spsman
Goto Top

Kaufberatung Netzwerkswitche mit LWL

Aloa Zusammen,
"dank" eines Brandes bin ich in der "glücklichen" Situation unser Netzwerk neu aufzubauen.

Dazu suche jetzt Konzept und Switche.
Grob teile ich das Gebäude in 3 Bereiche.

Server Bereich: [Min. 2x 10 GBit + 24 Port GBit + LWL Ports]
1 Hyper-V Server (6VMs) mit 2x 10GB (Kupfer oder LWL steht mir frei ;) )
6 Nebengeräte(NAS -> 10GB Kupfer / Dongle Server / Firewall/Drucker)
10 Netzwerkdosen (Besprechungsräume)

Drucker Bereich:[ 48 Port GBit + LWL Ports]
8 Drucker
16 Arbeitsplätze mit je 2 Dose


Geschäftsführerbereich:[ 24 Port GBit + LWL Ports]
9 Arbeitsplätze mit je 2 Dosen
6 Reservedosen


=> Das bedeutet ich bräuchte 3 Switch.
Die sollen im LWL Ring zusammenarbeiten.
hier sollen Ggf. auch VLANs gemanagnet werden können

Was für Switch sind aktuell im "P/L" und "Easy to USE" zu empfehlen?

Danke

P.S. Vorher waren 2x 52'er Cisco SG300 und alle Kabel Liefen in einen Raum zusammen. Das soll jetzt in o.g. Bereiche gesplittet werden.

Content-Key: 3854448189

Url: https://administrator.de/contentid/3854448189

Ausgedruckt am: 26.09.2022 um 14:09 Uhr

Mitglied: Mr-Gustav
Mr-Gustav 06.09.2022 um 11:03:10 Uhr
Goto Top
Hallo,

du könntest dir die Ruckus ICX Serie ansehen oder ggf. bei FS.com vorbeischauen.
FS Switche setzen wir jetzt seit ca. 4 Jahren ein und hatten bis jetzt noch keine Probleme mit.
Preislich natürlich billiger als Ruckus ICX oder gar Cisco.
Die CLI der Switche ist sehr stark an die Cisco CLI angelehnt was die wichtigsten
Funktionen angeht.

Wir haben die damals als Teststellung bestellt weil Cisco und die anderen Üblichen nicht liefern konnten.
Mikrotik wollten meine Kollegen nicht und haben die Switche sowas von Schlecht geredet und deswegen sind wir dann zu FS.COM
Mitglied: PeterPanter
PeterPanter 06.09.2022 um 11:04:38 Uhr
Goto Top
Moin,

wenn du dich mit der Cisco-SG-Serie auskennst und zufrieden bist, würde ich dabei bleiben. SG350X-Serie wäre die aktuelle Wahl. Deine Ports habe ich im Detail nicht gezählt, aber guckst du hier:
https://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/switches/350x-series-s ...

Gruß / pp
Mitglied: em-pie
em-pie 06.09.2022 um 11:17:57 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @PeterPanter:

Moin,

wenn du dich mit der Cisco-SG-Serie auskennst und zufrieden bist, würde ich dabei bleiben. SG350X-Serie wäre die aktuelle Wahl. Deine Ports habe ich im Detail nicht gezählt, aber guckst du hier:
https://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/switches/350x-series-s ...

Gruß / pp

Dass die Switche seit letztem Jahr EOL sind, hast du gesehen?
https://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/switches/350x-series-s ...

Nachfolger sind die CBS-Modelle.

Ruckus ICX (7150 oder 7250) dürften hier passen.
Die Geräte von Netgear, aus der Reihe M4300 sollen auch ganz passabel sein. Dazu kann dir @Dobby sicherlich mehr erzählen.

Gruß
em-pie
Mitglied: Looser27
Looser27 06.09.2022 um 11:21:23 Uhr
Goto Top
Moin,

ich oute mich mal als Fan von Netgear. Dein Design (LWL-Ring) würde ich ggf. nochmal überdenken zu LWL-Stern mit Core-Switch im Serverraum.

