modernis
Goto Top

Dynamischen Datenträger mit ReFS komprimieren leider ohne Erfolg

Hallo,

ich habe eine virtuellen Datenträger im ReFS Format der durch den WSUS vollgelaufen war. Diesen habe ich umgestellt, das die Arbeitsplätze die Daten sich direkt von MS laden und habe dann die Daten vom WSUS gelöst (über 300 GB)

Der dynamische Datenträger hat eine Größe von 500 GB die er jetzt auch belegt auf dem HOST.

In der VM belegen die Daten nach dem löschen keine 200 GB.

Was ich schon ohne Erfolg gamacht habe nach dem löschen:
- Defragmentierung innerhalb dem VM
- VM runtergefahren
- über den Hyper-V Manger die entsprechende Festplatte komprimieren durchgeführt, sowie über die Powershell
- VM wieder gestartet

Backup läuft heute Nacht

PS Tips mit chkdsk /f funktionen nicht, da ReFS

Grüße aus Berlin

Content-Key: 8179721171

Url: https://administrator.de/contentid/8179721171

Printed on: February 26, 2024 at 15:02 o'clock

Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 12, 2024 at 20:46:45 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @modernis:
Grüße aus Berlin
Danke für dein Halbjahresberichtface-smile

Gruß,
Peter
Member: BuschFrankmann
BuschFrankmann Feb 13, 2024 at 23:41:16 (UTC)
Goto Top
Hi,

also ich hatte so einen ähnlichen Fall schon einmal. WSUS ist leider etwas zickig, wenn Daten einfach so vom Laufwerk entfernt werden. WSUS verwendet eine integrierte Windows (MSSQL) Datenbank, die nur so lala funktioniert.

In den meisten Fällen macht der WSUS ja nicht viel, da ist es meist schneller erledigt den WSUS einfach neu aufzusetzen.

Wenn es dir nur darum geht die Virtuelle Festplatte zu "komprimieren" sollte das mit den von dir genannten Schritten aber schon funktionieren.
Member: modernis
modernis Feb 14, 2024 at 11:57:04 (UTC)
Goto Top
Hallo BuschFrankmann,

also der WSUS läuft ohne Probleme nach der Umstellung. Mein Problem ist nur, nach ich die virtuelle Festplatte nicht komprimieren kann, obwohl wieder viel Speicherplatz frei ist.

Grüße aus Berlin
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Feb 14, 2024 at 12:08:21 (UTC)
Goto Top
Wenn's nur um irgendeine Lösung geht: neue Platte erstellen und rüberkopieren und sich einmal keine Gedanken machen um die Sonderbarkeiten, mit denen ein Windowsadmin bald jeden Tag zu tun hat.