Daten-Ordnung mit System .. aber wie?

aha

Netzwerk mit Sitz im Ausland .. Datenaustausch .. welche Ordner .. welches System?

Hallo zusammen,

ich mache mir gerade Gedanken über unser Netzwerk und
deren Konstellation zwecks Datenaustausch.

Folgendes Szenario:

Deutschland:
MS Small Business Server
4 Clients

Ausland:
Linux Fedora 5 Datenserver
4-5 Clients

Eine VPN-Verbindung zwischen den beiden Servern
habe ich erfolgreich herstellen können.

Wie soll ich nun den Datenaustausch organisieren?
Einen Ordner im Ausland, der als Netzlaufwerk in Deutschland auf jedem Client installiert ist?
Sollte jeder Client eine eigene VPN-Verbindung aufbauen? Oder sollte einer der Server seperat die
Verbindung aufbauen? Sollte dieser dann ein Netzlaufwerk zum anderen Server installiert haben und
diesen dann an seine Clients "weitergeben" ?

Gibt es eigentlich irgendwo bestimmte Konzepte, die man einhalten soll?
Oder sitze ich auf einer Grünen Wiese und darf machen was ich will?

Gibt es zu diesem Thema irgendwelche Lektüren? Wenn ich nach Netzwerk-Büchern schaue,
finde ich meißt nur technische Realisierungen. Wie es technisch geht weiß ich ja, aber
wie mit den Daten umgehen, die entstehen? Basiert das alles auf Erfahrung? Basteln und Probieren??
...

Bitte gebt mir ein paar gute Gedankensprünge, dass ich
einen Anhaltspunkt habe um mich zuerecht zu finden ;-) face-wink

Content-Key: 34339

Url: https://administrator.de/contentid/34339

Ausgedruckt am: 16.01.2022 um 23:01 Uhr

Mitglied: Bacci
Bacci 17.06.2006 um 11:10:54 Uhr
Goto Top
Hi,
leider hast Du sehr wenig zu Deiner VPN-Verbindung (Bandbreite, Lan2Lan oder Remote Access, etc. ) sowie zu Deinen Anforderungen geschrieben.

Sicherlich gibt es verschiedene Lösungsansätze, wobei versucht werden sollte, so wenig Traffic wie möglich zu erzeugen, denn schließlich kostet Bandbreite Geld, aber vielleicht spielt das bei Deinem Chef keine Rolle :) face-smile

Da Du auch keine Angabe über die zu verschiebenen Datenmengen gemacht hast ist es schwer eine geeignete Lösung für Deine Vernetzung vorzuschlagen.

Ich denke Du solltest Dir Gedanken über eine Citrix- / Terminal-Server-Lösung oder eine Replikation der beiden Server machen.


MFG
Mitglied: aha
aha 17.06.2006 um 12:06:21 Uhr
Goto Top
Richtig, einige Angaben habe ich vergessen.

- Mitarbeiter wechseln ihren Standort zu 99% nicht (d.h. keiner geht von DE nach Ausland oder umgekehrt
- Leider haben wir auf beiden Seiten nur eine 1Mbit Verbindung, Telekom sei dank *augenroll*
- VPN Server ist in Deutschland, VPN Client ist der Server im Ausland
- Datenverkehr liegt NOCH bei ~5MB Durchschnitt / Stunde

Da wir in kurzer Zeit sehr schnell mehr Mitarbeiter bekommen werden,
möchte ich jetzt ein richtiges und anständiges Konzept einführen.
Mitglied: sysad
sysad 17.06.2006 um 12:33:49 Uhr
Goto Top
Welche Art von Daten (Grösse, zeitkritisch etc) müssen denn an allen Standorten zur Verfügung stehen?

Wenn es geht würde ich das mit RDV machen (das kann aber der SBS nicht, also bräuchtest Du noch einen Terminalserver), weil damit die Daten zentral bleiben und nur die Bildschirmdaten über die Leitung müssen. Spart auch Stress mit geöffneten Datenbanken, wenn mal die Verbindung wankt.
Mitglied: aha
aha 17.06.2006 um 14:20:08 Uhr
Goto Top
naja, das einzige was ausgetauscht wird, sind Dateien (.doc .xls .pdf .jpg .psd .cdr ...)
Zeitkritische Daten (abgleich von Datenbanken, Live-Videobilder usw.) gibt es nicht.

