asco81
Goto Top

1und 1 fritzbox erweitern um zusätzlichen Haushalte und eigenes Netzwerk zu ermöglichen

Hallo
Ich hab folgendes Problem Ich hab auf dem Grundstück meiner Eltern gebaut und habe keinen eigenen Telefonanschluss möchte aber das WLAN verbessern und ein Netzwerk einrichten um Fernseher usw direkt über LAN anzuschließen. Geht das mit einer zusätzlichen fritzbox die in meinem Haus ist und durch eine cat7 Leitung mit der fritzbox meine Eltern verbunden wird? Falls ja welche fritzbox bräuchte ich dafür wäre das mit der 7590 machbar? Meine Eltern haben ein fritzbox 7560 von 1&1
Schon mal vorab danke für eure Hilfe

Content-Key: 602556

Url: https://administrator.de/contentid/602556

Printed on: February 23, 2024 at 07:02 o'clock

Mitglied: 117471
117471 Sep 06, 2020 at 07:04:46 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wenn die Gebäude unterschiedliche Potentiale haben, solltest Du schon mal der Feuerwehr Bescheid sagen und den Wassereimer bereitstellen.

Ernsthaft: Hier arbeitet man entweder optisch oder mit professionellem Potentialausgleich.

Was die zweite Fritzbox machen soll erschließt sich mir auch nicht ganz. Das sind Router...?!?

Gruß,
Jörg
Mitglied: 142583
142583 Sep 06, 2020 at 07:23:19 (UTC)
Goto Top
Kann man machen ist aber schwer so zu beurteilen.
Member: em-pie
em-pie Sep 06, 2020 at 07:36:09 (UTC)
Goto Top
Moin,

Wie @117471 schon schrieb:
Keine direkte Kupfer-Verlanelung zwischen den Gebäuden herstellen, wenn beide nicht den selben Elektro-Hausanschluss besitzen (wovon ich ausgehe).

Da du dich aber nicht scheust, eine Leitung zu verlegen:
  • Ein verzinktes Leerrohr verlegen (mit leichtem Gefälle)
  • ein vorkonfektioniertes LWL-Kabel verlegen. Sinnvoll wäre hier OM3 oder OM4. Wichtig: es muss für den Aussenberwich geeignet sein.
  • Bei den Wandduechbrüchen diese wieder Brandschutzsicher verschließen.
  • auf beiden Seiten einen Medienkonverter verbauen(*)
  • in deiner Hütte dann entsprechend ein Netzwerk aufbauen


*= ggf. Nur einen Medienkonverter und bei dir dann entweder einen Router (Mikrotik, als Beispiel), der ein GBIC für LWL-Dtecker aufnehmen kann oder einen Switch mit einem GBIC-Slot


Gruß
em-pie
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 07:47:24 (UTC)
Goto Top
Ganz einfach 1 Grundstück mit einem Stromanschluss, einmal Telefon, und einmal Wasseranschluss von der Straße kommen zum Eltern Haus, jetzt aber ein 2 Haus gebaut wurde ohne eigene Anschlüsse.
Strom, Wasser.. Kommt vom Eltern Haus Was deine Frage wegen des potenzialausgleichs beantworten sollte.
Ich will einfach simpel gesagt einen Internetanschluss im Haus haben.
Und ohne eigenen hausanschluss von der Post bleibt mir wohl nix anderes übrig wie an die Box meiner Eltern zu gehen über eine cat7 Leitung. ob dafür ein zweiter Router, access point, repeater oder was auch immer gebraucht wird war halt die frage.
Member: em-pie
em-pie Sep 06, 2020 updated at 07:54:10 (UTC)
Goto Top
OK.

Hattest nicht geschrieben, dass du quasi eine Unterversorgung deines Elternhauses aufgebaut hast...

Du könntest auch mit Richtfunk arbeiten:
Zwei Access-Points (AP) nehmen, die eine externe Antenne nutzen und dann die Antennen (Outdoor) auf Sicht zueinander ausrichten und ab gehts.

Wenn die Häuser direkt gegenüber stehen könnte es auch reichen beide APs auf je eine Fensterbank zu stellen...


Beachte hierbei aber: Luft ist träger denn Cu denn Licht...

