user217
Goto Top

Neue Wlan Infrastruktur, Erfahrung gesucht

Hallo ,

wir möchten die WLAN Infrastruktur neu auf bzw. umbauen, da derzeit ein HP System eingesetzt wird das wohl den kompletten Datenverkehr verschlüsselt über den Controller abwickelt und es daher zu enormen Performance Einbußen kommt.
Kennt jemand diese Problematik mit HPE Wlan?
Vorschläge für eine neue Infrastruktur die Preis/Leistungsmäßig gut da steht (besser als Unifi)?

user217

PS: die Kategorie ist quatsch, hab keine bessere gefunden face-sad

Content-Key: 379133

Url: https://administrator.de/contentid/379133

Printed on: May 19, 2024 at 04:05 o'clock

Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 04, 2018 updated at 09:09:03 (UTC)
Goto Top
Moin,

Aruba, Lancom, Alcatel, Watchguard...

Was genau möchtest du hören?
Hier ist eher ein Systemhaus als AP gefragt.

Dein Scenario ist überigens der Remote-WLC betrieb und die AP geben den Traffic so wie jegliche Intelligenz an den Controller weiter.
Aruba gehört mittlerweile zu HPE und ist definitiv eine sehr gute Lösung!
Nur wie immer sollte erarbeitet werden was für euch sinnvoll ist.

Ich Schlag hier eher den Split-WLC betrieb vor!

Gruß
Spirit
Member: user217
user217 Jul 04, 2018 at 10:41:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Moin,

Aruba, Lancom, Alcatel, Watchguard...

Was genau möchtest du hören?
Hier ist eher ein Systemhaus als AP gefragt.

Dein Scenario ist überigens der Remote-WLC betrieb und die AP geben den Traffic so wie jegliche Intelligenz an den Controller weiter.
Aruba gehört mittlerweile zu HPE und ist definitiv eine sehr gute Lösung!
Nur wie immer sollte erarbeitet werden was für euch sinnvoll ist.

Ich Schlag hier eher den Split-WLC betrieb vor!
Ich hätte dazu 2 Fragen:
1. was ist der Vorteil des Remote-WLC betriebs im Gegensatz zum autonomen AP betrieb?
2. Wenn man in den Split-WLC Betrieb umstellt benötigt man 2 Controller oder?

Gruß
Spirit
Member: Spirit-of-Eli
Solution Spirit-of-Eli Jul 04, 2018 updated at 11:21:44 (UTC)
Goto Top
1. Günstiger, einfach zu händeln, läuft auf einem flachen Netz, Intelligenz und access ebene an einem Punkt (controller)
2. zwei Controller nicht. Allerdings APs die die nötige Intelligenz für den Login usw. Mitbringen. Ob einfach umstellen bei euch funktioniert weiß ich nicht. Die Infrastruktur muss ja eben da sein.

Ansonsten gehen auch einfach standalone Geräte welche nur ihre Konfig vom Controller holen. Hier müssen dann eben alle Vlans bis zu den APs gezogen werden und alles wird über den AP abgefackelt.

Was euere Lösung dort jetzt kann weiß ich nicht.
Die HP eigene Lösung hab ich noch nie in der Hand gehabt.
Member: aqui
aqui Jul 04, 2018 at 16:35:02 (UTC)
Goto Top
da derzeit ein HP System eingesetzt wird
Igitt du Armer... face-sad
kompletten Datenverkehr verschlüsselt über den Controller abwickelt und es daher zu enormen Performance Einbußen kommt.
Deshalb supporten moderne Controller ja heutzutage sog. Local Termination bei der der AP Traffic direkt auf die Infrastruktur geht.
Fast nicht vorzustellen das HP noch sowas gruseliges macht.
In der Regel ist das konfigurierbar welchen Mode man nutzt. Auch die HP Gurken sollten das eigentlich supporten. Es gibt aber uralt Equipment was das nicht kann. Müsstest du mal im Datenblatt bzw. Konfig Reference checken.
HP hat ja einen ganzen Zoo zugekauften Mülls da sie ja selber nix entwickeln, bäppeln da nur ihr Logo drauf.
Wenn du gutes WLAN haben willst sieh dich bei Ubiquity, oder noch besser gleich bei Ruckus um.
Für Cisco wird ja vermutlich dein Budget nicht reichen.
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 04, 2018 at 21:53:50 (UTC)
Goto Top
Ubiquiti ist im Unternehmens Umfeld nicht sonderlich zu empfehlen.
Member: maretz
maretz Jul 05, 2018 at 04:17:29 (UTC)
Goto Top
Ok - und warum nicht? Gibt es da irgendeinen Grund für oder einfach weil das Gerät nicht zur Deckenfarbe im Vorzimmer gepasst hat?
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 05, 2018 updated at 08:28:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @maretz:

Ok - und warum nicht? Gibt es da irgendeinen Grund für oder einfach weil das Gerät nicht zur Deckenfarbe im Vorzimmer gepasst hat?

