PC hängt nachdem die HDDs im Standby waren

volkerd
Goto Top
Ich war neulich 2 Wochen im Urlaub und habe dabei den PC heruntergefahren und vom Strom getrennt. Seit der Wiederinbetriebnahme vor ein paar Tagen beobachte ich sehr eigenartiges was ich mir nicht erklären kann: wenn der PC inaktiv war für einige Minuten und die Festplatten in den Standby versetzt hat, dann scheinen diese nicht mehr automatisch gestartet zu werden, zumindest nicht die HDD (weil die hört man). Wenn ich dann den Explorer starte dauert es mitunter Minuten bis irgendwas passiert, dasselbe wenn ich irgendein Symbol in der Startleiste anklicke. Irgendwann tut sich was, aber das dauert sooo lange, da wartet man nicht drauf. Ich habe schon einen Hard Reset an der Kiste gemacht weil ich nichts mehr tun konnte.
Was könnte da passiert sein?

Auch ist es beim Start schon passiert, dass der Rechner beim Bios Logo hängen geblieben ist. Ich habe darauf hin ein Bios-Reset auf dem Mainboard gemacht, den Rechner wieder in Betrieb genommen und dann auch gleich das aktuelle Bios installiert. An dem Explorer oder Festplatten Problem unter Windows hat das aber nichts geändert, aber wenigstens ist er seitdem nicht mehr im Bios hängen geblieben.

Ich habe nun keine Ahnung mehr wonach ich suchen soll. Gibt es hier irgendein Hardware Problem, oder Bios oder Windows 11?

Der Rechner ist relativ neu (Anfang des Jahres) und lief bis vor dem Urlaub problemlos. Es ist ein Asus B550 Mainboard mit Ryzen 5600X und 32 GByte RAM, eine NVME, eine SSD und eine HDD sind eingebaut, sowie ein DVD Laufwerk und eine externe SSD via USB 3 für Backups. Was mir eben auffällt ist, dass die HDD nicht automatisch aus dem Standby hochfährt, was sie früher getan hatte. Ob das aber der Grund ist?!? (die Festplatte wird ja erst mal gar nicht gebraucht, Betriebssystem und Programme liegen auf der NVME.)

Außer dem Bios Update habe ich noch zwei weitere Dinge gemacht:

- Speichercheck mit dem Windows internen Diagnose Tool. Das hat keine Fehler gefunden.
- Bei den Energieoptionen das Abschalten der Festplatten deaktiviert. Das bringt etwas, allerdings hat er sich heute Abend wieder aufgehängt beim automatischen Daten-Backup auf die externe SSD (USB 3). Ich konnte den Rechner erst herunterfahren, als ich die SSD vom PC getrennt hatte.

Edit: ich habe gesehen, es gibt einen Wiederherstellungspunkt von dem Tag wo ich ihn wieder eingeschaltet habe nach dem Urlaub. Macht es Sinn den zu aktivieren? Kann Windows 11 mit jenem Update so etwas verbockt haben?

Was sonst tun?

Volker

Content-Key: 3111359629

Url: https://administrator.de/contentid/3111359629

Ausgedruckt am: 15.08.2022 um 20:08 Uhr

Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 18.06.2022 um 23:16:04 Uhr
Goto Top
Moin,

Hast Du Mal die snart-Daten geprüft. Meine Kristallkugel sagt "Platte am Kaputtgehen."

lks
Mitglied: Kuemmel
Kuemmel 18.06.2022 um 23:33:22 Uhr
Goto Top
SMART-Werte kann man unter Windows relativ fix damit anzeigen/prüfen:
https://crystalmark.info/en/download/#CrystalDiskInfo
Mitglied: VolkerD
VolkerD 18.06.2022 um 23:50:29 Uhr
Goto Top
Ich habe das Samsung Magician und das sagt alles OK, zumindest für die drei internen Laufwerke. Kann man auch die externen per USB angeschlossenen Geräte auslesen?
Mitglied: VolkerD
VolkerD 18.06.2022 um 23:56:19 Uhr
Goto Top
Oder ich mache es erst mal einfach so: morgen lasse ich den PC ohne diese externe SSD laufen. Vielleicht macht die ja tatsächlich Ärger. Die scheint keine S.M.A.R.T Daten bereit zu stellen.
Mitglied: Archeon
Archeon 19.06.2022 um 00:47:54 Uhr
Goto Top
Zitat von @VolkerD:

Ich habe das Samsung Magician und das sagt alles OK, zumindest für die drei internen Laufwerke.

