Integration Tape Library (Quantum Superloader3) an Backup Server

jann0r
Goto Top
Moin,

kurz zur Ausgangssituation:

Wir haben bei uns einen HP ProLiant ML350 G9 als Backupserver mit integriertem LTO-8 Laufwerk im Einsatz.
Das Backup wird mit Veeam 9.5 erstellt und wöchentlich auf Band gesichert. Aufgrund der immer größer werdenden Datenmengen, reicht allerdings ein Band am Wochenende nicht mehr aus und Veeam möchte irgendwann Sa/So dass das Band getauscht wird. Das ist nicht nur maximal unpraktisch sondern birgt auch die Gefahr, dass das gesamte Backup Abbricht.

(Das ganze Backup Konstrukt ist vor Jahren irgendwann mal eingerichtet worden und dann nie wieder angepasst) lief ja immer...

Geplant ist nun:
Anschaffung einer Tape Library und gleichzeitig neugestalltung der Bandsicherung


Nun mein Problem:
Der ML350 besitzt kein SAS Anschluss und ich habe (google) bisher keinen Cage gefunden, der mir den SAS Anschluss für den alten Server bietet.
Ich muss aber auch gestehen, dass ich nicht genau weiß, wie das Teil überhaupt heißt...

Gibt es noch Alternativen um die Library anzuschließen, ohne den gesamten Server tauschen zu müssen?

Content-Key: 951576137

Url: https://administrator.de/contentid/951576137

Ausgedruckt am: 17.08.2022 um 11:08 Uhr

Mitglied: 148656
148656 09.07.2021 um 08:26:36 Uhr
Goto Top
Moin,

Ich finde, ihr begeht einen kapitalen Fehler wenn ihr beim Thema Backup, jeden Cent 4mal umdreht. Alte Hardware die den gewachsenen Anforderungen des Unternehmens nicht mehr standhält, muss komplett ersetzt werden.

Gruß
C.C.
Mitglied: jann0r
jann0r 09.07.2021 um 08:49:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @148656:

Moin,

Ich finde, ihr begeht einen kapitalen Fehler wenn ihr beim Thema Backup, jeden Cent 4mal umdreht. Alte Hardware die den gewachsenen Anforderungen des Unternehmens nicht mehr standhält, muss komplett ersetzt werden.

Gruß
C.C.

Und was würdest du als Mittel der Wahl empfehlen?

Zur Datenmenge kann ich noch sagen, dass die Bandsicherung am Wochendende ca. 15 TB groß ist. (ja, ich weiß..)
Mitglied: 148656
148656 09.07.2021 um 09:09:46 Uhr
Goto Top
Das einfachste ist es, eine Ausschreibung zu starten
Die Eckdaten habt ihr ja. Achtet nur darauf, dass in den Angeboten nirgendwo steht "Konfiguration nach Kundenwunsch". Systemhäuser können zudem "Projekt-Preise" anbieten. Und ja, nehmt auch die Wartung mit in die Ausschreibung auf. Den Haus-Admin zu entlasten oder einen Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen, ist nie verkehrt. Sprecht hierzu mal mit eurem Steuerbüro.
Mitglied: em-pie
em-pie 09.07.2021 um 09:33:14 Uhr
Goto Top
Moin,

du könntest entweder mal bei mcl oder macle nachfragen, ob die einen SAS-Controller mit externen Anschlüssen haben oder du lässt dir einen FibreChannel HBA anbieten/ einbauen und nimmst die Lib nicht mit SAS-Drives sondern FC-Drives:
https://macle-shop.de/parts-guide/hewlett-packard-enterprise/tower-serve ...

Variante drei wäre der Einbau eines zweiten Drives, wenn ausreichend Platz und die vierte Option wurde ja durch @148656 genannt: Konzept für ein generelles Upgrade.

Gruß
em-pie
Mitglied: 148656
148656 09.07.2021 um 10:06:54 Uhr
Goto Top
Moin em-pie,

Wäre der Server etwas jünger, würde ich die Variante "aufrüsten" vorziehen. Aber da der Server bereits auf der Warteliste für EOSL steht (2023), sehe ich es als unwirtschaftlich an. Der Server wird auch sicherlich kein Service-Vertrag mehr haben. Wenn etwas kaputt geht, muss das Ersatzteil teuer bezahlt werden.
Am Ende bleibt es immer ein Glücksspiel face-smile Beim Thema Backup, geh ich lieber auf Nummer sicher und reiche den "stark pigmentierten Peter" weiter. face-wink

Gruß
C.C.