maretz
Goto Top

Filesharing - nicht öffentlich

Filesharing - mal eine legale Anwendung!

Moin,

also hier kam eine Idee auf - und zwar ob man nicht Filesharing auch sinnvoll einsetzen könnte. Meine Idee wäre es das man hingeht und einen Server in der Firma aufstellt auf dem sich die Clients verbinden (intern + extern, Server mit Passwort gesichert). Hier können jetzt Mitarbeiter relativ einfach und unkompliziert Dateien runterladen - unabhängig davon auf welchem Server die sind und ob die z.B. in einem Hotel sind welches VPN blockt.

Mein erster Ansatz war auch schon erfolgsversprechend: Direct-Connect-Server auf Linux drauf und dann gehts los. Leider wirft mir der "microdc2"-Client für Linux immer einen Fehler aus. Da ich aber auf dem Server keine graph. Oberfläche möchte würde ich da einen Client für die Konsole benötigen welcher auf Direct Connect gehen kann.

Kennt hier jemand einen simplen Client für Linux den man da nehmen kann? Wie gesagt - es geht hier NICHT um den Austausch von Filmen oder sowas. Es geht um kleine Dateien (2-3 MB) und soll auch erstmal nur ein Test werden. Natürlich ist mir bewusst das auch jemand mit dem Client auch mal ne eigene Datei sharen könnte -> aber ganz ehrlich: Wenn jemand irgendwo in Timbuktu im Hotel ist und meint er muss da Filme in den Fileshare-Ordner packen dann is mir das relativ egal -> bei der Geschwindigkeit würde sich den eh niemand von den anderen runterladen. Und ganz wichtig: Der Server würde auch per Passwort gesichert werden - ich will explizit *KEIN* öffentliches FS-Netzwerk aufbauen. Eher ein "Friend2Friend-Netzwerk" mit ggf. 5 - 10 Usern zu Anfang...

Alternative Ideen wären natürlich auch willkommen. Da es sich aber um Daten handelt die auf mehr als einem Server (und an mehr als einem Standort) liegen kommt FTP, HTTP o. VPN leider nicht in frage -> da ich den Usern nicht zumuten will das die sich erstmal über verschiedene Server schalten müssen... Achso - und Torrent geht leider auch nicht (ich kann schlecht vom Sachbearbeiter verlangen das der seine Daten erstmal auch als Torrent-File bereitstellt ;) ). Ob das Netzwerk nun Serverbasiert ist oder nicht ist dagegen nebensächlich - solang eben in das Netzwerk nicht jeder reinkommen kann...

Vielen Dank & Gruß

Mike

Content-Key: 141478

Url: https://administrator.de/contentid/141478

Printed on: May 23, 2024 at 16:05 o'clock

Member: Aufmuckn
Aufmuckn Apr 26, 2010 at 13:11:07 (UTC)
Goto Top
dfs wär doch ne alternative ?

brauchst halt windows server dazu .. aber genau da kannst ja mehrere standorte miteinander verbinden..

http://de.wikipedia.org/wiki/Distributed_File_System_%28Microsoft%29

mfg
Member: maretz
maretz Apr 26, 2010 at 13:13:41 (UTC)
Goto Top
Ja - aber keine Clients die z.B. ausserhalb des Windows-Netzes sind... Wie gesagt - ich möchte eigentlich etwas was auch ohne VPN funktioniert - und grade bei den Daten bietet es sich an da die Daten einmal erstellt werden und wenn die fertig sind werden die nie wieder geändert (wenn dann bekommen die nen neuen Namen usw.). Von daher können die ruhig auf den Client kopiert werden -> der Client hat bei der Software immer denselben Stand wie auf dem Server liegt... (ist also nicht das übliche Word-Problem mit lokalen Kopien...)
Member: Aufmuckn
Aufmuckn Apr 26, 2010 at 13:17:07 (UTC)
Goto Top
aber was is dann an ftp so verkehrt ? im zusammenspiel mit dfs .. ?
Member: wiesi200
wiesi200 Apr 26, 2010 at 13:23:01 (UTC)
Goto Top
Zitat von @maretz:
Alternative Ideen wären natürlich auch willkommen. Da es sich aber um Daten handelt die auf mehr als einem Server (und
an mehr als einem Standort) liegen kommt FTP, HTTP o. VPN leider nicht in frage -> da ich den Usern nicht zumuten will das die
sich erstmal über verschiedene Server schalten müssen... Achso - und Torrent geht leider auch nicht (ich kann schlecht
vom Sachbearbeiter verlangen das der seine Daten erstmal auch als Torrent-File bereitstellt ;) ). Ob das Netzwerk nun
Serverbasiert ist oder nicht ist dagegen nebensächlich - solang eben in das Netzwerk nicht jeder reinkommen kann...

Vielen Dank & Gruß

Mike

Das mit Torrent kann man wirklich nicht verlangen. Aber die FTP, Sharepoint usw. konsorten. Warum nicht?
Du wirst ja nicht pauschal alles von deinem Server zugänglich machen wollen. Deshalb musst du ja eh die Daten irgendwie frei geben. Also warum nicht auf einen Zentralen FTP Server oder änlich packen?
Member: maretz
maretz Apr 26, 2010 at 13:25:57 (UTC)
Goto Top
recht einfach: FTP ist nicht das was ich suche... Die Verzeichnisse sind nicht in einem DFS und ich möchte auch nicht alle Serverdaten über alle Server replizieren (u.A. steht ein Server auch mal in Indonesien oder in St. Petersburg -> und das würde uns nur die VPN-Verbindung zumachen). Daher halt ein FS-Prinzip: Auf den Servern läuft ein Client der zu einem zentralen Server verbunden ist. Mitarbeiter startet den FS-Client am Laptop, meldet sich mit Passwort an und sagt einfach "suche mir die Datei xyz.jar" oder "konfiguration_03012010.txt". Dann sucht der Client eben durch die Liste und der Mitarbeiter macht nen Doppelklick auf die Datei -> fertig. Kein langes suchen durch Verzeichnisse (man stelle sich vor nen GL auf nem FTP-Server *ieeekkksss*),...