Gruß

Looser
Mitglied: Reinartz
Reinartz 06.09.2022 um 11:21:37 Uhr
Goto Top
Die SG 350 würde ich nicht mehr nehmen. Wenn Cisco (klein) dann die CBS (sind sehr ähnlich zu den SG)
Wenn bei Cisco mehr benötigt wird dann eher Catalyst 9200 oder gar 9300
Mitglied: SPSman
SPSman 06.09.2022 um 11:55:26 Uhr
Goto Top
Hi,

Danke Soweit, bei den Switchen war gar nix eingestellt (außer das Passwort) und das 10 Ports in einem anderen VLan liefen, wobei das Management die Firewall gemacht hat.
Unser DL hat uns 1,5k Dell Switche (48 Ports ohne LWL) angeboten, wobei darunter ja auch nur Cisco ist richtig?

Somit bin ich völlig offen solang das Webinterface einigermaßen verständlich ist...
die Bereiche zumindest in 3 Vlans (Maschinen Netz[ohne internet] / Server-Netz / Arbeitsplatznetz) zu verfrachten wir jetzt nur neu kommen.

Bei der Ringanforderung bin ich eigentlich ziemlich fest, denn wenn sonn LWL-Kabel mal durchbohrt wird(ja ist bei uns schon passiert xD) ...
Mitglied: aqui
aqui 06.09.2022 aktualisiert um 12:10:46 Uhr
Goto Top
Vorher waren 2x 52'er Cisco SG300
Dann bleibe doch dabei. Nachfolger sind wie oben schon richtig gesagt die CBS Modelle. Im Access reicht Layer 2 also CBS 220 und im Core solltest du L3 einsetzen wie CBS 350-X. Ideal einen Stack mit 2en (Redundanz).
Alternative die oben schon genannten Ruckus ICX-7150er (Stacking und L3 fähig out of the Box) die aber budgettechnisch schon etwas in den Premium Bereich fallen.
Zum Budget und deinen Anforderungen hast du ja leider nichts gesagt. face-sad
Ein Ring ist generell ein sehr schlechtes Design in einem Ethernet Umfeld was eine sternförmige Struktur vorgibt und du also Netzwerker auch wissen solltest. Wenn man sowas zwangsweise einsetzen muss solltest du auf Switchprodukte achten die entsprechende Ringprotokolle supporten. Die o.a. Cisco SoHo Switches und andere wie die u.g. Netgear in dieser Kategorie können sowas in der Regel nicht. Solche Ringstrukturen damit umzusetzen zu wollen wird dir langfristig massive Probleme schaffen. Hier kann man nur abraten zumal es auch schlechtes Design ist wenn ein Ring unumgänglich sein sollte.
Alternative natürlich wenn nur der Core in einer Ringstruktur arbeitet, denn klassische Full Stacking Designs arbeiten in einem Daisy Chaining was einer Ringstruktur gleichkommt.
Leider machst du hier nur wenig hilfreiche Angaben um hier eine zielführende Aussage zu treffen. face-sad
Die Ruckus ICX supporten mit MRP eines dieser Ringprotokolle und bei Cisco Catalysten gibt es das mit SRP oder SEP wie bei allen anderen Premium Herstellern auch. Es kommt also letztlich alles auf das richtige Design an
Ethernet Designs sind in der Regel immer sternförmig wie z.B. ein klassisches und sehr einfaches 08/15 Allerweltsdesign zeigt.
stackdesign
Mitglied: DerMaddin
DerMaddin 06.09.2022 um 11:59:53 Uhr
Goto Top
Ich habe letztes Jahr das vorhandene Netzwerk, bestehend aus sieben 52 Port (48x 1GbE + 4x SFP 1Gb) Switchen um einen redundanten L3-Core erweitert. Bei uns sind es zwei Gebäude, die mit 8x OM3 Glasfaser verbunden sind.

Den Core-Stack bilden hier vier Netgear M4300 12x12f Switche. Je zwei in einem Serverraum. Alle vier sind dann im Stack mit jedem anderen über 10 GbE oder 10 Gb SFP+ verbunden. An die Core-Switche sind die o.g. sieben Switche mit einem LACP-LAG an je einen der zwei M4300 angebunden, so dass hier auch Redundanz vorhanden ist.

An den Core-Stack sind in beiden Serverräumen die ESXi-Hosts und das SAN angeschlossen sowie die Firewall und TK-Anlage. Pro Serverraum kann ein Core-Switch ausfallen, also im schlimmsten Fall einer im Gebäude A und einer im Gebäude B und alles läuft noch.

