takvorian
Goto Top

AdHoc RDS Server installieren

Hallo zusammen,

wir haben vor 2 Wochen einen Kunden mit ca. 20 Arbeitsplätzen übernommen.
Hardware beim Kunden, vor allem die PC's sind total veraltet gewesen und wurden bereits von mir ausgetauscht.
Kunde bekommt auch noch neue Server, aber das wird noch dauern...wir müssen erstmal alles sichten was sich da tummelt und Lieferzeit hast ja auch beim Server..

Auf den ersten Blick vorhanden sind 2 physikalische Windows 2012 (kein R2) Server. (je 2x Intel e5-2640 mit je 32 GB RAM)
Server1: Domaincontoller, Fileserver und Imotion Server
Server2: Mitgliedsserver welcher die D3 Archivierungssoftware beherbergt, sonst nichts.
Server3: Mitgliedsserver Windows Server 2003R2

Bei meinem ersten Termin war sogar noch der 2003er zusammen mit dem Server 2012 Domaincontroller...omg..wurde aber schon geändert so dass nur noch der 2012er DC ist. face-smile

Durch die anhaltende Corona Pandemie muss der Kunde ca. 10 Mitarbeiter ins HomeOffice schicken und braucht dafür, am besten gestern, nen "Terminalserver"

Für die Übergangszeit würde ich auf dem 2ten Server Hyper-V aktivieren und ihm dort einen 2012er RDS installieren. Damit passiert dem D3 Server schonmal nicht wirklich was.
Mir ist völlig klar dass das alles andere als "Best Practise" ist aber den neuen Server bekommt dieser nicht vor 4 Wochen, wenn überhaupt.

Rein lizenzrechtliche Frage habe ich eigentlich: Wenn ich den Hyper-V-Host nur als Host betreibe darf ich die Lizenz 2x virtuell aktivieren.
Da der Hyper-V-Host allerdings produktiv genutzt wird, dürfte ich nur 1x virtuell aktivieren. Ist das so korrekt?

Hab zur Zeit bei mir leider keine alte Kiste rumstehen welche ich dem Kunden temporär ausleihen könnte, deswegen als Übergangslösung Hyper-V auf nem produktiven System.

Würdet ihr das ähnlich machen?

Danke für Input..

Gruß Tak

Content-Key: 617199

Url: https://administrator.de/contentid/617199

Printed on: July 12, 2024 at 17:07 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 29, 2020 at 09:23:51 (UTC)
Goto Top
Zitat von @takvorian:

Rein lizenzrechtliche Frage habe ich eigentlich: Wenn ich den Hyper-V-Host nur als Host betreibe darf ich die Lizenz 2x virtuell aktivieren.
Da der Hyper-V-Host allerdings produktiv genutzt wird, dürfte ich nur 1x virtuell aktivieren. Ist das so korrekt?


Ja.

Aber wenn ihr dem Kunden schon einen neue Server verkauft habt, habt ihr da sicher auch eine 2016er oder 2019er Server Lizenz angeboten/verkauft. Nimm doch einfach die solange. face-smile

Alternativ:

Ihr Installiert ihm die Eval und aktiviert diese nach verschieben auf den neuen Server mit der jetzt schon geauften Lizenz, damit die hardwarebndung füpr 3 Monate nicht greift. face-smile Solange eine gekaufte 2016er/2019er Lizenz da ist, die mit dem neuen Server eh fällig wird, hätt eich da zumindest kein schlechtes gewissen, 4 Wochen eine Eval laufen zu lassen, die dann sogar auf den neuen Server übernommen werden kann.

lks
Member: Vision2015
Solution Vision2015 Oct 29, 2020 at 09:28:54 (UTC)
Goto Top
moin...
Zitat von @takvorian:

Hallo zusammen,

wir haben vor 2 Wochen einen Kunden mit ca. 20 Arbeitsplätzen übernommen.
Glückwunsch.... face-smile
Hardware beim Kunden, vor allem die PC's sind total veraltet gewesen und wurden bereits von mir ausgetauscht.
Prima...
Kunde bekommt auch noch neue Server, aber das wird noch dauern...wir müssen erstmal alles sichten was sich da tummelt und Lieferzeit hast ja auch beim Server..
etwas... also ca 3tage...