Handover Thematiken, kompatiblität und Feinstellung.

Zuhause nutze ich auch ubiquiti aber ansonsten ist der Hersteller eher verpönt wobei ich sagen muss, dass wir fast nur mit größeren Umgebungen zu tun haben.
Member: user217
user217 Jul 05, 2018 at 08:31:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

da derzeit ein HP System eingesetzt wird
Igitt du Armer... face-sad
kompletten Datenverkehr verschlüsselt über den Controller abwickelt und es daher zu enormen Performance Einbußen kommt.
Deshalb supporten moderne Controller ja heutzutage sog. Local Termination bei der der AP Traffic direkt auf die Infrastruktur geht.
Fast nicht vorzustellen das HP noch sowas gruseliges macht.
In der Regel ist das konfigurierbar welchen Mode man nutzt. Auch die HP Gurken sollten das eigentlich supporten.
Es gibt aber uralt Equipment was das nicht kann. Müsstest du mal im Datenblatt bzw. Konfig Reference checken.
hab mich direkt beim Support erkundigt, klares NEIN face-sad dann wirds wohl ein unifi system werden damit konnte ich gute Erfahrungen machen - Ruckus oder Lancom ist zu teuer..
HP hat ja einen ganzen Zoo zugekauften Mülls da sie ja selber nix entwickeln, bäppeln da nur ihr Logo drauf.
Wenn du gutes WLAN haben willst sieh dich bei Ubiquity, oder noch besser gleich bei Ruckus um.
Für Cisco wird ja vermutlich dein Budget nicht reichen.
erst recht nicht face-smile
Member: user217
user217 Jul 05, 2018 at 08:33:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Zitat von @maretz:

Ok - und warum nicht? Gibt es da irgendeinen Grund für oder einfach weil das Gerät nicht zur Deckenfarbe im Vorzimmer gepasst hat?

Handover Thematiken, kompatiblität und Feinstellung.
da muss ich dir recht geben, hatte auch schon dubiose Fehler die sooo einfach nicht zu lösen sind bzgl. kompatiblität

Zuhause nutze ich auch ubiquiti aber ansonsten ist der Hersteller eher verpönt wobei ich sagen muss, dass wir fast nur mit größeren Umgebungen zu tun haben.
Member: aqui
aqui Jul 05, 2018 at 18:24:43 (UTC)
Goto Top
erst recht nicht
Es gibt ja noch deren SoHo Schiene für den kleinen Mann face-wink
Da solltest du dann aber besser Ruckus vorziehen !
Member: user217
user217 Jul 06, 2018 at 06:13:31 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
Da solltest du dann aber besser Ruckus vorziehen !
ich habe ehrlicherweise Ruckus vor 2 Tagen zum ersten mal gehört, bisher habe ich 3 Umgebungen mit Unifi UAP-AC-PRO/Mesh/LR usw. ausgerollt und hatte keine Probleme abgesehen von einigen inkompatiblen Clients (wobei man hier das Problem wohl eher auf den Client schieben dürfte welche auch sehr ausgefallene Geräte waren)
Der Preisunterschied ist schon gehörig, wenn ich zu geizhals gehe und nach ruckus suche, geht das günstigste Gerät bei 214.- los. Bei unifi krieg ich den uap-ac-pro für 130.- . Abgesehen mal von den Kosten für Controller.. Überzeuge mich ;)
Member: aqui
aqui Jul 06, 2018 at 16:29:21 (UTC)
Goto Top
ich habe ehrlicherweise Ruckus vor 2 Tagen zum ersten mal gehört,
Zeugt leider dann von sehr wenig Erfahrung im WLAN Bereich face-sad
Der Preisunterschied ist schon gehörig
Das hat auch seinen Grund... Die HF Seite von Ruckus ist sehr aufwändig und die APs skalieren sehr performant.
Ubiquity ist da sicher auch nicht schlecht aber bei mehr als 10 Usern gleichzeitig auf dem AP ists dann sofort aus.
Auch das bei geringen Anzahlen von APs (unter 30) die APs nicht selber Controller spielen können ist ein ziemliches Manko. Bei kleinen und mittelgroßen WLANs erzwingt das unnötigerweise immer einen AP.
Wie gesagt bei unspruchslosen WLANs ist es fast Latte was man nimmt. Bei performanten ganz sicher nicht.
Das ist lesenswert zu dem Thema:
http://wlanpros2.project.ihelphosting.com/wp-content/uploads/2013/02/Wi ...
Member: sk
sk Jul 07, 2018 updated at 17:41:32 (UTC)
Goto Top
In der Vergangenheit hatte sich Ruckus Wireless durch seine adaptive Antennentechnologie einen guten Namen erarbeitet. Beschreibung siehe z.B https://www.ip-insider.de/antennen-arrays-und-muster-wehren-aktiv-funkst ...
Das ist es, was aqui hier mit "aufwändiger HF-Seite" meint.

