12 x 15k Raid5 vs 12 x 10k Raid0

Mitglied: Noah12

Noah12 (Level 1) - Jetzt verbinden

08.03.2016 um 15:28 Uhr, 1426 Aufrufe, 10 Kommentare

Hallo zusammen

Ich stehe gerade vor der Wahl der richtigen Konfiguration für meinen Hyper-V Server.

Es handelt sich um einen HP ProLiant DL380p Gen8 mit 16 SFF-Bays. 4 Slots davon sind mit HP Enterprise SSDs ausgestattet, die übrigen 12 Slots sollen mit HDD's bestückt werden.
Ich benötige ca. 1TB Speicher für die VHD's. Ich habe die Wahl zwischen 12 x 146GB 15k HDDs im Raid5 (ca 1,3TB) oder 12 x 300GB 10k HDDs im Raid10 (ca. 1,6TB). Zu welcher Konfiguration würdet ihr mir raten? Theoretisch ist Raid10 ja ein gutes Stück performanter, doch wie sehr fällt das bei den neuen Raidcontrollern noch ins Gewicht? Aktuell würde ich eher zu den 300GB Disks tendieren. Laut diesem Onlinecalculator -> http://wintelguy.com/raidperf.pl sind die 300GB Disks im Raid10 gut 200 IOPS perfomanter, aber auch hier stellt sich wieder die Frage, wie sehr dies vom Raidcontroller abhängig ist.

Preislich bewegen sich beide Drives im gleichen Rahmen.

Vielen Dank und freundliche Grüsse

Noah
Mitglied: Der-Phil
08.03.2016 um 15:42 Uhr
Hallo!

Ich würde kein Raid5 mit 12 Platten einsetzen wollen. Da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit einfach zu hoch für meinen Geschmack.

--> Raid 10 mit 10 Platten.

Phil
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
08.03.2016 um 17:12 Uhr
Hallo,

wie wäre es, wenn man ein RAID6 einrichtet?
Oder ein RAID15?

Alternativ schau mal in den Artikel von Wikipedia rein.


Gruss Penny
Bitte warten ..
Mitglied: Valexus
08.03.2016 um 17:36 Uhr
Moin,

würde auch ganz klar zum RAID10 tendieren, die Performance liegt hier weit über dem RAID5.
Wenn du ganz sicher gehen willst dann machst du aus 10 Platten das Raid und behälst 2 Platten als Hot-Spare.

VG
Val
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
08.03.2016 um 18:16 Uhr
Hallo,

es kommt eben auch immer darauf an was darauf denn laufen soll!!! Das wäre für mich das erste
Kriterium um meine Wahl der RAID Level zu treffen. Das soll jetzt keine Ausflucht sein nur es kommt
schon drauf an was man laufen lassen möchte und was diese Installationen brauchen bzw. erwarten.

Ist ein bisschen wie mit einem Auto, fahre ich damit "nur" einkaufen und die Kinder in den Kindergarten
bringen, muss ich damit als Handlungsreisender 200.000 Kilometer im Jahr abreißen, fahre ich damit
im Nationalpark Nashörner jagen oder muss ich gegen Michael Schumacher seinen 7,5 Millionen teuren
Rennboliden antreten. Das ist schon eine Frage die man vorher klären solle.

Also bei einer dicken großen DB mit vielen Zugriffen würde ich schon anders kalkulieren wollen als
mit nur einem AD/DC, Filerserver und einem TS für 50 Benutzer.

Sollen die SSDs als Cache angeschlossen werden?
Was für ein RAID Controller ist denn überhaupt im Einsatz?
Und vor allem was kann der Controller denn alles?

Ansonsten würde ich lieber;
- 2 x 146 GB 15k für das OS
- 10 x 300 GB 10k als RAID5 für die VMs (keine DB)
- 4 x SSD als Cache

oder

- 2 x 146 GB 15k für das OS
- 10 x 300 GB 10k als RAID10 für die VMs (DB)
- 4 x SSD als Cache


oder aber

- 2 x 146 GB für das OS

- 4 x 600 GB 10k oder 800 GB 10k RAID10 (für große DB)
- 2 x SSD als Cache

- 4 x 300 GB 10k RAID5 (für die Chunks der großen DB)
- 2x SSD als Cache


Gruß
Dobby

Bitte warten ..
Mitglied: Noah12
09.03.2016, aktualisiert um 01:24 Uhr
Vielen Dank für die schnellen und sehr hilfreichen Antworten.

