mario89
Goto Top

Welche Virtualisierung

Hallo Leute,
wollte hier nochmal um eure Unterstützung bitten.

Hintergrund ist das ich bei mir zuhause aktuell einige Systeme virtualisiert habe. Sei es ein kleines Linux für die Hausautomatisierung und ein kleinen DC - einfach um ein wenig Erfahrung zu sammeln.

Bevor es wieder zu Diskussionen kommt - es handelt sich hierbei um kein Produktives System. Es wird lediglich für den Privatgebrauch benutzt.

Hardware;
- AMD Ryzen 3200G
- 32Gb Ram
- MSI Mainboard

Die Hardware war "übrig" und daraus wurde ein kleiner Homeserver zusammen gebaut. Um diesen aber möglichst Effektiv zu nutzen wollte ich hier gerne eine Vrtualisierungsumgebung einsetzen. Nur leider weiß ich noch nicht genau welche.

Die Aktuell eingesetzte ist sehr wahrscheinlich nicht die Beste Lösung, aber aktuell funktioniert sie ;)

Was nutze ich bisher:
- Windows Server 2019 (Testlizenz) hierauf ist eine Vmware Workstation installiert, welche mir die Systeme bereitstellt.

Hyper-V hatte bislang ausgeschlossen, weil ich hier immer Probleme mit Linux Hosting bekam. Und weil ich keine Möglichkeit gefunden hatte einen USB Port durchzureichen. (Lasse mich hier aber gerne belehren ;) )

Was benötige ich:
- "Durchreichen" von USB Ports
- Linux und Windows Kompatibilität
- Im Idealfall noch VLAN Kompatibilität
- Managebar via RDP oder Webinterface
- Wenn möglich (Iscsi Kompatibel)

Aktuell ist mir mir Proxxmox noch ins Auge gesprungen, jedoch kenne ich mich hiermit noch nicht aus und wollte einfach mal fragen, ob ihr eine Idee hat, was man hier einsetzten könnte.

Danke euch schon einmal im Voraus.

Content-Key: 576274

Url: https://administrator.de/contentid/576274

Printed on: July 20, 2024 at 07:07 o'clock

Member: BirdyB
BirdyB Jun 02, 2020 at 12:25:44 (UTC)
Goto Top
Moin,

also ich verwende für meinen privaten Server Proxmox und bin damit sehr zufrieden. Du kannst Geräte durchreichen, VLANs werden unterstützt und es laufen alle Gast-Betriebssysteme.
Die Verwaltung funktioniert (weitestgehend) über das Webinterface.

Ansonsten kannst du auch die freie Version vom ESXi nehmen.

Ich persönlich würde für die private Anwendung Proxmox wählen.

VG
Member: killtec
killtec Jun 02, 2020 at 12:43:25 (UTC)
Goto Top
HI,
habe hier im Bussiness Hyper-V mit Linux und Windows im Einsatz, Durchleiten weiß ich nicht genau ob es geht, da ich das nicht nutze.
ESXi kann USB durchleiten und ist kostenlos. Kann auch MS und Linux als Gast.

Gruß
Member: chiefteddy
chiefteddy Jun 02, 2020 at 13:00:42 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich setze beruflich auf VMware mit vSphere als Verwaltungs-Zentrale in einem 3-Host-Cluster.

Privat setze ich einen stand-alone ESXi-Server ein.

ESX unterstützt alle gängigen Betriebssysteme (Windows, Linux; Apple, FreeBSD). In der Regel bekommt man auch ältere BS zum laufen.

Bevor du aber umsteigst, teste die Hardwareunterstützung (Treiber); besonders für Speicher-Controller (RAID) und NICs.

Durchreichen von USB ist kein Problem.

Jürgen

PS: Ich habe mir eine Dell Precision-Workstation mit SAS-RAID-Controller als Leasing-Rückläufer besorgt und keinerlei Treiber-Probleme mit ESXi gehabt.
Member: SeaStorm
SeaStorm Jun 02, 2020 at 13:06:40 (UTC)
Goto Top
Hi