Wie bereits geschrieben - ich würde gern hier mal ein FS-Prinzip ausprobieren da es natürlich eine recht schöne Sache ist. Und ganz ehrlich: Wenn heute Kiddys die grad mal das Alphabet können schon fähig sind eine entsprechende Software zu bedienen -> dann sollte es hier auch klappen ;).
Mitglied: 45877
45877 Apr 26, 2010 at 13:31:27 (UTC)
Goto Top
Hallo,

und es soll mit Linux und MS funktionieren?
Für nur MS gäb´s ja Groove oder schau mal hier

http://www.collanos.com/
Member: maretz
maretz Apr 26, 2010 at 13:39:32 (UTC)
Goto Top
jap - linux und windows sind leider pflicht da beide Systeme hier vorkommen...
Member: Aufmuckn
Aufmuckn Apr 26, 2010 at 13:43:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @maretz:
recht einfach: FTP ist nicht das was ich suche... Die Verzeichnisse sind nicht in einem DFS und ich möchte auch nicht alle
Serverdaten über alle Server replizieren (u.A. steht ein Server auch mal in Indonesien oder in St. Petersburg -> und das
würde uns nur die VPN-Verbindung zumachen). Daher halt ein FS-Prinzip: Auf den Servern läuft ein Client der zu einem
zentralen Server verbunden ist. Mitarbeiter startet den FS-Client am Laptop, meldet sich mit Passwort an und sagt einfach
"suche mir die Datei xyz.jar" oder "konfiguration_03012010.txt". Dann sucht der Client eben durch die Liste
und der Mitarbeiter macht nen Doppelklick auf die Datei -> fertig. Kein langes suchen durch Verzeichnisse (man stelle sich vor
nen GL auf nem FTP-Server *ieeekkksss*),...

Wie bereits geschrieben - ich würde gern hier mal ein FS-Prinzip ausprobieren da es natürlich eine recht schöne
Sache ist. Und ganz ehrlich: Wenn heute Kiddys die grad mal das Alphabet können schon fähig sind eine entsprechende
Software zu bedienen -> dann sollte es hier auch klappen ;).


hmm .. ja .. verständlich ..
da ist dann die Filesharing idee nicht schlecht ..

aber google gibt ja eh hilfe face-smile


http://www.google.at/#hl=de&ei=o5fVS4WhINSIOOKhsdsN&sa=X&oi ...

http://www.sharing-file.com/
http://www.online-tech-tips.com/free-software-downloads/how-to-create-y ...
Member: St-Andreas
St-Andreas Apr 26, 2010 at 13:46:58 (UTC)
Goto Top
Hallo,


was ich nicht ganz kapiere:

VPN ist im Prinzip ja eine Absicherung des Zugangsweg. Filesharing eine Methode um Daten zu verteilen. Ich wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht wie man das eine mit dem anderen ersetzen kann...
Ausserdem lassen sich für Hotels etc. die VPN-Ports blocken recht einfache Lösungen finden face-smile
Mitglied: 45877
45877 Apr 26, 2010 at 13:47:17 (UTC)
Goto Top
Hallo,

schau dir mal den Link an, dass gibt´s wohl inzwischen für Win, Linux und Mac, hab´s aber selber nie ausproniert
Member: Aufmuckn
Aufmuckn Apr 26, 2010 at 14:21:03 (UTC)
Goto Top
Zitat von @St-Andreas:
Hallo,


was ich nicht ganz kapiere:

VPN ist im Prinzip ja eine Absicherung des Zugangsweg. Filesharing eine Methode um Daten zu verteilen. Ich wüsste jetzt
ehrlich gesagt nicht wie man das eine mit dem anderen ersetzen kann...
Ausserdem lassen sich für Hotels etc. die VPN-Ports blocken recht einfache Lösungen finden face-smile

nö .. vpn beschreibt ja die remote einwahl in ein bestehendes netz ... mit dem vorteil das sich das netzwerk so verhält als wärst du physikalisch eingestöppselt .. VirtuellesPrivatesNetzwerk .. Absicherung hast du dann nur mit ipsec .. da ppp ja nicht verschlüsselt wird .. falls ich mich da nicht allzusehr täusche ;)
Member: aqui
aqui Apr 26, 2010 at 14:46:31 (UTC)
Goto Top
Da täuschst du dich leider allzusehr.... Abgesehen davon ist PPP kein VPN Protokoll wohl aber PPTP !
PPTP ist verschlüsselt und zwar mit MPPE von MS:
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Point-To-Point_Encryption_Protoc ...

L2TP sowieso denn das nutzt IPsec ESP und SSL auch per se.... In Hotels die auch NAT Traversal verhinden bleiben dann nur noch SSL VPNs ala OpenVPN übrig. In der Regel funktioniert NAT Traversal aber....
So, zurück zum eigentlichen Threadthema !!
Member: Aufmuckn
Aufmuckn Apr 26, 2010 at 15:08:09 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
Da täuschst du dich leider allzusehr.... Abgesehen davon ist PPP kein VPN Protokoll wohl aber PPTP !
PPTP ist verschlüsselt und zwar mit MPPE von MS:
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Point-To-Point_Encryption_Protoc ...

verdammt .. ja wollt jetzt ned extra nachgucken .. face-smile .. alles hab ich leider auch nicht im kopf .. so far..

btt!