Beim Server handelt es sich um eine Test-/Lernumgebung. Ein SQL Server befindet sich zwar auch darauf, dieser Dient jedoch nur als Datenablage für Veeam, Systemcenter und Sharepoint. Eine riesige Datenbank wird es nicht werden.

Ein extra Raid fürs OS möchte ich nicht zwingend. Hyper-V Core greift ja praktisch nie auf die HDD's zu, da möchte ich eigentlich (ausser es sprechen klare Argumente dafür) nicht unbedingt 2 bays hergeben.

Die SSD dienen nicht als Cache sondern sollen im Raid5 den Speicher für die VDI's bilden.

Ich denke ich würde dann 300GB SAS Platten mit 10k im Raid10 laufen lassen.
Bitte warten ..
Mitglied: Hastduschonneugestartet
09.03.2016 um 15:32 Uhr
Wie du schon korrekt festgestellt hast machen 15k Disks für das BS keinen Sinn.
Allerdings verstehe ich auch die sonstige Aufteilung nicht.

Für eine Testumgebung kannst du das BS (HyperV) auf eine einzelne 2,5Zoll HDD legen oder sogar auf einen USB-Stick. Mit SLCs-Sticks (evtl. Dom) oder SD-Karten geht das sogar produktiv (mindestens 16GB, besser 32GB). Die meisten Gehäuse haben interne Montagemöglichkeiten für sowas.

Ich würde die Festplatten deutlich bunter mischen - 15K (Raid10) für die DBs (jeweils eigene VHDs), 10k (Raid10) für Betriebsysteme und Anwendungen und größere Festplatten für die Daten - 4x 3TB 7,2k im Raid5 oder 4x 1TB 10k im Raid5 (Velociraptor?).

Die SSDs kannst du dann gezielt je nach Controller als Cache nutzen oder je nach Dateisystem (ZFS ->L2ARC) als Puffer

Damit hast du deutlich mehr Platz und zudem kannst du beliebige Geschwindigkeitsanforderungen erfüllen.
Bitte warten ..
Mitglied: Noah12
09.03.2016 um 19:45 Uhr
Auch dir vielen Dank für den Vorschlag.

Also die 1TB+ HDD's sind nicht zwingend Notwendig. Es befindet sich noch ein DL180 G6 in der Infrastruktru, dieser ist mit 12 x 2TB WD RE's ausgestatt und wird per iSCSI an den Hyper-V-Server angebunden.
Trotzdem hatte ich auch schon die Idee, 3 x 1TB Seagate Constellation 7,2k HDD's im Raid5 zu verbauen und dort zb. Linux-Server mit sehr wenigen IOPS darauf zu speichern. Allerdings sind die 2,5" meiner Meinung nach masslos überteuert, sodass ich lieber die iSCSI-Variante nutze und aus dem Hyper-V-Host die maximale Leistung quetsche.

Ein 15k Raid für die DB's + ein 10k Raid für den Rest klingt hingegen sehr Interessant. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich das für meine kleinen DB's denn schon lohnen würde.

Allgemein finde ich die Idee zwei Raids zu erstellen sowieso sehr Interessant. Ob es ein Raid10 mit 15k HDD's + ein Raid10 mit 10k HDD's oder einfach zwei Raid10 mit 10k HDD's habe ich mich noch nicht entschieden.

Ebenfalls eine Konstellation die mir noch eingefallen ist: 10 x 10k im Raid10 + 3 x SSD im Raid5 + 2 x SSD im Raid1 (Cache) + 1 Hotspare HDD.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
09.03.2016 um 20:04 Uhr
Hallo nochmal,

4x 1TB 10k im Raid5 (Velociraptor?).
WD VelocyRaptor ist keine RAID fähige Platte die "geht" zu schnell kaputt.

