PC geht ohne Vorwarnung aus und fährt wieder hoch

Hi,
vor einiger Zeit hat mein PC angefangen sich merkwürdig zu verhalten. Er stürzte einfach ab, ging dabei teilweise ohne Vorwarnung aus, und fuhr wieder hoch oder manchmal gab es auch einen Bluescreen mit "Memory Error". Kurze Zeit später meldete das Mainboard mit 3 langen Piepsern, dass der RAM defekt sei. Aber egal was ich getan habe (nur einen der beiden Riegel, egal welcher Slot). Gleiches Spiel... 3x piepen und dann einfach hochfahren...

Gut, ich dachte mir, das Board ist auf und weil ich eh aufrüsten wollte habe ich mir nun einen Ryzen 9 3950X mit einem X570 MB und 32GB RAM gekauft. Alles eingebaut und erstmal lief es gut. Windows neu installiert (war auch mal fällig)...

jetzt fängt er wieder mit fast dem gleichem scheiß an... er geht einfach aus und fährt sofort wieder hoch. Aber kein Memory Error oder sowas!
Verbaut ist:
MB, CPU, RAM sind brandneu wie oben beschrieben...
NT: beQuiet Straight Power 480W
1x M.2 SSD,
1x SATA SSD
3x HDD drin.
Grafikkarte: GTX 1060

Das größte Problem ist aber: Ich schaffe es nicht den Fehler zu reproduzieren. Es tritt einfach auf oder halt nicht...
Prime95 Stresstest ... 1h, 2h alles gut...
Furmark Stresstest 1h, 2h alles gut...
Spiel spielen... 1-2 Std... zack weg...
Meist tritt es auf, wenn er unter last steht... aber halt nicht immer.

Die HDDs und SSD schließe ich aus... SMART sieht gut aus... die m.2 ist ca. 9 Monate alt und die SATA SSD ca. 3 Monate
Ereignislog sagt mir leider nichts... Kritisch Kernel-Power und fertig... keine Errors davor oder sonst was...
Die neuen Komponenten kann ich mir auch nicht vorstellen. Da ja das Fehlerbild nahezu identisch ist zu vorher...
Das Netzteil wäre noch ein Kandidat... Das ist nicht mehr das jüngste ( >5 Jahre) Aber hier habe ich auf 230V seite mal gemessen:
Im Grundbetrieb: 90W.
Mit GPU Stresstest 230W
Mit CPU Stresstest 180W
Beide Stresstests: 280W (Aber nur 20 Threads Prime95 damit Leistung für die GPU übrig ist)
Da ich 230V Messe werden wohl nur 220W-230W von den Komponenten verwendet und das sollte das NT wohl nicht überlasten...
Temperatur... war auch eine Idee aber die CPU geht nicht >72°C. Meine AIO ist nicht die geilste aktuell. Davon abgesehen, bleibt die CPU und die GPU bei voller Taktung und wenn es zur Notabschaltung wegen Temperatur kommen sollte, würde der PC ja auch nicht selbstständig sofort wieder neu starten. Zumindest kenne ich das so, dass man dann erstmal warten muss.

So ein Absturz einfach so, aus heiterem Himmel kann durch eine Software ja auch nicht verursacht werden, oder?
Ich weiß leider irgendwie nicht wie ich bei der Fehlerdiagnose jetzt noch vorgehen soll und hoffe ich habt da einen netten Rat für mich...

Ich danke euch!

Content-Key: 1114872666

Url: https://administrator.de/contentid/1114872666

Ausgedruckt am: 21.09.2021 um 03:09 Uhr

Mitglied: mshm17
mshm17 02.08.2021 aktualisiert um 16:24:42 Uhr
Goto Top
Moin,

sämtliche Treiber und BIOS auf dem aktuellsten Stand ?
Irgendeine Hardware übertaktet ? Ansonsten würde ich bewusst mal dein RAM im BIOS Schritt für Schritt runter Takten und testen

Gruß
Mitglied: Hubert.N
Hubert.N 02.08.2021 aktualisiert um 16:36:45 Uhr
Goto Top
Moin :) face-smile

Ich tippe dann doch auf das Netzteil. Das Verhalten würde jedenfalls passen.

Und: Deine Messungen werden kaum einen Netzteilfehler identifizieren können. Bricht aus irgendeinem Grund irgendeine Spannung für einen kurzen Moment zusammen, wird Dein Messgerät nicht in der Lage sein, dies überhaupt zu erfassen. Es sei denn, Du hast eine Laborausrüstung zur Verfügung...

Gruß
Mitglied: erikro
erikro 02.08.2021 um 16:59:52 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:
jetzt fängt er wieder mit fast dem gleichem scheiß an... er geht einfach aus und fährt sofort wieder hoch. Aber kein Memory Error oder sowas!
Verbaut ist:
MB, CPU, RAM sind brandneu wie oben beschrieben...

Dann kann es das nicht mehr sein, auch wenn es weiterhin nach RAM-Fehler klingt.

Grafikkarte: GTX 1060

Das ist die alte? Vielleicht ist das ja der Übertäter. Das Fehlerbild stinkt nach RAM. Und die Graka hat ja auch RAM.

Das größte Problem ist aber: Ich schaffe es nicht den Fehler zu reproduzieren. Es tritt einfach auf oder halt nicht...
[...]
Meist tritt es auf, wenn er unter last steht... aber halt nicht immer.

Deshalb schließe ich das Netzteil auch aus. Netzteile liefern Strom oder auch nicht. Aber sie setzen nicht grundlos zufällig mal eine halbe Sekunde aus. Das machen die nicht. Netzteilfehler lassen sich reproduzieren.

So ein Absturz einfach so, aus heiterem Himmel kann durch eine Software ja auch nicht verursacht werden, oder?

Ähm, hattest Du nicht geschrieben, dass Du Windows installiert hast? Und Du glaubst, dass Software sowas nicht verursachen kann? Und im Autoverkehr gibt es keine Unfälle und die Erde ist eine Scheibe. ;-) face-wink

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: SeaStorm
SeaStorm 02.08.2021 aktualisiert um 17:16:59 Uhr
Goto Top
Das größte Problem ist aber: Ich schaffe es nicht den Fehler zu reproduzieren. Es tritt einfach auf oder halt nicht...
[...]
Meist tritt es auf, wenn er unter last steht... aber halt nicht immer.

