liquidbase
Goto Top

Windows 10 Pro 1703 friert ohne ersichtlichen Grund ein

Moin an alle face-smile

Das Problem steht ja bereits im Titel der Frage.
Ich hatte am Wochenende auf meinem Laptop (Dell Latitude E6430) eine zweite SSD eingebaut auf welcher ich ein ein Windows 10 Pro 1703 installiert habe. Normal werkelt auf dem Laptop ein Linux (auch auf einer SSD) welche Hauptschacht für Datenträger verbaut ist. Die zweite SSD ist in einem entsprechendem Trax für den CD-ROM-Schacht verbaut.

Die Installation des Windows 10 lief ohne Probleme durch, doch nach dem die ersten Updates durchgelaufen sind zeigt sich das Problem das der Laptop unter Windows 10 immer nach ~10min einfriert und nichts mehr geht. Das ganze zeigt sich dann entsprechend so das ich dann das ein oder andere Programm (meistens der Browser) noch kurz benutzen läßt, welcher dann aber auch kurze Zeit nach dem einfrieren ebenfalls den Dienst einstellt. Zu diesem Zeitpunkt läßt sich der Explorer nicht mehr benutzen und den Task-Manager kann man ebenfalls nicht mehr aufrufen. Das einzige was dann hilft ist dann ein hartes Ausschalten über den Powerknopf.

Die Ereignis-Anzeige hat hierzu auch keine Meldung, abgesehen von der Meldung, dass das System nach einem unerwarteten Powerfailure neu gestartet wurde (Fehler 41). An dem Laptop ist als einziges eine Logitech MX Master mit Unifying Empfänger angeschlossen. Im Netz hatte ich dazu gefunden das dieser das Verhalten hervorrufen kann. Also dem Empfänger abgezogen und getestet und das gleiche Verhalten festgestellt. Selbiges dann nochmal ohne MX Master versucht (ausgeschaltet) aber auch hier friert der Laptop nach ~10min ein. An sich ist es auch egal ob man unter Windows irgendwas macht. Im Idle sowie unter Nutzung friert Windows ein. Das Linux auf der anderen Festplatte dahingehend funktioniert einwandfrei, so dass ich einen Hardwarefehler ausschließen kann.

Eckdaten zu der Windows-Installation:
  • Windows 10 Pro 1703
  • Alle verfügbaren Updates installiert
  • Gerätetreiber und Firmware direkt von Dell installiert
  • Mit und ohne Peripherie-Geräten getestet
  • Kein Hinweis in der Ereignis-Anzeige
  • Energiesparmodi der Festplatte auf Dauerbetrieb geändert

Eckdaten zu dem Laptop:
  • Dell Latitude E6430
  • 16GB RAM
  • Linux-SSD: Samsung SSD PM851 512GB
  • Windows-SSD: Samsung SSD 840 EVO 500GB
  • Intel(R) Core(TM) i7-3520M CPU @ 2.90GHz
  • Aktuellste BIOS-Version von Dell installiert (ergänzt)

Bisher habe ich noch keine Neuinstallation durchgeführt, was aber an sich nicht weiter tragisch wäre, da der Laptop eine frische Windows-Installation besitzt. Derzeit wird das nur schwer weil ich immer wieder beim Kunden bin und zeittechnisch da nichts frei machen kann.

Eventuell hat jemand von euch eine Idee woran das liegen könnte und wie man das beheben kann.

Danke im voraus für sämtlichen Input und Hilfestellung face-smile

greetz
liquid

Content-Key: 340985

Url: https://administrator.de/contentid/340985

Printed on: April 25, 2024 at 11:04 o'clock

Member: chrisiweber
Solution chrisiweber Jun 19, 2017 at 10:31:10 (UTC)
Goto Top
Hallo,

installiere mal die 1607er Version und schau mal ob es dort genauso verhält.

LG
Member: liquidbase
liquidbase Jun 19, 2017 at 10:53:12 (UTC)
Goto Top
Meinst jetzt wegen dem Bug in Windows den Microsoft bei der Version hatte wo sie dann auch ein Hotfix nachgeschoben hatten? Eine Möglichkeit wäre es, dass hier das Update bei mir nicht angekommen ist. Werde ich mal testen.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Jun 19, 2017 at 11:01:02 (UTC)
Goto Top
Hi.

