oodoloo
Goto Top

Probleme bei Portfreigaben mit Fritzbox 7530 und Firmware 7.57

Hallo,

ich habe eine Fritzbox 7530 mit dem aktuellen FritzOS 7.57.
Ich habe schon länger Portfreigaben eingerichtet und wollte heute eine neue hinzufügen und genau da ist das Problem.
Ich erstelle eine neue Portfreigabe, aber der Port wird einfach nicht geöffnet.
Wenn ich die Ports mit einem Online-Tool prüfe, erhalte ich immer das Ergebnis, dass er geschlossen sei.
Die bestehenden Ports, die schon länger eingerichtet sind, sind alle noch offen.
Ich habe schon einiges ausprobiert. Konfig gesichert, auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, Konfig neu eingelesen, leider das gleiche Ergebnis.
Ich habe auch mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, keine Konfig eingelesen und quasi von Grund auf nochmal die Portfreigaben konfiguriert, hat aber leider auch nicht geholfen.
Habe die Portfreigaben auch schon mal für IPv4 und IPv6 und getrennt probiert, hat aber leider auch nicht geholfen.
Die bestehenden Portfreigaben sind auch nur für IPv4 eingerichtet und wie gesagt, diese funktionieren nach wie vor.
Hatte auch mal die IPv6 Unterstützung bei der Fritzbox deaktiviert, hat aber leider auch nicht weitergeholfen.
Ich hatte sogar mal eine 2. Fritzbox 7530 AX probiert, aber diese verhielt sich mit der Firmware 7.57 identisch.
Mit einer älteren Firmware kann ich leider nicht mehr testen, da ich nicht weiß, wo ich sie herbekommen soll, da man diese über AVM nicht mehr downloaden kann.
Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende.

Hat noch jemand eine Idee woran es liegen könnte?
Oder hat jemand das gleiche Verhalten mit einer Fritzbox und der aktuellen Firmware?
Habe auch schon gefühlt, das ganze Internet durchforstet, aber finde keinerlei aktuelle Artikel in denen das gleiche oder ein ähnliches Problem thematisiert wird.

Ich hoffe, dass vielleicht jemand weiterhelfen kann.

Viele Grüße
Dennis

Content-Key: 6774192298

Url: https://administrator.de/contentid/6774192298

Printed on: February 29, 2024 at 21:02 o'clock

Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 06, 2023 at 21:19:05 (UTC)
Goto Top
Hallo Dennis,

wie testest Du das ganze?
Dir ist das Raus-Rein-Problem bekannt? (Bestimmt schreibt gleich Jemand die passende Bezeichnug dafür face-smile
Zum Testen brauchst Du ein Gerät in einem seperatem Netzwerk. Notebook per LTE z.B.

Hast Du den einen "richtigen" Internetzugang? Und keine NAT-IP mit Light-DSL oder so? Dann funktionieren Port-Weiterleitungen schlicht nicht.
Schau mal nach Deiner öffentlichen IP (http://ip.skittel.de/) und mit tracert wie Du zu einer Adresse im WAN kommst.

Kannst Du im LAN auf das Ziel (IP+Port) zugreifen?

Der Zugriff auf einen Port durch einen Router hindurch kann mehrere Probleme haben, die sich in der Auswirkung leider nicht unterscheiden.
  • Der Port könnte in Deinem Router ausgehend gesperrt sein
  • Der Port könnte von Deinem Provider ausgehend gesperrt sein
  • Der Port könnte im Backbone gesperrt sein
  • Der Port könnte von dem Provider eingehend gesperrt sein
  • Die Portweiterleitung ist falsch konfiguriert
  • Der PC/Server auf den die Portweiterleitung zeigt lehnt die Verbindung ab. Es gibt genug Geräte aus denen man nur aus dem LAN zugreifen kann aus Sicherheitsgründen?

Stefan
Member: oodoloo
oodoloo Dec 06, 2023 at 22:01:43 (UTC)
Goto Top
Hallo Stefan,

also ich teste das Ganze, indem ich beispielsweise https://portchecker.de aufrufe, dort meine Öffentliche IP eintrage und den zu testenden Port.
Ich verstehe da nicht, wie dabei dieses Raus-Rein-Problem zum Tragen kommen sollte!?
Weiterhin brauche ich dann doch auch kein separates Netzwerk, wie einen Hotspot übers Handy oder ähnliches?
Auf diese Weise kann ich ja auch die bestehenden Ports abfragen und bekomme die Meldung, dass diese offen sind.