Gruß
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 07:54:03 (UTC)
Goto Top
Ja genau es handelt sich um ein hausanschluss mein dad und ich sind von Beruf beide gelernte Elektriker/ Bauleiter also wir wissen schon was wir tun im Starkstrom Bereich aber von internet halt keine ahnung. Die cat7 Leitung zur verbindung wurde schon vor jahren gelegt weil von anfang an feststand ein weiteres haus zu bauen
Member: em-pie
em-pie Sep 06, 2020 updated at 08:12:02 (UTC)
Goto Top
Na OK.
Dass du/ ihr Elektriker seid, die Plan von Stark-/ Drehstrom haben ist, zumindest hier, nicht selbstverständlich.
Gibt hier ausreichend Threads von Laien auf dem Gebiet, die die wildesten Aktionen vorhaben.


Wichtig: Wie lang ist das Cat7-Kabel. Es sollte 90m nicht überschreiten, damit man gemäß Spezifikation mit den Patchkabeln die 100m nicht wesentlich überschreitet...

Ansonsten auf beiden Seiten einen Switch/ vernünftigen Router setzen.

Wenn bei dir nur ein Switxh zum Einsatz kommt, darf es auf deiner Seite keinen DHCP-Server geben. In nicht getrennten Netzen gilt das Highlander-Prinzip: Es darf nur einen geben face-smile

Wenn ein Router verwendet wird: @aqui hat hier sehr gute Anleitungen geschrieben. Schaue da mal durch. Da ist nichts, was nicht beschrieben ist face-smile
Member: tikayevent
tikayevent Sep 06, 2020 at 08:10:54 (UTC)
Goto Top
Einfach ein Leerrohr legen und dort kann man dann die gewünschten Medien (Telefon, Koax, LWL) reinziehen. Da vermutlich beide Häuser ja am Ende die gleiche Adresse haben, kann man bei der Telekom dann auch den Anschluss bestellen, mit dem Hinweis Hinterhaus.

Solche Konstruktionen, wie du vorsiehst, kann man schon machen, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem z.B. eins der Häuser den Besitzer wechselt und dann steht man als Besitzer des anderen Hauses ziemlich doof da.

Beim Strom sollte man auch nicht einfach nur einen Abzweig legen, sondern das EVU mit hinzuziehen, dass zumindest ein eigener Zählerplatz vorhanden ist.

LWL würde ich als Single Mode einziehen, damit man nicht erst das Kabel tauschen muss, wenn es dann mal zum FttH-Ausbau kommen sollte (erfolgt geschätzt nach dem siebten Weltkrieg).
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 08:12:54 (UTC)
Goto Top
Das netzwerk ist aufgebaut die Frage war halt nur wie ich den Anschluss verbinde.Wozu der Medienkonverter? Das ist doch ein umwandler von z. B Kupfer auf Glasfaser ich hab Kupfer und meine Eltern als postanschluss/ hausanschluss auch.
Mitglied: 142583
142583 Sep 06, 2020 at 08:19:10 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Asco81:

Ja genau es handelt sich um ein hausanschluss mein dad und ich sind von Beruf beide gelernte Elektriker/ Bauleiter also wir wissen schon was wir tun im Starkstrom Bereich aber von internet halt keine ahnung. Die cat7 Leitung zur verbindung wurde schon vor jahren gelegt weil von anfang an feststand ein weiteres haus zu bauen

Dann weißt Du auch, dass die Befürchtung bezüglich eine Potentialunterschieds und eines Stromes, der zum Ausgleich fließt nicht dadurch gelöst ist, dass beide Gebäude den selben Sternpunkt haben.
Member: ChriBo
ChriBo Sep 06, 2020 at 08:23:15 (UTC)
Goto Top
wenn die Gebäude unterschiedliche Potentiale haben, solltest Du schon mal der Feuerwehr Bescheid sagen
Erkläre mir bitte mal warum; was verstehst du unter Potential ?
-
Warum wird bei einigen Themen hier immer wieder gebetsmühlenartig die gleichen, gelinde gesagt Fake Infos verbreitet ?

