RAID 10 zerschossen. Rettung möglich?

flori2004
Goto Top
Hallo liebe Mitleser,

auf meinem Server mit RAID 10 gab es vor einiger Zeit eine Platte die nicht mehr wollte. Leider kam es noch nicht zum Tausch der Platte. Jetzt häuften sich Fehlermeldungen über fehlerhafte Sektoren, etc. Vermutlich betraf das auch die anderen Platten.

Seit gestern ist es so, dass sich der AVAGO MegaRAID Controlling im Safe Modus befindet. Und Windows nicht mehr bottet.

Ich hätte zwei neue (baugleiche) Festplatten hier. Gibt es eine Möglichkeit das RAID zu retten?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Flori

Edit: ach ja. Im Bios erkennt er jetzt auch nur 3 Drives. Ist es im Bereich des mögliche, dass nun Festplatte 1 (da wo das Betriebssystem ist) komplett versagt?

Content-Key: 3244663115

Url: https://administrator.de/contentid/3244663115

Ausgedruckt am: 15.08.2022 um 19:08 Uhr

Mitglied: ChriBo
ChriBo 03.07.2022 um 16:15:24 Uhr
Goto Top
Hi,
existiert ein Backup ?
wenn ja: checke alle deine Platten, erstelle ein nueues Raid 10 und spiele das Backup zurück:
Wenn nein: Sind die Daten wichtig ?
Wenn ja: Sende die Festplatten zu einem Datenretter.
Wenn nein: ersetze die defekten Platte(n) und schaue ob dir der Controller die Option gibt das Raid wiederherzustellen, mache es.

Manuell wirst du keine Möglichkeiten haben da etwas wiederherzustellen.

Gruß
CH
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 03.07.2022 um 16:16:43 Uhr
Goto Top
also ... wenn du auf Nummer sicher gehen willst, mach von JEDER platte ein 1:1 image.
wenn du weisst, welche platten defekt sind, tausche sie, und lass den Controller seine Arbeit tun.
wenn er das wieder hin bekommt hast du gluck.
wenn du ein backup hast, warst du schlau.

es wird auf jeden fall lange dauern.

also viel gluck

kreuzberger.
Mitglied: Flori2004
Flori2004 03.07.2022 um 16:22:11 Uhr
Goto Top
Erstmal herzlichen Dank für die schnellen Reaktionen.

Also Backup: es ist kein Image vorhanden aber die wichtigsten Daten sollten zumindest zu 80-90% vorhanden sein. Ein 1:1 von jeder Platte kann ich nur machen in dem ich sie extern an einen PC anschließe. Richtig? Könnte man dann daraus ggf. Daten wiederherstellen?

Ein neues Raid erstelle ich dann im Bios in dem ich die ne neue Confg aufsetze?

VG Flori
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 03.07.2022 um 16:31:18 Uhr
Goto Top
Ja, die !:! Images kann man nur machen wenn man jede Platte einzeln an einen anderen rechner hängt und kopiert. DAs dauert eben und ist mühselig.
Das hilft dir aber ggf, mit jeder menge ersatzplatten das RAID 10 wieder zusammen zu stecken, wenn mehr als ein platte defekt war.
So könnte ich mir vorstellen, mit viel mühe und zeit das RAID zu retten.

Ein Neues RAID erstellst du dann über das Controller-BIOS.

Klug###modus:
Für die Zukunft wäre ich der Auffassung, sollte man SYSTEM und Taten auf zwei RAIDs verteilen. Darüber hinaus ist das ein Beispiel für regelmäßiges Backup, auch ein RAID ist kein Backup. Klug###modus aus.

Kreuzberger
Mitglied: pd.edv
pd.edv 03.07.2022 um 17:06:41 Uhr
Goto Top
Wenn es um wichtige Daten geht dann würde ich es einem Profi übergeben. Wir machen RAIDs zB ab 249 EUR im Erfolgsfall.

Wenn es "nice to have" Daten sind würde ich die Datenträger klonen und dann in DMDE versuchen das RAID nachzubauen. Dazu musst du allerdings auch genau wissen wie diese Funktioniert - Stripe-Size, Offset, Disk-Reihenfolge, usw.

Zum Klonen kannst du unser DDRT (https://sourceforge.net/projects/disk-doctor-recovery-toolkit/) nehmen und mit HDDSuperClone oder ddrescue die Datenträger Klonen. Dann das ganze zusammenbauen. Du brauchst auch nur ein RAID 0 rekonstruieren. Die Spiegelung kannst du vergessen die ist in dem Fall völlig egal.