Auf den ersten Blick vorhanden sind 2 physikalische Windows 2012 (kein R2) Server. (je 2x Intel e5-2640 mit je 32 GB RAM)
Server1: Domaincontoller, Fileserver und Imotion Server
Server2: Mitgliedsserver welcher die D3 Archivierungssoftware beherbergt, sonst nichts.
Server3: Mitgliedsserver Windows Server 2003R2
der muss wech...

Bei meinem ersten Termin war sogar noch der 2003er zusammen mit dem Server 2012 Domaincontroller...omg..wurde aber schon geändert so dass nur noch der 2012er DC ist. face-smile
uff....

Durch die anhaltende Corona Pandemie muss der Kunde ca. 10 Mitarbeiter ins HomeOffice schicken und braucht dafür, am besten gestern, nen "Terminalserver"
wo ist dein Problem?

Für die Übergangszeit würde ich auf dem 2ten Server Hyper-V aktivieren und ihm dort einen 2012er RDS installieren. Damit passiert dem D3 Server schonmal nicht wirklich was.
Mir ist völlig klar dass das alles andere als "Best Practise" ist aber den neuen Server bekommt dieser nicht vor 4 Wochen, wenn überhaupt.
stopfe etwas Ram rein, die 32GB sind da etwas wenig....

Rein lizenzrechtliche Frage habe ich eigentlich: Wenn ich den Hyper-V-Host nur als Host betreibe darf ich die Lizenz 2x virtuell aktivieren.
ja...
Da der Hyper-V-Host allerdings produktiv genutzt wird, dürfte ich nur 1x virtuell aktivieren. Ist das so korrekt?
ja..

Hab zur Zeit bei mir leider keine alte Kiste rumstehen welche ich dem Kunden temporär ausleihen könnte, deswegen als Übergangslösung Hyper-V auf nem produktiven System.
habt ihr nicht sowas auf lager?
was macht ihr bei einem ausfall bei kunden, sagen wir müssen erst was bestellen?

Würdet ihr das ähnlich machen?
ich würde ins regal greifen, nen server auspacken, bestücken, 2 stunden später wäre die Kiste beim Kunden.... normal ne face-smile
wo kommst du her, soll ich euch nen Blech leihen?


Danke für Input..

Gruß Tak
Frank
Member: takvorian
takvorian Oct 29, 2020 at 10:02:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Vision2015:
Hab zur Zeit bei mir leider keine alte Kiste rumstehen welche ich dem Kunden temporär ausleihen könnte, deswegen als Übergangslösung Hyper-V auf nem produktiven System.
habt ihr nicht sowas auf lager?
was macht ihr bei einem Ausfall bei Kunden, sagen wir müssen erst was bestellen?
Wir haben zur Zeit nur einen älteren Fujitsu mit 2x X5650 und 24 GB RAM welcher seit 1 Woche beim Kunden, genau wegen eines Ausfalls eines Server 2008 steht.
In so 6 Wochen bekomm ich wieder nen alten rein, nen E5-2690 mit 256 GB RAM, aber das dauert halt noch ein wenig face-smile
Für unsere Bestandskunden werden die Server spätestens alle 5 Jahre ausgetauscht und wir haben spätestens am nächsten Werktag das Ersatzteil da

Der Kunde bekommt selbstverständlich nen 2019er angeboten. Wird vermutlich 2x n Xeon Silver 4210 mit 128 GB werden. Ich erfahre erst kommende Woche Mittwoch mehr über die Server, vorher ist deren Systembetreuer nicht da und ich komm auch noch nicht per FW auf die Server drauf.
Danke fürs Input, brauch ich zumindest kein schlechtes Gewissen haben wenn ich das so mache face-smile

Gruß Tak
Member: takvorian
takvorian Oct 29, 2020 at 11:00:45 (UTC)
Goto Top
Hallo nochmal,

hab von einer benachbarten Firma deren alten Server jetzt bekommen.
Ist zwar nur ein E5-2420 Single CPU mit 24 GB RAM aber damit wäre ich zumindest safe dass an der Kundeninstallation des D3 nix schiefgeht.
Werd hier ne 2019er eval aufspielen und den beim Kunden in die Domäne reinhängen.