CH
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 08:24:32 (UTC)
Goto Top
Das Haus ist fertig und wenn sich brandschutzbedingt nicht der Abstand von Haus zu Haus von 3 auf 4 Meter erhöht hätte hätte ich auch einen eigenen hausanschluss aber dadurch blieb nur eine Wahl entweder kein Haus oder beide Häuser optisch zu verbinden damit es im flurplan als ein Objekt gilt. Eigene Hausnummer besteht trotzdem. Ich brauch auch keine Aufklärung über Hausbau usw ich bin Handwerker ich weiß wie man es eigentlich macht aber ist so und da das Eltern Haus später mein Eigentum wird eh egal.
Ich will einfach nur an den Internet Anschluss meiner Eltern mit dran und würde gerne wissen wie ich das genau mache um mein vorhandenes hausnetzwerk sprich Patchfeld, Datendosen an tv usw nutzen kann. Das muss doch einfach nur durch einen zweiten Router der mittels cat Leitung verbunden wird gehen???
Mitglied: 142583
Solution 142583 Sep 06, 2020 at 08:32:48 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Asco81:

Das Haus ist fertig und wenn sich brandschutzbedingt nicht der Abstand von Haus zu Haus von 3 auf 4 Meter erhöht hätte hätte ich auch einen eigenen hausanschluss aber dadurch blieb nur eine Wahl entweder kein Haus oder beide Häuser optisch zu verbinden damit es im flurplan als ein Objekt gilt. Eigene Hausnummer besteht trotzdem. Ich brauch auch keine Aufklärung über Hausbau usw ich bin Handwerker ich weiß wie man es eigentlich macht aber ist so und da das Eltern Haus später mein Eigentum wird eh egal.
Ich will einfach nur an den Internet Anschluss meiner Eltern mit dran und würde gerne wissen wie ich das genau mache um mein vorhandenes hausnetzwerk sprich Patchfeld, Datendosen an tv usw nutzen kann. Das muss doch einfach nur durch einen zweiten Router der mittels cat Leitung verbunden wird gehen???

Grundsätzlich müssen die Segmente verbunden werden.
Das geht per Kupferkabel, LWL Kabel und WiFi.

Viel mehr kann man nicht sagen, weil viele Infos fehlen.

Der Rat bezüglich der Kupferverbindung ist etwas unverständlich transportiert, aber kein unwichtiger Hinweis. Es muss ja nicht der Gesandte der gesetzlichen Unfallversicherung das bemängeln, sondern kann zur Defekthäufigkeit und zu Problemen mit der Versicherung führen.
Und ja, Folienschirme verglühen bei weniger als 100mA.
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 08:37:44 (UTC)
Goto Top
Danke und ne das cat Kabel ist nur 20 m mit den max 100 oder jenachdem was für Kabel draka hat eins was 130m max sein weiß ich alles. Ich mach auf der Arbeit auch Internet im Einfamilienhäusern usw aber hab halt absolut keine Ahnung von der Technik ich kenn nur Telefonanschluss Router, patch Feld mit Verkabelung und cat Dosen und das wars im Normalfall mit Netzwerk
Member: cykes
cykes Sep 06, 2020 at 08:47:34 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @Asco81:
Ich will einfach nur an den Internet Anschluss meiner Eltern mit dran und würde gerne wissen wie ich das genau mache um mein vorhandenes hausnetzwerk sprich Patchfeld, Datendosen an tv usw nutzen kann. Das muss doch einfach nur durch einen zweiten Router der mittels cat Leitung verbunden wird gehen???
Und sämtliche Deiner Möglichkeiten wurden Dir oben bereits aufgeführt, Deine Reaktion war aber auf sämtliche, dass Du das eh schon weißt.
Lege das Kabel zu Deinem Gebäudeteil einfach auf das Pathfeld im Haus Deiner Eltern auf, patche es auf deren Router (LAN-Port) und in Deinem Haus das andere Ende auf ein Patchfeld und daran ein Switch. An das Switch kannst Du dann auch einen Accesspoint für die WLAN-Versorgung Deines Hauses anschließen, ein Router ist nicht unbedingt nötig (oder muss entsprechend konfiguriert werden, damit es keine Probleme gibt).

Steht aber alles bereits oben.

Gruß

cykes
Mitglied: 142583
142583 Sep 06, 2020 updated at 08:49:57 (UTC)
Goto Top
Du könntest ein zweite Fritzbox an das Kabel hängen und die Box das Internet über einen LAN-Port machen lassen anstatt des Modem-Ports.

Ich würde mir aber auf einer Seite zwei Medienkonverter hinstellen und ein Mal auf "Glas" übersetzen.