Zitat von @kreuzberger:

Ja, die !:! Images kann man nur machen wenn man jede Platte einzeln an einen anderen rechner hängt und kopiert. DAs dauert eben und ist mühselig.

Stimmt, das geht nur so.

Zitat von @kreuzberger:

Das hilft dir aber ggf, mit jeder menge ersatzplatten das RAID 10 wieder zusammen zu stecken, wenn mehr als ein platte defekt war.
So könnte ich mir vorstellen, mit viel mühe und zeit das RAID zu retten.

Nein - du machst die Images und nutzt dann UFS Explorer RAID oder Pro bzw. DMDE bzw. r-Studio um ein virtuelles RAID zu erstellen. Dazu brauchst du aber Reihenfolge, Stripe-Size, Offset, ...

Diese Werte kannst du mit diversen Analysen herausfinden.

Ein RAID0 ist da echt easy vor allem wenn es nur ein paar Platten sind.

Böse werden Fälle wenn du dann 6, 8 oder 10 Platten aus einem RAID5 oder 6 bekommst und keiner weiß welche zuerst ausgefallen ist oder wie das Ding konfiguriert war. Da bastelst dann einige Zeit herum mit Analysen und dann wird es auch schnell 4-stellig bei uns.
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 03.07.2022 um 17:15:06 Uhr
Goto Top
ich hatte es etwas verkürzt beschrieben.

ich dachte ja, man kann mit den Images der einzelplatten neue platten physisch machen, indem man eben die Images auf neue kopiert.

Unter Einhaltung der Reihenfolge, wie die Platten angeschlossen waren das dann wieder zusammenbaut und den RAID-Controller seine automatische Arbeit machen lässt, in der Hoffnung, das alles nach (viel zeit) wieder geht.

Kreuzberger
Mitglied: pd.edv
pd.edv 03.07.2022 aktualisiert um 17:45:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

ich dachte ja, man kann mit den Images der einzelplatten neue platten physisch machen, indem man eben die Images auf neue kopiert.

Unter Einhaltung der Reihenfolge, wie die Platten angeschlossen waren das dann wieder zusammenbaut und den RAID-Controller seine automatische Arbeit machen lässt, in der Hoffnung, das alles nach (viel zeit) wieder geht.

An sich eine gute Idee - du hast aber bei einigen Lesefehlern, etc. oftmals Schwierigkeiten und zu wenig Kontrolle. Außerdem wie willst du den Controller sagen er soll das nur RO bauen? etc.

Das ist eine Aktion die schwer in die Hose gehen kann vor allem wenn dann der Controller versucht etwas wiederherzustellen oder Daten zu reparieren, etc.

Daher würde ich Software nehmen die dafür gemacht ist alles als RO zu behandeln!

Zitat von @Flori2004:

Edit: ach ja. Im Bios erkennt er jetzt auch nur 3 Drives. Ist es im Bereich des mögliche, dass nun Festplatte 1 (da wo das Betriebssystem ist) komplett versagt?

Ja dann hat eine Platte ein Problem... Du solltest im Bios sehen welche da sind.

Allgemein gilt:

Das Arbeiten mit Software-Tools zum Klonen ist bei Datenrettungen auch nur so semi-gut. Klappt oftmals aber spezialisierte Hardware gibt mir mehr Kontrolle. So kann ich die Reallokation von Sektoren und diverse andere Dinge abschalten um Hintergrundprozesse zu verringern.

Das kann man dann mit dem abgesicherten Modus von Windows vergleichen...

zB: https://oss.szsghdd.cn/wp-content/uploads/2018/06/pc3000-hdd-seagate-f3- ...
Mitglied: Avoton
Avoton 03.07.2022 um 17:53:41 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

wenn doch nur eine Platte kaputt ist sollte ein RAID10 doch noch ohne Probleme laufen?
Also Backup ziehen, Platte tauschen, Rebuild und gut.

Viele Grüße,
Avoton
Mitglied: pd.edv
pd.edv 03.07.2022 aktualisiert um 18:42:33 Uhr
Goto Top
Zitat von @Avoton:

wenn doch nur eine Platte kaputt ist sollte ein RAID10 doch noch ohne Probleme laufen?
Also Backup ziehen, Platte tauschen, Rebuild und gut.