Damit prüfst du deine SSD, aber nicht die HDD und die macht ja scheinbar die Probleme.
Nimm doch das oben genannte Tool und probiere es damit, die Kollegen haben das ja nicht aus Langeweile genannt face-wink
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 19.06.2022 um 00:50:02 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @VolkerD:
Die scheint keine S.M.A.R.T Daten bereit zu stellen.
Welche Hardware der letzten Jahre (HDD, SSD, NVMe etc. stellt keine S.M.A.R.T. Werte bereit? Ob dein USB gefrickel da sperrt ist allerdings Glaskugelraterei.

Kann man auch die externen per USB angeschlossenen Geräte auslesen?
Ja und Nein, Das USB gedöhns ist entscheident sowie Treiber und vor allem der Preis. Der eine tuts, der andere nicht. Gibt kein Gesetz was dies für einen USB Controller (weder SATA, IDE usw.) vorschreibt.

Gruß,
Peter
Mitglied: VolkerD
VolkerD 19.06.2022 um 12:54:16 Uhr
Goto Top
Ich hatte das Samsung Tool halt schon, deswegen habe ich es genommen.
Habe aber nun das CrystalDisk laufen lassen und das sagt dasselbe, allerdings kann es auch die Werte der per USB angeschlossenen SSD anzeigen. Nur, die S.M.A.R.T Werte schauen da sehr seltsam aus, bei jedem Parameter stehen dieselben Daten (aktuell 100, schlechtester 100, Grenzwert 50). Das stimmt vermutlich nicht.

Ich habe mal die S.M.A.R.T. Ausgaben von CystalDiskInfo unten eingefügt, gibt es da irgendwelche Erkenntnisse die auf einen Defekt schließen lassen könnten?

CrystalDiskInfo 8.17.2 (C) 2008-2022 hiyohiyo
Crystal Dew World: https://crystalmark.info/

OS : Windows 11 Professional [10.0 Build 22000] (x64)
Date : 2022/06/19 12:34:18

-- Controller Map
+ Standardmäßiger SATA AHCI- Controller [ATA]
- WDC WD20EZRX-22D8PB0
- Samsung SSD 860 EVO 1TB
- PLEXTOR DVDR PX-880SA
- Microsoft-Controller für Speicherplätze [SCSI]
+ Per USB angeschlossenes SCSI (UAS)-Massenspeichergerät [SCSI]
- JMicron SCSI Disk Device
+ Standardmäßiger NVM Express-Controller [SCSI]
- Seagate FireCuda 520 SSD ZP500GM30002

-- Disk List
(01) WDC WD20EZRX-22D8PB0 : 2000,3 GB [0/0/0, pd1]
(02) Samsung SSD 860 EVO 1TB : 1000,2 GB [1/0/0, pd1] - sg
(03) Seagate FireCuda 520 SSD ZP500GM30002 : 500,1 GB [2/1/0, sq] - nv
(04) Intenso SSD Sata III : 256,0 GB [3/2/0, sa1] - sm

(01) WDC WD20EZRX-22D8PB0
Model : WDC WD20EZRX-22D8PB0
Firmware : 80.00A80
Serial Number : WD-WCC4M6SVCZ9C
Disk Size : 2000,3 GB (8,4/137,4/2000,3/2000,3)
Buffer Size : Unbekannt
Queue Depth : 32
          1. of Sectors : 3907029168
          Rotation Rate : 5400 RPM
          Interface : Serial ATA
          Major Version : ACS-2
          Minor Version :
          Transfer Mode : SATA/600 | SATA/600
          Power On Hours : 7688 Std.
          Power On Count : 2534 mal
          Temperature : 24 C (75 F)
          Health Status : Gut
          Features : S.M.A.R.T., NCQ
          APM Level :
          AAM Level :
          Drive Letter : F:

          -- S.M.A.R.T.
          ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
          01 200 200 _51 000000000000 Lesefehlerrate ↓
          03 170 168 _21 000000001172 Mittl. Anlaufzeit ↓
          04 _94 _94 __0 000000001803 Start/Stopp-Zyklen d. Spindel
          05 200 200 140 000000000000 Anz. wiederzugewiesener Sektoren ↓
          07 200 200 __0 000000000000 Anz. Suchfehler
          09 _90 _90 __0 000000001E08 Betriebsstunden
          0A 100 100 __0 000000000000 Anz. misslungener Spindelanläufe ↓
          0B 100 100 __0 000000000000 Anz. notwendiger Rekalibrierungen ↓
          0C _98 _98 __0 0000000009E6 Anz. Geräte-Einschaltvorgänge
          C0 200 200 __0 00000000000E Ausschaltungsabbrüche ↓
          C1 182 182 __0 00000000DA6A Laden/Entladen-Zyklen ↓
          C2 123 113 __0 000000000018 Temperatur ↓
          C4 200 200 __0 000000000000 Wiederzuweisungsereignisse ↓
          C5 200 200 __0 000000000000 Aktuell schwebende Sektoren ↓
          C6 200 200 __0 000000000000 Nicht korrigierbare Sektoren ↓
          C7 200 200 __0 000000000009 UltraDMA-CRC-Fehler ↓
          C8 200 200 __0 000000000000 Schreibfehlerrate ↓

          (02) Samsung SSD 860 EVO 1TB
          Model : Samsung SSD 860 EVO 1TB
          Firmware : RVT04B6Q
          Serial Number : S3Z9NB0N930052J
          Disk Size : 1000,2 GB (8,4/137,4/1000,2/1000,2)
          Buffer Size : Unbekannt
          Queue Depth : 32
                  1. of Sectors : 1953525168
                  Rotation Rate : ---- (SSD)
                  Interface : Serial ATA
                  Major Version : ACS-4
                  Minor Version : ACS-4 Revision 5
                  Transfer Mode : SATA/600 | SATA/600
                  Power On Hours : 1973 Std.
                  Power On Count : 504 mal
                  Host Writes : 1587 GB
                  Wear Level Count : 2
                  Temperature : 21 C (69 F)
                  Health Status : Gut (99 %)
                  Features : S.M.A.R.T., NCQ, TRIM, DevSleep
                  APM Level :
                  AAM Level :
                  Drive Letter : G:

                  -- S.M.A.R.T.
                  ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
                  05 100 100 _10 000000000000 Anz. wiederzugewiesener Sektoren
                  09 _99 _99 __0 0000000007B5 Betriebsstunden
                  0C _99 _99 __0 0000000001F8 Anz. Geräte-Einschaltvorgänge
                  B1 _99 _99 __0 000000000002 Verschleißregulierung
                  B3 100 100 _10 000000000000 Benutzte reservierte Blöcke (gesamt)
                  B5 100 100 _10 000000000000 Programmfehler (gesamt)
                  B6 100 100 _10 000000000000 Löschfehler (gesamt)
                  B7 100 100 _10 000000000000 Laufzeit schlechter Blöcke (gesamt)
                  BB 100 100 __0 000000000000 Nicht korrigierbare Fehler
                  BE _79 _54 __0 000000000015 Luftstromtemperatur
                  C3 200 200 __0 000000000000 ECC-Fehlerrate
                  C7 100 100 __0 000000000000 CRC-Fehler
                  EB _99 _99 __0 000000000007 POR-Wiederherstellungszähler
                  F1 _99 _99 __0 0000C665626C LBA geschrieben (gesamt)