Je nach Einsatzszenario kann sich hieraus durchaus ein messbarer Vorteil für den Kunden ergeben. Wichtiger als die Verbesserung der Reichweite ist in unternehmenstypischen Multi-AP-Umgebungen vorallem die Reduzierung der Co-Channel-Interferenzen.

Ansonsten bietet Ruckus m.E. keine signifikanten Vorteile gegenüber vergleichbar im Markt positionierten Mitbewerbern.
Auch das von aqui gern ins Feld geführte Clustering-Feature ist kein Alleinstellungsmerkmal. Das können selbst Billigheimer wie D-Link und TP-Link! Aruba und Cisco selbstredent auch.

Genau genommen ist die Implementierung dieses typischen SOHO-Features sowie das "Abrunden" der Modellpalette nach unten (also das Anbieten preiswerterer AP-Modelle als in der Vergangenheit) vorallem eines: das Eingeständnis, dass Ruckus Wireless den heissen Atem der Wettbewerber spürt.
Das (vormalige) Kernalleinstellungsmerkmal des adaptiven Antennsystems hat Ruckus nämlich zwischenzeitlich längst verloren!

Es gibt mittlerweile einige spezialisierte Firmen, welche vergleichbare Technologien entwickelt haben und den OEM-Partnern als fertige und leicht zu integrierende Module anbieten. Z.B. Adant. http://adant.com

Selbst Hersteller, die typischer Weise den eher preissensiblen SMB-Markt adressieren, haben deshalb mittlerweile APs mit "smarten Antennen" im Portfolio. Die Technologie von Adant verwendet z.B. ZyXEL: https://www.zyxel.ch/de/solutions/smart-antenna
Und den Vergleich mit Ruckus brauchen die offenkundig auch nicht zu scheuen: http://netweb.ing.unibs.it/ntw/sa/index.php

Gruß
sk
Member: aqui
aqui Jul 07, 2018 updated at 19:42:38 (UTC)
Goto Top
Ein Bild sagt manchmal mehr als 1000 Worte
ruck
Man merkt diese adaptive Antennenumschaltung nach Client Mac deutlich in den Feldstärkewerten. Bei einer Ausleuchtung kommt man hier bei gleicher Fläche mit weniger APs aus und kann kostengünstiger ein WLAN abdecken.
Zudem minimiert es die Nachbar Störungen massiv, da die Richtwirkung des Antennen Arrays eben auch beim Empfang wirkt.
Der 2te Vorteil der vergessen wurde ist die Option ein WLAN bis zu 25 APs ohne Controller zu betreiben (Unleashed). Einer der APs übernimmt vollständig die Controllerfunktion mit den anderen als Backup.
Ein großer Vorteil, erspart es zusätzliche HW und Betriebs Kosten von Controller Hardware und erleichtert das zentrale WLAN Management erheblich.
Zum Rest hat der Kollege sk recht, da gleichen sich die Hersteller in keinster Weise. Außer vielleicht maximal in der Grafik und Aufbau des Controller GUIs.
Allerdings ist der klare Vorteil im HF (Funkbereich) der obigen APs ja auch einer der sich schon massiv im Betrieb und den Kosten auswirkt.
Es ist unstrittig das die HW Zyklen im WLAN Bereich sehr kurz sind und Vorteile eine geringe Halbwertszeit haben. Andererseits muss man aber auch sehen das die "Nachmacher" dann auch am falschen Ende sparen bzw. sparen müssen im SoHo Bereich.
Statt Antennen auf Keramiksubstrat (Dielektrikumsverluste) nehmen sie billiges Epoxid und verwandeln so HF auf der Platine in Wärme. Von schwachbrüstigen SoCs mal nicht zu reden die die Skalierbarkeit der APs begrenzen.
WLAN Hersteller sind typische Firmen die aufgekauft werden, da man nur von der HW nicht leben kann. Siehe Ruckus und Arris, Aruba und HP, Meru und Fortinet, Motorola und Extreme usw. usw. Auch Ciscos Portolio besteht aus 3 ! Zukäufen.
Das sieht man derzeit massiv im Markt. Der Lebenszyklus von Nischenherstellern wie den oben genannten ist also endlich.
In den typischen hier nachgefragten WLANs mit ein paar popeligen APs geht es meist nur um Klein- oder Kleinst WLAN Netze. Da tut es natürlich auch jeder Ubiquity, Mikrotik oder TP-Link. Da muss man sich sicher nichts vormachen.
Keiner wird aber sensible Hochregallager, Automobil Firmen oder kritische WLAN Struktur mit solchen Billigprodukten ausrüsten. Es kommt also wie immer auf die Anforderung an...
Member: sk
sk Jul 07, 2018 at 21:30:58 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
Der 2te Vorteil der vergessen wurde ist die Option ein WLAN bis zu 25 APs ohne Controller zu betreiben (Unleashed).