Und rein interesse halber...
Wie ist das neue Haus Strom-technisch erschlossen?
Member: Asco81
Asco81 Sep 06, 2020 at 08:51:37 (UTC)
Goto Top
Eigentlich wollt ich hier nicht über Schwachsinn diskutieren wenn du deinem Haus ne mauedurch ziehst oder Einliegerwohnung machst ist das nix anders ein Anschluß und davon abgezweigt oder legst du dann nen komplett neuen hausanschluss!!! Was hat das mit Versicherung folienschirm und 200ma zu tun wenn du keine Ahnung hast oder das nicht verstehst dann schreib doch nicht so ein Müll.
Sorry aber ist ja schlimm hier
Member: SeaStorm
SeaStorm Sep 06, 2020 updated at 08:58:55 (UTC)
Goto Top
Hi.

Grundsätzlich kannst du das mit 2 Fritten schon machen. Ist aber Unsinn. Würde ich nur machen wenn schon 2 Fritten existieren.

Du kannst entweder einfach in deinem Haus das eingehende Kabel auf einen Switch stecken und dann über den deine Rechner anschließen, was bedeutet das ihr beide Haushalte in einem Netzwerk habt, oder du trennst die Netzwerke per VLANs an dem Switch. Das erfordert kleinere Netzwerkkenntnisse. Aber ich glaube Mal nicht das euch das interessiert, ob die Netze getrennt sind.
Also einfach einen einfachen unmanaged switch kaufen und alles da einstecken. Fertig.

Für WLAN brauchts du dann einen Access Point.
Member: em-pie
em-pie Sep 06, 2020 at 08:54:27 (UTC)
Goto Top
Moin,

Ich brauch auch keine Aufklärung über Hausbau usw ich bin Handwerker ich weiß wie man es eigentlich macht aber ist so und da das Eltern Haus später mein Eigentum wird eh egal.
Dann kennst du das Problem ja, was wir hier haben: wir müssen dir gerade alles aus der Nase ziehen. Nichts fü ungut.

Halten wir mal fest:
  • Du bist Elektriker/ Bauleiter
  • Es liegt bereits eine Cat7-Leitung die verwendet werden soll
  • Die Leitung ist rund 20m lang
  • Die Gebäude sind quasi eins, da sie nur 3-4m auseinander stehen
  • Du willst wissen welche Geräte

Dass ich oben einen Medienkonverter "empfohlen" habe, liegt daran, dass du zu dem Zeitpunkt viele Infos nicht geliefert hast:
  • Es liegt eine CAT-Leitung
  • Du bist Elektriker
  • Die Objekte sind quasi 1
Da war meine Glaskugel wohl ein wenig eingetrübt, Verzeih mir bitte meine Fehler!


Dann nimm halt eine zweite FritzBox, wenn die Anforderungen nicht zu hoch sind, reicht eine 7490.
Richte die als IP-Client ein, wobei das Cat7-Kabel aus dem Elternhaus in LAN1 kommt, die IP 192.168.178.2/ 255.255.255.0 (sofern die 178.2 nicht schon bei deinen Eltern für irgendwas vergeben ist) erhält, als Gateway und DNS die 192.168.178.1 hat. Wichtig: Schalte DHCP bei dir aus. s.o.
An der Fritte deiner Eltern richtest du dann noch eine Telefonnebenstelle als SIP ein. Deine Fritte meldet sich dann an der Fritte deiner Eltern an und du hast quasi deine Fritte als "Unteranlage" eingerichtet und ihr könnt sogar intern telefonieren.
Hinweis 2: Mit diesem Konstrukt betreibt ihr ein großes Netzwerk, sodass jeder auf die Netzwerkressourcen des anderen Zugreifen könnte.
Wenn das nicht gewünscht ist:
Fühl dich frei
Mitglied: 142583
142583 Sep 06, 2020 at 08:59:48 (UTC)
Goto Top
Nein. Muss ich dich korrigieren.
Wenn es das selbe Gebäude ist und der Änderungsbau den selben Sternpunkt hat, dann ist es sicherlich unkritisch.

Ab dem Punkt, wo die Haupteinspeisung nicht mehr den selben Sternpunkt hat, verändert sich die Situation.

Das erste was passiert ist, dass ein parasitärer Abseitstrom sich auf dem Schirm des Kabels befindet.
Bei 80mA und mehr gibt es dann Probleme, wenn das gefunden wird.