Stimmt aber das klingt nicht nach danach:

Zitat von @Flori2004:

auf meinem Server mit RAID 10 gab es vor einiger Zeit eine Platte die nicht mehr wollte. Leider kam es noch nicht zum Tausch der Platte. Jetzt häuften sich Fehlermeldungen über fehlerhafte Sektoren, etc. Vermutlich betraf das auch die anderen Platten.

Ich nehme an eine Platte ist "instabil" - sie liest noch da sie erkannt wird aber ich kenne platten die einige Minuten brauchten zum Booten und Bereitschaft melden oder Reaktionszeiten von einigen Sekunden hatten.

Das macht kein Controller und kein OS mit.

Wäre das nicht der Fall, würde die Kiste ja ganz normal booten...
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 03.07.2022 um 21:50:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

Ja, die !:! Images kann man nur machen wenn man jede Platte einzeln an einen anderen rechner hängt und kopiert. DAs dauert eben und ist mühselig.

Falsch, man kann genauso gut mit einem "offline-medium" wie z.B. windows2go, knoppix, ct-notfallwindows, ct-desindect, etc booten und dann ein image auf einem usb-medium erstellen.

lks
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 03.07.2022 um 21:53:43 Uhr
Goto Top
Falsch, man müsste dann erstmal den RAID Verbund über das BIOS des Controllers auflösen, und dann erst kommt man an die einzelnen Platten ran.

Ob dann aber danach der RAID-Verbund korrekt wieder zustande kommt ist ein ????????

Kreuzberger
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 03.07.2022 um 22:07:28 Uhr
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

Falsch, man müsste dann erstmal den RAID Verbund über das BIOS des Controllers auflösen, und dann erst kommt man an die einzelnen Platten ran.


Man kommt,zumindest unter Linux/knoppix an die Platten meistens einzeln dran, ggf. mit etwas tricksen. I.d.R. kann man den Controller anweisen den Inhalt einer bestimmten Platte herauszurúcken.
Mitglied: pd.edv
pd.edv 03.07.2022 aktualisiert um 22:26:02 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Man kommt,zumindest unter Linux/knoppix an die Platten meistens einzeln dran, ggf. mit etwas tricksen. I.d.R. kann man den Controller anweisen den Inhalt einer bestimmten Platte herauszurúcken.

Ja du übersiehst aber das der Controller dein größter Feind werden kann. Der hat die "Macht" deine Daten schwerer zu beschädigen.

Der Notarzt spart ja auch keine Zeit indem er dem schwer verletzten nach einem Autounfall weder Festschnallt noch eine Halskrause anlegt. Klar wär der Patient ohne diesen Schutz 2 Minuten früher im Krankenhaus aber das nächste Schlagloch kann den Patienten zum Invaliden machen.

Klonen, zusammenbauen in einem entsprechenden Tool! Alles andere ist russisches Roulette.

PS.: Du brauchst das nicht mal - ein RAID ist nicht so komplex... Sobald ich die Stripe-Größe und Reihenfolge kenne, kann ich die Daten auch mit wenigen Zeilen Python-Code auseinander nehmen.
Mitglied: fnbalu
fnbalu 03.07.2022 um 22:45:32 Uhr
Goto Top
Normalerweise hat man doch genau dafür das Raid, um die Verfügbarkeit zu erhöhen.
Das nutzt bei einem korrupten Filesystem natürlich auch nichts.

Also Du hast ein Raid 0, somit werden die Daten auf Geschwindigkeit getrimmt abwechselnd geschrieben.
Das ganze ist dann noch einmal gespiegelt als Raid 1

Theoretisch können 2 Platten ausfallen. Nur fallen die falschen 2 aus, ist auch wieder essig.


Die Frage ist ja, warum wartet man, wenn eine Platte ausfällt noch? Bin noch nicht zu gekommen ist da jetzt doof.
Mich würde der Zustand maximal beunruhigen.
Ein Rebuild bei einer großen Platte von 14TB etc. geht ja dann auch nicht in 5 Minuten von statten, auch wenn es nur ein Abbild werden sollte und keine Parität berechnet werden muss.
Das trägt jedoch nicht wirklich zur Lösung bei.