Deshalb schließe ich das Netzteil auch aus. Netzteile liefern Strom oder auch nicht. Aber sie setzen nicht grundlos zufällig mal eine halbe Sekunde aus. Das machen die nicht. Netzteilfehler lassen sich reproduzieren.


Nope. Ich hatte quasi den genau gleichen Fehler. Ursprünglich hatte ich Probleme das hin und wieder mein Bildschirm einfach aus gegangen ist und nach ein paar Sekunden kam er wieder. Mal Wochenlang keine Probleme, mal täglich.

Dann kam Cyberpunk 2077. Ich konnte das Problemlos spielen. Es gab da aber eine Stelle in einer Sequenz, an der mein Rechner jedes mal reproduzierbar aus ging. Zuverlässig bis auf die Sekunde genau. Fehlerbild wie wenn mein Rechner überhitzen würde.
Also mal Lasttest gemacht. Keine Abstürze, keine Überhitzung.
Messgerät angeklemmt und max 350W bei meinem 550W Netzteil gemessen, auch bei Cyberpunk.

Ich hatte dann im Urin: Netzteil oder Grafikkarte. Grafikkarten waren keine Option, da irrsinnig teuer und bis auf Cyberpunk hatte ich keine Spiele die mehr Grafikkarte brauchten als meine gute alte 290x :) face-smile

Also neues Netzteil gekauft... und Siehe da: Keine Probleme mehr.

Ein Freund ist da Elektriker Ultra-Nerd und wollte es genau wissen. Der hat mein altes Netzteil genommen und die Komponenten durchgemessen. Laut ihm war ein Spannungswandler wohl nicht mehr ganz iO, der dann unter bestimmten Bedingungen das Spinnen anfängt. Er hatte es mir genauer erklärt, aber ich hab das alles schon wieder vergessen :) face-smile

Nach der Fehlerbeschreibung vom TO würde ich auch zum NT tendieren. Einfach mal ein anderes ausleihen und testen.
Mitglied: erikro
erikro 02.08.2021 um 17:24:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @SeaStorm:

Das größte Problem ist aber: Ich schaffe es nicht den Fehler zu reproduzieren. Es tritt einfach auf oder halt nicht...
[...]
Meist tritt es auf, wenn er unter last steht... aber halt nicht immer.

Deshalb schließe ich das Netzteil auch aus. Netzteile liefern Strom oder auch nicht. Aber sie setzen nicht grundlos zufällig mal eine halbe Sekunde aus. Das machen die nicht. Netzteilfehler lassen sich reproduzieren.


Nope. Ich hatte quasi den genau gleichen Fehler. Ursprünglich hatte ich Probleme das hin und wieder mein Bildschirm einfach aus gegangen ist und nach ein paar Sekunden kam er wieder. Mal Wochenlang keine Probleme, mal täglich.

Dann kam Cyberpunk 2077. Ich konnte das Problemlos spielen. Es gab da aber eine Stelle in einer Sequenz, an der mein Rechner jedes mal reproduzierbar aus ging. Zuverlässig bis auf die Sekunde genau. Fehlerbild wie wenn mein Rechner überhitzen würde.

Sag ich doch. Netzteilfehler lassen sich reproduzieren. Ich habe nicht gesagt, dass Netzteilfehler nicht zu plötzlichen Abstürzen führen. Aber ich kann immer vorhersagen, wann das passiert, wenn ich das Muster erkannt habe. Genau das ist aber beim TO nicht der Fall. Es ist unvorhersehbar. Der TO sagt auch, dass es selbst unter geringer Last passiert, was endgültig gegen ein überlastetes Netzteil unter Volllast spricht, wie es bei Deinem Fehler der Fall war.
Mitglied: SeaStorm
SeaStorm 02.08.2021 um 17:38:17 Uhr
Goto Top
Ne war nicht Volllast. War mehr so in der Richtung 'irgend ein Feature wurde abgerufen was dann den Spannungswandler aus den Tritt gebracht hat'.
Ich hatte unter CB weniger Watt als im Stresstest.
Das Problem mit dem Flackernden TFT war auch unter Windows ohne Games. Also quasi Null Last.
Es ist nicht so einfach. Nur weil der TO kein Muster erkennt, heißt das nicht das da keines ist.

Aber wie gesagt: Probieren geht über studieren. Einfach Mal ein NT leihen. Dann wird man sehen was passiert
Mitglied: erikro
erikro 02.08.2021 um 17:39:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @SeaStorm:
Es ist nicht so einfach. Nur weil der TO kein Muster erkennt, heißt das nicht das da keines ist.

Da hast Du auch wieder recht. ;-) face-wink
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 02.08.2021 um 18:22:15 Uhr
Goto Top
Hi, und danke für die ganzen Antworten!
Alles läuft aber irgendwie in Richtung Netzteil habe ich das Gefühl ;) Ich finde die Begründung mit "wenn eine Phase einfach mal kurz wegbricht" eig. ganz interessant! Weil das könnte ja durchaus sein, unter bestimmten Vorraussetzungen (vielleicht auch Thermisch im NT) könnte ja eine Phase wegbrechen. Ich habe noch ein Ersatzgerät hier. Zwar so ein Billiges 0815 30€ 550W aber mein gott, sollte erstmal reichen. Das werde ich mal testen... Problem ist nur, dass ich es nicht reproduzieren kann. Weil mal kann ich mein Spiel den ganzen Tag durchgehend spielen und dann mache ich es an und es kackt ab... Ohne Vorwarnung...

Dann lasse ich meinen PC hier stehen, eingeschaltet aber er macht nichts (also als Raumheizer), ich komme wieder alles IO. Nächsten Tag, er hat neu gestartet...

Zitat von @mshm17:
sämtliche Treiber und BIOS auf dem aktuellsten Stand ?
Irgendeine Hardware übertaktet ? Ansonsten würde ich bewusst mal dein RAM im BIOS Schritt für Schritt runter Takten und testen

Nein Übertaktet ist bei mir nichts! Ich mache es bei neuer Hardware mal um zu schauen was geht aber nur über Software wie Afterburner (für GPU) und IMMER ohne Spannungsanpassung. Aber dauerhaft ist bei mir nichts übertaktet!
Den RAM Runtertakten teste ich auch mal! Ich kann mir zwar irgendwie nicht denken, dass der neue RAM jetzt den gleichen Fehler macht wie der alte... aber man weiß ja nie. Zufälle solls geben.

