M365 Apps for Enterprise - Lizenzierung "nicht physischer" Personen

Mitglied: Certon

Certon (Level 1) - Jetzt verbinden

16.10.2020 um 17:38 Uhr, 256 Aufrufe, 2 Kommentare

Guten Tag zusammen

Ich hab da eine Frage bez. Lizenzierung von M365 Apps for Enterprise.
Die Lizenzierung ist ja per User / per Month für die entsprechenden Programme aus der Suite, was soweit für „physische“ Personen auch selbsterklärend ist. Jedoch finde ich keine Information dazu, wie dies bei „nicht physischen“ Personen in einem Firmennetzwerk geregelt ist, Beispiele:
- Funktionsmailboxen (Abteilung A) welche als reine Mailbox, ohne Login am PC verwendet werden.
- Administratoren Accounts (z.B. IT, Zugriffe von externen Lieferanten)
- Zudem finde ich keine klare Aussage dazu, ob Gruppenaccounts (Abteilung B) möglich bzw. erlaubt sind.

Ich sehe grundsätzlich die Gefahr, dass jedes User-Object im AD mit einer Lizenz belegt wird, das natürlich nicht tragbar ist. Habt ihr da Erfahrung oder könnt mir einen Tipp geben wo ich suchen soll?

Danke und liebe Grüsse
Cert
Mitglied: tech-flare
16.10.2020 um 20:26 Uhr
Zitat von Certon:

Guten Tag zusammen

Ich hab da eine Frage bez. Lizenzierung von M365 Apps for Enterprise.
Die Lizenzierung ist ja per User / per Month für die entsprechenden Programme aus der Suite, was soweit für „physische“ Personen auch selbsterklärend ist. Jedoch finde ich keine Information dazu, wie dies bei „nicht physischen“ Personen in einem Firmennetzwerk geregelt ist, Beispiele:
- Funktionsmailboxen (Abteilung A) welche als reine Mailbox, ohne Login am PC verwendet werden.
Freigabe Postfächer werden nicht lizenziert
- Administratoren Accounts (z.B. IT, Zugriffe von externen Lieferanten)
Muss natürlich lizenziert werden, sofern der Account überhaupt office Produkte benötigt
- Zudem finde ich keine klare Aussage dazu, ob Gruppenaccounts (Abteilung B) möglich bzw. erlaubt sind.
Wir haben die Aussage, dass „unnamed“ Accounts nicht erlaubt sind... also 1 Account für 5 Mitarbeiter
Ich sehe grundsätzlich die Gefahr, dass jedes User-Object im AD mit einer Lizenz belegt wird, das natürlich nicht tragbar ist. Habt ihr da Erfahrung oder könnt mir einen Tipp geben wo ich suchen soll?
Also wir haben über 5000 User im AD, wovon aber bei weitem nicht alle User Office benötigen (Produktion). Wir haben ca nur 1500 Stück O365 Lizenzen.

Exchange ist Hybrid.

Audit hatten wir erst letztes Jahr wieder und sind da sauber durchgekommen...natürlich gab es Kleinigkeiten aber nicht bzgl der User Lizenzen.



Wenn du aber ein reines Azure AD sieht es glaub ich anders aus... da lizenzierst du glaub ich alles... aber natürlich alles ohne Gewähr
Bitte warten ..
Mitglied: mbehrens
16.10.2020 um 22:02 Uhr
Zitat von Certon:

Ich hab da eine Frage bez. Lizenzierung von M365 Apps for Enterprise.
Die Lizenzierung ist ja per User / per Month für die entsprechenden Programme aus der Suite, was soweit für „physische“ Personen auch selbsterklärend ist. Jedoch finde ich keine Information dazu, wie dies bei „nicht physischen“ Personen in einem Firmennetzwerk geregelt ist, Beispiele:
- Funktionsmailboxen (Abteilung A) welche als reine Mailbox, ohne Login am PC verwendet werden.
- Administratoren Accounts (z.B. IT, Zugriffe von externen Lieferanten)
- Zudem finde ich keine klare Aussage dazu, ob Gruppenaccounts (Abteilung B) möglich bzw. erlaubt sind.

Ich glaube, da werden Funktionalitäten durcheinander geworfen. Es hört sich zum Teil sehr nach Exchange Online an. Das ist nicht enthalten.
Funktionsmailboxen kann man als Shared Mailbox abbilden, ebenso administrative Postfächer. Gruppenaccounts macht man eigentlich heute nicht mehr. Spätestens mit einer MFA kann das schwierig werden. In vielen Umgebungen schließt die DSGVO das schon aus.

Wie heißt es so schön:

Der Kunde muss die entsprechenden Abonnementlizenzen, die für die Nutzung der einzelnen Onlinedienste erforderlich sind, erwerben und zuweisen. Jedem Nutzer, der auf den Onlinedienst zugreift, muss eine Nutzer-SL zugewiesen werden oder der Zugriff auf den Onlinedienst erfolgt nur über ein Gerät, dem eine Geräte-SL zugewiesen wurde, sofern in den spezifischen Bestimmungen für Onlinedienste nichts anderes angegeben ist.