Ein Ring ist nachträglich nicht so einfach umzusetzen, wenn schon die Kabelinfrastruktur vorhanden ist. Nur mit meist enormen Aufwand und Kosten verbunden, daher sollte man erstmal mit dem vorhandenen planen und prüfen ob das nicht ausreicht.
Mitglied: Dobby
Dobby 06.09.2022 um 12:06:38 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,


also bei drei Switchen und die an einer Stelle würde sich ein Stapel im Ring schon anbieten.
Wenn die aber verteilt aufgestellt werden sollen und dann doch im Stapel laufen sollen gibt
es zwei Möglichkeiten;
  • Man realisiert das via "poor-mans-stack" via SFP oder SFP+
  • Man realisiert das über ein Spine Leaf Konzept mit Netgear M4300
  • Alternativ kann man wenn es dort wirklich so aussieht an einen M6100 Switche denken
Man hat dann auch gleich die Investition für die Optiken gespart und kann auch die Anforderungen
abdecken mittels 3 Einschüben mit 1x 10 GBe, 2x 1 GBe oder aber auch mit PoE wenn notwendig.


Was ist denn vom/bei dem Budget so zu erwarten?

VLAN1 - Admin
VLAN10 - Chef
VLAN20 - Abteilung1
VLAN30 - Abteilung2
VLAN40 - Abteilung3
VLAN50 - Drucker
VLAN60 - Server und NAS
VLAN70 - Firewall wenn die Switche alle Layer3 sind

Switche mit MacSec
LDAP Server für kabelgebundene Geräte
Eventuell einen Radius Server mit Zertifikaten

Dann kann niemand mehr an den PC vom Chef und/oder die sind alle "unter sich".

Dobby
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 06.09.2022 um 12:16:49 Uhr
Goto Top
Zitat von @Mr-Gustav:
FS.COM
Klink mich mal dazu ein.
Bei den Preisen musste ich 2x hinschauen, ist es nur "billig" oder "günstig", oder sind andere Hersteller einfach "teuer"?
Gibt es Erfahrungsberichte/-beispiele über den Herstellersupport?
Mitglied: DerMaddin
DerMaddin 06.09.2022 um 12:32:21 Uhr
Goto Top
Billig oder günstig sind die professionellen Geräte alle schon lange nicht mehr. Wir haben im September eingekauft und wenige Wochen später waren die Preise schon angezogen. Was den Support angeht, Netgear hat eine "Lifetime" Garantie, also so lange man im Besitz des Gerätes ist als Erstkäufer.

Einer meiner M4300 war ist in einer Testphase in einen "Brick" Zustand verblieben und da war der Support echt top. Innerhalb von drei Werktagen hat Netgear aus Holland ein neues Gerät geschickt.
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 06.09.2022 um 12:41:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @nachgefragt:

Zitat von @Mr-Gustav:
FS.COM
Klink mich mal dazu ein.
Bei den Preisen musste ich 2x hinschauen, ist es nur "billig" oder "günstig", oder sind andere Hersteller einfach "teuer"?
Gibt es Erfahrungsberichte/-beispiele über den Herstellersupport?

Habe auch diverse SFP+ Switche von denen im Einsatz seit gut 3 Jahren.
Zum Support kann ich nix sagen, da seit 3 Jahren keinen Ausfall. Weder beim Switch selbst , noch bei den SFP+ Modulen. Hab mir damals auch erstmal ne Teststellung zum spielen geholt. Versand sind die da echt fix.

