umount
Goto Top

Umstieg von 1und1 (ADSL2+) auf Unitymedia

Bin seit dem 15.12.2015 Kunde bei 1&1 gewesen, da ich am Zeitpunkt noch nicht 18 war läuft die Leitung auf meinen Vater.

Am 20.09.2015 wurde die Leitung bei 1&1 bestellt einen Technikertermin bekam ich am 09.12.2015.

Am 09.12.2015 bekam ich eine SMS von 1&1 es wäre niemand da gewesen, da ich im BBW Neckargemünd lebe kann das gar nicht sein, ein Zettel wurde am Empfang hinterlegt.

Nach der SMS Anruf bei 1&1 und Theater gemacht mir wurden die 40€ Technikergebühr erstattet aber nur durch Motzen.

Den nächsten Termin bekam ich am 15.09.2015 der dann auch geklappt hat, ein sehr Netter Herr von der Telekom hat das ganze Angeschlossen. Er hat allerdings die zweite Dose vergessen zuzuschrauben, habs dann selber gemacht schraube lag daneben!

Als Router wurde mir die FritzBox 7312 von AVM 1 Woche zuvor per Post zugestellt, im Päckchen mitsamt den Zugangsdaten.

Da ich eigentlich einen Vertrag mit 16 Md und 0,8 Mu Abgeschlossen war ich vom Speedtest mit nur 5,97 Md und 0,43Mu sehr enttäuscht.

Im Laufe des Jahres 1 Mal Routertausch ich hab dann die FritzBox 7412 bekommen, Dauerhafte Störanfällige Telefonie "Dauerbesetz" aber es Klingelt oder dieser Teilnehmer ist aus dem 1&1 Netz nicht erreichbar.

Am 29.09.2016 bin ich weil ich nicht schnauze Voll habe wenn ich dort anrufe und sage ich bekomme nur 5,97Md und 0,43Mu und dann gesagt bekomme wieso ist doch Innordnung, einen Vertrag bei Unitymedia abgeschlossen (Auf meinen Namen) es ist der Confort 120 geworden als Download bekam ich 130 Md und 6 Mu Upload. Da ich ausgerechnet habe das ich billiger komme statt der Telefonie komfort Option den Office and Business 150 abzuschließen bekam

Die Bereitstellung:

Am Montag um 17:00 Uhr bestellt um 19:00 von der Techniker Firma Persönlich Termin für den Mittwoch bekommen, und am Mittwoch morgen Freigeschaltet.

Die Jetzige Situation:

Die 1&1 Leitung dient als Backup falls es eine Störung geben sollte (2x schon) bekomme 180Md und 10Mu was mehr ist was ich bezahle allerdings sind die DNS Server teilweise sehr langsam. Wenn man die Google DNS nimmt spürbar besser.

Content-Key: 322397

Url: https://administrator.de/contentid/322397

Printed on: September 22, 2023 at 16:09 o'clock

Member: AnkhMorpork
AnkhMorpork Nov 30, 2016 at 07:23:13 (UTC)
Goto Top
Meine Erfahrung: Mit ISP ist es wie mit Antiviren-Software - einmal haut jeder in die Grütze ...
Mitglied: 131381
131381 Nov 30, 2016 updated at 19:23:32 (UTC)
Goto Top
Ein nochmaliges durchlesen und Korrektur der diversen Grammatik- und Rechtschreibfehler täte dem Bericht echt gut face-confused, da bekommt man ja Augenkrebs.

Gruß
Member: kaiand1
kaiand1 Dec 01, 2016 at 04:28:32 (UTC)
Goto Top
Zitat von @AnkhMorpork:

Meine Erfahrung: Mit ISP ist es wie mit Antiviren-Software - einmal haut jeder in die Grütze ...