Wie wird das in größeren Firmen geregelt?
Ich stelle mir ein kleines Gebäude mit 50-60 Mitarbeitern vor.
Gibt es da eine vorgegebene Struktur, wie was mit wem verbunden sein sollte?

Ich weiß, dass es kein Patentrezept gibt, aber gewisse Standards müsste
es doch eigentlich geben oder nicht?
Mitglied: aqui
aqui 18.06.2006 um 15:04:17 Uhr
Goto Top
Da wird es so geregelt, das die Router die VPN Verbindung aufbauen und so beide Netze transparent verbinden als ob du eine Standleitung hast. Leider wird das aus deiner Beschreibung nicht klar ob ihr über öffentliche Netze geht oder ggf. selber eine Standleitung habt, dann wäre natürlich das Thema VPN sowieso überflüssig. Also wird es vermutlich ein öffentliches Netz (Internet) sein was die Verbindung der Standorte bewerkstelligt.

Generell ist es immer wenig hilfreich in einem kommerziellen Umfeld VPN Dienste auf die Server zu verlagern. Aus Sicherheitsgründen und Performance keine gute Lösung zumal eure Company auch noch wachsen soll.
Also 2 VPN Router, die die Netze über eine VPN Verbindung tunneln und dann kannst du transparent Laufwerke von der Gegenseite mounten zum transparenten Datenaustausch sei es über Samba, NFS oder was auch immer.
Mitglied: aha
aha 23.06.2006 um 19:46:27 Uhr
Goto Top
Ich habe auf beiden Seiten den Linux-Router "IPcop" am laufen.
Mit diesem werde ich nun eine VPN installieren.

Standleitung ist nicht vorhanden.
Daher die Verbindung über öffentliches Netz.

Dank dir für deine Auskunft!
Heiß diskutierte Beiträge
question
Welches Anti Spam Gateway verwendet ihr?jojo0411Vor 1 TagFrageExchange Server9 Kommentare

Hallo Leute, Wir verwenden seit Jahren GFI Mailessentials. Ist OK. Aber mir kommt so vor als tut sich dort nicht mehr viel neues. Was verwendet ...

question
White Label Cloud Speicher (EU) gelöst IllusionFACTORYVor 1 TagFrageCloud-Dienste13 Kommentare

Hallo, zusammen, ich möchte unseren Kunden gerne Cloud Speicher anbieten, das soll a) auf uns gebrandet sein und b) in der EU (wegen DSGVO). Kennt ...

question
Lexmark M3150 - Firmware downgrade gesucht gelöst Strahlemann-69Vor 1 TagFrageDrucker und Scanner9 Kommentare

Hallo an alle, ich bekam einen Lexmark M3150 mit 3 Papierfächern + Toner geschenkt. Nun wollte ich ihn leerdrucken und dann entsorgen, da unrentabel. Jetzt ...

question
10Gbit Netzwerkkabel HPE J9287b X242 SFP+ gelöst jedineo2002Vor 18 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo zusammen, ich hätte hier zwei HPE J9287B SFP+ Kabel zur Verfügung, in der Länge von 15 Metern, was zumindest schon einmal perfekt wäre von ...

question
SQL Daten in Excel gelöst robdoxVor 1 TagFrageMicrosoft Office6 Kommentare

Hallo zusammen und ein schönen Start ins Wochenende! Ich habe vorab eine Frage zu einem bestimmten Vorgehen, was meinerseits noch teils theoretischer Natur ist. Ich ...

question
Windows Server 2012 - LSASS 1000 1015 RebootfrunkyVor 19 StundenFrageWindows Server9 Kommentare

Hallo Zusammen, ich habe einen Windows Server 2012 als Domänen Controller diese Woche neu aufgesetzt. Der Server macht ca. alle 3 Stunden einen Reboot. Die ...

question
Fujitsu TX 2540 M1 - Netzteil Lüfter drehen täglich hoch gelöst CrallyVor 1 TagFrageServer-Hardware5 Kommentare

Hallo zusammen, Ich habe einen Fujitsu TX 2540 M1, auf welchem Proxmox als OS läuft. Jeden Tag um genau 23:00 Uhr drehen die Lüfter der ...

question
Windows Exchange-Server benötige ich eine Domaine?Bella21Vor 10 StundenFrageWindows Server4 Kommentare

Hallo alle zusammen, ich bin neu auf dem Gebiet. Ich habe Exchange Server auf einen Windows Server 2012 installiert. Nach der Installation fertig war, ist ...