Gruss
Mitglied: aqui
aqui 06.09.2022 aktualisiert um 12:53:46 Uhr
Goto Top
Billig oder günstig sind die professionellen Geräte alle schon lange nicht mehr.
Zw. Premium Modellen wie Catalysten oder ICX usw. und solchen SoHo Modellen bestehen technisch schon deutliche Unterschiede vom Innenleben her, das darf man bei der Wahl nie vergessen. In Bezug aufs ASIC Design und Management CPU und anderem wie Netzteile usw. wird im SoHo deutlich gespart mit entsprechenden Auswirkungen weil die Kundenklientel eben rein preisbezogen beschafft und nicht nach technischen Anforderungen. Es gibt ja einen Grund warum solche Switches verkauft werden... Den meisten SoHo Kunden fällt sowas aber nie auf mit Lastraten von unter 10% auf allen Links und wenig bis keinen Anforderungen an die Infrastruktur, was indirekt dann die Kaufentscheidung bestätigt.
Abgesehen von all diesen Binsenweisheiten sind solcherlei "Empfehlungs" Threads immer sinnfrei, denn sie sind Einzelmeinungen und führen niemals zu einer bewertbaren Entscheidung (im Gegenteil). Dazu kommt das der TO keinerlei Anforderungen definiert hat die eine zielführende Orientierung ermöglichen. Einzig Easy to use und die Ringproblematik was schon alles über Kenntisse und Motivation aussagt. Im Grunde tuts dann auch der Switch vom Blödmarkt Grabbeltisch.
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 06.09.2022 aktualisiert um 12:55:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @DerMaddin:
Netgear hat eine "Lifetime" Garantie
Das hat HPE auch, nur ist der Support (und das Management dahinter) von Menschen ohne Wert besetzt, im Gegenteil, die Kosten meine Zeit. Im Problemfall ist es besser Reserve cold standby try & error DYI Gerät zu haben, als sich auf den Support zu verlassen/warten. Bei den FS Preisen wäre es denkbar.

I.d.R. laufen die Switche, daher wird der Support oftmals vernachlässigt.
D
Mitglied: stefaan
Lösung stefaan 06.09.2022 um 13:06:11 Uhr
Goto Top
Seruvs,

bei den CBS-Serien gibt es neben den techn. Unterschieden auch noch ein paar Unterschiede in der Garantie.
Das kann neben Verfügbarkeit und aktuellen Preisen vielleicht noch ein Kaufkriterium sein...

"Cisco Business 220 series smart switches are offered with 3-year limited hardware warranty with return to factory replacement."

Cisco Business 250 Series: "Limited lifetime"

Cisco Business 350 Series: "Limited lifetime with next business day advance replacement (where available)"

Grüße, Stefan
Mitglied: SPSman
SPSman 07.09.2022 um 08:33:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

Billig oder günstig sind die professionellen Geräte alle schon lange nicht mehr.
... Dazu kommt das der TO keinerlei Anforderungen definiert hat die eine zielführende Orientierung ermöglichen. Einzig Easy to use und die Ringproblematik was schon alles über Kenntisse und Motivation aussagt. Im Grunde tuts dann auch der Switch vom Blödmarkt Grabbeltisch.

Guten morgen, ich gebe zu von der Materie "Switch" außer DHCP und VLAN-Routing bis jetzt nicht viel Ahnung zu haben. Der Begriff "Stacking" z.B. war mir neu, scheint aber für mich relevant zu sein.

Zu den Anforderungen dürfen gerne mehr fragen gestellt werden. Oben Schrieb ich 25 Arbeitsplätze 1 Server (mit 6 VMs) und ca. 14 "Nebengeräte"

VOIP gibs nicht. Ansonst wird die Netzwerklast durch kleine Abfragen (SQL-Datenbanken - ERP/CAD-Programme) erzeugt und nicht durch große Datentransfers (Tägliches Server Back-Up ausgenommen) produziert.

Und gerade weil ich zwischen 500€ und 1500€ Switch den unterschied nicht kenn frage ich hier nach wohin ich mich Orientiergen sollte.

Bugettechnisch würde ich gerne so in der 800 -1000€ Region landen, mehr gingen vll. auch.

Danke für Euren INPUT.
Mitglied: aqui
aqui 07.09.2022 aktualisiert um 09:05:25 Uhr
Goto Top
Der Begriff "Stacking" z.B. war mir neu
Oha...no comment, passt aber leider in das obige Bild. face-sad
Tip: Bleib bei deinen bewährten CBS die du ja schon kennst aber nutze zumindestens im Core die stackingfähigen X Modelle.
Diese supporten alle horizontal Stacking, sprich das Stacking über klassische LWL oder Kupfer Infrastruktur (>=10G). Zumindestens im Stack Core ist dann durch das im Stacking vorgegebene Daisy Chaining auch eine Ringstruktur der Stacklinks möglich.
Für den Access reichen CBS 220 und du kannst auch die vorhandenen SG300 problemlos weiternutzen in dem Konzept. Damit machst du nichts falsch und bleibst im Budget. Und...
Nimm dir jemanden an die Hand der die Materie besser kennt und weiss was er tut! 🧐
Mitglied: SPSman
SPSman 07.09.2022 um 09:42:33 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

Der Begriff "Stacking" z.B. war mir neu
Oha...no comment, passt aber leider in das obige Bild. face-sad

Jeder fängt mal klein an und bis jetzt sind wir auch so gut gefahren. Die Splittung in VLANs ist schon ein erster "großer" Schritt in Richtung höhere Professionalität/Produktivität. Wobei selbst hier im Forum 2019 noch geraten wurde das VLANs nicht unbedingt nötig wären...

