marc-1303
Goto Top

Windows-Server verliert Verbindung zu Subnetz der Aussenstelle

Guten Tag

Ausgangslage:
Virtualisierter Windows Server 2012 R2 (auf vmware ESXi 5.5) am Hauptsitz
Sehr stabiler IPSec Tunnel zwischen beiden Standorten (Fortigate 100D am Hauptsitz, FortiWiFi 30D bei Aussenstelle)
Subnetz Hauptsitz 192.168.20.0/24
Subnetz Aussenstelle 192.168.11.0/24

Der betroffene Server kann nach einem Neustart ohne Weiteres auf Geräte der Aussenstelle zugreifen und diese natürlich auch anpingen.
Erst nach einer Gewissen Laufzeit (i.d.R. 1-2 Wochen) funktioniert die Verbindung plötzlich nicht mehr. Im LAN der Hauptsitzes kann der betroffene Server nach wie vor auf alle Geräte zugreifen.
Sämtliche Server und Clients am Hauptsitz haben zu diesem Zeitpunkt immer noch eine stabile Verbindung zu den Geräte der Aussenstelle.

Bereits geprüft habe ich:
- Windows Firewall aus/ein am betroffenen Server (hat keinen Einfluss)
- Ping von Server Hauptsitz zu Server Aussenstelle nicht möglich
- Ping von Server Aussenstelle zu Server Hauptsitz fehlerfrei
- Netzwerk-Adapter in vmware (VMXNET3) entfernt und neu hinzu gefügt
- DNS geprüft, alles i.O.

Der Server am Hauptsitz loggt:
DCOM konnte mit keinem der konfigurierten Protokolle mit dem Computer "192.168.11.200" kommunizieren; angefordert von PID 9e0 (C:\Program Files (x86)\PRTG Network Monitor\PRTG Probe.exe).

Dem oben genannten Ereignis geht kein anderes auswertbares Ereignis voraus, aufgrund dessen eine Analyse stattfinden könnte.

Natürlich habe ich auch schon im Internet gesucht, aber auch dort keine spezifische Antwort gefunden.
Kennt jemand dieses Verhalten?

Grüsse
Marc

Content-Key: 353827

Url: https://administrator.de/contentid/353827

Ausgedruckt am: 03.10.2022 um 23:10 Uhr

Mitglied: SeaStorm
SeaStorm 06.11.2017 aktualisiert um 15:33:00 Uhr
Goto Top
Hi

"geht nicht" heisst was? Der Ping per DNS löst nicht zur IP auf?
Wenn DNS nicht funktioniert: hat der Server eine Verbindung zum DNS Server? Was sagt das Log des DNS Servers?
Er löst auf, aber der Ping bekommt einen Timeout?
Wenn der DNS zwar funktioniert aber der Ping einen Timeout hat: Wie weit kommt der Ping denn, wenn du dir das Traceroute mal anschaust ?
Mitglied: marc-1303
marc-1303 06.11.2017 um 16:14:45 Uhr
Goto Top
Hallo SeaStorm

DNS funktioniert. Die Auflösung des Servernamens beim Ping stimmt. Ping läuft.
Eben habe ich festgestellt, dass ich den Windows-Server der Aussenstelle anpingen und darauf zugreifen kann, andere Geräte (Firewall, NAS, usw.) aber nicht. Die Fehlersuche am Windows-Server kann ich abschliessen. Vermutlich ist am Tunnel etwas nicht koscher.
Ich habe vor ca. 2 Monaten beide Firewalls (Hauptsitz und Aussenstelle) updated.
Wenn ich die Fehler-Logs checke, fallen diese Updates zeitlich mit dem Auftreten dieses Fehler zusammen.

Danke trotzdem für Deine Bemühungen. Ich schliesse den Fall.

Grüsse
Marc
Mitglied: marc-1303
marc-1303 07.11.2017 um 07:11:48 Uhr
Goto Top
Hallo alle

Ich makiere den Fall als gelöst.
Die Lösung war sichtlich einfach: Tatsächlich hat PRTG den Zugriff auf das "fremde" Subnetz verhindert. Das ist mir ein Rätsel. Aber was soll's. Wenn's nur wieder läuft. Nach einem Neustart der PRTG-Dienste funktioniert's wieder.
Künftig werden die PRTG.Dienste 1x wöchentlich automatisch neu gestartet.

Grüsse
Marc