Und das ist schon die maximal vereinfachte Fassung, die in der Praxis sich nie so simpel darstellt.

Werfe Mal einen Blick in deine Versicherungsbedingungen bezüglich unsachgemäßer Installation. Meist folgt dafür ein Ausschluss des Versicherungsschutzes.

In der Praxis ist außerdem zu beobachten, dass ungleichmäßig belastete Außenleiter ebenfalls zu parasitären Abseitströmen führen.

Ich habe schon über 1000 Volt auf Patchkabeln gesehen. Selber hatte ich schon über 400mA auf einem Switchgehäuse gefunden.
Mitglied: 145916
145916 Sep 06, 2020 updated at 09:02:46 (UTC)
Goto Top
Sorry dein Haus ist nicht kompatibel mit AVM Hardware, du musst es abreißen und neu bauen.
Schmeiß mich weg ...
Member: em-pie
em-pie Sep 06, 2020 at 09:04:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ChriBo:

wenn die Gebäude unterschiedliche Potentiale haben, solltest Du schon mal der Feuerwehr Bescheid sagen
Erkläre mir bitte mal warum; was verstehst du unter Potential ?
-
Warum wird bei einigen Themen hier immer wieder gebetsmühlenartig die gleichen, gelinde gesagt Fake Infos verbreitet ?

CH
Soso, Fake-Infos also:
http://www.xn--gebude-vernetzen-xnb.de/
https://www.zaehlerschrank24.de/potentialausgleich-und-erdung
...
Mitglied: 142583
142583 Sep 06, 2020 at 09:13:09 (UTC)
Goto Top

Zitat: Um die Rückleitung des Stromes zum Kraftwerk...

Wobei man bei der Formulierung erwähnen sollte, dass damit der Punkt in der Nachbarschaft gemeint ist, wo der Stromversorger die 230/400V Netzspannung erzeugt. Nicht das Kraftwerk was die Hochspannung erzeugt.
Mitglied: 117471
117471 Sep 06, 2020 at 11:08:29 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @Asco81:

also wir wissen schon was wir tun

O.K. - deine Verantwortung.

Wie ich bereits schrieb: Wenn ich die Verantwortung hätte und eine Lösung möchte, um die ich mich nie wieder kümmern muss, hätte ich zwei Switche und einem LWL zurückgegriffen.

Tut mir leid, falls wir nicht einer Meinung sind.

Gruß,
Jörg
Mitglied: 117471
117471 Sep 06, 2020 at 20:04:25 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ganz einfach: Ich bin Feuerwehrmann und habe gerne Feierabend.

Und ich bin es auch leid, gelegentlich einen gewischt zu kriegen, wenn ich in einer Fremdinstallation einen Switch anfasse.

Grund genug?

Gruß,
Jörg
Member: Dr.Bit
Dr.Bit Sep 07, 2020 at 07:09:14 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Asco81:

Eigentlich wollt ich hier nicht über Schwachsinn diskutieren

So ist es hier nunmal. Da wir das alle kostenlos machen, müssen wir uns auch mal einen Spaß erlauben und vielleicht auch mal nicht so ganz sachgemäß argumentieren/diskutieren.
Das hat mit Dir nichts zu tun und ist auch nicht böse gemeint.

Das einfachste für Dich ist ein stinknormaler 40,- Switch und irgendein Accesspoint für Dein WLAN. Dann bist Du im gleichen netz wie Deine eltern und kannst dann auch noch ein VoiP Telefon bei Dir im Haus mit anschließen, welches dann auf der Fritte Deiner Eltern eingerichtet wird. Ich gehe mal davon aus, daß Deine Eltern drei Rufnummern haben. Davon könntest Du dann eine für Dich nehmen. Das funktioniert aber nur, wenn Du bei Dir KEINEN Router (Fritzbox) installierst. Sobald Du bei Dir einen Router installierst, hat sich das mit Festnetzanschluß erledigt. Dafür hast Du dann ein eigenes Netz und kannst schalten und walten wie Du willst.