Nimm dir jemanden an die Hand der die Materie besser kennt und weiß was er tut! 🧐
Ja wie ich ja schon schrieb sagt der DL 1500 DELL-Switche an... Da weiß ich nicht ob es gerechtfertigt oder overpriced ist? und VLANs findet der DL auch Over the TOP...
Mitglied: aqui
Lösung aqui 07.09.2022 aktualisiert um 10:33:51 Uhr
Goto Top
und bis jetzt sind wir auch so gut gefahren.
Genau deshalb der o.a. Rat. face-wink
Wobei selbst hier im Forum 2019 noch geraten wurde
Du weisst ja nie WER sowas "rät" und bei deinem Wissenshorizont kannst du da auch sehr schnell mal dem völlig falschen Rat erliegen. Das ist jetzt nicht böse und abfällig gemeint sondern soll dir nur die Gefahr und Zweifelhaftigkeit von Ratschlägen in Foren vor Augen führen. Ganz besonders wenn man diese nicht wirklich einordnen kann. Genau deshalb sind dann solche Kaufberatungsthreads wenig zielführend.
Ja wie ich ja schon schrieb sagt der DL 1500 DELL-Switche an...
Der rät also zu Hardware die nur einfache OEM Massenware sind und noch nichteinmal selbst entwickelt. Dell's Kompetenzen liegen ganz sicher nicht im Netzwerk Bereich zumal sie da auch keine eigenen Produkte haben. Sagt viel über den DL und auch dessen Horizont aus.
und VLANs findet der DL auch Over the TOP...
Passt ins Bild und sagt alles über den Netzwerk Erfahrungshorizont des DL zu dieser Thematik aus. Ohne Worte...und zeigt die gefährliche Problematik in die du ohne Fachwissen kommen kannst wenn du an jemanden ebenso ohne Fachwissen gelangst. Sowas nimmt dann in der Regel nie ein gutes Ende...
Fazit: Bleib bei deinen bewährten Ciscos und setze das mit einem Stack im Core um. Das erfüllt alle deine Rahmenbedingungen.
Mitglied: SPSman
SPSman 07.09.2022 um 10:50:00 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

>...Sagt viel über den DL und auch dessen Horizont aus.
Ich denke mittlerweile das ein nur Dell und Sonicwall als Bezugsquelle(Distributor) hat.
Fazit: Bleib bei deinen bewährten Ciscos und setze das mit einem Stack im Core um. Das erfüllt alle deine Rahmenbedingungen.

Ich hätt jetzt die
4x Cbs350-24t-4x-eu Variante
gewählt.
Einwände?
Mitglied: em-pie
em-pie 07.09.2022 aktualisiert um 11:03:58 Uhr
Goto Top
Moin

Ich hätt jetzt die
4x Cbs350-24t-4x-eu Variante
gewählt.
Einwände?

Jain:
Hängt alles in einem Schrank am Ende?

Zudem schriebst du:
Server Bereich: [Min. 2x 10 GBit + 24 Port GBit + LWL Ports]
1 Hyper-V Server (6VMs) mit 2x 10GB (Kupfer oder LWL steht mir frei ;) )
6 Nebengeräte(NAS -> 10GB Kupfer / Dongle Server / Firewall/Drucker)
10 Netzwerkdosen (Besprechungsräume)
=> 16 Ports

Drucker Bereich:[ 48 Port GBit + LWL Ports]
8 Drucker
16 Arbeitsplätze mit je 2 Dose
=> 24 Ports

Geschäftsführerbereich:[ 24 Port GBit + LWL Ports]
9 Arbeitsplätze mit je 2 Dosen
6 Reservedosen
=> 15 Ports

In Summe also 55 Ports

1x 48 + 1x 24 Ports wäre 72 Ports
Mit deinen 4x 24 kommst du auf 96 Ports (zzgl. der SFP+-Ports) - hättest also 39 als Reserve. Das könnte man auch mit 2 48er-Switchen erreichen.