Frage noch: RDS Lizenzserver und Sitzungshost auf der gleichen Maschine oder sollte ich das in dem Fall besser trennen?

Danke für Euer Feedback!

tak
Member: Vision2015
Solution Vision2015 Oct 29, 2020 at 11:32:41 (UTC)
Goto Top
moin...
Zitat von @takvorian:

Hallo nochmal,

hab von einer benachbarten Firma deren alten Server jetzt bekommen.
Ist zwar nur ein E5-2420 Single CPU mit 24 GB RAM aber damit wäre ich zumindest safe dass an der Kundeninstallation des D3 nix schiefgeht.
mit 10 Usern wird das etwas arg eng... was sollen die den Arbeiten?
Werd hier ne 2019er eval aufspielen und den beim Kunden in die Domäne reinhängen.

Frage noch: RDS Lizenzserver und Sitzungshost auf der gleichen Maschine oder sollte ich das in dem Fall besser trennen?
trennen....
du hast das doch schon mal gemacht... oder?

Danke für Euer Feedback!

tak
Frank
Member: takvorian
takvorian Oct 29, 2020 at 11:45:54 (UTC)
Goto Top
Hallo Frank,

klar ich hab schon zig RDS aufgesetzt und bisher auch immer getrennt face-smile
Die Frage kam jetzt nur weil ich die Konstellation mit unterschiedlichen Serverversionen im Zusammenhang mit RDS noch nicht hatte face-smile

Die 10 Benutzer werden eh nicht alle gleichzeitig arbeiten (können) Die DSL Umstellung bei denen wurde auch verpennt. Haben noch ein 6000er DSL und ISDN mit 3 NTBA. Da sind wir aber schon an der Umstellung, die sind bei NTTCable da gehts fixer als bei der Telekom face-smile - Bekommen Standortbedingt aber nur ein VDSL-50
Von daher wird der langsame RDS nicht wirklich auffallen.
Gearbeitet werden soll wohl "nur" mit Imotion und Office.


Dient alles nur als Übergangslösung. Final wird das dann schon vernünftig gemacht

muchas gracias face-smile
Member: Th0mKa
Th0mKa Oct 29, 2020 at 21:03:31 (UTC)
Goto Top
Zitat von @takvorian:
Frage noch: RDS Lizenzserver und Sitzungshost auf der gleichen Maschine oder sollte ich das in dem Fall besser trennen?


Da du keinen anderen 2019 hast erübrigt sich die Frage eigentlich.

/Thomas
Member: takvorian
takvorian Nov 04, 2020 at 16:59:10 (UTC)
Goto Top
Hallo zusammen,

wollte nur mal Rückmeldung geben.
Der Fujitsu Server (hat jetzt gesamt 36 GB RAM) schnurrt wie ne kleine Katze. Leistunggstechnisch bei 5 gleichzeitig arbeitenden Mitarbeitern liegt die VM bei ca. 35% CPU und etwa 16 GB Speicherauslastung.
Hab auch nen 2ten 2019er mit draufgepackt und diesen dann als Lizenzserver zur Verfügung gestellt.
Trotz der schmalen Bandbreite geht das Arbeiten einigermaßen flüssig.

Jetzt kann ich in Ruhe den neuen Server konfiguieren und die 3 alten Bleche verschwinden lassen.

Neuer Server wird wohl ein AMD EPYC 7302P@ 3GHz mit 16 Kernen und mind. 128 GB RAM

Schönen Abend noch

Tak