Ich würde mir vom Controller sagen lassen welche HDD defekt ist und an dieser Stelle eine neue einbinden.
Dann ist der Controller gefragt. Das Rebuild kann ja offline aus dem Bios heraus passieren.
Der Controller wird ja keine andere Platte dabei anfassen, außer lesend.
Mitglied: pd.edv
pd.edv 03.07.2022 um 23:08:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @fnbalu:

Ich würde mir vom Controller sagen lassen welche HDD defekt ist und an dieser Stelle eine neue einbinden.
Dann ist der Controller gefragt. Das Rebuild kann ja offline aus dem Bios heraus passieren.
Der Controller wird ja keine andere Platte dabei anfassen, außer lesend.

Ich verstehe nicht warum du so agieren willst...

Zuerst bemängelst du, dass nicht gleich eine neue HDD eingebaut wurde und man quasi ohne "Sicherheitsnetz" arbeitet.

Jetzt schlägst du aber wieder vor genau das gleiche zu tun!

Bei deinem Ansatz reicht ein versehentlich veränderter oder falsch ausgelesener bzw. eingestellter Parameter und schon dreht man seine Daten durch den Fleischwolf. Wir bekommen pro Jahr 2 oder 3 RAID-Arrays wo genau so etwas passiert.

Wo ist das Problem die zwei - n Platten des RAID0 zu klonen und dann in einem Programm zusammenzufügen?

Ich sollte später ja ohnehin ein Backup haben damit so was nicht nochmal passiert. Dann lege ich doch das Backup gleich an und rette dann die Daten von den Backup-Datenträgern.
Mitglied: fnbalu
fnbalu 04.07.2022 um 01:26:03 Uhr
Goto Top
Klar ist das eine zusätzliche Sicherheit, die man aber auch erstmal stemmen können muss.
Nun wurde sich ja nicht geäußert welche Kapazität die einzelnen Platten haben.

Bei 4 x 3TB alles easy.
Sind es aber 4 x 18TB, wovon ich hier mal nicht ausgehe, dann können das schon mal eben 30TB sein, die man zwischenspeichern muss. Das stellt dann schon mal vor Probleme.

Klar, wenn alles murks ist, hat man auch nichts gekonnt.


Grundsätzlich sollte der Controller aber genau das richtige machen. Fehler können passieren, sollten aber nicht, wenn solch Controller grundsätzlich am Ziel vorbei schießen sollten, wäre deren Existenz ja bald überflüssig.
In diesem Fall kommt da ja schon die Zweite Platte und Deine Version ist sicherlich besser. Aber man muss sie ableisten können.
Mitglied: Avoton
Avoton 04.07.2022 um 07:07:21 Uhr
Goto Top
Zitat von @pd.edv:
Bei deinem Ansatz reicht ein versehentlich veränderter oder falsch ausgelesener bzw. eingestellter Parameter und schon dreht man seine Daten durch den Fleischwolf. Wir bekommen pro Jahr 2 oder 3 RAID-Arrays wo genau so etwas passiert.

Das verstehe ich nicht. Was soll man denn beim Ersetzen einer Platte groß falsch einstellen?
Mitglied: pd.edv
pd.edv 04.07.2022 aktualisiert um 08:33:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @Avoton:

Das verstehe ich nicht. Was soll man denn beim Ersetzen einer Platte groß falsch einstellen?

Falsche Stripe-Size, falsche Reihenfolge, etc. Wie gesagt, wir bekommen pro Jahr ein paar bei denen das passiert. Vor allem wenn die Konfiguration nicht vom Array gelesen wird und der Controller dann zB wieder Standard-Werte anbietet und derjenige nicht mehr weiß, womit er vor zig Jahren herumgespielt hat. Dann sehen die Daten so aus:
bad_000bfde2
Mitglied: Avoton
Avoton 04.07.2022 um 09:58:20 Uhr
Goto Top
Dann dürfte der RAID Controller das RAID aber schon nicht mehr erkennen. Wenn es "nur" eine ausgefallene Platte ist, habe ich noch keinen Controller gesehen der mich beim Rebuild nach der Stripe Size gefragt hat.

Und wenn der Controller das RAID schon nicht mehr sieht bastelt man da sowieso nicht mehr selbst dran rum, wenn die Daten wichtig sind.
Mitglied: pd.edv
pd.edv 04.07.2022 um 18:00:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @Avoton:

Und wenn der Controller das RAID schon nicht mehr sieht bastelt man da sowieso nicht mehr selbst dran rum, wenn die Daten wichtig sind.

Das glaubst du - wir haben immer wieder Leute die da herumprobieren. Ein Array werde ich nicht so schnell vergessen. Da habe ich bei der Detailanalyse mit einem Hexeditor 3 Fragmente gefunden von 3 Versuchen das Array zusammenzustellen.