Das ist die alte? Vielleicht ist das ja der Übertäter. Das Fehlerbild stinkt nach RAM. Und die Graka hat ja auch RAM.
Na also die Grafikkarte würde echt mal komplett ausschließen... Weil die würde keinen Furmark überstehen wenn der RAM defekt wäre weil Furmark die wirklich komplett auslastet.


Zitat von @Hubert.N:

Und: Deine Messungen werden kaum einen Netzteilfehler identifizieren können. Bricht aus irgendeinem Grund irgendeine Spannung für einen kurzen Moment zusammen, wird Dein Messgerät nicht in der Lage sein, dies überhaupt zu erfassen. Es sei denn, Du hast eine Laborausrüstung zur Verfügung...

Natürlich zeigt mir die Messung keinen Fehler. Diese sollte mir/euch nur Aufzeigen, dass das Netzteil passend dimensioniert ist. Aber doch etwas Laborausrüstung habe ich da ;) Ich habe auch die Phasen des Netzteils durchgemessen und auf 50MHz sind keine bis sehr wenige Fluktuationen zu erkennen. Wobei die wenigen können durch meine Messköpfe kommen, die sind nicht die geilsten... Aber bei Lastwechsel usw. Bricht auch keine Spannung ein... Aber bisher habe ich es nicht geschafft das zu messen während eines Absturzes... wie gesagt, es passiert halt und dann kann auch Tagelang ruhe sein... Ich lasse aber auch nicht ständig das OSZI laufen...

Zitat von @erikro:

Zitat von @SeaStorm:
Es ist nicht so einfach. Nur weil der TO kein Muster erkennt, heißt das nicht das da keines ist.

Da hast Du auch wieder recht. ;-) face-wink

Diese "Sporadität" macht mich dabei einfach wahnsinnig und dass ich kein Muster erkenne. Würde ich eins erkennen, wäre die Fehlersuche ja deutlich einfacher und man könnte es Problem eingrenzen und Provozieren.... OK kackt ab wenn ich bei Spiel XY an Stelle XY bin. Dann einzelnd die Komponenten tauschen und schauen obs passiert... Aber so muss ich was machen und teilweise Tage warten... dann denke ich OK das wars und zack ist es wieder da...
Mitglied: Tektronix
Tektronix 03.08.2021 um 08:10:09 Uhr
Goto Top
Moin,
ich hatte mal so was wegen der Grafikkarte. Habe dann die Wärmeleitpaste auf der Grafikkarte erneuert und weg war der Käse.
Mitglied: nixwissender
nixwissender 03.08.2021 um 12:15:34 Uhr
Goto Top
Ich tippe zu 99% auf das NT.
Mitglied: frosch2
frosch2 03.08.2021 um 12:37:40 Uhr
Goto Top
Moin,

es wird dein Netzteil sein. Ich habe dieses Fehlerbild einmal bei drei Rechnern, alle mit den gleichen Komponenten und gleichen Netzteil - ein beQuiet (Schrottnetzteile), gehabt.

Gruß TT
Mitglied: Mika909
Mika909 03.08.2021 um 15:41:51 Uhr
Goto Top
Jetzt wurden soviele Lösungsvorschläge gemacht. Bitte nicht alle auf einmal testen. Ich würde auch mit einem anderen Netzteil starten. Tritt der Fehler weiterhin auf, den RAM tauschen, Fehler immernoch da, dann die Graka. Zu guter letzt noch das Mainboard und die CPU.
Wir hatten z.B. einmal ein Fall, daß die Spannungswerte der Grafikkarte im BIOS zu niedrig waren und die Graka dadurch in bestimmten Fällen kurzzeitig einbrach und das System zum freezen gebracht hatte. Da half nur eine Erhöhung der Spannungswerte im BIOS selbst. Jedoch hat das eine Firma herausgefunden, welche auf solche Fehler spezialisiert ist und entsprechende Messgeräte besitzt.
Mitglied: itebob
itebob 03.08.2021 aktualisiert um 19:31:11 Uhr
Goto Top
So ein Absturz einfach so, aus heiterem Himmel kann durch eine Software ja auch nicht verursacht werden, oder?

Das Fehlerbild ist dem Verhalten ähnlich, das vor einer Weile in der Fa bei ThinkCentre Tiny-in-One (TIO) 24 auf mehr als einem Arbeitsplatz aufgetreten ist. Hier
(Bildschirme bleiben schwarz > vermeintlich im StandBy | immer wieder kurz Bild weg).

https://forums.lenovo.com/t5/ThinkVision-und-Lenovo-Bildschirme/viele-Pr ...

ist dieses Verhalten beschrieben ohne dass die Ursache genannt ist. Mir ist zu Ohren gekommen, dass Lenovo den Fehler letztendlich reproduzieren konnte. Und angeblich wird im Fall von TIO 24 die Störung durch elektrostatische Entladung verursacht. In einigen Fällen wurde die Störung dadurch abgemildert, dass zwischen dem Bildschirm-Fuss und Tisch eine isolierende Schicht wie Mousepad platziert wurde.
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 03.08.2021 um 19:38:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @frosch2:

Moin,

es wird dein Netzteil sein. Ich habe dieses Fehlerbild einmal bei drei Rechnern, alle mit den gleichen Komponenten und gleichen Netzteil - ein beQuiet (Schrottnetzteile), gehabt.

Gruß TT

Ich denke inzwischen auch, dass es das NT ist. Ich werde es bei Gelegenheit mal tauschen. Ist nur sehr aufwendig gerade... Da die Abstürze gerade wieder kaum auftreten kann ich noch damit Leben. Als Schrottnetzteile würde ich die nicht bezeichnen. Ich habe dieses schon lange. Nach >7 Jahren (hab mal nachgesehen wie alt es ist) darf sowas auch mal Kaputt gehen. Ansonsten verbaue ich die auch sehr oft und habe nie bis selten Rückläufer. Aber ja es gibt auch andere gute.


