Backupsoftware für Windows-Linux Baremetal-Server mit P2V zu VMWare

der-phil
Goto Top
Hallo!

Ich suche nach einer neuen Backupsoftware. Wichtig wäre, dass die Backups von Baremetal-Servern als VM unter vSphere wiederhergestellt werden können.

Bislange habe ich getestet:
- Acronis:
Ziemlich schlechte Erfolgsquote. Mehrfach waren bei Tests die Backups nicht valide
- Veeam:
Hat keine direkt P2V-Funktion zu vSphere - nur zu Hyper-V


Könnt ihr mir etwas empfehlen?

Danke und Grüße
Phil

Content-Key: 449389

Url: https://administrator.de/contentid/449389

Ausgedruckt am: 09.08.2022 um 22:08 Uhr

Mitglied: Vision2015
Vision2015 09.05.2019 um 14:55:36 Uhr
Goto Top
moin....

Acronis....


Bislange habe ich getestet:
- Acronis:
Ziemlich schlechte Erfolgsquote. Mehrfach waren bei Tests die Backups nicht valide.
kann ich so nicht bestätigen!
welche version?

Frank
Mitglied: departure69
departure69 09.05.2019 um 15:02:28 Uhr
Goto Top
Hallo.

Such' mal den sog. (oder so ähnlich) "Cold-Clone-Converter" von VMware. Der ist Original von VMware und macht P2V einwandfrei. Scheibt sogar sofort die korrekten VMDKs. Das ist eigentlich kein Backup-Werkzeug für regelmäßig, aber für P2V wird's in Richtung ESX(i)/VSphere wohl nichts besseres geben.

Als dauerhaftes, regelmäßiges Backupprogramm würde ich mir nach den P2V-Umzügen, die Du scheinbar vorhast, danach noch was anderes holen, Veeam, Altaro und was es sonst noch so alles gibt. Vielleicht meldet sich @goscho noch hierzu, der wird garantiert auch was passendes von Symantec kennen.

Viele Grüße

von

departure69
Mitglied: Der-Phil
Der-Phil 09.05.2019 um 15:07:44 Uhr
Goto Top
Hallo!

@Vision2015

Ich habe die aktuelle Acronis Backup 12.5 getestet und da gab es einige Probleme - gerade bei Linux-Maschinen.
Mitglied: Der-Phil
Der-Phil 09.05.2019 um 15:16:27 Uhr
Goto Top
Hallo!

P2V plane ich nicht - ich sehe es nur als gute DR-Lösung für einige Systeme, die ich "auf Hardware" belassen möchte.
Beispiel Monitoring-Server: Ich will ihn komplett separat behalten, aber wenn die Hardware ausfällt, hätte ich gerne die Möglichkeit, das "Backup als VM laufen zu lassen" für einige Tage.

Gruß
Mitglied: DerWoWusste
DerWoWusste 09.05.2019 um 15:17:33 Uhr
Goto Top
Das eingebaute Windows-Backup reicht dafür aus.

Im Hypervisor einfach Windows-Setup booten und von dort das Image wiederherstellen.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 09.05.2019 um 17:24:01 Uhr
Goto Top
Zitat von @Der-Phil:

Hallo!

@Vision2015

Ich habe die aktuelle Acronis Backup 12.5 getestet und da gab es einige Probleme - gerade bei Linux-Maschinen.
welche?... ich mache das fast täglich mit debian....ohne probleme

Frank
Mitglied: goscho
goscho 09.05.2019 um 17:42:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @departure69:

Hallo.
Hi auch
Als dauerhaftes, regelmäßiges Backupprogramm würde ich mir nach den P2V-Umzügen, die Du scheinbar vorhast, danach noch was anderes holen, Veeam, Altaro und was es sonst noch so alles gibt. Vielleicht meldet sich @goscho noch hierzu, der wird garantiert auch was passendes von Symantec kennen.
Nett, dass du an mich denkst. face-smile

Aber Symantec macht nichts mehr in diesem Bereich.
Der Backupbereich ist wieder abgespalten und unter dem altbekannten Herstellernamen Veritas ausgegliedert worden.

Mit Backup Exec ist P2V natürlich kein Problem.

Ich habe vergangenes Jahr eine Komplettumstellung virtuell zu virtuell (ESXi zu Hyper-V) mit Backup Exec 16 gemacht.
Die Sicherung wurde konvertiert, angehangen und es lief wie vorher, nur die Gastdienste von VM-Ware mussten noch deinstalliert und die von Hyper-V installiert werden.

Von Veritas gibt es auch noch System Recovery. Das kann ebenfalls P2V.
Ob jedoch die Linux-Edition von Systemrecovery P2V beinhaltet, weiß ich nicht.