Wie schon gesagt, ich habe schon Portfreigaben eingerichtet und die funktionieren auch.

Ja, das mit dem "richtigen" Internetzugang, da bin ich auch schon bei meinen Recherchen drauf gestoßen, aber hier spricht für mich dagegen, dass ich ja schon seit längerem Portfreigaben eingerichtet habe und diese bisher ja auch funktionierten und weiterhin funktionieren.
Auch wenn ich der Meinung bin, keinen Light-DSL Anschluss zu haben. Kann man das testen? Oder irgendwie erkennen? Habe den Tarif "MagentaZuhause L" bei der Telekom.

Deine anderen Fragen gehen meines Erachtens nach aber schon zu weit ins Detail, oder?
Also im Router selbst wird der Port denke ich nicht gesperrt. Ich habe schon überall geschaut, wo nur möglich, auch bei den Filter etc. Nichts zu finden.
Es handelt sich übrigens um den Port 5015.
Ich denke auch nicht, dass dieser beim Provider gesperrt sein sollte.

Der Zugriff im LAN funktioniert.
Im Endeffekt möchte ich einen Dienst auf meinen NAS erreichen. Das habe ich für andere Dienste aber auch schon mehrfach erfolgreich eingerichtet.
Und ich denke ja, dass das Problem eben schon vorher beginnt.

Bisher bin ich ganz naiv davon ausgegangen, wenn ich einen Port in der Fritzbox, unter Freigaben eintrage, dann müsste dieser (wenn ich diesen dann beispielsweise über https://portchecker.de abfrage), als offen erkannt werden.
Auch dann, wenn er offen ist und das Zielgerät die Verbindung ablehnt.
Aber der Port wird mir ja nicht einmal als offen angezeigt, obwohl ich ihn eingetragen habe. Die bestehenden Ports funktionieren ja.
Ich habe es auch schon mit etlichen anderen Ports versucht (28002, ... etc), aber ich komme leider immer zum gleichen Ergebnis, dass es fehlschlägt.

Ich hoffe, ich habe alles richtig verstanden und versucht, so gut es geht, korrekt zu beantworten - das waren ja gleich schon viele Ansätze auf einmal face-smile - da schon mal Danke.

Viele Grüße
Dennis
Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 06, 2023 updated at 22:08:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @oodoloo:
also ich teste das Ganze, indem ich beispielsweise https://portchecker.de aufrufe, dort meine Öffentliche IP eintrage und den zu testenden Port.
Ich verstehe da nicht, wie dabei dieses Raus-Rein-Problem zum Tragen kommen sollte!?
Weiterhin brauche ich dann doch auch kein separates Netzwerk, wie einen Hotspot übers Handy oder ähnliches?
Auf diese Weise kann ich ja auch die bestehenden Ports abfragen und bekomme die Meldung, dass diese offen sind.
Korrekt. Viele nutzen schlicht telnet und befinden sich innerhalb des Netzwerk auf das sie zugreifen wollen. Das können viele Router nicht oder nicht richtig.

Das Grundlegende Thema in der IT ist ja eingrenzen.
Wie Du schon bemerkt hast, kannst Du den Fehler nicht direkt eingrenzen.

  • Anderen Port (hast Du schon probiert) Aber funktioniert vieleicht 443, 80 oder 25?
  • Anderes Ziel. Hast Du ein anderes Gerät was einen einfachen TCP-Port aufmachen kann? Ein Echo- SMTP- oder FTP-Server?

Stefan
Member: Pjordorf
Pjordorf Dec 06, 2023 at 22:15:55 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @oodoloo:
Ich verstehe da nicht, wie dabei dieses Raus-Rein-Problem zum Tragen kommen sollte!?
Manche Router können halt kein Hairpin...

Deine anderen Fragen gehen meines Erachtens nach aber schon zu weit ins Detail, oder?
Du hast hier um Hilfe gefragt, bei uns läuft alles...

