jobbi
Goto Top

Ab wann zweite Datenbank Exchange 2019

Guten Morgen Zusammen,

wir bekommen neue Kollegen an unserem Standort durch einen Zukauf hinzu.
Derzeit haben wir einen Exchange 2019 Standard mit einer Datenbank im Einsatz. Wir sind derzeit 20 Mitarbeiter.
Durch den Zukauf werden wir hinterher ca. 65 Mitarbeiter sein. Die Postfächer der zugekauften Firma sollen
auf unseren Exchange umziehen. Den Umzug sehe ich erstmal unkritisch. Nur der Exchange macht mir ein bißchen Kopfschmerzen. Die max. Datenbankgröße liegt ja bei 1024. Die neuen Kollegen haben im Schnitt 20GB große Postfächer,
unsere sind alle kleiner 5GB. Die Datenbankgröße ist somit wohl erreicht, selbst wenn die neuen Mitarbeiter Ihre Postfächer noch bereinigen wird es knapp werden. Gibt es hier eine Empfehlung ab wann Ihr eine zweite Datenbank erstellt? (z.B. Datenbankgröße 500GB oder generell ab 30 Mitarbeiter etc.) Oder habt Ihr einen ganz anderen Ansatz?

Viele Grüße
Jobbi

Content-Key: 5575678750

Url: https://administrator.de/contentid/5575678750

Printed on: February 2, 2023 at 18:02 o'clock

Member: chaot1coz
chaot1coz Jan 23, 2023 updated at 09:55:35 (UTC)
Goto Top
Moin,

von MS:
hfkaeumrqg

Kurzfassung:
Ohne DAG sind 200GB max pro DB empfohlen, supported max. 16TB

Wie du richtig erkannt hast, kann Exchange Server Standard max. 1TB mounten.

Wir haben z.b. zwei Datenbanken, eine für Nutzer mit Nachnamen von A-M und eine vom N-Z, damit fahren wir ganz gut. Die beiden Datenbanken haben je etwa 150GB. Insgesamt sind es ~150 Postfächer
Member: em-pie
em-pie Jan 23, 2023 at 10:09:37 (UTC)
Goto Top
Moin,

die Userzahl ist ja im Grunde "überschaubar".
Vielleicht nutzt ihr die Gelegenheit und macht euch mit einer Mail-Archivierung vertraut. Wir lagern alles Mails älter 3 Jahre ins MAILSTORE aus. Dadurch bleiben die Postfächer recht klein.

Auch schicken wir nicht mehr zig Anhänge durch die Gegend. Wir legen die auf dem Fileserver ab und versenden nur noch Links dahin.

Sollte das auf massivsten Widerstand stoßen, würde ich auch zwei DBs (A-M und N-Z) vorschlagen. Oder man trennt nach Geschäftsbereichen: Produktion und Administration, oder wie auch immer...
Member: Jobbi
Jobbi Jan 23, 2023 at 10:18:29 (UTC)
Goto Top
Hallo Zusammen,

@ Chaot1coz
Danke für den Screen. Das hilft auf jeden Fall. Derzeit ist unsere Datenbank 45 GB groß. Wie habt ihr den 150 Postfächer auf 300GB bekommen? Das sind ja genau die Standard Vorgaben.

@em-pie
Ja die Mail-Archivierung sollten wir unbedingt einführen. Auch die Idee mit den Links auf den Fileserver ist gut.
Die neue Firma scannt derzeit direkt in die Postfächer, wir scannen ja nur auf den File. Das macht einen großen
Unterschied.
Member: Doskias
Doskias Jan 23, 2023 at 10:28:01 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @Jobbi:
Hallo Zusammen,
@em-pie
Ja die Mail-Archivierung sollten wir unbedingt einführen.

Solltet ihr alleine auf Grund der Rechtslange einführen. Gut beschrieben:
https://www.mailstore.com/de/blog/2018/07/25/5-irrtumer-uber-e-mail-arch ...
oder detailiert:
https://www.it-administrator.de/job-weiterbildung/recht/86545.html

Gruß
Doskias
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Jan 23, 2023 at 10:40:41 (UTC)
Goto Top
Moin @chaot1coz,

Wie du richtig erkannt hast, kann Exchange Server Standard max. 1TB mounten.

wie kommst du den auf diese Idee?
Wir haben einige Kunden, deren DB's auf einem Exchange 2019 Standard, definitiv über 1TB liegen.

Gruss Alex
Member: chaot1coz
chaot1coz Jan 23, 2023 updated at 10:47:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:

Moin @chaot1coz,

Wie du richtig erkannt hast, kann Exchange Server Standard max. 1TB mounten.

wie kommst du den auf diese Idee?
Wir haben einige Kunden, deren DB's auf einem Exchange 2019 Standard, definitiv über 1TB liegen.

Gruss Alex

https://learn.microsoft.com/en-us/exchange/troubleshoot/administration/e ...

Dort gibt es auch einen Workaround, aber die offizielle Lösung ist:

In order to have the full functionality of the Exchange database availability group (DAG) again, you must buy an Enterprise Edition license and apply it to the server.

Member: Jobbi
Jobbi Jan 23, 2023 at 10:49:23 (UTC)
Goto Top
Hallo Zusammen,

noch eine Frage zu den Namen.
Was hat sich hier bewährt? DB01, DB02 usw. oder nimmt man vollwertige Namen, wie Firma A, Firma B,
oder wenn man nach A-M und N-Z teilt z.B. DBAM und DBNZ. Hier kann ich mich doch austoben, oder fällt
mir das später auf die Füße...
Member: chaot1coz
chaot1coz Jan 23, 2023 at 10:51:19 (UTC)
Goto Top
Ich empfehle immer sprechende Namen, und zwar so wie es in deiner Umgebung Sinn macht und für dich und deine Kollegen auf einen Blick erkennbar ist, was die DB nun hostet.

Bei uns heißen die DBs A-M und N-Z
Member: Doskias
Doskias Jan 23, 2023 at 10:55:45 (UTC)
Goto Top
Bei uns heißen sie einfach DB01 und DB02. Bei DBAM und DBNZ wirst du Probleme bekommen, wenn du eine dritte Datenbank hinzunehmen willst/musst. Ob du jemals in diesen Zwang kommst.. Ich persönlich denke eher nicht face-wink


Zitat von @chaot1coz:
Ich empfehle immer sprechende Namen, und zwar so wie es in deiner Umgebung Sinn macht und für dich und deine Kollegen auf einen Blick erkennbar ist, was die DB nun hostet.
Das ist der wichtigste Punkt. Technisch ist es egal wie sie heißen, wichtig ist, dass ihr damit zurecht kommt. Bei Namensgebungen ist es immer schwer von außen Tipps zu geben und einen Standard gibt es da auch nicht.
Member: Jobbi
Jobbi Jan 27, 2023 at 14:49:14 (UTC)
Goto Top
Also wir haben jetzt DB01 und DB02 genommen, einfach um später noch DB03 etc. offen zu haben.
Macht am meisten Sinn für uns. Beide Datenbanken sind jetzt knapp 220 GB groß. Sieht also gut aus.
Vielen Dank an alle die sich beteiligt haben.
Grüße
Jobbi