Hardware oder Software, die der Kunde nutzt, um Verbindungen zu bündeln, Informationen umzuleiten, die Zahl der Geräte oder Nutzer zu reduzieren, die direkt auf den Onlinedienst zugreifen oder diesen nutzen (oder zugehörige Software), oder die Zahl der OSEs, Geräte oder Nutzer zu reduzieren, die der Onlinedienst direkt verwaltet (manchmal auch als „Multiplexing“ oder „Pooling“ bezeichnet), verringert nicht die Zahl der Lizenzen jeglicher Art (einschließlich SLs), die der Kunde benötigt.


Ich sehe grundsätzlich die Gefahr, dass jedes User-Object im AD mit einer Lizenz belegt wird, das natürlich nicht tragbar ist.

Azure AD Office 365-Apps entspricht in etwa dem Azure AD Free. Ich sehe da erstmal keine Kostenfalle.

Habt ihr da Erfahrung oder könnt mir einen Tipp geben wo ich suchen soll?

Z. B. in den Microsoft Lizenzbedingungen.
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Hyper-V Server vs Datacenter?
holliknolliFrageWindows Server26 Kommentare

Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem - kostenlosen - Hyper-V-Server? Ich meine, warum teure Lizenzen für Datacenter zahlen, wenn ...

LAN, WAN, Wireless
Spanning Tree Probleme
gelöst predator66FrageLAN, WAN, Wireless12 Kommentare

Hallo, wir haben hier eigenartige Spanningtree Probleme, die wir zur Zeit nicht gelöst bekommen: New Root Port MAC ist ...

Notebook & Zubehör
Business Support HP, Dell, Lenovo etc
fuzzyLogicFrageNotebook & Zubehör10 Kommentare

Moin, ich arbeite derzeit fast ausschließlich mit HP und frage mich wie es auf Support Baustelle bei anderen Herstellern ...

Exchange Server
Zustellbestätigung deaktivieren
defiant01FrageExchange Server10 Kommentare

Hallo, ich stehe vor der Aufgabe bei einem Postfach die Zustellbestätigung für eingehende Mails zu deaktivieren. Der User geht ...

E-Mail
Ticketsystem mit mailflow
CraftdorFrageE-Mail8 Kommentare

Hallo, Ich bin auf der Suche nach einem Ticketsystem das am besten Freeware ist und einfach nur eine Ankommende ...

Netzwerkgrundlagen
PfSense Virtuele IP mit NAT auf eine IP im VLAN90 zum VLAN30
OIOOIOOIOIIOOOIIOIIOIOOOFrageNetzwerkgrundlagen8 Kommentare

Guten Tag, ich stehe hier mit einer neuen Herausforderung. Hab ein Internetradio, welches jedoch nur mit eine App gesteuert ...

Ähnliche Inhalte
Microsoft Office

O365 Power APPs - Lizenzierung SQL Connector

RR-StefanFrageMicrosoft Office3 Kommentare

Guten Tag, es wurden zwei Office 365 PowerApps erstellt, die einem bestimmten Benutzerkreis zur Verfügung stehen. Das klappt soweit. ...

Windows Server

Lokales AD mit M365 sync

ichwarsnicht0815FrageWindows Server4 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe beim suchen nocht nicht so ganz ds richtige /hilfreiche gefunden. Deswegen muß ich leider dieses ...

Microsoft Office

Lizenzierung

opc123FrageMicrosoft Office29 Kommentare

Hallo, eventuell ein oft bekanntes Thema. Office 365 ist mir zu teuer, da wir als Bildungsträger andere Konditionen beim ...

Windows 7

VM Lizenzierung

gelöst SystemDownFrageWindows 71 Kommentar

Hallo Leute, Wir wollen auf einigen Laptops, mehrere virtuelle Windows Systeme installieren. Hostbetriebssystem ist Windows 7 Ultimate (ist bereits ...

Exchange Server

OWA URL M365 Exchange online ändern

gelöst opc123FrageExchange Server1 Kommentar

Hallo, Kann man die Url auch leichter ändern? Oder ist das leichteste eine Weiterleitung??

Windows Server

Lizenzierung Windows Server

gelöst CKFrScHuFrageWindows Server9 Kommentare

Guten Abend zusammen, da ich die Lizenzierung von Microsoft noch nicht ganz verstanden habe, wollte ich auf diesem Wege ...

Berechtigungs- und IdentitätsmanagementBerechtigungs- und IdentitätsmanagementWebdienste und -serverWebdienste und -serverDatenbankenDatenbankenMonitoring & SupportMonitoring & SupportHybrid CloudHybrid CloudSmall Business ITSmall Business IT