Effizienter Produktfotos auf dem Server ablegen

crack24
Goto Top
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur effizienten Ablage von Fotos.

Wir sind ein Metallverarbeitungsbetrieb und machen von jedem fertigen Auftrag Fotos, weil es oft zu Schäden beim Transport oder auf der Baustelle kommt. Und dann können wir zeigen, wie wir es verpackt hatten usw.

Momentan machen die Mitarbeiter jeden Tag von ca. 30 Aufträgen je 4-5 Bilder mit einer Digicam. Deren SD Karte lesen sie dann am Rechner ein und ordnen die Bilder manuell in die jeweiligen Order der einzelnen Aufträge auf dem Fileserver ein. Das kostet natürlich unendlich viel Zeit. Dokumentenmanagement System mit App usw. haben wir noch nicht.

Habt ihr eine Idee wie man es zwischenzeitlich effizienter machen könnte? Vielleicht dass man auf einem robusten Handy irgendwie die Bestellnummer eingibt, dann die Fotos macht und die werden automatisch in einen Order mit der Bestellnummer abgelegt. Handy könnte im WLAN sein und Zugriff auf den Fileserver haben. Oder auf einen Onlinespeicher, auf den mehrere Leute Zugang haben?

Danke für ein paar Anregungen face-smile

Gruß
crack

Content-Key: 2868467594

Url: https://administrator.de/contentid/2868467594

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 16:07 Uhr

Mitglied: Dobby
Dobby 22.05.2022 um 18:14:49 Uhr
Goto Top
Hallo,

Dokumentenmanagement System mit App usw. haben wir noch nicht.
QNAP NAS was sich gut erweitern lässt! Mittels 10 GBit/s Adapter, 10 GBIt/s adapter mit NVME SSDs,
PCIe Karte für 2 oder 4 NVME SSDs oder Google Coral M.2 Accelerators für die QMagie App.
- 10 GBit/s Karten
- 10 GBit/s Karten mit NVME Cache
- PCIe Karten mit NVME Cache
- Coral TPU M.2 Karten oder USB Sticks

Habt ihr eine Idee wie man es zwischenzeitlich effizienter machen könnte?
Es gibt SD Karten, die eine WLAN Modul mitbringen und dann kann man die Bilder gleich auf dem NAS
und/oder auf dem PC ablegen und dann am Schichtende noch schnell die Ordner alle auf das NAS
"schieben" oder kopieren. Je nach Ausstattung des PC halt. Kann man auch mittels eines Scripts
machen jeden Abend nach Verladung, nur die Ordner müssen dann auch wirklich gleich sein auf
dem PC und dem NAS.
- TS-h686
- TVS-472XT
- TS-473A
- TS-453D

Vier 1 TB oder 2 TB SSDs und als RAID 5, fertig ist der Lack. Fileserver App, Benutzer anlegen
und Zugriffsrechte zuteilen. Eventuell noch des Nachts auf ein LTO oder RDX Medium sichern
und das wechselt man dann eben einmal morgens aus, oder jeden Tag ein Zuwachsbackup und
am Ende der Woche ein Voll-Backup.

Vielleicht dass man auf einem robusten Handy irgendwie die Bestellnummer eingibt, dann die Fotos macht
und die werden automatisch in einen Order mit der Bestellnummer abgelegt.
Per WLAN auf den PC oder gleich das NAS, fertig. Oder einmal bei Firma Symbol nachfrage, die haben
"rugged" Barcodescanner mit Fotoeinheit, einfach den Auftrag "anscannen" und dann die Fotos machen
und Sie werden dem Auftrag zugeordnet. Nur das läuft dann nicht mehr über ein NAS sondern eher über
ein Server gestütztes Netzwerk. Ist so herum aber wesentlich teurer!

Ordnerstruktur: (Auf dem NAS)
Jahr (z.B. 2022) - Monate (Jan.-Dez.) - Tag (Versandtag/1-31) - Auftrag (Auftragsnummer) - Fotos im Ordner
In den Klammer ist immer der Name des Ordners.

Handy könnte im WLAN sein und Zugriff auf den Fileserver haben. Oder auf einen Onlinespeicher, auf den mehrere Leute Zugang haben?
SD Karte mit WLAN Modul ~30 €

Dobby
Mitglied: dertowa
dertowa 22.05.2022 um 18:36:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dobby:
SD Karte mit WLAN Modul ~30 €

Die Karten sollte man vorher gut testen ob die auch wirklich das können was man will.
Ich hatte mal mit solchen zu tun, damals Eye-Fi, das war für den Privatkundenbereich gedacht klappte aber ganz gut wenn man die Karten einmal eingestellt hatte lief das alles lokal.