ICH würde dann eher einen 48er und einen 24er Switch nehmen und beide Stack verbinden.
Die GF trennst du per VLAN vom Rest ab - das Verhält sich dann wie ein eigener Physischer Switch, nur dass du Ressourcen (und Geld) einsparst.
Mitglied: SPSman
SPSman 07.09.2022 um 11:05:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:

Moin

Ich hätt jetzt die
4x Cbs350-24t-4x-eu Variante
gewählt.
Einwände?

Jain:
Hängt alles in einem Schrank am Ende?

Zudem schriebst du:
Server Bereich: [Min. 2x 10 GBit + 24 Port GBit + LWL Ports]
1 Hyper-V Server (6VMs) mit 2x 10GB (Kupfer oder LWL steht mir frei ;) )
6 Nebengeräte(NAS -> 10GB Kupfer / Dongle Server / Firewall/Drucker)
10 Netzwerkdosen (Besprechungsräume)
=> 16 Ports

Drucker Bereich:[ 48 Port GBit + LWL Ports]
8 Drucker
16 Arbeitsplätze mit je 2 Dose
=> 24 Ports

Geschäftsführerbereich:[ 24 Port GBit + LWL Ports]
9 Arbeitsplätze mit je 2 Dosen
6 Reservedosen
=> 15 Ports

In Summe also 55 Ports

1x 48 + 1x 24 Ports wäre 72 Ports
Mit deinen 4x 24 kommst du auf 96 Ports - hättest also 39 als Reserve. Das könnte man auch mit 2 48er-Switchen erreichen.

ICH würde dann eher einen 48er und einen 24er Switch nehmen und beide Stack verbinden.
Die GF trennst du per VLAN vom Rest ab - das Verhält sich dann wie ein eigener Physischer Switch, nur dass du Ressourcen (und Geld) einsparst.


Ich schrieb:

Arbeitsplätze mit je 2 Dose
Zudem sind es 3 Bereiche also 3 Standorte also mind. 3 Switche ;).

Und da 2x24 billiger sind als 1x 48... und wenn alle gleich sind kann man im fehlerfall besser agieren...

Danke Trotzdem face-smile
Mitglied: em-pie
em-pie 07.09.2022 aktualisiert um 11:32:34 Uhr
Goto Top
Ohh.. Hast recht. Hab nur die Arbeitsplätze, nicht die "Ports je Arbeitsplatz" gelesen - ich brauche noch etwas Kaffee anscheinend.

der 24er kostet hier ~ 830€ inkl. MwSt.
der 48er hingegen nur ~ 1150€ inkl. MwSt.
ist das wirklich günstiger?

edit:
Zudem sind es 3 Bereiche also 3 Standorte also mind. 3 Switche ;).
Deshalb meine Frage, ob die Switche am Ende alle in einem Raum stehen oder nicht.
3 Standorte kann auch heißen: "drei Etagen und alle terminieren im Technikraum im 1.OG"
Mitglied: SPSman
SPSman 07.09.2022 um 12:23:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:


der 48er hingegen nur ~ 1150€ inkl. MwSt.
ist das wirklich günstiger?

Den kannte ich noch gar nicht... wenn auch 2-3 Wochen LZ...

Deshalb meine Frage, ob die Switche am Ende alle in einem Raum stehen oder nicht.
3 Standorte kann auch heißen: "drei Etagen und alle terminieren im Technikraum im 1.OG"

Drei Ecke vom Gebäude ;)
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 08.09.2022 um 14:45:11 Uhr
Goto Top
Hallo Administratoren,

ich würde mich gern nochmal einhaken wollen, bin auch auf der Suche nach ein paar Switchen und gern bereit Neues zu testen. Thema ähnlich, Umgebung ist heterogener historisch gewachsener Mischmasch.

Der Cisco Business 350er ist mit 650€ (netto) interessant:
https://geizhals.de/cisco-business-350-rackmount-gigabit-managed-switch- ...

Daneben der FS S5810-48TS-P mit Features die man ggf. erstmal beleuchten muss "Advanced Security"), für 1850€
https://www.fs.com/de/products/115388.html

Die Glasfasermodule/-kabel sind bei FS günstig, so könnte es homogener werden.

Kennt sich da jemand im Details aus was Cisco Business 350 vs. FS S5810-48TS-P angeht?

Danke vorab.