Zudem ja auch die Örtlichen Gegebenheiten eine große Rolle spielen wie Leitungslänge ect was ja bei jeden anders ist.. ist so nicht wirklich eine Bewertung möglich...
Zumal auch die Leitung Fehlerhaft sein kann wodurch die Störung/nicht erreichbare Leistung schuld ist...
Dazu ist Kabel(Coax) und Telefon auch 2 unterschiedliche Arten...
Member: maretz
maretz Dec 01, 2016 at 13:51:20 (UTC)
Goto Top
Leider kann ich das aber auch bestätigen. Ich wollte bei 1&1 nen DSL-Anschluss haben. 1ster Techniker-Termin schlug fehl weil am Verteiler nichts mehr frei war und man eine Brücke in nem Privathaushalt legen müsste. Die Besitzer waren aber an dem Tag nicht da. Ab dann fing der Spass an:
- 1. Anruf bei 1&1: Ich solle doch bitte einen Termin mit den Leuten ausmachen.
- 2. Anruf bei 1&1: Ich hatte mir die Mobilnummer der Besitzer geben lassen da die einer Person die die nicht kennen (ich bin grad erst hingezogen) aus unerfindlichen Gründen nicht sagen wollen wann jemand zuhause ist (-> entsprechend auch wann die Bude leer steht). Leider bekommt 1&1 es selbst mit meiner Erlaubnis nicht hin da mal anzurufen. Ob ich jetzt den Vorschlag von 1&1 ernstnehmen sollte das die Bewohner mir ja auch nen Schlüssel geben könnten weiss ich nicht. Ich hab mir gespart überhaupt danach zu fragen - natürlich gibt jeder einer unbekannten Person einen Haustürschlüssel und sagt wann niemand zuhause ist...
- 3. Anruf bei 1&1: Da man das nicht klären konnte einen neuen Technikertermin auf einem Samstag gemacht. Der lag dann entsprechend weit in der Zunkunft (so 6-8 Wochen). 1&1 hat allerdings kostenlos einen UMTS-Stick gestellt (inkl. Karte) um die Zeit zu überbrücken. Ist also nicht nur negativ!
- Neuer Technikertermin. Leider wollten die Bewohner den nicht reinlassen da die bereits Probleme mit dem Internet hatten und nich wollten das jemand rangeht
- 4 Anruf bei 1&1: Aussage sinngemäß das die den Techniker reinlassen müssen und ich das mit denen doch klären sollte. Da ich auf den Streit keine Lust hatte war die Klärung dann mit 1&1 ganz einfach: Ich schicke den Kram alles zurück und nehme ne LTE-Verbindung (Cable gibt es bei mir nich)
-> LTE lief dann in 1-2 Wochen und ohne Probleme... (nicht von 1&1)

Achso und zwischendurch noch Anrufe von 1&1 ob ich nicht mit dem Mobil-Tarif zu denen wechseln will... Klar, so gut wie das da läuft.... Vermutlich darf man Störungen des Mobilnetzes dann auch nur von der vorher eingetragenen Mobilnummer abliefern...
Mitglied: 131381
131381 Dec 01, 2016 updated at 14:07:50 (UTC)
Goto Top
Ja ja, dass bleibt halt oft nicht aus.

Member: mrtux
mrtux Dec 02, 2016 updated at 16:22:18 (UTC)
Goto Top
Hi!

Das ganze Dilemma liegt doch am fehlenden echten Wettbewerb und das ist doch von bestimmten Gruppen im Land ja auch so gewollt.

Siehe Ausland: Frankreich, Benelux, Österreich und Schweiz. Die pissen sich vor Lachen über den Netzausbau des sogenannten Exportweltmeisters literweise die Hosen voll....

Wenn man sich nur mal die Thematik der Volumina für mobiles Internet (z.B. für Smartphones) anschaut: Zwei Gigabyte pro Monat für durchschnittlich 20 Euro im Land mit der angeblich stärksten Wirtschaft in Europa, dem sogenannten Land der Maschinenbauer, Dichter und Denker? Und was ist mit den "faulen" Franzosen, "die doch den ganzen Tag nur Wein saufen und nix arbeiten" ? Die lachen sich schief, die haben zu weitaus besseren Konditionen 30 Gigabyte Volumen und mehr....Und das ist in den anderen umliegenden Ländern ähnlich...Aber die EU will in Sachen europaweitem Anbieterwechsel noch abwarten...Wer da wohl wieder seine Finger im Spiel hatte?

Wenn wir so weitermachen, wird die Zeit kommen, wo es in der tiefsten Steppe Afrikas ein besseres und stabileres Internet geben wird als hier am sogenannten "Hitech Standort" Deutschland....

mrtux
Member: kaiand1
kaiand1 Dec 02, 2016 at 14:46:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @mrtux:


Wenn wir so weitermachen, wird die Zeit kommen, wo es in der tiefsten Steppe in Afrika, ein besseres und stabileres Internet geben wird als hier am sogenannten "Hitech Standort" Deutschland....