Leider haben sich die Hersteller solcher Karten heute eher auf Cloud eingeschossen und allgemein sind diese SD-WLAN-Karten eher schwierig zu bekommen.
Ist eben kaum noch ein Markt vorhanden. Die großen "Versender" wie Amazon und Co. machen vom Paketinhalt vor dem Verkleben ein Foto und das läuft automatisiert.
Wenn man feste Versandarbeitsplätze hat und darüber eine Kamera anbringt lässt sich da super ein Foto zuordnen, ob es im konkreten Fall möglich ist kommt eher auf die Struktur und die "Metallerzeugnisse" an.

Grüße
ToWa
Mitglied: em-pie
em-pie 22.05.2022 um 19:39:00 Uhr
Goto Top
Moin,

wenn Geld/ Budget untergeordnet ist:
ein robustes Endgeräte gibt es hier: https://www.zebra.com/de/de/products/spec-sheets/mobile-computers/handhe ...
Dort dann, im schlimmsten Fall, eine Anbindung an einen CloudProvider (OneDrive/ Dropbox/ Box) und dort die Bilder in Alben sortieren. diese können dann ja mit dem Firmenstandort synchronisiert werden.
Alternativ eine direkte (VPN-) Anbindung an das NAS im Unternehmen. Von dort wird dann alles lokal synchronisiert.


Die Kür wäre, wenn ihr die Dinger dann später mit einer App an euer ERP/ DMS anbinden könnten.
Vom Prozess dann "Frage Auftragsnummer ab" -> Fotografiere -> lade die Bilde ins DMS/ ERP hoch
Individuelle Lösungen können von verschiedenen Herstellern entwickelt werden. Je nach eingesetztem ERP haben die ja vielleicht Hersteller im Portfolio. Und da ihr derzeit noch kein DMS habt, kann man die Bilder ja dann vielleicht zunächst mal "nur" nach dem Upload stumpf auf dem Fileserver ablegen und später mal ins DMS importieren.

Gruß
em-pie
Mitglied: colinardo
colinardo 22.05.2022 aktualisiert um 19:45:44 Uhr
Goto Top
Servus,
wir haben uns eine eigene Smartphone App dafür geschrieben mit der man QR oder Barcodes einscannt und dann mehrere Bilder machen kann die dann automatisch mit der entsprechend gescannten Referenznummer + Seriennummer versehen und automatisch im Hintergrund auf den Server geladen werden.

Man kann sich sowas aber auch ohne große Programmierkenntnisse zusammen bauen, und zwar mit der App Tasker. Damit lassen sich eigene Dialoge und Apps mit Aktionen zusammenbauen die das automatisieren. Also alles vom Aufnehmen der Bilder über das Hochladen auf den Speicher/Server deiner Wahl. Die App ist absolut mächtig was Automatisierung betrifft. Aus den selbst erstellten Szenen kann man sogar eine selbsttätig laufende Android App bauen und als *.apk exportieren.

Grüße Uwe
Mitglied: crack24
crack24 22.05.2022 um 20:12:55 Uhr
Goto Top
Super, vielen Dank für eure Ideen! Da habe ich mehrere Ansätze über die ich mir Gedanken machen kann.
Mitglied: wiesi200
wiesi200 22.05.2022 um 21:24:17 Uhr
Goto Top
Hallo,

vor 2-3 Wochen hatte ich auch das Thema auf dem Tisch. Ich werde es ähnlich wie Uwe @colinador vorgeschlagen hat lösen. Nur mit einer Kleinen PHP Website und nem Upload Script. Per QR Code Rufe ich dann die Webseite samt Fertigungsauftrag als Parameter auf.

wir müssen Intern nur noch ein paar Strukturen festlegen.
Sowas hab ich auch schon zur Corona Schnelltesterfassung umgesetzt.
Mitglied: Njord90
Njord90 23.05.2022 um 07:58:32 Uhr
Goto Top
Wir haben bei uns in der Firma ne ähnliche Problematik gehabt.

Manchmal kommt es vor dass die Ware dann auch beim Kunden durch den Transport beschädigt ankommt.
Und damit wir nachweisen können dass bei uns alles ordnungsgemäß verladen wurde machen die Versandmitarbeiter immer Fotos vom beladenen LKW mit nem stinknormalen Handy und die Bilder werden dann auf den eigenen Nextcloudserver synchronisiert.

Bei Bedarf können dann die Kundendienstmitarbeiter anhand des Versanddatums in den entsprechenden Ordner reingehen und sich die passende Verladung raussuchen.

