Linux Software Raid 1 (md0) erstellen

Mitglied: Frank

Frank (Level 5) - Jetzt verbinden

29.06.2004, aktualisiert 22.02.2012, 86859 Aufrufe, 4 Kommentare

Hardware Raid-Controller sind heutzutage immer noch recht teuer und aufwendig zu konfigurieren. Die Lösung für ein 'billig-RAID' ist also ein Software-Raid. Dabei wird die Verwaltung des Raid vom Betriebssystem übernommen. Für ein Software-Raid ist Linux das Betriebssystem der Wahl. Es bietet Spare Disks bzw. Hot Fix Disks und eine einfache Konfiguration mittels der Datei /etc/raidtab an. Die Raid-Level können beliebig kombiniert werden, gleichzeitig kann man Software-RAID durch Fein-Einstellungen (Kernel, Tools etc.) sehr gut 'tunen'. Es wird sogar behauptet, dass es zwischen einem Linux Software-RAID und einem Onboard RAID-Controller keinen oder nur kaum Performance-Unterschied gibt. Die heuteigen schnellen Prozessoren tun Ihr übriges dazu.

Hier mal ein kleines Raid HOWTO für Debian (Testing, mit Kernel 2.6.6.1)

Annahmen:
- eine Festplatte mit kompletter Debian Testing Installation. Alles hat funktioniert.
- zwei zusätzliche SATA Festplatten die dann im Raid 1 (Spiegel) laufen sollen und vom Kernel gefunden wurden.
- der gesamte Plattenplatz der zwei zusätzlichen Festplatten wird für das Raid1 benutzt

(Hinweis: Alle Daten auf den zwei Festplatten für das Raid 1 gehen verloren)

Bei mir habe die Festplatten folgende Devices:
Zum Testen und Setzten des Platten Typs sollten mal folgendes aufrufen:
Jetzt installieren wir die RAID Tools mit
Danach wird das Raid in der Datei /etc/raidtab mit folgenden Inhalt angelegt
Nun wird das Raid mit folgenden Befehlen angelegt:

Sollte jetzt eine Fehlermeldung erscheinen, das schon ein Superblock vorhanden sei (z.B. von einer alten Konfiguration) einfach den Befehl -R (mkraid -R /dev/md0) ausführen. Bei großen Festplatten dauert der Vorgang eine weile.

Zur Kontrolle, oder bei Problemen sollte man sich die Raid Laufwerke bzw den aktuellen Status mit folgenden Befehlen anzeigen lassen:
Der letzte Befehl spiegelt den Zustand Ihres Raids wieder.
gibt eine Liste aller vorhandenen Devices im raidtab-Format aus.

Jetzt sollte das Raid 1 System noch formatiert werden. Ich entscheide mich für das ReiserFS da es für meine Zwecker sehr schnell ist.
Mit den Befehlen
wird das Filesystem angelegt.
Damit wir das System schon mal mounten können legen wir unter /mnt den Mountpunkt /data an:
Jetzt lässt sich das Raid 1 schon mit: "dir /mnt/data" aufrufen. Zu Sicherheit schauen wir mal auf den Raid 1 Status mit: "cat /proc/mdstat". Im Hintergrund syncronisieren sich jetzt die beiden Raid Festplatten. Hier sollte man einige Zeit warten (bei mir ca. 30 min) bis der Status folgendes anzeigt:
Nun wollen wir beim Booten auch das Raid 1 gleich mit starten und nicht jedesmal einen Mount durchführen. Dafür einfach den unteren Eintrag in die /etc/fstab hinzufügen:
(/data ist hier nun ein Beipiel und kann irgendein Verzeichnis sein, reiserfs ist in diesem Fall mein Filesystem)
Nach dem Neustart das Rechners sollte jetzt die Partition, bzw. das Verzeichnis /data vorhanden sein. Zu Sicherheit noch mal den Raid Status mit: cat /proc/mdstat kontrollieren. Alles ok, fertig. Für weitere Anregungen oder Ergänzungen bin ich natürlich wie immer sehr dankbar.

Gruß
Frank
Mitglied: Schlachter
25.01.2006 um 11:45 Uhr
Hallo,
danke für deine Anleitung. Die wird mir sicherlich helfen, aber es gibt da noch einwas, was ich nicht ganz so verstehe. Du schriebst, dass schon eine komplette Partition mit laufendem Linux vorhanden sein muss. Das find ich nicht gut. Ich wollte eigentlich ein SW Raid machen, bei dem alles gespiegelt ist. Also auch das Bootverzeichnis. Kannst du mir sagen, ob, und wenn ja wie das geht? Im Falle, dass es nicht geht, bin ich der Meinung, dass dies nicht viel nutzen wird, da ja immer noch keine Ausfallsicherheit gegeben ist, wenn die erste Platte nicht mehr will.
MFG Frank
Bitte warten ..
Mitglied: ITwissen
23.02.2006 um 16:03 Uhr
Der Artikel ist schon etwas in die Jahre gekommen und mit dem neuen Debian funktioniert das oben beschriebene nicht mehr. Aber es ist auch mit den neuen Debian nicht schwer ein "Fakeraid" zu erstellen.

