schloegel-edv
Goto Top

Welche Infradtruktur sollte gewählt werden?

Hallo,

ein Kunde hat einen Server mit 2 x Intel Gigabit NICs.

Momentan geht er aus einem raus auf den Switch. Alles ist aber ziemlich wild verkabelt, er will es nun etwas besser, Eigentlich klarer Fall: neu strukturiert sternförmig verkabeln. Aus baulichen Gründen will er das aber wahrscheinlich nicht.

Zur Debatte steht nun die

Lösung a)

aus dem einen NIC des Servers auf einen Gigabite-Switch (zB. HP2520G-8Port) von dort in 2 getrennte Räume auf jeweils einen einfacheren Gigabiteswitch 16Port. Von hier aus auf die PCs mittels konfektioniertem Kabel.

Lösung b)

aus jeweils einem NIC des Servers direkt auf einen 16 Port Switch. Dadurch werden ebenfalls die zwei Räume versorgt.


Welche Variante ist vorzuziehen? Wenn Variante b) , wie müssen die Netzwerkkarten dann eingerichtet werden? Jede in ein separates Netz?


Viele Dank im Voraus!

Rüdiger

Content-Key: 157078

Url: https://administrator.de/contentid/157078

Printed on: July 18, 2024 at 08:07 o'clock

Mitglied: 71939
71939 Dec 15, 2010 at 19:33:21 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich gehe mal davon aus es handelt sich um ein einfaches Büro, also keine Graphik, Video oder Musikanwendung?

Ich würde die Variante a wählen. So brauchst Du nur jeweils ein Kabel in jeweils einen Raum zu legen und von dort weiter in Kabelkanälen.

Für die Verbindungen zu den Switches jeweils cat7, den Rest kannst Du mit cat6 machen.

KLaus
Member: dog
dog Dec 15, 2010 at 19:54:09 (UTC)
Goto Top
Welche Variante ist vorzuziehen?

Andersrum: Eine Variante, in der ein Windows Server mehr als eine IP hat ist niemals anzuraten face-smile
Member: Xaero1982
Xaero1982 Dec 15, 2010 at 21:15:58 (UTC)
Goto Top
Moin,

weder das eine noch das andere ... da du uns aber vorenthälst was eigentlich Sinn der Sache sein soll und wie der SOLL-Zustand aussehen soll ein Tipp ins Wilde:

Raum 1 - Serverraum - Raum 2

Dann werden die beiden Räume verkabelt und im Serverraum auf ein Patchfeld gelegt. Von dort aus auf den Switch, an dem auch die Server hängen.
Bei getrennten Netzen mit VLANS arbeiten und Routing und gut is...

VG
Mitglied: 71939
71939 Dec 15, 2010 at 22:17:34 (UTC)
Goto Top
Hallo Xaero,

an sich hast du Recht, aber soweit ich Ihn verstanden habe sollen ja gerade wenig Kabel gelegt werden, oder?

Klaus
Member: Xaero1982
Xaero1982 Dec 15, 2010 at 22:21:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @71939:
Hallo Xaero,

an sich hast du Recht, aber soweit ich Ihn verstanden habe sollen ja gerade wenig Kabel gelegt werden, oder?

Klaus

Abwarten face-smile
Aber das ist die für mich sauberste Lösung. Alles andere würde ich keinem Kunden verkaufen, weil von xx Rechnern die Kabel alle in einen Switch stecken ... wirkt nicht nur unprofessionell, sondern ist es auch und unordentlich ist es auch ...

VG
Member: sam24
sam24 Dec 15, 2010 at 23:01:12 (UTC)
Goto Top
Hallo,

kommt auch so ein bisschen auf die Entfernung und die baulichen Gegebenheiten an. Ich würde auch erst mal alles strukturiert im Serverraum verkabeln wollen. Bei großen Entfernungen oder engen Kabelschächten eventuell auch den Raum 2 ( was macht der ?) per Glasfaser anbinden. Dafür würde ich dann kein Ethernet nehmen. Leider für eine konkrete Aussage zu wenig Informationen.