đź––
Member: aqui
aqui Sep 07, 2020 updated at 08:06:24 (UTC)
Goto Top
Erheblich sinnvoller ist es aber die beiden IP Netze zu trennen !
Mit einem kleinen (Mikrotik) Router ist das ja im Handumdrehen erledigt und dieses Foren Tutorial erklärt wie es geht:
Routing von 2 und mehr IP Netzen mit Windows, Linux und Router

Um die beiden Häuser mit Glasfaser zu verbinden steht oben ja schon alles.
Keine Potentialprobleme, keine Kriechströme, keinen Stress mit dem Blitzschutz und die Feuerwehr kann in der Wache bleiben und weiter Fernsehen schaun.... face-wink

Eine simple Allerwelts Lachnummer die in 30 Minuten erledigt ist. Gut, mit Kabel verbuddeln ggf. 1 Stunde.
Was ist daran bitte so schwer das es es hier fast 30 Threads dazu braucht ?! Dafür hätte auch http://gutefrage.net nur maximal 2 Threads gebraucht.
Member: Dilbert-MD
Dilbert-MD Sep 07, 2020 at 08:09:45 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wenn Ihr Euch Strom, Wasser und Telefon teilt, und Du keinen eigenen Anschluss haben möchtest, warum dann den Router?
Warum nicht ein Switch?

Notfalls kommt eine "Partei" ins Gastnetz, die andere nutzt das Hauptnetz.
Cat-Kabel liegt ja schon,
Uns selbstverständlich liegen bei Dir Leerrohre gemäß DIN 18015-1 für Telefon, Fernseher und Internet, so dass Du dort, wo Du WLAN haben mochtest einen AccessPoint oder einen (oder mehrere) FritzRepeater mit LAN-Anschluss anschließen kannst. Die LAN-Leitungen kannst Du hab beliebig in die Leerrohre einziehen, dort, wo sie gebraucht werden.

W-LAN trennst Du ggf. in 2,4 und 5 GHz, dann sind gegenseitige Störungen reduziert.

Gruß
Member: aqui
aqui Sep 07, 2020 at 08:14:47 (UTC)
Goto Top
W-LAN trennst Du ggf. in 2,4 und 5 GHz, dann sind gegenseitige Störungen reduziert.
Das erledigt auch ein intelligentes MSSID und Frequenz Management: face-wink
Seit WLAN Umstellung von Cisco WAP 200 auf Zyxel NWA3560-N schlechtere Verbindung
Member: Dr.Bit
Dr.Bit Sep 07, 2020 updated at 08:22:51 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

Erheblich sinnvoller ist es aber die beiden IP Netze zu trennen !
Mit einem kleinen (Mikrotik) Router ist das ja im Handumdrehen erledigt und dieses Foren Tutorial erklärt wie es geht:
Routing von 2 und mehr IP Netzen mit Windows, Linux und Router

Um die beiden Häuser mit Glasfaser zu verbinden steht oben ja schon alles.
Keine Potentialprobleme, keine Kriechströme, keinen Stress mit dem Blitzschutz und die Feuerwehr kann in der Wache bleiben und weiter Fernsehen schaun.... face-wink

Eine simple Allerwelts Lachnummer die in 30 Minuten erledigt ist. Gut, mit Kabel verbuddeln ggf. 1 Stunde.
Was ist daran bitte so schwer das es es hier fast 30 Threads dazu braucht ?! Dafür hätte auch http://gutefrage.net nur maximal 2 Threads gebraucht.

Grundsätzlich ja alles richtig. Er hat dann aber kein Festnetzanschluß. Wenn er darauf verzichten kann/will würde ich es auch so machen, aber eben nur dann.
Nichts desto Trotz kann man natürlich auch mit Glasfaser und Medienkonvertern arbeiten, nur eben ohne Router. Da er aber schon ein Cat7 liegen hat...

đź––
Mitglied: 117471
117471 Sep 07, 2020 at 08:53:12 (UTC)
Goto Top
Hallo,

kannst Du in dem Szenario vergessen.

Erfahrungsgemäß stolpern gerade Spielekonsolen usw. über das doppelte NAT oder darüber, dass sie ihr uPnP nicht durchkriegen.

Vom Sinn und Zweck von uPnP mal abgesehen. Ich bin da auch kein Freund von - aber der Bedarf ist ja eindeutig beschrieben - siehe oben.

Gruß,
Jörg
Mitglied: 117471
117471 Sep 07, 2020 at 08:55:20 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich denke, dass der Bedarf an einer Fritzbox eher dem Pragmatismus geschuldet ist.

Gruß,
Jörg