kugman
Goto Top

Öffentliche-Ordner-Kontakte als Kontakte ins AD synchronisieren

die längste Zeit saß ich jetzt da und hab überlegt, ob meine Frage in Windows-Server, in Office oder in Exchange passt... Irgendwie isses alles und doch nicht.

Ich möchte (das heißt eigentlich möchte ich nicht - ich muss!) ca 1500 Kontakte aus einem Öffentlichen Ordner-Adressbuch in einer Exchange 2007 Umgebung ins AD portieren.
An dieser Stelle möchte ich nicht über Sinn oder Unsinn dieser Anforderung diskutieren, es ist einfach so.

Umgebung: Domäne ist auf 2008R2-Level. Exchange Version 2007 und OCS sind im EInsatz (hier kann der geneignte Leser bereits den Sinn dieser Anforderung verstehen)

Wie gesagt, es handelt sich um ca. 1500 Kontaktdatensätze, die sich in dem öffentlichen Adressbuch befinden.

Die Anforderungen an die Lösung sind:
- die Syncronisation in Richtung AD muss regelmäßig automatisiert stattfinden können (z.Bsp. als geplanter Task jede Nacht)
- die Benutzer sollen weiterhin in der Lage sein, Kontakte im öffentlichen Adressbuch zu pflegen
- schön wäre, wenn im AD in der OU, wo die Kontakte hinkopiert werden für jede Firma (Attribut Company) eine eigene OU erstellt würde (evtl Performanceprobelme wegen Overhead?)

Die Lösungsansätze, die ich im Netz gefunden haben sind alles Frickellösungen, wo ich erstmal manuell die KOntakte aus dem öffentlichen Ordner in ein csv kopieren muss, dann die Arrtibute in dem csv-file manuell anpassen muss und dann gehts irgendwie nicht wirklich weiter.
Schön wäre ein Powershell-Skript, das eben für jede Zeile im Öffentlichen Ordner erst schaut, gibts den Kontakt schon, wenn ja, dann updaten, wenn nein dann anlegen und anschließend mail-enablen.

Kann mir hier jemand einen entsprechenden Lösungsansatz geben? Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir die einzigen sind, die aus dem Communicator heraus auf die vollständigen Adressdaten der Firma zugreifen wollen...


Vielen Dank schonmal

schöne Grüße,
Markus

Content-Key: 183519

Url: https://administrator.de/contentid/183519

Printed on: July 18, 2024 at 18:07 o'clock

Member: NetWolf
NetWolf Apr 14, 2012 at 13:40:45 (UTC)
Goto Top
Moin Moin,

da es in beiden Fällen um Datenbanken geht, würde ich vorschlagen, das ganze über ein Datenbank-Verwaltungs-Programm abzuwickeln.
Im Office Paket ist z.B. Access drin, das dir alle Möglichkeiten dazu bietet. Du kannst gleichzeitig auf beide DBs zuzugreifen und mit ein wenig VBA dann den Abgleich durchführen.

Natürlich ist es sinnvoll OUs im AD anzulegen. Um wie viele Niederlassungen geht es denn?
Warum wurde diese Aufteilung nicht schon in den ÖO gemacht?

Grüße aus Rostock
Wolfgang
(Netwolf)
Member: kugman
kugman Apr 14, 2012 at 15:12:27 (UTC)
Goto Top
hmmm, klingt interessant, hast du eine Idee, wie das funktionieren könnte?

Die Unterteilung im den ÖO wurde deshalb nie gemacht, weil es einfacher ist, die Ansicht nach Firma zu gruppieren....