Es handelt sich übrigens um den Port 5015.
IANA sagt
fmwp 	5015 	tcp 	FileMaker, Inc. - Web publishing 	[Alex_Chen] 	[Alex_Chen] 	2009-11-25 					
	5015 	udp 	Reserved
Siehe auch https://www.iana.org/assignments/service-names-port-numbers/service-name ...

Ich denke auch nicht, dass dieser beim Provider gesperrt sein sollte.
Schon möglich...

Der Zugriff im LAN funktioniert.
Mag ja sein...

Und ich denke ja, dass das Problem eben schon vorher beginnt.
Anderen Port nutzen?

Gruß,
Peter
Member: commodity
commodity Dec 06, 2023 updated at 22:23:10 (UTC)
Goto Top
Hallo,
nicht vom Stil des Kollegen @Pjordorf irritieren lassen, der frisst nachts gern Frischlinge face-wink

Ein paar Bilder wären schön gewesen, aber Du hast es ja gut beschrieben.
Und Du kannst Portfreigaben ja offenbar auch. Allerdings bennenst Du zwar den Port, nicht jedoch, ob es UDP oder TCP ist. Hast Du aber auf dem Schirm, oder? Beim NAS gehe ich von TCP aus, muss aber nicht sein. Hängt vom Dienst ab.

Wenn der Port in der Fritzbox als offen angezeigt wird (also die Portfreigabe angenommen wurde und als aktiv angezeigt wird), ist er in der Fritzbox auch offen. Wenn dann der Port beim Check von außen nicht als offen angezeigt wird, ist er am Gerät nicht offen (oder irgendwas blockt auf dem Weg von der Fritzbox zum Gerät).

Wenn es TCP ist, kannst Du das von einem im Netz der Fritzbox befindlichen PC über Telnet prüfen (muss unter Windows erst aktiviert werden).

telnet ipdesgerätes 5015

Aber das hast Du wahrscheinlich schon, Du schreibst ja:
Der Zugriff im LAN funktioniert.

Bitte zeig also ein paar Bilder von der Konfiguration und leg auch dar, wie Du den Zugriff im LAN machst.

Viele Grüße, commodity
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 06, 2023 at 22:27:32 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Dir ist das Raus-Rein-Problem bekannt? (Bestimmt schreibt gleich Jemand die passende Bezeichnug dafür face-smile

Hairpin-nat

lks
Member: Mosurama
Mosurama Dec 06, 2023 at 22:30:48 (UTC)
Goto Top
Hallo zusammen,

wir hatten heute eine 7510 mit der 7.57 und da das Problem dass aus unbekannten Gründen der "exposed host" nicht ging. Manuelle Port-Forwardings gingen auf Anhieb, aber sobald die Einstellung "exposed host" aktiv war ging kein Port-Forwarding mehr

Wieso ist noch unklar, wir haben viele Boxen mit der 7.57 und die funktionieren
Member: commodity
commodity Dec 06, 2023 updated at 22:40:08 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Zitat von @StefanKittel:
Dir ist das Raus-Rein-Problem bekannt? (Bestimmt schreibt gleich Jemand die passende Bezeichnug dafür face-smile
Hairpin-nat

Oder auch NAT-Reflection. Was aber hier überhaupt nichts zu suchen hat, denn es geht ja um eine bloße Portfreigabe für Zugriff von außen, was rein gar nichts mit Hairpin-NAT zu tun hat. Und der Fritze ist das ohnehin fremd.

Viele Grüße, commodity

Edit:
Zitat von @Mosurama:
aber sobald die Einstellung "exposed host" aktiv war ging kein Port-Forwarding mehr
Das ist ja nun auch selbstverständlich. Mit dem exposed Host hast Du ja bereits alles freigegeben. Für individuelle Freigaben ist da dann kein Raum.
Hat mit dem Problem des TO nichts zu tun. Wenn Du dazu noch Fragen hast, mach bitte einen eigenen Fred auf face-smile
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 06, 2023 at 22:40:06 (UTC)
Goto Top
Zitat von @commodity:

Zitat von @Lochkartenstanzer:
Zitat von @StefanKittel:
Dir ist das Raus-Rein-Problem bekannt? (Bestimmt schreibt gleich Jemand die passende Bezeichnug dafür face-smile
Hairpin-nat

Was aber hier überhaupt nichts zu suchen hat, denn es geht ja um eine bloße Portfreigabe für Zugriff von außen, was rein gar nichts mit Hairpin-NAT zu tun hat. Und der Fritze ist das ohnehin fremd.