also die üblichen Verdächtigen sind auf jeden Fall möglich. Die können das alles.
Als OpenSource ist natürlich Proxmox die erste Wahl.
Für eine private Umgebung kann man auch einen ESX nehmen. Gibt's ja auch kostenlos
Ebenso Hyper-V, wenn man in der Windows Welt bleiben will.
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 02, 2020 at 14:59:12 (UTC)
Goto Top
USB Weiterleitung war schon früh bei ESXi möglich allerdings hatten wir unter vSphere 6.7 mit einem DATEV Dongle Probleme (genau weiß ich es nicht mehr) und sind dann auf einen USB-Server ausgewichen. Unter Hyper-V ging es früher gar nicht, mag sich geändert haben.
Member: Daemmerung
Daemmerung Jun 02, 2020 at 17:04:43 (UTC)
Goto Top
Ohne den Einsatz von Dritthersteller-Software ist das Durchreichen von USB auf HyperV nicht möglich. Das war der Grund weshalb ich privat wieder auf VMWare umgestiegen bin.
Ich empfehle hier, aus Erfahrung, die kostenlose Variante von VMWare. Die kann alles, was du an Anforderungen bisher aufgelistet hast und unterstützt alle Gast-Betriebssysteme.
Member: maretz
maretz Jun 02, 2020 at 18:15:27 (UTC)
Goto Top
? warum geht das nicht? also zumindest usb-sticks gingen iirc ohne probleme zur durchreiche...
Member: Daemmerung
Daemmerung Jun 02, 2020 at 18:20:00 (UTC)
Goto Top
https://www.windowspro.de/tipp/hyper-v-auf-usb-geraete-zugreifen

Mein Vorhaben, ein USB-ZiegBe-Dongle durchzureichen hat damit jedenfalls nicht funktioniert.
Member: Dani
Dani Jun 02, 2020 at 18:24:56 (UTC)
Goto Top
Moin,
Unter Hyper-V ging es früher gar nicht, mag sich geändert haben.
hat sich nicht geändert.

Durchreichen von USB ist kein Problem.
Damit kann eine VM aber nicht mehr via DRS oder HA auf einen Host verschoben werden. Daher ein USB2LAN Adapter, damit das USB Gerät in VM durchgereicht werden kann.


Gruß,
Dani
Member: maretz
maretz Jun 02, 2020 at 18:27:27 (UTC)
Goto Top
Ok - DAS is ja was anderes, klar das ein lokaler Datenträger oder Hardware das HA zerlegen kann... das is genauso als wenn du der Kiste auf einem host 8 CPUs fest zweisen willst dein zweiter aber nur 1 oder 2 hat... is aber ja hier nicht das thema da der TO von privater nutzung redet, ich denke da kann man HA ausklammern
Member: Dani
Dani Jun 02, 2020 at 18:31:02 (UTC)
Goto Top
Moin,
ich weiß... aber das eine kommt meist zum Anderen.
Die Info war sozusagen zur Vollständigkeit gedacht.


gruß,
dAni
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 03, 2020 at 07:57:19 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Dani:

Durchreichen von USB ist kein Problem.
Damit kann eine VM aber nicht mehr via DRS oder HA auf einen Host verschoben werden. Daher ein USB2LAN Adapter, damit das USB Gerät in VM durchgereicht werden kann.

Ergänzend kann man dann aber auch sagen das VMotion von VMware den USB Stick tatsächlich weiter durchreicht wenn die VM auf dem Host mit dem USB Gerät gestartet und dann verschoben wurde. HA dürfte auch gehen nur ist natürlich der Grund für HA vermutlich der das der Hypervisor dann nicht mehr verfügbar bleibt, somit auch der Stick nicht. Aber es geht bei VMware auch über Server hinaus.

Mit einem USB Dongle-Server ist es natürlich komfortabler.
Member: mario89
mario89 Jun 03, 2020 at 11:22:49 (UTC)
Goto Top
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten. HA wird wirklich nicht benötigt.

Bezüglich des "Dongle Servers" hier bin ich mir igendwie noch etwas unsicher ob das wirklich geht. Möchte hier keine Lizenz Dongle durchreichen. Sondern z.B. einen "Conbee II " Stick. Dieser dient als Anbindung für ZigBee Geräte via Funk.

Funktioniert Sowas auch mit einem Dongle Server ?


Danke schon einmal im Voraus.
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 03, 2020 at 14:23:12 (UTC)
Goto Top
Das wirst du vermutlich nur ausprobieren können, das kann sowohl direkt an der Hardware und vom Hypervisor durchgereicht als auch mit einem USB-Server gehen, muss aber natürlich nicht. Manchmal gibt es Aussagen vom Hersteller oder aus Foren aber nur testen liefert belastbare Ergebnisse.
Member: em-pie
em-pie Jun 03, 2020 at 20:26:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

Nimm einen myUTN50a von SEH.
Damit kannst du alle USB-Devices durchreichen. Egal ob Maus, Tastatur, USB-Stick, Bluetooth-Dongle oder eben USB-Lizenz-Dongles...

Gruß
em-pie