Manche haben halt gelernt das es OK ist in Programmen wie Word einfach mal etwas anzuklicken und zu schauen was dann passiert. Etwas Try & Error schadet da je nicht... Aber was für Word OK ist, sollte man bei einem NAS bzw. RAID-Array nicht machen!

Das was zB eine kleine Firma und der Sohn von Besitzer macht die IT und das Büro... Was er nicht wusste war, dass er so sie Daten 3x durch den sprichwörtlichen Hackschnitzler jagt.

Wichtig waren ein paar Fotos zur Dokumentation und die DB eines in Fox-Pro geschriebenen Programms.

Nachdem alles so zerschossen war mussten wir mit einer Art Bruteforce-Ansatz die Zip-Dateien zusammenfügen mit den verschiedensten Stripe-Größen. Da es Glücklicherweise ein RAID5 war, half uns ein einfacher XOR-Test den Großteil der völlig falschen Kombinationen auszuschhließen. Diese ZIP-Dateien waren fast alle beschädigt aber mit Reparaturtools konnten wir zumindest Teile der Sicherungen wiederherstellen. Dann haben wir aus einem neuen Mandanten mit einer Leeren DB und einigen wiederhergestellten Tabellen einen möglichst guten "Letztstand" zusammengebastelt.

Die Beweisfotos waren ein Kinderspiel. Die ersten 2 oder 3 Fragmente zusammenpuzzeln und eingebettete Vorschaubilder extrahieren.

Es gibt leider einige die da drauf losbasteln ohne zu wissen was sie da tun...
Mitglied: Avoton
Avoton 04.07.2022 um 21:04:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @pd.edv:
Es gibt leider einige die da drauf losbasteln ohne zu wissen was sie da tun...

Dann muss ich da aber leider sagen "kein Mitleid, selbst Schuld"

Daher bleibe ich dabei: Wenn der Controller den Rebuild nicht mehr selbst hin bekommt bzw. Es schon gar nicht mehr anbietet: Ab zum Datenretter mit dem RAID und nichts mehr selbst probieren.
Mitglied: pd.edv
pd.edv 04.07.2022 um 21:38:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @Avoton:

Daher bleibe ich dabei: Wenn der Controller den Rebuild nicht mehr selbst hin bekommt bzw. Es schon gar nicht mehr anbietet: Ab zum Datenretter mit dem RAID und nichts mehr selbst probieren.

Wahre Wort oder du machst es so wie ich es machen würde...

Alles Klonen und dann in Software (DMDE, r-Studio, ...) zusammenfummeln. Da kannst du alle möglichen Konfigurationen zusammenklicken und dann schauen ob es klappt...

Mit etwas Grundlagenwissen und ein paar Tricks kannst du es dir aber einfacher machen:

Erst mal die Stripe-Size ermitteln (falls die nicht bekannt ist) - dazu lässt du ein paar GB (20-50) eines Images scannen. Dann schaust du dir die Bilder an. Wenn die meisten Bilder unter 32kb Dateigröße intakt sind, und alle die größer sind, sind defekt dann darfst du 3x raten welche Stripe-Size du brauchen wirst.

Nachdem du due Stripe-Size hast, brauchst du nur die Reihenfolge (notfalls Bruteforce - bei einem HW-Raid hat die erste HDD den MBR, sonst Config analysieren) und den Offset findest mit dem Hex-Editor.

Außerdem helfen dir XOR- und Entropy-Analysen dabei die Reihenfolge und Stripe-Größe zu ermitteln...

Eine detailliertere Anleitung findet sich ein meinem Buch: www.bod.de/buchshop/basiswissen-professionelle-datenrettung-mark-b-9783755759324
Mitglied: Shepherd81
Shepherd81 05.07.2022 um 09:53:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

Ja, die !:! Images kann man nur machen wenn man jede Platte einzeln an einen anderen rechner hängt und kopiert. DAs dauert eben und ist mühselig.
Das hilft dir aber ggf, mit jeder menge ersatzplatten das RAID 10 wieder zusammen zu stecken, wenn mehr als ein platte defekt war.
So könnte ich mir vorstellen, mit viel mühe und zeit das RAID zu retten.

Ein Neues RAID erstellst du dann über das Controller-BIOS.