Das war eine Antwort für den Fachbegriff für das "Rein_Raus-Problem" den Stefan in seiner Nachfrage auf wie getestet wird nicht griffbereit hatte. Wenn der TO das von intern scannt, taucht schon das Problem mit Hairpin-NAT auf. Und ich dachte daher, daß Stefan nach diesem begriff gefragt hat. Wenn er das "Rein-Raus-Problem" anders gemeint hat, will ich da anderen wilden Spekulationen nicht im Wege stehen. face-smile

lks
Member: commodity
commodity Dec 06, 2023 updated at 22:46:34 (UTC)
Goto Top
Das war eine Antwort für den Fachbegriff für das "Rein_Raus-Problem" den Stefan
weiß ich doch. Wollte das nur für den TO oder andere Leser klar stellen.

Stefan hat das gemeint, denke ich und der Gedanke (bezogen aufs Testen) war nicht fern liegend. Der TO testet aber mit portchecker, also von außen. Damit ist klar: Keine reflection möglich.

Viele Grüße, commodity
Member: Mosurama
Mosurama Dec 06, 2023 at 22:49:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @commodity:

Zitat von @Lochkartenstanzer:
Zitat von @StefanKittel:
Dir ist das Raus-Rein-Problem bekannt? (Bestimmt schreibt gleich Jemand die passende Bezeichnug dafür face-smile
Hairpin-nat

Oder auch NAT-Reflection. Was aber hier überhaupt nichts zu suchen hat, denn es geht ja um eine bloße Portfreigabe für Zugriff von außen, was rein gar nichts mit Hairpin-NAT zu tun hat. Und der Fritze ist das ohnehin fremd.

Viele Grüße, commodity

Edit:
Zitat von @Mosurama:
aber sobald die Einstellung "exposed host" aktiv war ging kein Port-Forwarding mehr
Das ist ja nun auch selbstverständlich. Mit dem exposed Host hast Du ja bereits alles freigegeben. Für individuelle Freigaben ist da dann kein Raum.
Hat mit dem Problem des TO nichts zu tun. Wenn Du dazu noch Fragen hast, mach bitte einen eigenen Fred auf face-smile

nicht ganz, wenn ich den exposed host aktiviert habe war der Port von extern nicht erreichbar. Deswegen die Antwort zu diesem Thema, auch wir konnten bei einer Box mit 7.57 ein Problem mit den Internet-Freigaben der Fritzbox feststellen. Ob das jetzt ein einzelnes ist oder der Doppel-Wumms namens exposed host, das ist beides im gleichen Menu in der Box
Member: commodity
commodity Dec 06, 2023 at 22:58:05 (UTC)
Goto Top
Es hilft dem TO sicher viel, wenn Du Dein persönliches Konfigurationsproblem hier rein trägst. Wenn es ein allgemeines Problem gäbe, wüsste man hier davon (und Google auch). Die FW ist seit September draußen und es gibt schon ein paar Leute mit Portfreigaben da draußen.

Viele Grüße, commodity
Member: Mosurama
Mosurama Dec 06, 2023 at 23:09:10 (UTC)
Goto Top
Zitat von @commodity:

Es hilft dem TO sicher viel, wenn Du Dein persönliches Konfigurationsproblem hier rein trägst. Wenn es ein allgemeines Problem gäbe, wüsste man hier davon (und Google auch). Die FW ist seit September draußen und es gibt schon ein paar Leute mit Portfreigaben da draußen.

Viele Grüße, commodity

Ich darf aus dem Eröffnungs-Thread zitieren:
"Oder hat jemand das gleiche Verhalten mit einer Fritzbox und der aktuellen Firmware?"