Zitat von @Mika909:

Jetzt wurden soviele Lösungsvorschläge gemacht. Bitte nicht alle auf einmal testen. Ich würde auch mit einem anderen Netzteil starten. Tritt der Fehler weiterhin auf, den RAM tauschen, Fehler immernoch da, dann die Graka. Zu guter letzt noch das Mainboard und die CPU.
Wir hatten z.B. einmal ein Fall, daß die Spannungswerte der Grafikkarte im BIOS zu niedrig waren und die Graka dadurch in bestimmten Fällen kurzzeitig einbrach und das System zum freezen gebracht hatte. Da half nur eine Erhöhung der Spannungswerte im BIOS selbst. Jedoch hat das eine Firma herausgefunden, welche auf solche Fehler spezialisiert ist und entsprechende Messgeräte besitzt.

Naja alles andere bis auf Grafikkarte und Massenspeicher ist ja schon getauscht ;) Naja und Grafikkarte ist aktuell einfach keine Option zu tauschen... bei den Preisen... und wenn ich eine neue Kaufe dann auch eine andere (stärkere). Aber wie gesagt. Die Grafikkarte schließe ich wirklich aus. Da würde es wohl auch weniger im Idle passieren.


Zitat von @itebob:

So ein Absturz einfach so, aus heiterem Himmel kann durch eine Software ja auch nicht verursacht werden, oder?

Das Fehlerbild ist dem Verhalten ähnlich, das vor einer Weile in der Fa bei ThinkCentre Tiny-in-One (TIO) 24 auf mehr als einem Arbeitsplatz aufgetreten ist. Hier
(Bildschirme bleiben schwarz > vermeintlich im StandBy | immer wieder kurz Bild weg).

https://forums.lenovo.com/t5/ThinkVision-und-Lenovo-Bildschirme/viele-Pr ...

ist dieses Verhalten beschrieben ohne dass die Ursache genannt ist. Mir ist zu Ohren gekommen, dass Lenovo den Fehler letztendlich reproduzieren konnte. Und angeblich wird im Fall von TIO 24 die Störung durch elektrostatische Entladung verursacht. In einigen Fällen wurde die Störung dadurch abgemildert, dass zwischen dem Bildschirm-Fuss und Tisch eine isolierende Schicht wie Mousepad platziert wurde.

OK, ich frage mich aber wie mich das weiterbringt?! Sorry, aber der beschriebene Fall ist ganz anders als meiner und ich habe kein TIO. Davon abgesehen (kannst du nicht wissen) sind alle Monitore an einem Arm montiert und sowieso ist alles entkoppelt.
Bei mir geht nicht einfach der Bildschrim aus. Sondern schlagartig gehen alle 3 Bildschirme aus und der Zentrale zeigt dann das MSI Logo zum hochfahren an... sprich der PC geht aus.

Aber gut, ich schau mal, ob ich morgen dazu komme das NT zu tauschen.
Mitglied: frosch2
frosch2 18.08.2021 um 12:51:11 Uhr
Goto Top
hallo

kannst du noch bitte ein feedback geben?
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 21.08.2021 um 09:58:34 Uhr
Goto Top
Gerne, das Problem ist aber etwas langwierig zu identifizieren. Hatte ca. 2 Wochen Ruhe...
Aktuell bin ich auch im Urlaub daher kann ich nichts machen.

Aber das NT ist es nicht!
Ich hatte kurz vor Urlaubsbeginn den Fehler wieder und dann das NT getauscht. Problem bestand weiterhin.

Dann habe ich eine. Größen Raum-Ventilator vor den PC gestellt und es war gut. Kann natürlich nur Zufall gewesen sein. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Grafikkarte zu heiß wird (ohne dass die Sensoren es registrieren). Werde da als nächstes die WLP tauschen. Muss aber noch Pads bestellen.

Letzter Verdacht wäre die m.2 SSD die ist zwar Recht neu aber der Lüfter zielt auch auf die. Vielleicht hat die eine kalte Lötstelle oder so.

Also ich bin weiter dran am Thema ;)
Mitglied: itebob
itebob 21.08.2021 um 10:32:09 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:
OK, ich frage mich aber wie mich das weiterbringt?! Sorry, aber der beschriebene Fall ist ganz anders als meiner und ich habe kein TIO. Davon abgesehen (kannst du nicht wissen) sind alle Monitore an einem Arm montiert und sowieso ist alles entkoppelt.
Bei mir geht nicht einfach der Bildschrim aus. Sondern schlagartig gehen alle 3 Bildschirme aus und der Zentrale zeigt dann das MSI Logo zum hochfahren an... sprich der PC geht aus.

Ich meinte in deinem Fall nicht die Bildschirme, sondern die elektrostatische Entladung als Verursacher. Tritt die Störung auch dann auf, wenn dein PC fachgerecht von elektrostatischen Entladungen geschützt ist?
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 21.08.2021 um 21:16:50 Uhr
Goto Top
Da ich meinen PC gewerblich nutze wird der jedes Jahr geprüft. Ich baue den zwar selber aber die Prüfungen bestehen alle Teile immer. Da das ja eine Erdungsprüfung ist sollte das auch damit zusammen hängen und der sollte entsprechend geschützt sein.
Mitglied: itebob
itebob 22.08.2021 aktualisiert um 11:27:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:

Da ich meinen PC gewerblich nutze wird der jedes Jahr geprüft. Ich baue den zwar selber aber die Prüfungen bestehen alle Teile immer. Da das ja eine Erdungsprüfung ist sollte das auch damit zusammen hängen und der sollte entsprechend geschützt sein.

Also zum Schutz vor elektrostatischen Entladung (ESD) https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrostatische_Entladung gehört mehr, als eine einmalige Prüfung. Du kannst bei deiner Fehlerbeschreibung die ESD als Fehlerquelle erst ausschließen, wenn du sagen kannst: "Ich habe die entsprechenden Empfehlungen zum Schutz vor ESD an diesem PC umgesetzt und der Fehler tritt trotzdem auf". S. auch [1] "PC startet nach elektrostatischer Entladung über die Maus neu" - https://extreme.pcgameshardware.de/threads/pc-startet-nach-elektrostatis ... und [2] "Elektrostatische Entladung "deaktiviert" Grafikkarte" - https://www.hardwareluxx.de/community/threads/elektrostatische-entladung ...
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 22.08.2021 um 09:58:13 Uhr
Goto Top
OK ich glaube jetzt verstehe ich was du meinst.
Naja also zu einer merklichen Entladung kommt es nicht. Zudem passiert es mitten drin während ich am PC sitze. Während ich aber am PC sitze gibt es nichts womit man sich aufladen könnte.