Bei uns wird aber nur nach Datum sortiert weil wir mit 2 Standorten eh nur eine überschaubare Anzahl an Verladungen haben.
Mitglied: yoppi1
yoppi1 23.05.2022 um 10:46:41 Uhr
Goto Top
Ist eine strikte Einhaltung der DSGVO wichtig oder darf es auch "Fake DSGVO" sein?
Wenn ja, dann sieh Dir mal Jira Cloud an ("Fake DSGVO" deshalb, weil Atlassian zwar viel behauptet, aber die Daten auf Amazon-Servern ablegt, was ein prinzipielles Problem ist. Aber das ist ein anderes Thema....).

Jira Cloud ist bis zu 10 User in einer "Free"-Variante erhältlich. Die ersten Tage kannst Du es eh komplett kostenlos und ohne Verpflichtung ausprobieren. Eine Mailadresse zur Anmeldung reicht.

Du richtest ein allereinfachstes "Jira Work Management"-Projekt ein und erweiterst es um passende Felder, z.B. Kundennumer, Kundennummer, Bestellnummer, Packdatum, URL zum Bestellsystem, etc.

Dann installierst Du die Jira App auf Deinem Handy (iOS oder Android - ist egal). Bei der Abfertigung macht dann jemand mit dem Handy die Fotos und legt sie als Anhänge zu einem Jira-Ticket ab.

Vorteil: man muss nichts extra auf irgendwelchen Servern installieren. Zum Ausprobieren muss man noch nicht einmal extra Felder in Jira einrichten. Das Anhängen von Bildern geht in Jira out-of-the-box. Der Status eines Tickets lässt sich am Status in der realen Welt orientieren (diese sogenannten Workflows kann man später noch verfeinern), z.B. über die Status "Fotos erstellt - Paket aufgegegen - Paket von Versanddienstleister entgegen genommen - Paket empfangen worden - Reklamation durch Empfänger - Paket OK - ", usw.
Wie auch immer: durch in Jira umsetzbare Automatisierungen kann man diese Tickets z.B. zeitlich prüfen lassen oder man schliesst sie. In Reklamationsfällen kann man danach genau den Status tracken.

Also: bis auf den Aufwand zur ersten Einrichtung kostet es erst einmal nichts. Fotos kann man mit jedem Smartphone erstellen und per App in Jira-Tickets, die es dann für jeden Auftrag gibt, speichern.
Mitglied: Dobby
Dobby 26.05.2022 um 01:03:54 Uhr
Goto Top
Hier geht es in erster Linie darum, dass die ISO Norm dem das Unternehmen unterliegt eingehalten bzw.
nicht verletzt wird und zweitens dass die Versicherung auch noch zahlt wenn die Fotos in der schicken
Cloud mal eben weg sind! Das gilt dann eben mal als nicht dokumentiert!!! Und je nachdem was die dort
produzieren, kann Schadensersetz und Regress auch noch dazu kommen! Also ich würde da mit jemandem
in der Firma zuerst einmal reden was gerade noch so "geht" und was gar nicht "geht". Und ein NAS was man
mittels WLAN zugänglich macht ist immer noch zu erreichen wenn auch wenn das Internet mal nicht funktioniert.

Mit privaten Smartphones ist das wieder so eine Sache, da ist bei dem eine die Auflösung nicht gegeben und
der andere MA ist im Urlaub oder nicht mehr in der Firma und dann sind die Fotos weg.

Dobby
Mitglied: SteWin
SteWin 30.05.2022 um 14:58:20 Uhr
Goto Top
Hallo Crack,

wir haben auch mal so etwas als Web-App programmiert. Ich verwende es für meine eigenen Dokus und auch manchmal im Urlaub. Man legt einen Ordner (Auftrag) an und kann sowohl auf dem Rechner im Büro Bilder hinzufügen oder auch auf dem Handy. Auch Kommentare können pro Bild dafür eingegeben werden. Gibt sogar eine rudimentäre Benutzerverwaltung. Chef darf Bilder herunterladen und löschen. Nichtchef nur hoch oder ähnliches.. Vorteil ist halt, wenn der Kollege auf der Baustelle Bilder macht und Internet hat face-smile kann der Chef im Büro diese gleich anschauen..

Läuft bei uns auf dem Hosting (also Cloud) oder auch auf eigenen Hosting.

Falls Interesse besteht gerne melden. info@winhelp.eu

Grüße aus Rheinstetten

Stefan Winter
Mitglied: bauinformatiker
bauinformatiker 03.06.2022 um 15:40:09 Uhr
Goto Top
Digicam -> Smartphone

Dann können Bilder automatisch mit einer Cloud eurer Wahl synchronisiert werden.

Eine eigene App wäre natürlich noch cooler, aber viel mehr Effizienz holt die auch nicht raus.