Meine Antwort: nicht das gleiche aber ein ähnlich geartetes

Wenn die Antwort nicht Deinen Erwartungen entspricht OK, dem TO hilfts vielleicht ein wenig...
Member: oodoloo
Solution oodoloo Dec 06, 2023 at 23:40:43 (UTC)
Goto Top
Also erstmal vielen Dank für die schnelle Hilfe.
Ich bin nun ein ganzes Stück weitergekommen.
Erstmal muss ich noch der Vollständig halber sagen, dass es eigentlich um den Port 5510 ging (da hatte ich mich vertan) und es ging auch um TCP.
Ich kann aber vorab schon mal sagen, dass es doch kein Problem mit der Firmware 7.57, wie vorher von mir angenommen.
Wie @commodity schon sagte "Wenn der Port in der Fritzbox als offen angezeigt wird (also die Portfreigabe angenommen wurde und als aktiv angezeigt wird), ist er in der Fritzbox auch offen."
Das kann ich jetzt bestätigen.

Zitat von @commodity:

Hallo,
nicht vom Stil des Kollegen @Pjordorf irritieren lassen, der frisst nachts gern Frischlinge face-wink

Ein paar Bilder wären schön gewesen, aber Du hast es ja gut beschrieben.
Und Du kannst Portfreigaben ja offenbar auch. Allerdings bennenst Du zwar den Port, nicht jedoch, ob es UDP oder TCP ist. Hast Du aber auf dem Schirm, oder? Beim NAS gehe ich von TCP aus, muss aber nicht sein. Hängt vom Dienst ab.

Wenn der Port in der Fritzbox als offen angezeigt wird (also die Portfreigabe angenommen wurde und als aktiv angezeigt wird), ist er in der Fritzbox auch offen. Wenn dann der Port beim Check von außen nicht als offen angezeigt wird, ist er am Gerät nicht offen (oder irgendwas blockt auf dem Weg von der Fritzbox zum Gerät).

Wenn es TCP ist, kannst Du das von einem im Netz der Fritzbox befindlichen PC über Telnet prüfen (muss unter Windows erst aktiviert werden).

telnet ipdesgerätes 5015

Aber das hast Du wahrscheinlich schon, Du schreibst ja:
Der Zugriff im LAN funktioniert.

Bitte zeig also ein paar Bilder von der Konfiguration und leg auch dar, wie Du den Zugriff im LAN machst.

Viele Grüße, commodity

Im Endeffekt scheiterte es scheinbar wirklich daran, dass der Port nicht bis ans Zielgerät kam.
Da war der Telnet-Tipp von @commodity

Wenn es TCP ist, kannst Du das von einem im Netz der Fritzbox befindlichen PC über Telnet prüfen (muss unter Windows erst aktiviert werden).

telnet ipdesgerätes 5015

bzw. ja auch der Ansatz von @StefanKittel sehr hilfreich

Anderes Ziel. Hast Du ein anderes Gerät was einen einfachen TCP-Port aufmachen kann? Ein Echo- SMTP- oder FTP-Server?

Im Endeffekt ging die Portfreigabe an Fritzbox 1 und wurde von dort an Fritzbox 2 weitergeleitet, diese leitete den Port dann an NAS 1 und von dort wollte ich per Reverse Proxy an NAS 2. Und die Weiterleitung von TCP 5510 von NAS 1 an NAS 2 funktioniert nicht (obwohl ich es eigentlich gerne so einrichten würde und dann über einen Hostnamen steuern würde ob ich den Dienst auf NAS 1 oder NAS 2 nutze - aber das wird nun ein anderes Problem, welches ich noch lösen muss).

Eine Lösung war nun:
Portfreigabe an Fritzbox 1, Weiterleitung an Fritzbox 2 und da dann die Portweiterleitung von Port 5510 nicht, wie bisher an NAS 1, sondern direkte Weiterleitung des Ports 5510 an NAS 2.
Dann konnte erfolgreich eine Verbindung von aussen zum Dienst des Servers hergestellt werden.

Wenn noch jemand eine Idee zu dem Reverse Proxy Problem hat, gerne her damit face-smile.
Oder sollte man das dann besser in einen eigenen Thread packen?