Installiere das letzte Bios. Schon das könnte die Ursache sein.
Member: liquidbase
liquidbase Jun 19, 2017 at 11:22:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:

Hi.

Installiere das letzte Bios. Schon das könnte die Ursache sein.
Das ist schon drauf. Hatte ich nur vergessen einzutragen, ergänze ich dann noch.
Member: ichbindernikolaus
ichbindernikolaus Jun 19, 2017 at 13:01:35 (UTC)
Goto Top
Moin.

Nicht direkt auf das Gerät bezogen, eher so generell:
Ich kenne das Phänomen mit dem hängenden System, wenn es von einer HDD oder SDD im ODD-Schacht läuft, von unterschiedlichen Systemen unterschiedlicher Hersteller. Auf ein- und demselben Gerät immer das gleiche Zeitfenster, auf einem anderen Gerät kann das aber variieren.
Bau doch die SSD mit Win10 mal in den regulären HDD-Slot und teste dann mal.

Ich habe nie endgültig herausgefunden warum das so ist. Vermutlich wird der SATA-Port für das ODD anders behandelt und fährt (bzw. wird gefahren) irgendwann in eine Art Energiesparmodus.
Je nach Gerät und Anforderung verbaue ich seit einiger Zeit entweder beide SSDs intern, eine SSD und eine M2, eine große SSD mit Partitionierung etc.pp. Aber den ODD-Schacht (sofern noch einer vorhanden ist) lasse ich unangetastet.

Gruß aus Hamburg,
Nikolaus
Member: liquidbase
liquidbase Jun 19, 2017 at 14:14:41 (UTC)
Goto Top
Ist eine Idee @ichbindernikolaus. Wäre zwar sehr merkwürdig aber schauen wir mal. Werde es eh gleich merken, da ich die Antwort von der Windows-Installation aus schreibe. Sollte es klappen muss ich dann nur schauen das die primäre Linux-Installation nicht das gleiche Problem bekommt. Windows ist ja an sich nur für Ausnahmezwecke da wenn ich beim Kunden sitze.

Aber an sich muss ich dir Recht geben das man den ODD-Schacht nicht für Festplatten jeglicher Art nutzt. Problem ist nur das der E6430 so keinen M2-Slot besitzt den man nutzen könnte. Rein theoretisch könnte man den Slot des LTE-Modems nehmen aber der ist leider nicht so eingerichtet das man da auch eine M2 einsetzen kann.
Member: liquidbase
liquidbase Jun 19, 2017 at 14:55:22 (UTC)
Goto Top
Kleines Update ...

Das die SSD im ODD-Schacht sitzt ist nicht die Ursache. Auch im Hauptschacht tritt der freeze ein.
Member: LordGurke
LordGurke Jun 20, 2017 at 07:11:58 (UTC)
Goto Top
Was für ein Grafikchip ist darin?
Falls von nVidia: Treiber deinstallieren und von nVidia einen originalen Treiber laden, dann auch die automatischen Treiberupdates deaktivieren.
Member: liquidbase
liquidbase Jun 20, 2017 at 12:01:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @LordGurke:

Was für ein Grafikchip ist darin?
Falls von nVidia: Treiber deinstallieren und von nVidia einen originalen Treiber laden, dann auch die automatischen Treiberupdates deaktivieren.
Ist ein Chip von Intel verbaut so das hier die Intel HD Graphics 4000 werkelt. Da ist schon der Original-Treiber von Intel installiert.

Werde heute oder morgen Abend das Windows nochmal neu installieren, da ich den Verdacht habe das was bei der Installation durcheinandergeraten ist.
Member: liquidbase
liquidbase Jun 21, 2017 at 05:39:18 (UTC)
Goto Top
Gestern Windows neu installiert mit den gleichen Bedingungen wie zuvor. Bisher läuft das System ohne Zwischenfälle, sprich Windiows friert nicht mehr ein.

Von der Installation her wurde auch wieder direkt 1703 installiert inklusiv aller Treiber die von Dell kommen. Dann mal schauen ob es so bleibt oder der Fehler wieder auftritt.

Sollte es den Tag soweit stabil bleibt wird die Frage auch auf gelöst gesetzt face-smile