Könnte natürlich sein, dass eines meiner USB Geräte irgendwie eine Macke hat. Ich werde Mal alles abstecken und Maus und Tastatur gegen Funk ersetzen. Damit könnte ich das ausschließen. Außer die Monitore.

Aber erstmal bin ich noch im Urlaub.
Mitglied: itebob
itebob 22.08.2021 um 11:34:11 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:

Zudem passiert es mitten drin während ich am PC sitze. Während ich aber am PC sitze gibt es nichts womit man sich aufladen könnte.

Da bin ich mir nicht so sicher. S. die Erfahrung, die der Autor im letzten Betrag in [2] gemacht hat. In [2] schildert er, dass angeblich nicht einmal die betroffene Hardware berührt wurde. Die Elektronik kann anstrengend überraschend sein - bspw. wenn sensible (defekte?) Teile, zu trockene Luft, ... im Spiel sind.
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 22.08.2021 um 14:43:57 Uhr
Goto Top
Ja, gut nur das festzustellen ist schwer. Also bleibt eigentlich weiterhin nur das was ich bisher mache. Ausschlussverfahren. Alles abziehen und abnehmen oder tauschen. Nacheinander. Wenn's dann weg ist weiß man welches Teil es war.
Mitglied: frosch2
frosch2 24.08.2021 um 08:47:05 Uhr
Goto Top
Hallo,

also das Netzteil ist es nicht. Was passiert wenn der PC gerade zwei Minuten läuft und du dann ihn mit den Fuss ausversehen antickst, so als wenn du die Beine überschlagen hast und sie baumeln lässt?

LG frosch
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 24.08.2021 um 10:52:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @frosch2:

Hallo,

also das Netzteil ist es nicht. Was passiert wenn der PC gerade zwei Minuten läuft und du dann ihn mit den Fuss ausversehen antickst, so als wenn du die Beine überschlagen hast und sie baumeln lässt?

LG frosch

Der Gedanke ist gut, hatte ich auch schon. Aber Der PC steht auf einem separaten kleinen Tisch neben dem Schreibtisch. Das habe ich so weil der Schreibtisch höhenverstellbar ist und so die Kabel besser passen wenn ich auf Stehposition hochfahre. Aber Berührung, Schläge, Bewegung des Towers habe ich schon ausprobiert. Auch alle Kabel mehrfach gewackelt und getauscht. Das ist es definitiv nicht. Mit dem Fuß oder so kann ich an den Tower oder das Tischchen nicht rankommen (zu weit weg).
Mitglied: frosch2
frosch2 24.08.2021 um 11:05:27 Uhr
Goto Top
Hallo,

vielleicht eine blöde Frage: Hast du die CPU übertaktet oder spezielle BIOS einstellungen vorgenommen?

LG frosch
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 24.08.2021 um 13:50:28 Uhr
Goto Top
Blöd ist in dem Fall fast nichts.
Die CPU Board und RAM sind ja neu. Da wäre der Fehler wohl weniger mitgezogen. Aber generell nein. Ich Übertakte nahezu nie.
Mitglied: erikro
erikro 24.08.2021 um 17:51:50 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:
Aber das NT ist es nicht!

Womit wir wieder bei der Graka wären. ;-) face-wink

Da ich meinen PC gewerblich nutze wird der jedes Jahr geprüft. Ich baue den zwar selber aber die Prüfungen bestehen alle Teile immer. Da das ja eine Erdungsprüfung ist sollte das auch damit zusammen hängen und der sollte entsprechend geschützt sein.

Muaaaaaaaaah! Diese Prüfungen, jedenfalls die, die ich miterlebt habe, sind eine Lizenz zum Gelddrucken für Elektriker. Aber eine wirkliche Prüfung ist das nicht. Nur mal ein Beispiel: Unterm Schreibtisch einer Außenstelle finde ich drei hintereinander geschaltete Mehrfachsteckdosen. Drumherum ein Knäuel an Kabeln teilweise aufgewickelt. Als ich sagte, dass das gefährlich sei (Überlastung der Mehrfachsteckdosen, Aufheizen der gewickelten Kabel ...), meinte die Kollegin: "Wieso? Gestern war die Elektroprüfung und der hat dazu nichts gesagt." Und tatsächlich. Auf allen drei hintereinander geschalteten Mehrfachsteckdosen klebte ein frisches Prüfsiegel. Dann habe ich mal zum Spaß angeschaut, wieviel Strom die Kaskade aus der ersten Mehrfachsteckdose zieht. Siehe da, die war mit ca. 300W überlastet, falls alle Verbraucher gleichzeitig maximal belasten. Das kommt ja zum Glück nicht so oft vor.

Zurück zum Thema. Dazu fällt mir noch ein: Haarriss z. B. auf der Graka. Das würde einerseits den Fehler erklären und andererseits auch, warum die Graka die Tests übersteht. Beim Test ist die Graka zunächst kalt, dann wirfst Du den Test an, die Last geht hoch, die Lüfter drehen hoch und schaffen es so, die Graka unter der für den Haarriss kritischen Temperatur zu halten. Im Normalbetrieb ist die Graka schon warm. Jetzt kommt plötzlich Last. Die Karte wird wärmer und die Lüfter laufen zwar auch an, aber die Temperatur steigt trotzdem über den kritischen Punkt, der allerdings noch weit unter der Temperatur liegt, die die Karte ohne Haarriss aushalten würde.

Wie Du siehst, ich wette immer noch auf die Graka. ;-) face-wink

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 24.08.2021 um 21:14:46 Uhr
Goto Top
Na ich hoffe es ist nicht so wie du sagst. Dann bräuchte ich eine neue graka. Finde ich gerade etwas uncool!

Ich hoffe, dass die Idee mit neuer wlp und leitpads reicht :) face-smile
Mitglied: frosch2
frosch2 25.08.2021 um 07:32:19 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

Nach eingehender Recherche gehe ich von einem minderwertigen Lüfter auf der CPU aus. Ist das der Lüfter der von AMD mit der CPU geliefert wurde ? Dieser ist für die CPU zu knapp ausgelegt. Neue wlp hilft da nur kurzfristig.