mrtux

Da sind wir schon.
Einige Firmen haben nur ADSL für ihren Betrieb da die Ländlich sind und der Ausbau sich für die Provider nicht lohnt.
Da die viele Daten (CAD,Videos ect) für Kunden "produzieren" verschicken die per Express DVDs/Festplatten zu ihren Firmenkunden da der Postweg eine viel Bessere "Bandbreite" hat als was die Provider so vor Ort anbieten....
Zumal wir immer Digitaler werden aber beim Internet kaum an Bandbreite mehr bekommen.
Aber da können wir ja noch viele Fachkräfte brauchen für den Breitband ;)
Member: orcape
orcape Dec 18, 2016 at 13:07:59 (UTC)
Goto Top
Hi,
ich habe in Sachen Providerwechsel auch schon einiges über mich ergehen lassen müssen. Telekom, Alice, O², Kabel Deutschland und nun 1&1. Fakt ist, egal wie der Provider heissen mag, wenn es Probleme schon bei den Rahmenbedingungen des Anschlusses gibt, dann wird wohl jeder Provider einmal versagen dürfen.face-wink Der Service bei den Billiganbietern auf der Hotline ist dem unwissenden Kunden-Clientel entsprechend, fachlich angepasst und oft "unter der Gürtellinie". Wenn dann der Auftragnehmer noch unfähig und nicht gewillt ist, sich mit den auftretenden Problemen auseinanderzusetzen, ist ein "dicker Hals" oft vorprogrammiert. Im übrigen ein Hinweis an den TO. Ich hatte vor 10 Tagen gerade die letzte Umstellung von DLS-25 O²-Buissennes auf einen DSL-50 1&1 Anschluss "von der Stange". Zugegeben, zentrale Lage in einer Kleinstadt, aber absolut Null-Probleme. Am Abend zuvor die Fritte7490 von O² Datensicherung und weg vom Netz. Meine Private 7490 Daten aufgespielt, 1&1 Einwahldaten drauf, "angestöpselt" und am nächsten Tag 15.30 Uhr hatte meine Frau noch während meiner Abwesenheit bereits Internet. Ich habe dann nur abends das Telefon auf der 1&1 Seite noch freigeschaltet.
Also auch so kann es bei 1&1 gehen und egal wie die Provider auch heissen mögen, es gibt der Dinge viele, die einen fast verzweifeln lassen....face-wink
Gruß orcape
Member: umount
umount Aug 10, 2018 at 16:16:44 (UTC)
Goto Top
Mittlerweile hatte ich seit letzten September Tagelang störung von Unitymedia, und 2018 schon 10x Anwesenheit von Technikern die nicht mal wussten wo der Hauptverteiler ist.
Der Vertrag Endet im September und ist gekündigt, Unitymedia nie wieder. Sowohl die Telekom als auch Vodafone haben in Neckargemünd ausgebaut generell Empfehle ich jetzt 1&1 Preislich sind sie gut und es gibt auch ohne 2 Jahresvertrag. Mein nächster Vertrag wird wieder 1&1 sein denn die Leitung ist zwar langsam aber Stabil.
Member: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus Feb 17, 2019 at 09:35:09 (UTC)
Goto Top
Wir waren früher vehemente Telekom Gegner, aber mittlerweile sehe ich darin zwei gute Dinge:

1. Entstörzeit liegt wirklich bei 8h.
2. Netzausbau, ich hab 1 und 1 noch keinen Meter neue kabel legen sehen. Das sind mir ein paar € wert. Natürlich nicht, wenn man nur an sich denkt, sondern auch an den nächsten Kunden Anschluss.
3. Gefühlt sind die die einzigen die wirklich annähernd wissen, was auf der anderen Seite heraus kommt.

Manko ist der Erstservice durch sub-sub -sub Unternehmer, wobei man da aus dem Administrator forum ha viel gewohnt ist. Und solang es keine 5cm neu Schnee gibt, kommen die auch.
Member: Pegasus37
Pegasus37 Feb 18, 2019 updated at 19:58:06 (UTC)
Goto Top
2. Netzausbau, ich hab 1 und 1 noch keinen Meter neue kabel legen sehen.

Wieso eigentlich die Einschränkung "neue Kabel"?
Das bisschen, was 1&1 mit dem Einkauf von versatel an Kabel bekommen hat, ist kaum der Rede wert.
Die Anschlüsse werden nahezu ALLE über die Telekom oder vodafone geschaltet. Die neuen Glasfaseranschlüsse mit FTT(B/C) werden über andere Kabelbetreiber, wie WilhemTEL, MNet, NetColon u. a. geschaltet.

1&1 hat keine Kabel und trägt zum Ausbau auch nichts bei.
Member: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus Feb 18, 2019 at 20:11:05 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Pegasus37:

2. Netzausbau, ich hab 1 und 1 noch keinen Meter neue kabel legen sehen.

Wieso eigentlich die Einschränkung "neue Kabel"?
Das bisschen, was 1&1 mit dem Einkauf von versatel an Kabel bekommen hat, ist kaum der Rede wert.
Die Anschlüsse werden nahezu ALLE über die Telekom oder vodafone geschaltet. Die neuen Glasfaseranschlüsse mit FTT(B/C) werden über andere Kabelbetreiber, wie WilhemTEL, MNet, NetColon u. a. geschaltet.

1&1 hat keine Kabel und trägt zum Ausbau auch nichts bei.

Weil neue Kabel eben dazu gehören. Am gestern kann 1und1 wenig, wie du sagst, am morgen schon. Tun Sie aber nicht, Sie kassieren nur min 75% von der Telekom, stellen aber keinen Aussendienstmitarbeiter (außer ggf. zum Verkauf) und keinen M Kabel. Übrigens, in der Breite brauchst du nicht per WilhelmTel, mnet usw kommen, die picken sich auch nur die Rosinen raus (Subvention + Alleinvermarktung), die Telekom baut in der Breite aus - aber auf ganz BRD ist die Breite eben nicht so toll zu kommunizieren, inkl Stromtrassen etc etc ist die Telekom gerade Deutschlandweit die Firma, die 75% der Erdnahen Kabeltiefbaukapazitäten bindet. (und das ist ne/die Ansage!)

VG