                  (03) Seagate FireCuda 520 SSD ZP500GM30002
                  Model : Seagate FireCuda 520 SSD ZP500GM30002
                  Firmware : STNSC014
                  Serial Number : 7QF0175K
                  Disk Size : 500,1 GB
                  Interface : NVM Express
                  Standard : NVM Express 1.3
                  Transfer Mode : PCIe 4.0 x4 | PCIe 4.0 x4
                  Power On Hours : 592 Std.
                  Power On Count : 167 mal
                  Host Reads : 3409 GB
                  Host Writes : 1980 GB
                  Temperature : 30 C (86 F)
                  Health Status : Gut (100 %)
                  Features : S.M.A.R.T., TRIM, VolatileWriteCache
                  Drive Letter : C:

                  -- S.M.A.R.T.
                  ID RawValues(6) Attribute Name
                  01 000000000000 Critical Warning
                  02 00000000012F Composite Temperature
                  03 000000000064 Available Spare
                  04 000000000005 Available Spare Threshold
                  05 000000000000 Percentage Used
                  06 0000006D1BA2 Data Units Read
                  07 0000003F5CEC Data Units Written
                  08 000002EBAE43 Host Read Commands
                  09 0000030DAEAB Host Write Commands
                  0A 0000000007AE Controller Busy Time
                  0B 0000000000A7 Power Cycles
                  0C 000000000250 Power On Hours
                  0D 000000000006 Unsafe Shutdowns
                  0E 000000000000 Media and Data Integrity Errors
                  0F 00000000018C Number of Error Information Log Entries


                  (04) Intenso SSD Sata III
                  Model : Intenso SSD Sata III
                  Firmware : S0222A0
                  Serial Number : AA000000000000008542
                  Disk Size : 256,0 GB (8,4/137,4/256,0/256,0)
                  Buffer Size : Unbekannt
                  Queue Depth : 32
                          1. of Sectors : 500118192
                          Rotation Rate : ---- (SSD)
                          Interface : UASP (Serial ATA)
                          Major Version : ACS-2
                          Minor Version : ACS-2 Revision 3
                          Transfer Mode : SATA/600 | SATA/600
                          Power On Hours : 960 Std.
                          Power On Count : 239 mal
                          Host Reads : 3 GB
                          Host Writes : 9327 GB
                          NAND Writes : 6009 GB
                          Temperature : Unbekannt
                          Health Status : Gut (99 %)
                          Features : S.M.A.R.T., APM, NCQ, TRIM
                          APM Level : 0080h [ON]
                          AAM Level :
                          Drive Letter : N:

                          -- S.M.A.R.T.
                          ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
                          01 100 100 _50 000000000000 Read Error Rate
                          05 100 100 _50 000000000000 Reallocated Sectors Count
                          09 100 100 _50 0000000003C0 Power-On Hours
                          0C 100 100 _50 0000000000EF Power Cycle Count
                          A0 100 100 _50 000000000000 Uncorrectable sectors count when read/write
                          A1 100 100 _50 000000000064 Number of Valid Spare Blocks
                          A3 100 100 _50 000000000009 Number of Initial Invalid Blocks
                          A4 100 100 _50 00000000F05B Total Erase Count
                          A5 100 100 _50 00000000007E Maximum Erase Count
                          A6 100 100 _50 000000000063 Minimum Erase Count
                          A7 100 100 _50 00000000007C Average Erase Count
                          A8 100 100 _50 000000001B58 Max Erase Count of Spec
                          A9 100 100 _50 000000000063 Remain Life
                          AF 100 100 _50 000000000000 Program fail count in worst die
                          B0 100 100 _50 000000000000 Erase fail count in worst die
                          B1 100 100 _50 000000000000 Total Wear Level Count
                          B2 100 100 _50 000000000000 Runtime Invalid Block Count
                          B5 100 100 _50 000000000000 Total Program Fail Count
                          B6 100 100 _50 000000000000 Total Erase Fail Count
                          C0 100 100 _50 00000000001E Power-Off Retract Count
                          C2 100 100 _50 000000000000 Temperature
                          C3 100 100 _50 000000000002 Hardware ECC Recovered
                          C4 100 100 _50 000000000000 Reallocation Event Count
                          C5 100 100 _50 000000000000 Current Pending Sector Count
                          C6 100 100 _50 000000000000 Uncorrectable Error Count Off-line
                          C7 100 100 _50 000000000F36 Ultra DMA CRC Error Count
                          E8 100 100 _50 000000000064 Available Reserved Space
                          F1 100 100 _50 000000048DFF Total LBA Written
                          F2 100 100 _50 00000000007E Total LBA Read
                          F5 100 100 _50 00000002EF38 Flash Write Sector Count
Mitglied: VolkerD
VolkerD 23.06.2022 um 09:20:53 Uhr
Goto Top
Problem ist noch nicht gelöst, aber wohl eingegrenzt. Ich hatte die externe SSD zwei Tage lang abgeklemmt und so lange null Probleme. Gestern wieder angeschlossen und während dem automatischen Backup Prozess hat sich der PC wieder aufgehängt. Die LED an der externen SSD blick unaufhörlich und der Windows Explorer läßt sich nicht mehr bedienen, auch läßt sich Windows nicht herunter fahren solange die SSD angesteckt ist.
Nun ist die Frage wieso.
Hat diese SSD bzw. die USB Elektronik in dem externen Gehäuse eine Macke? Normale Schreib- oder Lesezugriffe oder Performance Tests auf der SSD zeigen aber kein Fehlverhalten.
Hat eine der Quellpartitionen eine Macke von der aus die Daten während dem Backup auf die SSD kopiert werden sollen?
Oder???