Lg TT
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 25.08.2021 um 08:28:33 Uhr
Goto Top
Ja der Lüfter für die CPU müsste neu. Ist aber kein schlechter. Corsair H60 oder sowas. Also die AiO Wasserkühlung von Corsair mit dem 120mm Radiator. Die reicht aber nicht für den 12 Kerner. Bei meinem 6 Kerner war's noch OK. Aber die muss getauscht werden. Wie kommst du drauf das es an der liegen könnte die Temperaturen der CPU sind OK und ich reize die bei weitem nicht aus.
Mitglied: frosch2
frosch2 25.08.2021 um 08:51:18 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

Als deine CPU auf den Markt kam, und dazu der kühler und Lüfter mitgeliefert wurde, hatten Enthusiasten gemeldet, das der mitgelieferte Lüfter nicht ausreicht und es damit zu Problemen kommt.

Das es ein Temperatur Problem ist, hatte dein Hinweis bei einem zufällig aufgestellten Ventilator vor dem PC, mir als Hinweis gedient.
Das du einen eigenen hast, habe ich überlesen.
Aber deckt die KühlerPlatte auf der CPU die ganze CPU ab? Es kann sonst zu ÜBERHITZEN eines leiter der CPU kommen. Diese Überhitzung führt dann zum berühren eines zweiten Leiters. Heisst Kurzschluss und die CPU schaltet ab. Schutzfunktion der CPU.

LG TT
Mitglied: frosch2
frosch2 25.08.2021 aktualisiert um 08:53:48 Uhr
Goto Top
Auch hwinfo kann dir die genauen Kern Temperaturen dann nicht nennen.
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 25.08.2021 um 10:56:58 Uhr
Goto Top
OK, der kühler deckt schon alles ab und sitzt korrekt. Evtl. Habe ich die WLP schlecht aufgetragen. Das kann ich auch nochmal testen und die WLP austauschen. Der 120mm Radiator selbst ist mit 2 Lüftern ausgestattet (hab einen nachgerüstet) und ich habe die Lüfterkuven extra hoch eingestellt. Der dreht also Recht schnell und hält sie normal in akzeptablen Temperaturen. Aber ich brauche einen neuen Kühler das steht fest... Der Lärm ist grausam... Ich tausche Mal die WLP wenn ich wieder da bin. Hab noch neue da.
Mitglied: frosch2
frosch2 25.08.2021 um 11:11:56 Uhr
Goto Top
Okay, log dann mal bitte mit hwinfo die einzelnen Coretemperaturen. Falls möglich in den Settings zum loggen den küzesten wert einstellen, damit die Hysterese nicht zu lang ist.
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 25.08.2021 um 14:55:35 Uhr
Goto Top
Ich werde am Wochende mal kurz zu Hause sein, vielleicht komme ich dazu das ich da Mal ein Vorher Log erstelle. Kann's aber nicht versprechen. Muss packen usw. Für den zweiten Urlaub. Den Urlaub vom Urlaub ;p
Mitglied: frosch2
frosch2 25.08.2021 um 16:16:57 Uhr
Goto Top
:) face-smile Viel Spass im Urlaub und gut Erholung :) face-smile
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 25.08.2021 um 19:17:11 Uhr
Goto Top
Danke 😉Die Brauch ich auch... Nach 10 Tagen rief die Firma schon an... "Hier geht was nicht"... Seit 5 Jahren... Nicht ein Urlaub in dem die nicht anrufen... 😑 So Ende vom Gejammer 😉
Mitglied: erikro
erikro 25.08.2021 um 19:28:08 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:

Danke 😉Die Brauch ich auch... Nach 10 Tagen rief die Firma schon an... "Hier geht was nicht"... Seit 5 Jahren... Nicht ein Urlaub in dem die nicht anrufen... 😑 So Ende vom Gejammer 😉

Dann flieg nach Kuba: Kein Internet und dahin zu telefonieren ist anstrengend und schweineteuer. ;-) face-wink

Schönen Urlaub
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 06.09.2021 um 18:39:33 Uhr
Goto Top
So, ich habe nun ein paar neue Werte...
also es scheint recht klar an der Temperatur zu liegen... ist es draußen warm und sonnig (innen aber dennoch 22-23 grad) tauchen die Probleme auf. Wenn es hart an der Grenze ist, äußert es sich anfänglich durch knacken im Ton. Mache ich dann den Ventilator an der vor dem PC steht ist das knacken weg und alles ist gut. Mache ich den Ventilator wieder aus, knackt es 1-2 Minuten bei Tonwiedergabe als wäre die CPU auslastet und es wären keine Ressourcen mehr für das Abspielen des Videos frei. Dann folgt der crash.

Aufzeichnungen ergeben aber nur 65° bei der CPU vor dem Absturz. und ~75° bei der GPU

Jetzt ist es hier wieder etwas kühler und ich habe schon den ganzen Tag das Spiel im Hintergrund laufen ohne jegliches Problem. Heute ist es aber nicht sonnig oder extrem warm draußen. Innen habe ich 22,8° die CPU macht sich bei ~60° bis 73° Spitze ganz gut.

Ich werde morgen die WLP der CPU mal tauschen und warte auf wärmeres Wetter. Mal sehen ob das dann wieder auftritt....
Mitglied: erikro
erikro 06.09.2021 um 18:51:02 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:
So, ich habe nun ein paar neue Werte...
also es scheint recht klar an der Temperatur zu liegen... ist es draußen warm und sonnig (innen aber dennoch 22-23 grad) tauchen die Probleme auf. Wenn es hart an der Grenze ist, äußert es sich anfänglich durch knacken im Ton. Mache ich dann den Ventilator an der vor dem PC steht ist das knacken weg und alles ist gut. Mache ich den Ventilator wieder aus, knackt es 1-2 Minuten bei Tonwiedergabe als wäre die CPU auslastet und es wären keine Ressourcen mehr für das Abspielen des Videos frei. Dann folgt der crash.

Das führt zu einer ganz neuen Idee: Die Soundkarte. Ist sie on board? Einfach mal im BIOS abschalten. Ist das eine richtige Karte, dann einfach mal ausbauen. OK, spielen ohne Ton ist doof. Aber einfach mal ausprobieren. ;-) face-wink

Aufzeichnungen ergeben aber nur 65° bei der CPU vor dem Absturz. und ~75° bei der GPU

Also relativ kühl. ;-) face-wink

Jetzt ist es hier wieder etwas kühler und ich habe schon den ganzen Tag das Spiel im Hintergrund laufen ohne jegliches Problem. Heute ist es aber nicht sonnig oder extrem warm draußen. Innen habe ich 22,8° die CPU macht sich bei ~60° bis 73° Spitze ganz gut.

