pazifist
Goto Top

Windows Backup / geplante Tasks - W2k3-Server - ist eine eMail-Benachrichtiung mit irgendwelchen Tricks möglich?

Hallo @all,

ich habe mal eine Frage bezüglich des in Windows integrierten Backup-Programms.

Ich nutze dieses zur Sicherung z.B. unseres Exchangeservers auf einen Backupserver (Freigabe).

Zwischenzeitlich sind das aber so gute 6 Server, die auf den Backupserver sichern.
Drei davon sind SQL-Server, die ja eine eigene Datensicherung mitbringen. Diese benachrichtigt mich auch täglich über
erfolgreiche oder fehlgeschlagene Sicherungen in unserem Verwaltungs-Account.

Nun, selbe Benachrichtigung hätte ich natürlich auch gerne von den Servern, die nur Files auf den Backupserver sichern, und dies
über das Windows Backup-Tool tun.

Aber weder im W.-Backup-Tool, noch unter geplante Tasks gibts eine Möglichkeit, SMTP-Benachrichtigungen zu definieren/konfigurieren.
Ergo hat diese abgespeckte Version wohl keinen SMTP-Client integriert.

Es stellt sich daher die Frage - wie machen das andere? Wird jeden Tag umständlich auf dem Backupserver geschaut, ob wirklich alle
Server gesichert haben?? Unpraktisch, zeitaufwändig und unsicher (vergisst man das mal 2-3 Tage und es gibt ein Problem - nicht auszudenken,
was passieren könnte...)

Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt "installier halt Outlook auf dem Server"... an viel mehr, als dass das ich dann die MAPI von Outlook nutzen kann, kann ich mich nicht mehr erinnern...zu lange her.

Habt ihr vielleicht einen Lösungsansatz für das Problem? Oder benutzt ihr alle teure Veritas- oder alternative Lösungen?
Wir haben derzeit ca. 22 Server im Einsatz, und da versucht man natürlich an der einen oder anderen Stelle etwas einzusparen.
Jaja - ich höre schon gleich wieder: aber an der Sicherheit und an den Sicherungen sollte man nicht sparen... will ich ja auch nicht - schließlich
funktioniert das WindowsBackup ganz gut und zuverlässig - dennoch beruhigt eine eMail über den Erfolg/Mißerfolg eines Sicherungsjobs doch deutlich.

Also: -Wer für meine Anfrage eine Problemlösung hat - nur her damit face-wink - ich wäre sehr dankbar.
- wer aber keine Lösung hat, und mich über Sinn/Unsinn meiner windowsintegrierten Backuplösung nur belehren möchte: bitte lassen...danke face-wink


Vielen Dank schon mal an alle, die mir konstruktive Lösungsansätze anbieten können.

Gruß
Der Pazifist

Content-Key: 43065

Url: https://administrator.de/contentid/43065

Printed on: May 23, 2024 at 09:05 o'clock

Member: ghofmann
ghofmann Oct 26, 2006 at 08:09:58 (UTC)
Goto Top
Also wenn das Windows-eigenen Backup-Programm irgendwelche Logfiles erzeugt, könntest Du Dir diese per Blat (www.blat.net) zuschicken lassen.
Member: pazifist
pazifist Oct 26, 2006 at 11:52:36 (UTC)
Goto Top
Hallo ghofmann,

vielen Dank für den Tip.
Hab mir heute morgen gleich mal das kleine Tool gezogen und getestet.

Ein wirklich genialer Ansatz - und da man mehrere Profile angeben kann, kann man
anhand der unterschiedlichen Absendeadressen in Outlook gleich sehen, welcher Server/Job gemeint ist.


@all

Allerdings eröffnet sich nun ein weiteres kleines Problem.

Grundsätzlich:
Es gibt natürlich zwei Möglichkeiten an Logs.

1.) Die Logs, die der Taskplaner erstellt. - Hier hat man natürlich nur die Info, ob der Job korrekt gestartet und beendet wurde - nicht aber die Info, ob es während der Sicherung in ntbackup ein Problem gab.
2.) Die Logs, die ntbackup erstellt - inkl. dem Loglevel (also werden z.B. auch die Dateien, die gesichert wurden mit ausgegeben. )


Zu 1.)
Problem: Unter W2K gibt es in C:\%SYSTEMROOT%\SchedLgU.Txt - Das Logfile vom Taskplaner.
Nun, unter 2k3-Server muss es auch ein Logfile geben, es sollte eigentlich genau gleich heissen wie bei W2K-Server - aber ich kann es nicht finden. (Habe an versteckte und systemgeschützte Dateien bei der Suche bereits gedacht...).
Wenn man unter C:\%SYSTEMROOT%\Tasks (gleiche Ansicht wie über Start-Systemsteuerung-Geplante Tasks) auf "Erweitert" klickt gibt es die Option "Protokolldatei anzeigen".
Klickt man hier drauf wird das Protokoll angezeigt - genau wie bei W2K-Server. Es hat in der Editor-Leiste auch den gleichen Namen. Aber: ich kann es nicht finden!!!!
Also: wer weiß wie die Datei für die Task-Logs heißt oder wer weiß wo sie sich befindet (Windows 2003 Server!) bitte bitte einen kleinen Hinweis an mich face-smile - Danke.