Auf jeden Fall, trotzdem nochmal Danke an alle.
Member: radiogugu
radiogugu Dec 07, 2023 at 06:02:50 (UTC)
Goto Top
Zitat von @oodoloo:
Wenn noch jemand eine Idee zu dem Reverse Proxy Problem hat, gerne her damit face-smile.
Oder sollte man das dann besser in einen eigenen Thread packen?

Moin.

Deine neue Schilderung der Ausgangssituation und der Konstellation hätte sicher bei der Lösungsfindung geholfen.

Waren es von Anfang an zwei Fritzboxen in einer Kaskade und zwei NAS Geräte?

Eine Zeichnung deiner Infrastruktur wäre hilfreich gewesen, wie schon geschrieben wurde.

Also ist der Thread erledigt? Welches Problem besteht denn jetzt noch?

Von Reverse Proxy war ja im Eingangspost erst einmal nix zu lesen.

Gruß
Marc
Member: commodity
commodity Dec 07, 2023 updated at 07:30:05 (UTC)
Goto Top
Ich bin nun ein ganzes Stück weitergekommen.
Aloha! Danke für's Feedback!
... kein Problem mit der Firmware 7.57, wie vorher von mir angenommen
Außer bei Billigstswitchen vielleicht, ist es in 99,999 % der Fälle nicht die Firmware, sondern PEBKAC/PICNIC. Beim Debuggen muss man immer mehr seine eigenen Maßnahmen hinterfragen als das Gerät face-wink
Im Endeffekt ging die Portfreigabe an Fritzbox 1 und wurde von dort an Fritzbox 2 weitergeleitet, diese leitete den Port dann an NAS 1 und von dort wollte ich per Reverse Proxy an NAS 2.
face-big-smile Was baust Du denn da für Netze? Ist das Kunst? face-big-smile
Wenn noch jemand eine Idee zu dem Reverse Proxy Problem hat, gerne her damit face-smile.
Oder sollte man das dann besser in einen eigenen Thread packen?
Ich würde es in einen eigenen Thread packen, dann hast Du die Chance, dass das auch noch von anderen gelesen wird und zum Thema passt. Hier nur so viel:

Bitte immer die Situation genau beschreiben. Reverse Proxy kannst Du ja auf verschiedene Weise realisieren. Mangels weiterer Darstellung gehe ich davon aus, dass Du den direkt auf der Synology meinst. Das kann nicht funktionieren: Wenn die Syno den Port 5510 bereits für ihr WebUI belegt hat, wird der Reverse-Proxy den nicht auch verarbeiten können.
Mir ist ohnehin die Verrenkung nicht klar. Du kannst doch dem WebUI auf der anderen Synology einen anderen Port geben, leitest direkt an diesen weiter und kannst diese entsprechend erreichen. Ganz ohne Reverse Proxy.

Da die Ausgangsfrage definitiv gelöst ist, bitte Wie kann ich einen Beitrag auf "gelöst" oder "erledigt" setzen? face-smile

Viele Grüße, commodity
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 07, 2023 updated at 09:45:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

Gestern Abend hatte ich leider nicht viel Zeit zum mithalten, daher hier noch nachträglich mein Senf dazu, wie man die Frage hätte besser stellen können, so daß man ohne Raten direkt hätte helfen können.

Die ursprüngliche Frage war, kurzgefaßt: Ich habe eine Freigabe gemacht aber der Port ist nicht offen. Warum ist meine Fritzbox kaputt?

Hier haben viele daraus geschlossen:

  • Du hast das direkt auf ein lokales System weitergeleitet.
  • Der Dienst läuft auf dem lokalen System
  • Es funktioniert nur der Zugriff von außen nicht.

Dabei haben wesentliche Informationen gefehlt, wie

  • Du hast eine Kaskade von VIER(!) Systemen, zwei Fritten und zwei Datengräbern, bei den Du nicht verifiziert hast, ob das was Du vorne einkippst auch hinten rauskommt.

Wenn Du solche Informationen gleich mitgelieferst hättest, hätte Dir vermutlich schon Stefan sagen können, wo Du ansetzen mußt.

Also am besten für die Zukunft merken, bessere Informationen zu liefern, damit Dir viel schneller geholfen werden kann.