Gruß Sam
Mitglied: 71939
71939 Dec 16, 2010 at 05:50:31 (UTC)
Goto Top
Hallo Xaero,

ich sage ja auch nicht daß Deine Meinung nicht richtig und Deine Lösung nicht professioneller aussieht.

Aber das ist halt bei manchen so. Bei einem Kunden existiert ein Serverschrank aus Holz in dem der Server in einer Halterung hängt, damit alles schön wenig Tiefe hat........

Wegen des Gekabels, ein Netzwerkschrank in jedem Raum verbirgt den Switch und wenigstens in den Räumen sollten Kabelkanäle möglich sein. Hoffe ich.

Klaus
Member: schloegel-edv
schloegel-edv Dec 16, 2010 at 08:14:44 (UTC)
Goto Top
so, also erstmal vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Wie ich schon eingangs erwähnte, würde ich auch endlich mal alles ordentlich verkabeln. Wir sind aber mit der Betreuung erst seit kurzem beauftragt und haben dort lediglich einen neuen Server geliefert. Der ist bereits ordentlich und hat ne Mark gekostet.

Es geht hier um das schnelle Öffnen von CAD Dateien, die auf dem Server gehostet sind. Aber auch normale Office-Files und eine SQL-Wawi ist drauf. Leider betreuen wir den Kunden nicht komplett, er läßt sich von uns immer mal beraten und diverses anbieten.

Nun will er auch seine "Switchkombinarionen" entwirren. Wie gesagt, auch wir sagen ihm, daß alles ordentlich auf ein Patchfeld gezogen werden muß. Er fragte aber konkret nach Lösung b). Allerdings haben wir mit VLANs keinerlei Erfahrungen, daher auch meine Frage nach Vor und Nachteilen....
Member: Xaero1982
Xaero1982 Dec 16, 2010 at 08:17:42 (UTC)
Goto Top
Moin,

wie jetzt nen Kundenberater im IT und keinerlei Erfahrung von VLans?

Wie auch immer: Nachteile? Nein, nur Kostenersparnis.

Konfiguration easy.
Klar kann man auch 3 0815 Switche hinstellen a 40€ oder so ... einen im Serverraum, einen pro Büroraum und gut ist ...

Aber kann ich eigentlich nur von abraten ...

VG
Member: schloegel-edv
schloegel-edv Dec 16, 2010 at 18:00:18 (UTC)
Goto Top
Ja, nee - is klar, so ist es ja momentan eingerichtet, mit 40 EUR Switches.

Ich bin immer wieder begeistert, wie man in Foren miteinander kommuniziert. Irgendwann kippt das immer irgendwie in die persönliche Ecke... Ich freue mich auch darüber, daß Xaero1982 so genau weiß, wovon ich Ahnung habe und wovon nicht..

Aber danke trotzdem für alle Rückmeldungen.
Mitglied: 71939
71939 Dec 16, 2010 at 18:23:14 (UTC)
Goto Top
Hallo,

fühl Dich nicht so getroffen, ist halt manchmal ein bißchen schwierig immer den richtigen Ton zu treffen.

In jedem Fall bestimmt der Kunde wo es langgeht. Aber Du solltest nachfragen warum er "zwei Kabel" in den Server stecken will, vermutlich nur weil er zwei passende Buchsen sieht face-wink) Wenn die Netze nicht aus wichtigen Gründen getrennt bleiben müssen sollte man so etwas vermeiden.

Wir wissen ja nicht ob der Serverraum nicht eigentlich die Abstellkammer und die Räume nur gemietet sind, ob man überhaupt gut Kabel ziehen kann. Wie steht es damit?

Und sollt Ihr das überhaupt machen? Oder will er nur eine zweite Meinung hören?

Klaus
Member: schloegel-edv
schloegel-edv Dec 16, 2010 at 18:42:04 (UTC)
Goto Top
Hallo Klaus,

in der Zwischenzeit habe ich mal über VLANs nachgelesen. Also mir erschließt sich auch nicht, warum ich die Netze auftrennen sollte. Für meine Begriffe nur sinnvoll, wenn man diverse Sicherheits- oder Priorisierungsgeschichten umsetzen möchte.

