aqui
Goto Top

Datensicherung mit Time Machine auf normalem Standard NAS

Wie sichert man mit Time Machine auf ein normales NAS im Netzwerk ?

Mac OS-X supportet das eigentlich nur mit externen Platten sowie Apples eigenem NAS der "Time Capsule".
Freie NAS Systeme oder die heutzutage im Heim- und Firmenbereich zahlreich eingesetzten NAS Gehäuse oder Festplatten die eine Standard SMB Freigabe fürs Netz nutzen, ignoriert die Time Machine Backup SW unter OS-X.

Nicht aber mit einem kleinen Trick !

Dazu öffnet man das Terminal und gibt folgenden Befehl ein:

defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1

Damit sieht man dann in der Auswahl mit Time Machine auch diese Freigaben. Allerdings kann Time Machine nicht direkt in diese sichern, da es einen speziellen Container dafür benötigt.
Den gilt es vorher zu erzeugen und auf diese Freigabe zu kopieren !

Dazu öffnet man wieder das Terminal und erzeugt ein Verzeichnis was man später wieder löschen kann, z.B. "install" mit dem Kommando:

mkdir install

Mit cd install wechselt man in dieses Verzeichnis und erzeugt dort den Container:

hdiutil create -size 100g -fs HFS+J -volname "Backup" "macbook_00cc1f739a5b.sparsebundle"

Wichtig ist im letzten Kommando der Bereich "macbook_00cc1f739a5b" denn dieser MUSS vorher auf den individuellen Mac ala "<Name des Mac im Netz>_<Ethernet-Mac-Adresse>" geändert werden !
Den Namen findet man unter "Sharing" in den Systemeinstellungen und die LAN MAC Adresse mit ifconfig en0 oder indem man von einem anderen Gerät diesen Mac anpingt und mit arp -a prüft welche Mac er zu seiner IP hat !

Hinter -size steht die Größe des Containers, hier im Beispiel 100 Gig, was der Container auf der Freigabe maximal belegen darf. Dieser Wert ist variabel und kann angepasst werden.

Nun geht man einfach auf die Freigabe und kopiert die so erzeugte Container Datei rüber.
Danach funktioniert auch das Sichern mit Time Machine auf diese Freigabe !

Content-Key: 110263

Url: https://administrator.de/contentid/110263

Printed on: June 12, 2024 at 16:06 o'clock

Member: dog
dog Mar 01, 2009 at 18:05:14 (UTC)
Goto Top
*Thumbsup*

Und für die etwas experimentierfreudigeren gibt es auch eine Lösung ohne Sparsebundles, dafür mit iSCSI:

http://opensolaris.org/os/project/qosug/how-tos/zfs_iscsi_integration/

Grüße

Max
Member: Alphavil
Alphavil Mar 02, 2009 at 09:07:12 (UTC)
Goto Top
@ aqui

Auf sowas hab ich gewartet, ich war es leid immer eine externe USB-Platte anzuschließen. Werde das heute gleich mal testen


Greetz André
Member: Alphavil
Alphavil Mar 03, 2009 at 10:25:15 (UTC)
Goto Top
Moin,

Ich hätte dazu noch eine Frage:

Da ich ja bis jetzt mit einer externen USB-Platte gesichert habe, möchte ich das dieser Stand auf den Server übertragen wird. Deine Anleitung ist quasi wenn man es neu einrichtet oder? Kann ich den von der vorhandenen Sicherung auch so einen Container erstellen und auf den Server umziehen?


Danke schon mal


Gruß

André
Member: aqui
aqui May 23, 2009 at 08:15:53 (UTC)
Goto Top
Ja, natürlich geht das wenn der Server ein Standard CIFS supportet wie jedes beliebige NAS.
Es ist ja das gleiche Verfahren !!
Member: system47
system47 May 30, 2009 at 09:26:05 (UTC)
Goto Top
Hallo,

diesen Vorschlag habe ich befolgt und es funktionierte ca. 3 Monate bestens.
Danach ist das sparsebundle nicht mehr les- und beschreibar.
Dies geht offensichtlich nicht nur mir so, da in der Macwelt 06/09 darauf hingewiesen wird.
Ich bin dazu übergegangen einmal in der Woche eine Festplatte anzuschliessen.
Hoffentlich wird es unter 10.6 besser.
Ich kann alos nur abraten.