Es sind hier im Forum zwar viele mit sehr guten Kristallkugeln dabei, die oft erstaunlich gute Vorhersagen machen, aber die müssen ja nicht immer unnötig heißlaufen müssen. Das verküzt nur unnötig deren Wartungsintervalle. face-smile

Schönen Tag allen noch.

lks
Member: oodoloo
oodoloo Dec 08, 2023 at 23:30:55 (UTC)
Goto Top
Hi zusammen,

ohne mich jetzt beschweren zu wollen, weil ich froh und dankbar bin, dass mir hier überhaupt geholfen wurde und das auch noch so schnell und ausführlich.

Aber ich verstehe nicht, warum man hier gefühlt gleich wieder in der Luft zerrissen wird. Das hat gefehlt, das hättest du besser beschreiben müssen, eine Zeichnung wäre angebracht gewesen, hättest du das gleich gesagt...

Ich komme auch aus der IT Ecke, zwar nicht aus dem Systemadministrator-Bereich, aber genau deswegen habe ich versucht hier Unterstützung zu finden.
Ich war mir eben (fälschlicherweise), das weiß ich nun auch, sicher, dass es an der Portfreigabe liegt. Ich dachte nunmal ein Port müsste über den Portchecker als Offen gemeldet werden, wenn er eben an der Fritzbox offen ist, unabhängig davon, ob er am Ende im Netz irgendwo akzeptiert oder abgelehnt wird.
Deswegen hatte ich mich extra und bewusst dazu entscheiden, nur die Informationen zu geben die ich gegeben habe, weil ich dachte, es wäre besser so.
Und ob es Verrenkungen sind...mag sein.
Ich bin gerne für Optimierungen offen, aber für mich funktionierte das bisher gut so und könnte man auch einfach als gegeben hinnehmen.
Wenn ich hier aber jetzt noch mehr dazu schreibe/frage oder zu dem Reverse Proxy Problem (was man vielleicht sowieso umgehen könnte), dann werde ich sicherlich
darauf hingewiesen werden, dass das hier nichts zu suchen hat.

Also, ich möchte nur darauf hinaus, dass ich mir um meinen Eröffnungstext schon Gedanken gemacht und nicht einfach irgendwas dahin geschrieben habe um unnötig Zeit und Nerven zu verschwenden.
Zumindest habe ich versucht alles nach bestem Wissen und Gewissen zu schildern.
Wenn das jetzt wirklich so daneben war, sorry. Ich werde es beim nächsten Mal versuchen besser zu machen.

Trotzdem nochmal Danke - denn weitergeholfen hat es ja trotzdem.

Thread ist übrigens als gelöst markiert, bzw. habe ich einen Eintrag als gelöst markiert, in der Hoffnung, dass das ausreichend ist.

VG an alle
Dennis
Member: commodity
commodity Dec 09, 2023 at 11:40:31 (UTC)
Goto Top
Keine Panik, Dein Problem war ja ohne die "Hintergrund-"infos simpel zu lösen.
Etwas mehr Info hätte aber Blicke in falsche Ecken vermieden, zumal das Setup am Ende ja auch durchaus relevant war.
Das macht manchen hier etwas muffelig, zumal die Wie Du eine Frage richtig stellst sich recht klar dazu äußern. Das ist noch nicht "in der Luft zerreißen" - das geht hier ganz anders ab face-big-smile.

Verstehe es bitte aus der Sicht der Helfenden: Man zerbricht sich den Kopf für andere und hängt an deren Beschreibung - und wenn die aus Bequemlichkeit oder Fehleinschätzung nicht hinreichend ist, grübelt man umsonst oder verfehlt. Das macht wenig Spaß. Der Helfende lernt selbst dabei, wenn er über Dein Setup grübelt. Nicht aber, wenn er (hoffnungslos) über ein Setup grübelt, das aus Bequemlichkeit zu knapp beschrieben wurde.

Gib Dir beim nächsten Mal einfach etwas mehr Mühe. Ein kurzer (ggf. handschriftlicher) Plan ist ja auch kein Hexenwerk.

Die Wie kann ich einen Beitrag auf "gelöst" oder "erledigt" setzen? hast Du perfekt berücksichtigt. Danke!

Viele Grüße, commodity