Klug###modus:
Für die Zukunft wäre ich der Auffassung, sollte man SYSTEM und Taten auf zwei RAIDs verteilen. Darüber hinaus ist das ein Beispiel für regelmäßiges Backup, auch ein RAID ist kein Backup. Klug###modus aus.

Kreuzberger

Zusatz: Nur weil man ein RAID10 hat, heißt das noch lange nicht man kann sich Zeit lassen mit dem Tausch einer defekten HDD.
Also beim nächsten mal, sofort nach erkennen eines Fehlers -> husch husch -> Festplattentausch! face-smile


Zitat von @pd.edv:

Zitat von @Avoton:

Daher bleibe ich dabei: Wenn der Controller den Rebuild nicht mehr selbst hin bekommt bzw. Es schon gar nicht mehr anbietet: Ab zum Datenretter mit dem RAID und nichts mehr selbst probieren.

Wahre Wort oder du machst es so wie ich es machen würde...

Alles Klonen und dann in Software (DMDE, r-Studio, ...) zusammenfummeln. Da kannst du alle möglichen Konfigurationen zusammenklicken und dann schauen ob es klappt...

Mit etwas Grundlagenwissen und ein paar Tricks kannst du es dir aber einfacher machen:

Erst mal die Stripe-Size ermitteln (falls die nicht bekannt ist) - dazu lässt du ein paar GB (20-50) eines Images scannen. Dann schaust du dir die Bilder an. Wenn die meisten Bilder unter 32kb Dateigröße intakt sind, und alle die größer sind, sind defekt dann darfst du 3x raten welche Stripe-Size du brauchen wirst.

Nachdem du due Stripe-Size hast, brauchst du nur die Reihenfolge (notfalls Bruteforce - bei einem HW-Raid hat die erste HDD den MBR, sonst Config analysieren) und den Offset findest mit dem Hex-Editor.

Außerdem helfen dir XOR- und Entropy-Analysen dabei die Reihenfolge und Stripe-Größe zu ermitteln...

Eine detailliertere Anleitung findet sich ein meinem Buch: www.bod.de/buchshop/basiswissen-professionelle-datenrettung-mark-b-9783755759324

Sehr interessant. Hab ich schon lange nicht mehr gemacht bzw. schon lange niemanden mehr so im Detail darüber reden gesehen. Das Buch, würde ich es benötigen, hätte ich glatt gleich gekauft. Leider zur Zeit passt der Preis für mich nicht auch wenn ich weiß dass es vermutlich mehr Wert ist als du dafür verlangst!
cya
Mitglied: silent-daniel
silent-daniel 06.07.2022 um 20:09:37 Uhr
Goto Top
Da es ein (produktiver) Server ist, denk ich mal Du hast ein Backup!?

Da du ein Raid10 hast, was mindestens 4 Platten benötigt und nur 3 erkannt werden, würde ich die defekte mal austauschen und den Controller seine Arbeit machen lassen. Was aber komisch ist, denn bei Raid 10 dürfen theoretisch Platten ausfallen (wenn es die richtigen sind) und es läuft trotzdem weiter.

Ich würde den Hersteller des Raid Controllers Kontaktieren und um Support bitten.
Mitglied: pd.edv
pd.edv 06.07.2022 um 22:31:02 Uhr
Goto Top
Zitat von @silent-daniel:

Da du ein Raid10 hast, was mindestens 4 Platten benötigt und nur 3 erkannt werden, würde ich die defekte mal austauschen und den Controller seine Arbeit machen lassen. Was aber komisch ist, denn bei Raid 10 dürfen theoretisch Platten ausfallen (wenn es die richtigen sind) und es läuft trotzdem weiter.

Das eine HDD erkannt wird heißt nicht das Sie auch sauber läuft: https://www.youtube.com/watch?v=TqxMUtF1vPY

Hier sieht man ein Beispiel einer instabilen HDD. Dies kann dazu führen, dass das Betriebssystem hängt, etc. Beim RAID-Controller sieht es gleich aus. Entweder er hängt oder er arbeitet nicht mit der HDD. Anhand eines OS sieht man es aber gut.

Das NVME-SSD Beispiel zeigt das hängen sehr gut...

Darum sollte man erst mal ein Backup erstellen - da der Fragesteller nach eine Datenrettung fragt, wird es wohl auch kein Backup geben.

Es gibt aber einen Grund warum der Controller nicht mit 3 Platten klarkommt. Also sollte man zuerst die Daten in Sicherheit bringen und dann basteln und herumprobieren warum etwas nicht läuft.