henere
Goto Top

QNAP Virtualisation Station und Server 2016

Servus zusammen,

kennt jemand eine Quelle für die VIRTIO-Treiber damit ein 2016er die virtuelle Festplatte findet ?
Hier sind sie leider nicht dabei: https://fedoraproject.org/wiki/Windows_Virtio_Drivers

Geht um ein TS563 mit 4.3.3 und der aktuellen Virtualisationstation

Grüße, Henere

Content-Key: 348053

Url: https://administrator.de/contentid/348053

Printed on: April 13, 2024 at 12:04 o'clock

Member: Henere
Henere Sep 02, 2017 at 22:13:16 (UTC)
Goto Top
Ok, habe eine Lösung gefunden.

Als Controller wird zum starten IDE ausgewählt. Nun findet das Setup die HDD und man kann installieren.
Nach erfolgreicher installation fährt man die VM runter und geht in die Einstellungen, dort fügt man eine 2te HDD hinzu, als Port wählt man dann VIRTIO.
Starten der VM, dann im Gerätemanager dem unbekannten SCSI-Device den Treiber von o.g. Link (Iso-Datei vorher einbinden) zum installieren geben.
VM wieder herunterfahren.
Nun kann man auf der ersten Festplatte in den Einstellungen auf VIRTIO als Controller umstellen und Windows 2016 wieder booten.

Problem gelöst.
Member: affabanana
affabanana Sep 03, 2017 at 05:11:28 (UTC)
Goto Top
Hi Henere

Eigentlich ist dies schon das Richtige ISO was du da heruntergeladen hast.

Du musst nur ein 2tes CD-Rom der VM zuweisen und dort die Virtio ISO einlegen.

Direct download

Direct downloads are available for the .iso, .vfd, and qemu-ga installers.
Stable virtio-win iso: https://fedorapeople.org/groups/virt/virtio-win/direct-downloads/stable-virtio/virtio-win.iso

Im Ordner "viostor" dann unter "2k16" und dann im Ordner "amd64"
Hier findet man diese Dateien:

viostor.inf
viostor.cat
viostor.pdb
viostor.sys

gruass affabanana
Member: Henere
Henere Sep 03, 2017 updated at 07:22:01 (UTC)
Goto Top
Genau das hatte ich gemacht, jedoch hat er beim setup keinen passenden Treiber zur Installation gefunden. Was mich dann aber gewundert hat, das es mit meiner Methode nachträglich geklappt, hat, da das ja sogar ein signierter Treiber war.
Oder durchsucht er beim setup nicht das ganze (virtuelle) CD-ROM sondern nur das Wurzelverzeichnis ?

Egal, läuft ja jetzt. Zwar nicht wirklich performanter als als IDE, aber immerhin läuft es face-wink

Danke dennoch für den Tip.

Grüße, Henere