Zu 2.)
Das wäre natürlich die genialste Variante - das Logfile der einzelnen aktuellen Sicherung im Body einer Mail! Hammer!
Aber da gibts gleich mal wieder ein kleines Problem:
ntbackup schreibt für jeden Job ein neues Log - ist ja eigentlich auch irgendwie logisch...
Für Blat.exe habe ich jetzt für jeden Server eine Batch-Datei erstellt.
z.B. c:\smtptool\blat.exe "\\Bibo\c$\Winnt\SchedLgU.txt" -to meinaccount@meinedomain.de -p bibo (-p bibo ist das entsprechende Profil - hier kann ich für jeden Server eine eigene Absendeadresse angeben - z.B. backup-bibo@meinedomain.de).

Nun, entscheidendes Problem ist hier die "statische" Log-Datei "SechLgU.txt", die sich nie ändert, und immer fortlaufend weiter geschrieben wird.

Schöner wäre es aber wie gesagt, das Log von ntbackup mit Detailinformationen zum jeweiligen Sicherungsjob zu versenden, anstelle des Logs vom Taskplaner.
Aber: Das Log von ntbackup heist halt z.B. job01.log, job02.log, job03.log....
Ok, jetzt könnte man ja sagen man macht ne variable für n+1 - aber wenn ich die Logs mal
lösche fängts wieder bei 1 an, und dann steht der Zähler bei n+x1...

Ich hoffe ihr versteht mein Problem. Also man müsste sicherlich ein Script schreiben, welches z.B. das Datum der Logdatei (Tagesdatum = Erstellungsdatum - diese Datei wird verwendet) prüft, und dann diese per Variable an die Batch-Datei übergibt.
Das ist aber mit den DOS-Shell-Befehlen kaum möglich, oder?
Auf Linux wäre das locker machbar, aber auf einem Windows-System? Ich hab übrigens keine Ahnung - zumindest keine große - von VBScript...hoffe das ist nicht die einzige Möglichkeit.

Vielleicht kann man das Problem ja auch anderweitig umgehen.

Bin für jede Anregung dankbar.

- Und nochmals Danke für den Tip mit blat.net - damit kann man natürlich noch ne Menge anderer schöner Dinge machen :-p

Gruß
Der Pazifist
Member: Biber
Biber Oct 26, 2006 at 12:30:09 (UTC)
Goto Top
Moin Pazifist,
Also man müsste sicherlich ein Script schreiben,
welches z.B. das Datum der Logdatei (Tagesdatum = Erstellungsdatum - diese Datei wird verwendet) prüft,
und dann diese per Variable an die Batch-Datei übergibt.
Das ist aber mit den DOS-Shell-Befehlen kaum möglich, oder?

Doch, ich denke schon.
Im Bereich Batch & Shell findest Du da ein paar funktionierende Beispiele zum Thema "Umgang mit Datums- und Zeitvariablen im Batch" , auch ein kleines Tutorial.

Aber: Das Log von ntbackup heist halt z.B. job01.log, job02.log, job03.log....
Ok, jetzt könnte man ja sagen man macht ne variable für n+1 -
aber wenn ich die Logs mal lösche fängts wieder bei 1 an, und dann steht der Zähler bei n+x1...

Aber die entscheidende Logdatei ist immer die jüngste...das reicht als Kriterium...

Gruß
Biber
Member: Supaman
Supaman Oct 26, 2006 at 12:44:16 (UTC)
Goto Top
üblicherweise ist es so, das der rückgabewert eines programmes "0" beträgt bei ordnungsgemäßer ausführung, andernfalls wird der fehlercode zurückgegeben. diesen wert kannst du dann in der batchdatei, die das backup aufruft entsprechend verarbeiten und z.b. nur bei fehler eine mail mit angehängtem log versenden.

die genau syntex verraten dir sicher die batch-cracks hierface-smile
Member: pazifist
pazifist Oct 26, 2006 at 12:59:22 (UTC)
Goto Top
Hi Biber, hi Supaman,

vielen Dank für den Tipp.

Da es sich bei dem nun ergebenen Lösungsansatz ganz sicher nicht mehr um ein Betriebssystem- geschweige denn Windows Serverproblem handelt werde ich diesen Beitrag als gelöst vermerken, und mich mit der Detaillösung im Batch-Forum weiter vergnügen.
(Will ja nicht gegen die Forengrundsätze verstoßen, und an der falschen Stelle die richtige Frage stellen - grins)

Manchmal hilft ja eine kleine Idee oder Anregung zur Lösung - das hat hier super geklappt - und so schnell! Hätte nicht gedacht, dass ich heute mit meiner Anfrage schon so weit komme, dass die Lösung und Umsetzung in greifbarer Nähe liegt.

Prima Forum - das hier!

Also - noch mal besten Dank an alle - und ihr "hört" sicher in einem anderen Bereich wieder von mir face-wink

Grüße @all & cu

Pazifist
Member: pazifist
pazifist Nov 22, 2006, updated at Oct 18, 2012 at 15:57:28 (UTC)
Goto Top
Eine Komplette Lösung gibts hier Batch Script zum erkennen einer Datei nach Datum und Übergabe des entsprechenden Dateinamens der aktuellsten Datei neuesten Datums

Windows Backup (NTBackup)
Blat.exe
Mini-Script zur Ermittlung des neuesten Logfiles

= Nutzung von NTBackup mit der Möglichkeit einer Benachrichtigungsmail, welche den Inhalt des aktuellen Sicherungs-Logfiles enthält.

Hoffe das Hilft dem einen oder anderen von euch auch weiter!

Beste Grüße

Pazifist