Wie sichert Ihr die Daten eines NAS?

z006
Goto Top
Hallo,

mich würde mal interessieren wie Ihr die Daten von eurem NAS (sofern vorhanden) sichert?
Mir ist bei uns noch keine vernünftige Lösung in den Sinn gekommen und ich würde
schon gern BEVOR Daten auf dem NAS liegen eine Lösung parat haben.

Habe schon Storagecraft Shadowprotect ausprobiert, aber damit kann man "nur" seinen
Server sichern. Acronis Backup & Recovery werde ich auch noch testen.

Mir geht es halt darum das NAS auf ein anderes NAS zu sichern. Das ganze wird
wahrscheinlich so sein, dass ich nur die Freigaben sichere.

Wie habt Ihr denn das ganze gelöst?

LG
Maik

Content-Key: 166996

Url: https://administrator.de/contentid/166996

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 04:07 Uhr

Mitglied: H41mSh1C0R
H41mSh1C0R 26.05.2011 um 17:24:05 Uhr
Goto Top
Habe mehrere Redundanzen.

Mein NAS verfügt über einen integrierten BlueRay Brenner. Dort liegt eine 50GB Scheibe drinnen und über die Weboberfläche ist ein Job eingerichtet der die wichtigstens Daten dort auf die Scheibe tackert.
Des Weiteren hängt an dem NAS per eSATA eine 2TB Platte dran die per Job gefüllt wird.
Da das NAS selber als Backup genutzt wird liegen die Daten meist auf Raid 5 oder auf Mirror's auf den jeweiligen Rechnern.
Laptops spiegeln von Platte A auf Platte B intern und die großen Brüder haben intern ein Raid 5 oder einen Quickport per eSATA auf dem gespiegelt wird und/oder als großer Stick benutzt wird. =)

vg
Mitglied: Z006
Z006 26.05.2011 um 17:58:50 Uhr
Goto Top
Hallo,

klingt ja schon fast zu umständlich. face-wink
Aber der Punkt das NAS per eSATA direkt mit dem Server zu verbinden
klingt schon wieder gut, nur ich habe kein eSATA nur USB.

Wir haben hier ein Seagate BlackArmor NAS440 mit RAID 5.
Da sollen später auf die errichteten Freigaben die Daten aller Benutzer abgelegt werden.
Ein zweites Backup-NAS, allerdings ein vollwertiger PC mit RAID 5 soll dann als Backup-NAS herhalten.

Mich würde mal interesieren mit welcher Software das gelöst werden kann?
Ich weis nicht wie Acronis arbeitet und ob es entfernte RAID-Systeme Backuppen kann.
Vielleicht hat ja jemand hier Ahnung?

LG
Maik
Mitglied: H41mSh1C0R
H41mSh1C0R 26.05.2011 um 18:13:34 Uhr
Goto Top
Naja umständlich ist relativ, wenn man etwas paraniod veranlagt ist und schon so oft gesehen hat wie Daten ins digitale Nirvana wandern, da mach ich lieber eine copy zuviel als zu wenig.

Wenn du als Backup-NAS nen Rechner stehen hast mach doch nen in der IDLE Time ein DIFF Backup(Robocopy ). Da das NAS eh über Netzwerk erreichbar ist, kannste da ja immer drauf zugreifen.

vg

EDIT:

http://www.acronis.com/promo/blackarmor/

Vielleicht keine schlechte Wahl, wenns schon direkt für den BlackAmor ist ^^.
Mitglied: kopie0123
kopie0123 26.05.2011 um 19:10:36 Uhr
Goto Top
Hey,

NAS spiegeln sich gegenseitig. Jede Nacht ein Backup auf tageweise gewechselte RDX Platten.

Zusätzlich noch auf den Quellservern selber...

Gruß
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 26.05.2011 um 21:56:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @Z006:
Hallo,


Wie habt Ihr denn das ganze gelöst?


genauso wie bei anderen Servern auch. per rsync oder robocopy face-wink

kommt aber im wesentlichen drauf an, welches OS das NAS hat. ich werwende hauptsächlich welche mit linux- oder BSD-Unterbau und da ist es recht einfach mit dem sichern.
Mitglied: b-netix
b-netix 27.05.2011 um 09:09:29 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich mach das per copy2 tape.

Gruß b-netix