g0drealm
Goto Top

Falsche Testergebnisse mit iperf unter Windows Server 2016

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei einen Starwind 2-Node Cluster einzurichten und wollte jetzt die Netzwerkkarten testen.

Bei den Servern handelt es sich um HP Proliant DL380p Gen8 und DL380 Gen9 Server mit HPE 530T Dual Port 10Gb Adaptern, eingesteckt in PCIe X16 Slots.
Die aktuellen Treiber sind installiert. Treiberdatum 21.06.19. Betriebssystem ist Windows Server 2016 Standard.

Die Server wurden früher für einen Proxmox Ceph Cluster verwendet und die Netzwerkkarten funktionierten damals einwandfrei.

Wenn ich jetzt unter Windows die Netzwerkkarten mittels iperf (bind auf 10Gb Port) messe, bekomme ich knapp 4Gbit/s angezeigt. Unter Linux waren es 9.8 Gbit/s.

Kurioserweise bekomme ich, wenn ich über das 10Gb-Netzwerk Daten auf eine Samba-Freigabe kopiere die maximale Schreibgeschwindigkeit der Platten von 1GB/s. Also deutlich mehr als die Messung mit iperf hergibt.

Was könnte hier das Problem sein?

Gruß,

g0drealm

Content-Key: 642045

Url: https://administrator.de/contentid/642045

Printed on: March 3, 2024 at 03:03 o'clock

Member: aqui
aqui Jan 19, 2021 updated at 10:50:54 (UTC)
Goto Top
Die aktuellen Treiber sind installiert. Treiberdatum 21.06.19
Direkt die vom Chipsatz Hersteller oder die beigepackten von Microsoft ?!
Wenn, sollte man wenn möglich immer die aktuellen des Chipsatz Herstellers verwenden !!
bekomme ich knapp 4Gbit/s angezeigt. Unter Linux waren es 9.8 Gbit/s.
Klar ein Treiberproblem und zu erwarten wenn du die MS Treiber verwendest.
Oft ist es auch fehlendes Jumbo Framing sowohl an Karten als auch Switch ! Hast du das auf beiden Komponenten aktiviert ? Bei 10G und höher sollte Jumbos Framing immer aktiviert sein.
auf eine Samba-Freigabe kopiere die maximale Schreibgeschwindigkeit der Platten von 1GB/s
SMB/CIFS ist generell durch die Verwenung von sehr kleinen Paketen immer sehr ineffizeint beim Kopieren. Das ist wenig aussagekräftig.
Wesser wäre es dann auch IPerf oder netIO auch auf dem Samba Server einmal laufen zu lassen und den Durchsatz zu den spzifischen Paketgrößen zu testen.
Billigswitches haben mit kleinen Frames wegen ihrer sehr oft schwachbrüstigen und überbuchten ASICS intern häufig schlechtere Durchsatzzahlen.
Sind das 10G Base T Kupferports oder arbeitest du mit SFP+ und DAC/Twinax Kabeln. Bei 10G Base T kommt noch dazu das das immer ein Negotiation Verfahren ist und massiv von der Kabelqualität abhängt. Volle Bandbreite erreicht man nur auf sehr kurzen Längen. Ein falscher Knick, Steckverbindung usw. und von den 10G kommen nur die Hälfte oder noch weniger an.
Member: g0drealm
g0drealm Jan 19, 2021 updated at 11:06:02 (UTC)
Goto Top
Direkt die vom Chipsatz Hersteller oder die beigepackten von Microsoft ?!
Wenn, sollte man wenn möglich immer die aktuellen des Chipsatz Herstellers verwenden !!

Direkt von HP die aktuellsten Treiber.

Klar ein Treiberproblem und zu erwarten wenn du die MS Treiber verwendest.
Oft ist es auch fehlendes Jumbo Framing sowohl an Karten als auch Switch ! Hast du das auf beiden Komponenten aktiviert ? Bei 10G und höher sollte Jumbos Framing immer aktiviert sein.

Die Server sind direkt miteinander verbunden. Jumbo Frame war tatsächlich bei einer Karte ausgeschaltet. Hat am Ergebnis aber nicht geändert.
Der Ceph Cluster vorher lief über einen 10Gb Switch.