Gruß

Tobias.
Member: aqui
aqui May 30, 2009 at 11:34:57 (UTC)
Goto Top
Vermutlich hast du den Containerfile nicht groß genug gewählt...??? Kann das sein ???
Wenn der voll ist scheitert natürlich eine weitere Sicherung, das ist klar !!
Member: system47
system47 May 30, 2009 at 11:45:51 (UTC)
Goto Top
Nein, es standen noch 15 GB zur Verfügung. Außerdem war es ein mitwachsendes Sparsebundle. Auf dem NAS sind noch 2TB frei.
Member: system47
system47 May 30, 2009 at 12:22:56 (UTC)
Goto Top
Member: aqui
aqui May 30, 2009 at 12:42:54 (UTC)
Goto Top
Danke für den Tip.... ! Da kann man wirklich nur hoffen das das mit der neuen Version nicht mehr passiert face-sad
Member: Diesel
Diesel May 21, 2010 at 10:31:38 (UTC)
Goto Top
Gibt es bereits neue Erkenntnisse?

Bin gerade dabei das Backup unseres Servers auf ne NAS am einrichten. Backup läuft gerade.
Jedoch hab ich die Erfahrungsberichte der Langzeittests gefunden und bin nun skeptisch...
Member: system47
system47 May 21, 2010 at 11:26:51 (UTC)
Goto Top
Nein, auch nach erscheinen von SnowLeopard wird nach wie vor abgeraten.
Hier ein Link vom 12.11.2009:
http://www.macwelt.de/artikel/_Tipps/368591/time_machine_ohne_nas/1
Ich habe es seit dieser Erfahrung gar nicht mehr versucht, sonder nutze eine Festplatte.
Wenn man mehrere Macs zuverlässig im Netz sichern will kommt nur Apples Server in Frage.
Es gibt auch ReadyNAS von Netgear, die kann man für TimeMachine konfigurieren.
Wir haben zwar so ein Teil, aber da läuft Nachts nur das Backup vom Server drauf und für TimeMachine ist da kein Platz mehr.
Du kannst ja mal berichten, was bei Dir passiert.
Member: aqui
aqui May 21, 2010 at 14:48:33 (UTC)
Goto Top
ReadyNAS macht auch wieder das gleiche, denn da rennt auch nur Samba hinter..wie immer. Hier rennt es weiterhin auf einem Raidsonic NAS und funktioniert auch weiterhin...ohne drohende Verluste...
Member: Vizman
Vizman Feb 05, 2013 at 09:22:19 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank Aqui

Deine obige Anleitung ist um einiges simpler als die meisten anderen im Netz beschriebenen.

Evtl, kannst mir als MAC neuling helfen.
Ich bin deiner Anleitung genau gefolgt, auch alle anderen geben die gleichen Anweisungen, aber leider wird in TM meine NAS nicht angezeigt.

Könnte es sein, dass unter MAC OS 10.8.. der Befehl defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1 nicht mehr korrekt funktioniert?
gibt es evtl einen weiteren konsolenbefehl, um der TM beizubringen NAS im netz anzuzeigen?
Member: aqui
aqui Feb 05, 2013 at 11:06:12 (UTC)
Goto Top
Ja, die Authentisierung hat sich etwas geändert, die Prozedur mit dem Container File ist allerdings gleichgeblieben.
Das Tutorial hat sich aber etwas überholt, da so gut wie alle Customer und SOHO NAS Systeme von QNAP, Synology und anderen mittlerweile per Default einen Time Machine Backup supporten.
Da muss man lediglich nur noch einen Mausklick machen und schon ist das aktiviert und funktioniert dann ohne manuellen Eingriff fehlerlos.
Member: Vizman
Vizman Feb 05, 2013 at 11:16:14 (UTC)
Goto Top
Vielen dank für deine schnelle Antwort aqui!

ja, meine Buffalo Linkstation Pro Duo unterstützt das auch. Möchte ich aber nicht nutzen, wenn ich noch eine andere 'normale' NAS im Netz habe die ungenutzt ist.
meine Linkstation ist bereits gut voll und für andere tätigkeiten reserviert.

kannst du mir bei der Authentisierung helfen? was muss ich ändern/einstellen, damit TM die andere NAS per smb sehen und nutzen kann?
Member: aqui
aqui Feb 05, 2013 at 12:05:43 (UTC)
Goto Top
Wird dein NAS denn im Finder angezeigt ?? Bzw. kommst du mit "Gehe zu" und smb://<ip_adresse_nas> auf dieses NAS per SMB/CIFS drauf ?
Member: Vizman
Vizman Feb 05, 2013 at 12:11:46 (UTC)
Goto Top
Ja. Ohne Probleme.

Ich kann alle NAS vollständig erreichen über den Finder.
Netzwerk, IP-range, Subnet ist auch alles in Ordnung.

Für TM habe ich einen neuen freigegen Ordner "MAC Backup" angelegt. Dort hinein habe ich auch das frisch erstellte sparsebundle kopiert. sehe auch den "Time Tunnel" im Finder.
Voller Zugriff möglich.
Nur TM ansich erkennt es nicht, zeigt die NAS nicht an.