Als nächsten Schritt werde ich eine andere externe USB Platte anschliessen und beobachten.

Volker
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 23.06.2022 um 16:09:50 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @VolkerD:
Nun ist die Frage wieso.
Was sagt z.B. HDTune?
https://www.hdtune.com/files/hdtune_255.exe
https://www.hdtune.com/files/hdtunepro_575_trial.exe

Hat diese SSD bzw. die USB Elektronik in dem externen Gehäuse eine Macke?
Du merkst es ja, Ja, die hat einen Schnupfen face-smile

Gruß,
Peter
Mitglied: VolkerD
VolkerD 29.06.2022 um 21:11:22 Uhr
Goto Top
hdtune probiert, alles ok. Es findet keine Fehler und auch der Performance-Test ist ok.

Aber das Problem besteht immer noch. Ich habe aber keine Ahnung wieso.

Ich habe alle Laufwerke mit hdtune und christaldisk gecheckt, sieht alles ok aus. Nur kann man die S.M.A.R.T Daten von dem externen USB Laufwerk nicht auslesen, aber das hat wohl mit meinem Problem nicht zu tun.

Ich versuche das Problem nochmal zu beschreiben: Manchmal hängt der PC für mehrere, teils viele Sekunden, manchmal sogar Minuten mit leuchtender Laufwerk-Zugriffs LED. Öffnet man den Explorer so sieht man während dieser Zeit den grünen Fortschrittsbalken, sonst passiert aber nichts. Wenn der fertig ist, ist wieder alles ok. Öffnet man den Taskmanager während dieser Aktion, so steht aber die Laufwerksaktivität auf 0%, CPU und GPU auf 1%, Speicher auf 10%. Das System ist quasi Idle, nur die Zugriffs-LED leuchtet permanent. Wenn man Pech hat geht das so weit, dass sich der Rechner gar nicht mehr benutzen lässt.

Ich habe mittlerweile auch den Virenscanner deaktiviert, keine Änderung.

Es sieht allerdings so aus, als ob das nur dann passiert, wenn ein externes per USB 3 angeschlossenes Laufwerk vorhanden ist, und das auch nur dann, wenn dieses Laufwerk bereits beim Booten des Rechners angeschlossen war. Ich habe aber mittlerweile 3 externe Laufwerke ausprobiert, eines davon ein Samsung T5, und bei allen dreien passiert dasselbe. Es ist also eher unwahrscheinlich, dass es ein Hardware-Fehler auf einem dieser Laufwerke ist.