Gruß
Dobby

Bitte warten ..
Mitglied: Hastduschonneugestartet
10.03.2016 um 08:20 Uhr
Lass das mal mit dem RAID 5 bei SSDs :-) face-smile
Du nimmst dir so den Hauptvorteil der IOPS - zusätzlich von der eh schon existenten Schreibverzögerung der SSDs muss auch noch Parität berechnet und geschrieben werden.
Wenn du Angst vor einem Ausfall hast (bei Cache eher irrelevant) kannst du ja auf RAID1 setzen.
Die Daten die gelesen werden existieren ja eh auf HDD und sind damit vor Ausfall geschützt.

@Dobby: Hast du eine Quelle die die Untauglichkeit der Velos für RAID dokumentiert? Bisher sind meine Erfahrung sehr gut.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
10.03.2016 um 16:34 Uhr
@Dobby: Hast du eine Quelle die die Untauglichkeit der Velos für RAID dokumentiert? Bisher
sind meine Erfahrung sehr gut.
Stand in einer c´t drin das man das lieber lassen soll da die HDDs dann schnell "abschmieren"
und hier im Forum war auch schon jemand der damit nicht mal ein halbes Jahr Freude hatte
bevor all 4 HDDs Defekte aufwiesen und das RAID hin war, und das sah ich dann einfach mal
als eine Bestätigung dessen an was ich aus der c´t schon heraus gelesen hatte.

Gruß
Dobby

Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Starlink im Unternehmen?
0xFFFFVor 21 StundenFrageLAN, WAN, Wireless40 Kommentare

Guten Morgen Admins, leider leiden wir darunter, dass wir uns hier in DE noch in einem Entwicklungsland was die Internetanbindung angeht, sehr. Nun kam ...

Off Topic
Klimaanlage im Serverraum
gelöst imebroVor 17 StundenFrageOff Topic20 Kommentare

Hallo, wir haben einen kleinen Serverraum (viell. 5 - 6 m²), in dem ein Serverschrank steht. Der Raum hat kein Fenster!!! Darin befinden sich ...

Microsoft
Datenkrake - Browser
DennisWeberVor 1 TagErfahrungsberichtMicrosoft11 Kommentare

Hallo zusammen, ich empfehle euch mal definitiv in "Temp" Verzeichnis eures Browsers zu schauen. Es war für mich erschreckend, wie viele wichtige Dokumente und ...

Netzwerkmanagement
Sicherheitsrisiken Synology DS Admin Konto
RitchtoolsVor 1 TagFrageNetzwerkmanagement6 Kommentare

Hallo Zusammen, ich habe die Pflege von einem Firmen NAS übernommen (Synology) es sind mehrere Rechner im Netzwerk die auf Daten zugreifen. Leider hat ...

Windows 10
Windows 10 hängt bei Neustart immer bei "Bitte warten" über Stunden
gelöst Odde23Vor 19 StundenFrageWindows 1023 Kommentare

Ich habe seit längerem, um genau zu sein seit gut einem Jahr, da wurde der Rechner gekauft, das Problem, dass der Rechner bei einem ...

Windows 10
Windows 10 verliert die Druckertreiber
KMP1988Vor 1 TagFrageWindows 1010 Kommentare

Servus zusammen, wir haben bei einem Kunden folgende Konstellation: - Server2019 (AD, DNS, DHCP) - Server2019 (Print-Server-Rolle) - W10-Clients Die Drucker werden übers Logon-Scirpt ...

DNS
Opendns.com - Kosten?
cordialVor 1 TagFrageDNS2 Kommentare

Moin, Ich möchte gerne den OpenDNS Dienst mal verstehen. Hab da schon länger einen Account mit Filterung. Die "Free" Edition bei OpenDNS ist doch ...

Windows 10
Windows 10 System Recovery Ordner fast 60 GB - Wie löschen?
Looser27Vor 1 TagFrageWindows 106 Kommentare

Guten Morgen, bei einem unserer Clients funktioniert scheinbar das automatische Aufräumen nach Updates / Upgrades nicht. Wie kann ich dem Kollegen auf die Schnelle ...