Es bietet sich an dazu ein neuen Tutorial zu schreiben.

Falls gewuenscht, kann ich das machen.
Bitte warten ..
Mitglied: Schlachter
24.02.2006 um 07:24 Uhr
wäre gut. Habs das mittlerweile auch mit SUSE direkt bei der Installation hin bekommen. Habe nur ein Problem. Wenn ich eine Hot Swap festplatte rausziehe, und dann wieder reinstecke, dann wird die erst nach dem nächsten Neustart wieder erkannt. Vielleciht kannst du das auch mal mit reinschreiben, wie man das hinbekommt, dass die gleich wieder ansprechbar ist.
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
15.05.2008 um 10:25 Uhr
Dieser Artikel ist im Prinzip überholt. Alle neueren Distributionen erlauben es schon bei der Installation ein RAID ggf. sogar auf LVM2 basierend einzurichten. Daher sollte man diesen Artikel nur dann in Betracht ziehen, wenn man RAID auf einem "alten" System nachrüsten will.
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Allgemeiner Fehler
gelöst jensgebkenFrageLAN, WAN, Wireless16 Kommentare

Hallo Gemeinschaft, habe bei einem PC folgendes Ping Problem über ipconfig erhalte ich die IP 192.168.178.37 will ich diesen ...

Microsoft
Gespeichertes Eventlog per Powershell durchsuchen
gelöst DerWoWussteFrageMicrosoft12 Kommentare

Werte Kollegen! Ich archiviere die Securitylogs des Domänencontrollers jeden Tag. Wenn ich nun etwas im Log von z.B. vorgestern ...

Windows Userverwaltung
Active Directory Gruppen auslesen
gelöst MMaiwaldFrageWindows Userverwaltung12 Kommentare

Guten Abend, ich habe mir das Codeschnipsel geschnappt und möchte dieses noch erweitern. Dazu möchte ich noch die Beschreibung ...

Windows Userverwaltung
Powershell nach Gruppe und deren Mitglieder suchen
gelöst axolotlFrageWindows Userverwaltung10 Kommentare

Hallo Admin' s, hier mein Object in der Active Directory. Wie kann ich jetzt gezielt nach der Gruppe "OU=Verwaltung" ...

Windows Netzwerk
Tool zum prüfen ob Gerät noch online ist
Ringi1970FrageWindows Netzwerk10 Kommentare

Hallo zusammen, ich suche nach einer Freeware, die mir bestimmte Geräte / Workstations (Windows Geräte, feste IP Adressen) prüft ...

Off Topic
Wie von Kundschaft verabschieden
FFSephirothFrageOff Topic10 Kommentare

Hallo Kollegen, nach fast 6 Jahren wechsle ich den Arbeitgeber zum Jahresende. In diesen 6 Jahren habe zu meiner ...

Ähnliche Inhalte
Linux

Linux: ulimit ohne linux-pam und limits.conf setzen

FrankTippLinux

Ich weiß, die Überschrift hört sich ziemlich schräg an. Das Thema betrifft vor allem virtuelle Umgebungen mit KVM Containern. ...

Server-Hardware

Echte NVME RAID Controller

TomTestTippServer-Hardware2 Kommentare

Hallo allerseits, bis eben war ich lange Zeit auf der Suche nach einem neuen Server und mochte nicht glauben ...

Datenschutz

Datenrettung bei Hardware RAID+ SoftRAID+FakeRAID+HostRAID 0 + 1 + 1+0 +1E (und prinzipiell auch darüber. 3,4,5,6) bei NTFS Datenträgern (und teils auch XFS, btrFS, EXTx, HFS+, FAT.)

SamvanRattAnleitungDatenschutz7 Kommentare

Anfangssituation: HD1-4 (SAS, 3TB, 7k2) waren in einem LSI basierenden Host-RAID (R1+0), welches durch einen falschen OS Treiber die ...

Linux Tools

HumbleBookBundle - Linux von Oreilly

NetzwerkDudeInformationLinux Tools

Moin, es gibt ein neues BookBundle mit ein paar netten klassikern von o'reilly u.a. zu bash, grep, awk, regex ...

RedHat, CentOS, Fedora

Linux: Fedora 28 veröffentlicht

FrankInformationRedHat, CentOS, Fedora

Fedora 28 inkl. Gnome 3.28.1 wurde gestern Abend veröffentlicht (Workstation, Server und Cloud Version). Hier die größten Neuerungen: Gnome ...

Linux Netzwerk

Ubuntu Linux als Router verwenden

altmetallerAnleitungLinux Netzwerk21 Kommentare

Hallo, im Ubuntu Ubuntu Wiki findet man eine Anleitung, wie man einen Linux-PC als Router verwendet. Diese enthält ein ...

Berechtigungs- und IdentitätsmanagementBerechtigungs- und IdentitätsmanagementWebdienste und -serverWebdienste und -serverDatenbankenDatenbankenMonitoring & SupportMonitoring & SupportHybrid CloudHybrid CloudSmall Business ITSmall Business IT