Stackable Core Switch Empfehlung für Small Business?

g0drealm
Goto Top
Hallo Leute,

ich muss derzeit eine Firma aus "altem" Insolvenzbestand neu aufbauen.
Vorgefunden habe ich eine wilde Verkabelung von wahllos aneinandergereihten HP Procurve Switches.

Der Chef der neuen Firma hätte gerne ein kostengünstiges redundantes Netzwerk aufgebaut.

Ich habe mich mal ein bisschen informiert und würde gerne entweder 2x Netgear S3300-28X oder 2x
TP-Link T2700G-28TQ als stackbare Core Switches anbieten und die noch nicht zu alten Procurve Switches für den Access gebrauchen.

Hat jmd. mit den genannten Switches Erfahrung bzw. hat vielleicht jmd eine Alternative? Budget wäre ca. 1500€. Es wird vorerst nur ein Proxmox Server mit 3 VMs und ein Backupserver im Unternehmen betrieben. Die Useranzahl die E-Mail-, Fileserver-, und ERP-Dienste in Anspruch nehmen wird sich auf ca 15 belaufen.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Gruß

g0drealm

Content-Key: 390366

Url: https://administrator.de/contentid/390366

Ausgedruckt am: 18.05.2022 um 01:05 Uhr

Mitglied: JohnDorian
Lösung JohnDorian 23.10.2018 um 16:13:37 Uhr
Goto Top
Hallo g0drealm,

wir haben hier (deutlich größere Umgebung) ein Stack aus zwei HPE 3800 mit je 24SFP und 2x SFP+ und die laufen seit 3 Jahren komplett störungsfrei. Da würden allerdings allein die zwei Stacking-Module dein Budget ausfüllen. Ich würde da aber auch nicht sparen... Informier dich doch mal was es aus der Reihe gibt, was zu deiner Größenordnung passt und ob du das Budget noch dehnen kannst ;-) face-wink

Gruß, JD
Mitglied: aqui
Lösung aqui 23.10.2018 aktualisiert um 16:44:37 Uhr
Goto Top
Hier ist glücklicherweise HP freie Zone ! HP kann besser Server, Laptops und Drucker. Im Netzwerk Bereich haben sie nichts Eigenes sondern nur einen zugekauften Zoo von Fremdfirmen mit HP Bäppel drauf. Besser Finger weg.
Klare Empfehlung: Ruckus ICX 7150 oder 7250 oder wenn dafür der Geldbeutel nicht reicht Cisco SG-500 Modelle.
Für einen verlässlichen und stabilen Core solltest du auf billige Consumer oder China Hardware wie bei deiner Auswahl besser verzichten ! Da rächt es sich später wenn man dort auf den letzten Euro schielt. Es sei denn Zuverlässigkeit und Langzeit Stabilität ist dir nix wert.
Im Access kannst du dann als Second Vendor Strategie wieder TP-Links verbraten, aber besser dann immer 2 als Reserve in den Schrank legen.
Klassische Netz Designs sehen dann immer so aus:

stackdesign
Mitglied: JohnDorian
Lösung JohnDorian 24.10.2018 um 09:31:10 Uhr
Goto Top
Naja, bei uns läuft HPE (2530er und 3800er-Core) seit drei Jahren im ganzen Haus 100% zuverlässig. Ich vermisse bei Verwaltbarkeit, Features und Performance absolut nix. Ich würde das nicht einfach mal ohne Argumente als "schlecht" abstempeln...
Mitglied: aqui
aqui 24.10.2018 aktualisiert um 10:37:11 Uhr
Goto Top
Wenn du die Internas dieser Switches kennen würdest mit seinen überbuchten Billig ASICs dann wüsstest du warum sie schlecht sind. Zugekaufter Kram von Accton und Huawei mit HP Bäppel drauf eben...
Sie können noch nichtmal Full Stacks sondern nur billiges Clustering, geschweige denn PVSTP. Aber egal...
Klar, für ein simples Layer 2 Popelnetz mit Paketen von A nach B ohne Ansprüche reichen sie. Da reicht dann aber auch TP-Link, D-Link oder NetGear die das teilweise sogar noch besser können.
Mitglied: g0drealm
g0drealm 24.10.2018 aktualisiert um 10:44:13 Uhr
Goto Top
Vielen Dank für die schnelle Antworten.

Also ich habe mit HP bisher auch keine schlechten Erfahrungen gemacht, jedoch immer nur im kleineren Umfeld. Bei großen Firmen kann ich nichts dazu sagen.

Ich werde die Procurves auf jedenfall als Access Switches benutzen. Denke alles darüber wäre für das Anforderungsprofil überdimensioniert.

Von dem Netgear S3300-28X habe ich bisher nur gutes gelesen. Beim TP-Link habe ich da schon eher meine Zweifel.

Ich habe auch noch den Cisco SG350X-24p auf dem Schirm. Der würde auch noch in das Budget passen. Der SG500X-24p wär natürlich eine klasse Lösung kann ich aber unmöglich verkaufen. Die Firma richtet sich bei der Auswahl der Hardware nach der Mutterfirma und ich weiß, dass dort keine Core Switches im Wert von insgesamt 3400€ betrieben werden. Obwohl die Firma 3-Mal so groß ist. Das wurde mir vom IT-Leiter telefonisch mitgeteilt.

Gibt es Meinungen zum SG350X-24p? :) face-smile

Gruß

g0drealm
Mitglied: g0drealm
g0drealm 24.10.2018 um 10:51:29 Uhr
Goto Top
Also mehr als Popelnetz wird das hier auch nicht :D
Mitglied: JohnDorian
JohnDorian 24.10.2018 um 10:52:01 Uhr
Goto Top
Die 3800er-Reihe und aufwärts können über ein Stacking-Modul sehr wohl kaskadiert werden. Wie oben beschrieben, bei uns im Einsatz. Und PVSTP ist halt Cisco-proprietär. Möglicherweise trifft es auf die 18xx-Serien und abwärts von HP zu, dass sie von die Billig-Schiene sind und da möglicherweise nicht die besten.
Über die 2530er und 3800er-Serien kann ich das allerdings definitiv nicht sagen, da solltest du dich vielleicht mal auf den neusten Stand bringen.
Mitglied: sk
sk 24.10.2018 aktualisiert um 11:04:52 Uhr
Goto Top
Komm aqui bitte nicht mit Argumenten! Das haben auch schon andere versucht und konnten dennoch nicht verhindern, dass er hier seine verfestigten Vorurteile und teilweise Unkenntnis jedem der es hören will oder auch nicht zum besten gibt. Soll er sich halt weiterhin blamieren.