Was mir auch noch aufgefallen ist: wenn ich mit hdtune einen Error Scan drüber laufen lasse, dann bleibt dieser immer mal wieder für einige Sekunden hängen, aber auch nur dann, wenn das Laufwerk bereits beim Booten angeschlossen war. Stöpselt man es erst später an, dann ist alles ok. Fehler findet der Error Scan aber so oder so keine, es dauert halt länger wenn die Hänger sind.

Nun lief der Rechner ja bis vor dem Urlaub absolut problemlos, erst danach sehe ich diese Probleme. Während des Urlaubs war der Rechner vom Strom getrennt (Netzkabel raus). Kann es sein, dass das Bios da irgendeine Macke von gekriegt hat, falsche Einstellung oder was auch immer???

Oder, kann ein irr gelaufener Treiber für USB so etwas verursachen? Ich habe bislang keine speziellen Asus-Treiber installiert, habe Windows das selber machen lassen. Aber falls so etwas der Grund sein sollte, wieso lief es dann monatelang problemlos?!?

Bin langsam am Verzweifeln.
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 30.06.2022 um 00:56:13 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @VolkerD:
Nur kann man die S.M.A.R.T Daten von dem externen USB Laufwerk nicht auslesen,
Treiber und/oder verwendete Hardware ist daran schuld. Manchmal gehts, manchmal gehts nicht. Mal ein anderes Live OS versucht?

Wenn man Pech hat geht das so weit, dass sich der Rechner gar nicht mehr benutzen lässt.
Was steht dazu in den Ereignissprotokollen? Es kann auch der USB Chip selbst oder dessen Treiber putt sein. Wenns immer die gleiche Hardware deiner externen Platten ist, kann auch dort der Fehler sitzen. Platten am internen SATA Port testen.

Es ist also eher unwahrscheinlich, dass es ein Hardware-Fehler auf einem dieser Laufwerke ist.
Es kann auch der USB-Port bzw Chip sein. Anderen USB-Port der an einen anderen USB Chip angepappt ist mal versucht? USB Erweierungskarte mal getestet?

Kann es sein, dass das Bios da irgendeine Macke von gekriegt hat, falsche Einstellung oder was auch immer???
Eher Nein, ausser dein PC ist dir neidisch und will auch mal in Urlaub.face-smile

Oder, kann ein irr gelaufener Treiber für USB so etwas verursachen?
Treiber welche Irr gelaufen sind, sind halt Irr gelaufen und was Irre so tun weiß nur ein Irrerface-smile

Ich habe bislang keine speziellen Asus-Treiber installiert, habe Windows das selber machen lassen.
Eine Teufelsaustreibung nach Anleitung der Kath. Kirche ist genauso hilfreich. Such dir die Treiber von den Herstellen zusammen (Techn. Daten deiner Hardware lesen etc.) dann weißt du ob es ein Hardwareproblem oder ein Softwareproblem (Treiber) ist.

Aber falls so etwas der Grund sein sollte, wieso lief es dann monatelang problemlos?!?
Solange keiner weiss was das Verhalten auslösst, ist es einfach nur Glück gehabtface-smile

Gruß,
Peter
Mitglied: VolkerD
VolkerD 30.06.2022 um 21:12:43 Uhr
Goto Top
Ich habe nun Tante Google angeschmissen, und siehe da man wird fündig: es gibt viele Berichte über ein solches Verhalten von externen USB Geräten an AMD Ryzen basierten Systemen. Manchmal tun nicht mal Maus und Tastatur richtig. Wundert mich, dass das hier bislang niemand erwähnt hat. Das hängt vermutlich mit dem Chipsatz zusammen und wird vielleicht oder auch nicht im Bios gefixed. Weshalb es bei mir bislang stabil lief keine Ahnung, das Bios ist jedenfalls aktuell.
Bislang gibt es einen Workaround der häufig geholfen hat: den PCIe Bus auf Gen3 begrenzen da wo Gen4 möglich ist. Aber bei mir scheint das nicht zu helfen, das ist echt zum ...
Hätte ich das gewusst, dann hätte ich mir wieder ein Intel Motherboard gekauft. Was nutzt ein super schnelles Teil wenn es nicht stabil läuft.