Das mit dem Kunden sehe ich genau so, und so läuft das auch bei uns. Wir empfehlen und erklären, die Entscheidung leigt bei ihm.

So wird es sein, er hat die zwei Buchsen gesehen und hat das davon abgeleitet. Wir empfehlen in erster Linie eine Neuverkablung, wie es sich gehört. Bei den ca. 15 Plätzen reicht dann ja auch ein Switch.

Der Server steht in einem "Abstellraum", er will vermutlich alte liegende Kabel nutzen. Aber auch hier muß geklärt werden, ob diese Kabel sich überhaupt eignen, bisher hat er ja x 5 Port 10/100 switches kaskadiert vielleicht vom Baumarkt.

Wie gesagt, wir sind dort erst neu bei dem gelandet, aber da die Arbeiten von uns bisher bei ihm gut angekommen sind, läßt er immer wieder mal was aktualisieren. Auf die "Switchkombinationen" haben wir bereits beim ersten Termin aufmerksam gemacht...

Wir sollen erstmal nur die Konfiguration und die Switche selber anbieten. Über die Umsetzung gibt es noch einen Vor-Ort-Termin. Da wird die Verkablung natürlich wieder ein Thema sein.

Trotzdem nochmal eine Frage, was man mit sog. NIC Teaming machen kann. Demnach müßte man ja auch ein Loadbalancing aktivieren können. Siehe auch :http://www.windowsitpro.com/article/network-interface-card-nic/Q-How-do ...

Laut dieser kurzen Beschreibung werden die Lasten dann geteilt? Werden dann beide Ports direkt an den Switch geschlossen?

Danke! Rüdiger
Member: Xaero1982
Xaero1982 Dec 16, 2010 at 19:27:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @schloegel-edv:
Ja, nee - is klar, so ist es ja momentan eingerichtet, mit 40 EUR Switches.

Ich bin immer wieder begeistert, wie man in Foren miteinander kommuniziert. Irgendwann kippt das immer irgendwie in die
persönliche Ecke... Ich freue mich auch darüber, daß Xaero1982 so genau weiß, wovon ich Ahnung habe und
wovon nicht..

Aber danke trotzdem für alle Rückmeldungen.

Ach ich bitte dich.
Nach deinem Eingangsthread hast du eben diesen Eindruck vermittelt, denn beide von dir angebotene Lösungen würde ich NIE einem Kunden empfehlen.
Diese "Empfehlungen" oder "Vorschläge" von dir da oben sind einfach inakzeptabel.

Zusätzlich kommt für mich ein gewisser Artikulationsaspekt in Betracht um so zu urteilen, weil ich von solchen Laienhaften Beiträgen viel gelesen habe in diversen Foren.

Es gibt einfach zu viele Leute die der Meinung sind, dass wenn sie mal nen Windows installiert haben und einen Internetanschluss eingerichtet haben, auch alle anderen Größen von Netzwerken administrieren können - und nichts für Ungut, aber diesen Eindruck hast du mir vermittelt.

Für genauere Angaben sind das einfach viel zu wenig Informationen.

Dazu kommt für mich die Aussage, dass ihr mit VLANs keinerlei Erfahrungen habt. Dabei geht es nicht schlicht um Sicherheitsaspekte.

Letztlich kommt es darauf an wie ihr euch dem Kunden verkauft und wenn man gewisse Dinge nicht überzeugend rüberbringt, dann wird das auch nie so geschehen.

Vlans sind hier dann aber in der Tat nicht relevant und dann brauchst du auch keine 2 oder mehr Switche und je mehr Peripherie ihr dazwischen hängt, desto höher ist die Anzahl der Fehlerquellen und daher generell abzuraten.

Thema Nic Teaming oder Link Aggregation solltest du einfach mal ein paar Seiten zu dem Thema lesen:
http://www.nwlab.net/art/teaming/nic-teaming.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Link_aggregation

Und ja, beide werden angeschlossen ... dient ja auch der Redundanz ...

VG

VG