Ich werde morgen die WLP der CPU mal tauschen und warte auf wärmeres Wetter. Mal sehen ob das dann wieder auftritt....

Dreh die Heizung hoch. ;-) face-wink

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 07.09.2021 um 07:38:47 Uhr
Goto Top
Ja, die Soundkarte könnte man ausmachen. Versuch ist es wert. Allerdings warte ich auf einen Zeitpunkt wo das wieder auftritt, denn wenn es auftritt kann ich es auch reproduzieren! Nur am nächsten Tag sieht es anders aus. Dann warte ich mit der WLP nochmal

Ohne Sound ist kein Problem. Mein Headset ist USB mit eingebauter Soundkarte, nehme ich das


Heizung: Nette Idee, aber dann müsste ich erst die ganze Therme hochfahren... das ist mir doch etwas zu heftig und meine Liebste erschlägt mich, wenn dann abends die heiße Luft aus dem Arbeitszimmer ins Schlafzimmer strömt :D
Mitglied: itebob
itebob 08.09.2021 um 15:41:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wasserstrahlbiegezange:
Jetzt ist es hier wieder etwas kühler und ich habe schon den ganzen Tag das Spiel im Hintergrund laufen ohne jegliches Problem. Heute ist es aber nicht sonnig oder extrem warm draußen. Innen habe ich 22,8° die CPU macht sich bei ~60° bis 73° Spitze ganz gut.

Mit einem Fön könntest du die Hitzewellen beliebig skalieren ;-) face-wink
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 09.09.2021 aktualisiert um 17:39:02 Uhr
Goto Top
So, da bin ich wieder:
Heute wunderschöne Sonne 26°C im Raum. Absturz nach gewisser Zeit. (Achja, Sonne scheint nicht direkt auf den PC!)
Erneuerung der WLP (das mit Sound war eine nette Idee aber bringt nix)
WLP ist wirklich super sauber aufgetragen!!!
Fahre PC wieder hoch starte Prime95. Temperatur der CPU recht Stabil bei 60°C (besser als vorher!)
Absturz!
Aber warum nur wenn ich das System belaste mit Prime oder mit einem Spiel... vor allem hat das Spiel kaum CPU Verbrauch...
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 09.09.2021 aktualisiert um 18:17:14 Uhr
Goto Top
Habe jetzt das Gefühl, dass es vielleicht irgendwas mit der Temperatur zu tun hat aber ggf. auch mit Taktung usw.
Ich habe den RAM nun auf 3400MHz runtergestellt und die CPU auf 3800MHz festgelegt (normal taktet die CPU zwischen 3,8GHz und 4,6Ghz. Im Spiel oder bei Prime dauerhaft auf 4,25GHz)... mal testen

Edit/Update
nach 11 Min. OK, Prime geht in die 2te Phase... das ging vorher (heute) nicht. Temperatur: 87°C Taktung Stabil
nach 16min. Nächste Phase. 57°C. Taktung Stabil
nach 22min. Nächste Phase... 83°C Taktung Stabil

Also ich kanns noch nicht glauben aber scheint es das gewesen zu sein?!
Ich weiß noch nicht was es war (wenn es das war) ob nun RAM oder CPU... ich werde das mal woche für Woche zurück bzw. höher stellen. Erstmal CPU wieder höher stellen und RAM so lassen und testen... aber erstmal bleibt es 1 Woche so wie es jetzt ist.
Mitglied: frosch2
frosch2 09.09.2021 um 20:23:43 Uhr
Goto Top
Hallo ,

Jetzt wo du erholt bist und schon ergolge hattest, könntest du Mal mit furmark die Grafikkarte austesten.
So richtig hochtreiben. Was sagt die GPU Temperatur bevor er aussteigt?

Gruss frosch2
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 10.09.2021 aktualisiert um 06:16:57 Uhr
Goto Top
76°C und kein Ausstieg. Den hatte ich natürlich auch 30min laufen lassen.
Sie wird lauter und lauter aber hält recht stabil ihre 75-77°C.
Prime95 5min und weg war die Kiste...
Mitglied: frosch2
frosch2 10.09.2021 um 07:08:29 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

Okay, also Speicherfehler erzeugt einen bluescreen , soweit ich weiß keinen Absturz, somit bin ich für die CPU. Aber da ist noch ein Bauteil : das Mainboard. Darauf sind viele Chips, Kondensatoren und und. Diese könnten nicht in ihren Parametern Laufen. Heisst das sich Fehler auf den Board summieren, Temperatur und Frequenz, hier gilt dann try und Error, Versuch macht klug, oder du lässt es bei deinem Ergebnis und lebst damit.

Ich persönlich würde nochmal ein anderes Mainboard nehmen, egal welches , nur die Bauteile müssen passen.
Zum Fehlerbild des Mainboards passt auch das Knacken der Soundkarte.

Gruss 🐸
Mitglied: frosch2
frosch2 10.09.2021 um 07:16:33 Uhr
Goto Top
Ich nochmal,

Ich habe gerade nochmal deinen Startpost gelesen, Wechsel doch erstmal den RAM gegen neuen gleichwertigen.
Kann sein daß dieser die Frequenz nicht hält , aber den Mainboard vorgaukelt dies doch zu tun.

Zusätzliche Gehäuselüfter?
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 10.09.2021 um 07:19:43 Uhr
Goto Top
Das Knacken der Soundkarte habe ich ausgeschlossen. Knacken kommt auch auf Headset welches eine eigene Soundkarte hat. Also das knacken kommt von nicht verarbeiteten Befehlen würde ich sagen.

Ich tippe auf CPU oder RAM daher auch beides im Takt reduziert. Das MB glaube ich nicht dran (außer beim RAM Takt evtl.).
Denn:
- die CPU hat NIE eine Temperatur von > 80°C gehabt und ist trotzdem abgestürzt. Jetzt mit dieser Taktung kein Absturz und im Prime > 80°C. Ja die Temperatur geht auch auf das MB aber soweit ging es noch nie daher schließe ich ein alleiniges Temperaturproblem ob CPU oder MB aus.
- Warum sollte es auf einmal funktionieren wenn ich die Taktung reduziere? Beim RAM ok, da geht der Takt auch über das MB aber bei der CPU nicht. Hier haben wir auf dem MB nur den Basistakt anliegen (wenn das heute noch so ist) und der Rest wird in der CPU gemacht.

