digi-quick
Goto Top

Netzwerk zerschossen

Moin,
Ich habe hier ein extrem komisches Problem, Ich wollte eigentlich gestern nur kurz den DNS Server in meiner statischen IP Konfiguration ändern , da Hansenet/Alice/O2 gerade ein Problem mit der Namensauflösung von DynDNS Hosts hat - zumindestens mit 2 mir bekannten Hosts.

unter Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Netzwerkverbindungen habe ich die LAN-Verbindung (Netzwerk / Realtek PCI GBE Family Controller)
Bis hierhin ist es alles Korrekt.

Öffne ich nun die Eigenschaften dieser LAN-Verbindung geht das Chaos los face-smile

Verbindung herstellen über: NICHTS (hier sollte eigentlich die Netzwerkkarte " Realtek PCI GBE Family Controller" drinstehen.
Klicke ich auf Konfigurieren wird allerdings korrekt die Geräteeinstellung zu eben dieser Netzwerkkarte geöffnet (die gleiche die auch im Gerätemanager geöffnet werden würde)

Unter "Diese Verbindung verwendet folgende Elemente" steht korrekterweise:
Client für Microsoft-Netzwerke
Applian Network Driver ( Ich habe mal vor Urzeiten den "Replay Media Catcher 4" von Applian installiert aber schon lange nicht mehr genutzt)
TheGreenBow NDIS filter Driver (für den TGB VPN Client)
QoS Paketplaner
Datei und Druckerfreigabe für Microsoft Netzwerke

Das War's, kein(e) Protokoll(e) (TCP/IP Topologieerkennung etc.)


IPCONFIG -All gibt folgendes aus:

Windows-IP-Konfiguration

Hostname . . . . . . . . . . . . : HOSTNAME
Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid
IP-Routing aktiviert . . . . . . : Nein
WINS-Proxy aktiviert . . . . . . : Nein

Ethernet-Adapter LAN-Verbindung:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Realtek PCI GBE Family Controller
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-08-54-50-81-66
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
IPv4-Adresse . . . . . . . . . . : 192.168.1.151(Bevorzugt)
Subnetzmaske . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.1.1
DNS-Server . . . . . . . . . . . : 192.168.1.1
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert

Tunneladapter Teredo Tunneling Pseudo-Interface:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Teredo Tunneling Pseudo-Interface
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-00-00-00-00-00-E0
DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
IPv6-Adresse. . . . . . . . . . . : 2001:0:5ef5:79fd:877:34a:3f57:fe68(Bevorz
ugt)
Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::877:34a:3f57:fe68%25(Bevorzugt)
Standardgateway . . . . . . . . . : ::
NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Deaktiviert


Also eigentlich alles korrekt. Internet und Netzwerk funktioniert auch soweit alles (bis auf die fehlende DNS Auflösung von DynDNS Hosts, die über OpenVPN jedoch fehlerfrei aufgelöst werden)

Alle Netzwerkrelevanten Dienste laufen ebenfalls - soweit ich das erkennen kann.


Was ich bislang versucht habe:
Netzwerkkarte via Gerätemanager deinstalliert.
Treiber kann danach entweder nicht wieder installiert werden (falscher Parameter) oder Gerät kann nicht gestartet werden (Code 31), nach manueller Treiberinstallation. - Code 1 hatte ich aber auch dabei (Das Gerät ist nicht richtig konfiguriert)

Deinstalliere ich den Replay Media Catcher 4 bleibt die Netzwerkkarte im Gerätemanager zwar in Funktion, aber meine LAN-Verbindung verschwindet im Nirwana - ebenso die Netzwerkfunktionalität
Das Gleiche passiert, wenn ich den Treiber aktualisiere.

Das Zurücksetzen vom TCP/IP Protokoll und Winsock , deinstallieren und reinstallieren des TCP/IP Stacks via Netsh bringt ebenfalls nichts, ausser daß entweder die IP Konfiguration auf Autokonfiguration springt, da DHCP deaktiviert ist oder aber wie oben die LAN Verbindung im Nirwana verschwindet.

Netzwerkkarte ausbauen, Reboot und wiedereinbauen ist ebenso erfolglos.
Die Windows Fehlerbehebung stellt zwar Fest, daß ein Problem vorliegt, macht aber nichts anderes als zu versuchen den Treiber zu reinstallieren (wie Sinnfrei).

Ich habe absolut keine Ahnung seit wann dieser Zustand so ist, da ich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr an die Netzwerkonfiguration ran musste.

Ne "Reparaturinstallation" von Windows 7 wollte ich auch versuchen, geht nicht weil dafür SP1 installiert sein muss (geil, habe ich schon vor Ewigkeiten installiert)
"Für ein Upgrade benötigen Sie Windows 7 mit Service Pack 1. Schließen Sie die Installation, öffnen Sie Windows Update, und suchen Sie anschließend nach Updates für Service Pack 1. " Das Installationsmedium ist mit SP1.

Ich denke daß ich um eine Neuinstallation nicht mehr rumkomme - zuviel installiert, ausprobiert, deinstalliert usw....
Die Installation ist ja auch schon fast 5 Jahre alt.
Trotzdem würe es mich interessieren, ob man das reparieren könnte.

Content-Key: 226775

Url: https://administrator.de/contentid/226775

Printed on: June 16, 2024 at 15:06 o'clock

Member: Web-Spirits
Web-Spirits Jan 16, 2014 at 08:57:02 (UTC)
Goto Top
Ich denke eine Neuinstallation wäre doch schon sinnvoller. Bestimmt lässt sich das System wieder hinbekommen, nur ist die Frage zu welchem Preis (Wie lange dauert's?)
Wie du schon erkannt hast ist die Installation schon recht alt und verhält sich etwas merkwürdig. Es wäre aber dennoch nicht unbedingt erforderlich sie platt zu machen, wenn man noch nachvollziehen könnte was mit dem System in den letzten 5 Jahren so gemacht worden ist.

Leider kann ich dir keine Lösung bieten aber ich würde mich persönlich für eine Neuinstallation entscheiden und dann ein Wiederherstellungskonzept einrichten und konsequent führen um zu einen funktionierenden Punkt zurück kehren zu können.

Gruß Marcus
Member: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus Jan 16, 2014 at 12:25:55 (UTC)
Goto Top
Hast du das System schonmal auf Viren analysiert?
Member: Digi-Quick
Digi-Quick Jan 16, 2014 at 14:35:37 (UTC)
Goto Top
Jein!
Als "Schlangenöl" setze ich ESET NOD32 Antivirus ein. Ansonsten verlasse ich mich eigentlich hauptsächlich auf "Brain.exe 1.0".
Der Process Explorer von Winternals zeigt jedenfalls keinen Auffälligen Task.

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich eine kleine Wahrscheinlichkeit, daß da WAS sein könnte. Den Denkansatz werde ich auf jeden Fall auch mal folgen und das System - auch Offline - gezielt untersuchen, gibt ja genügend Möglichkeiten dazu.

Der letzte Virus mit dem ich selbst zu tun hatte war der Parity Boot Virus vor zig Jahren.

ciao
Member: Alchimedes
Alchimedes Jan 16, 2014 at 15:01:53 (UTC)
Goto Top
Hallo ,

da Hansenet/Alice/O2 gerade ein Problem mit der Namensauflösung von DynDNS Hosts hat -

das Problem lag an einer ddos Attacke auf dyndns.....

http://www.heise.de/newsticker/meldung/DynDNS-Dienst-knickt-unter-DDoS- ...

Gruss