Wie oben bereits geschrieben, ist auch das wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal von Ruckus. Das können viele andere auch.

Gruss
sk
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 08, 2018 at 00:37:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @sk:

Zitat von @aqui:
Der 2te Vorteil der vergessen wurde ist die Option ein WLAN bis zu 25 APs ohne Controller zu betreiben (Unleashed).

Wie oben bereits geschrieben, ist auch das wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal von Ruckus. Das können viele andere auch.

Gruss
sk

Mir sind sicher nicht alle Hersteller bekannt, aber von den Namen haften unterstützen derartiges auch nicht all zu viele.

Aber im normalen Alltag ist dies im Firmenumfeld definitiv Standard.

Sogar Alcatel mit dären Eigenentwicklung "Stellar" unterstützt dies für einen Preis ähnlich der Ubiquiti Geschichte.
Member: aqui
aqui Jul 08, 2018 at 09:21:12 (UTC)
Goto Top
Alcatel OEMt WLAN Hardware. Die entwickeln nix mehr selber....
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 08, 2018 at 10:27:10 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

Alcatel OEMt WLAN Hardware. Die entwickeln nix mehr selber....

Natürlich, die Sparte sind die ja los. Daher haben die nur den Zweig der Eigenentwicklung.

Das Prudukt schimpft sich eben "Stellar".
Member: user217
user217 Jul 08, 2018 at 19:17:41 (UTC)
Goto Top
Wäre dies Aussage zusammenfassend korrekt?
Fall 1: Weniger als 10 Clients auf einem AP - kauf unifi weils günstig ist
Fall 2: Mehr als 10 Clients auf einem AP - kauf Ruckus weils Preis/Leistungsmäßig top ist.
Fall 3: Enterprise mit X Standorten - kauf Cisco weil die Kohle sch.. egal ist und das Zeug min. 10 Jahre halten muss face-smile

Extreme Ausreißer wie Carrier Produkte und LowCost- Zyxel, TP-Link und Co. mal ausgeschlossen..
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jul 08, 2018 at 21:23:38 (UTC)
Goto Top
Zitat von @user217:

Wäre dies Aussage zusammenfassend korrekt?
Fall 1: Weniger als 10 Clients auf einem AP - kauf unifi weils günstig ist
Fall 2: Mehr als 10 Clients auf einem AP - kauf Ruckus weils Preis/Leistungsmäßig top ist.
Fall 3: Enterprise mit X Standorten - kauf Cisco weil die Kohle sch.. egal ist und das Zeug min. 10 Jahre halten muss face-smile

Extreme Ausreißer wie Carrier Produkte und LowCost- Zyxel, TP-Link und Co. mal ausgeschlossen..

Das zu verallgemeinert, dann würden ja alle spezifisch diese Produkte nutzen.
Es ist eher zu empfehlen ein Systemhaus damit zu beauftragen und ebenfalls eine Ausleuchtung machen zu lassen.