Ich gehe wie beschrieben vor. 1 Woche schauen was passiert mit statischem Takt der CPU. Danach werde ich die CPU wieder auf Auto stellen so dass sie selber taktet. Wenn das den Fehler auch nicht produziert den RAM wieder hochstellen und CPU runter. Dann sollte der Fehler ja wenigstens irgendwann einmal eingetreten sein.
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 10.09.2021 um 07:23:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @frosch2:

Ich nochmal,

Ich habe gerade nochmal deinen Startpost gelesen, Wechsel doch erstmal den RAM gegen neuen gleichwertigen.
Kann sein daß dieser die Frequenz nicht hält , aber den Mainboard vorgaukelt dies doch zu tun.

Zusätzliche Gehäuselüfter?

Exakt so eine Befürchtung habe ich auch, daher RAM und CPU runter getaktet. RAM ist aktuell Sack teuer finde ich, daher neu kommt nicht infrage! Gebraucht habe ich aktuell nichts, aber ich spiele mal mit der Taktung, wenn es dann auftritt ist das ja das Problem. Dann wird er zurückgegeben (weil ist ja noch neu)!
Mitglied: frosch2
frosch2 10.09.2021 um 07:32:22 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

Die Lösung liegt nahe, du hast Recht Ram oder aber CPU. Wie oben schon gesagt und erklärt, nach neuerlich lesen deines Startpost, tippe ich auf RAM . Frequenz die er angibt zu haben und die die er tatsaechlich bringt. Mal einfach zum ausprobieren tauschen. Auf der sicheren Seite ist man, wählt man den vom Mainboard Hersteller getestet RAM.

LG 🐸
Mitglied: frosch2
frosch2 10.09.2021 aktualisiert um 07:40:16 Uhr
Goto Top
Sack teuer 😂😂😂.

Nun, da hat sich der bloedmarkt gut etabliert, bei dem kann man ohne wenn und aber , alles innerhalb von zwei Wochen zurückgeben.

Bitte nicht als Aufforderung zur Missetat verstehen.😉

Berichtigt wegen falschem wort
Mitglied: Wasserstrahlbiegezange
Wasserstrahlbiegezange 10.09.2021 um 07:44:39 Uhr
Goto Top
Zitat von @frosch2:

Guten Morgen,

Die Lösung liegt nahe, du hast Recht Ram oder aber CPU. Wie oben schon gesagt und erklärt, nach neuerlich lesen deines Startpost, tippe ich auf RAM . Frequenz die er angibt zu haben und die die er tatsaechlich bringt. Mal einfach zum ausprobieren tauschen. Auf der sicheren Seite ist man, wählt man den vom Mainboard Hersteller getestet RAM.

LG 🐸

Ja sollte normal klappen mit dem RAM... War ja auch nicht billig, aber vielleicht hat der eine Macke... Aber die Ryzen sind auch nicht so bekannt dafür ihre Ramgeschwindigkeiten halten zu können... ja aich glaube ich teste wirklich erstmal den RAM.

Na nix blödmarkt ^^ Ich gebe zurück weil der nicht liefert, was er verspricht. Gewährleistung. Wenn der neue es packt ist gut wenn nicht... Dann schicken die mir neuen, der geht auch nicht und nach 3x Geld zurück.
Heiß diskutierte Beiträge
question
Windows PrintServer 2016 - KB5005573 macht Drucken unmöglich - Fehler 0x11bbeidermachtvongreyscullVor 1 TagFrageWindows Server22 Kommentare

Moin Kollegen, verdammt den hatte ich nicht auf dem Schirm. Ich hab gestern Sicherheitsupdates auf unseren 2016ern ausgerollt und heute morgen kann keiner mehr drucken, ...

question
Rechner im Netzwerk frieren nach Neustart einCZF-MarkusVor 1 TagFrageWindows Netzwerk15 Kommentare

Seit einer Woche frieren unsere Rechner (Windows 10) im Firmennetzwerk nach einem Neustart ein, mal ist es die Outlook.exe, mal die Explorer.exe, mal die .exe ...

question
Macadresse fest auf dem Board ändernDippsVor 1 TagFrageHardware12 Kommentare

Hallo ich habe ein Mainboard was defekt ist. Nun habe ich das Typgleiche geholt und ausgetauscht. Es läuft ein Linux drauf mit einer Software die ...

question
Kauftipp für einfaches KabelmodemTheEPOCHVor 1 TagFrageHardware5 Kommentare

Hallo zusammen, ich bräuchte eine kleine Kaufberatung. Ich suche ein ganz einfaches Kabelmodem. Das Gerät soll vor eine OPNsense und das Internet bereitstellen. DOCSIS 3.0 ...

question
Clonen einer SSD Platte auf eine grösserejensgebkenVor 23 StundenFrageFestplatten, SSD, Raid9 Kommentare

Hallo Gemeinschaft habe in meinem Rechner eine alte SSD 128 und eine neu installierte mit Windows 10 drauf 512 GB nun möchte ich gerne die ...

question
Aufbau Netzstruktur für CARP mit OPNsense gelöst screemyVor 1 TagFrageLinux Netzwerk6 Kommentare

Guten Abend, wir betreiben auf 2 ProxmoxVE Hosts jeweils eine OPNsense. Diese möchten wir mittels CARP hochverfügbar konfigurieren für die LAN/WAN Schnittstelle. Folgender Aufbau ist ...

info
Druckprobleme an PrintServern nach Sept. 2021 UpdatekgbornVor 1 TagInformationWindows Server

FYI: Seit die Sicherheitsupdates vom Patchday 14. September 2021 ausgerollt wurden, stehen Administratoren vor dem Problem, dass Clients eventuell nicht mehr an einem Terminalsever oder ...

question
Fritzbox als VPNClientproton34Vor 1 TagFrageRouter & Routing7 Kommentare

Hallo, ich habe dem letzt gelesen, dass es nicht möglich sein soll eine FritzBox 7490 als VPNClient zu verwenden. Den Beitrag findet ihr hier:. Jetzt ...