kreuzberger
Goto Top

Backup mit Bacula ausprobieren

Mahlzeit ihr Digitalfreunde,

Ich hab hier einen Mini-PC mit j1900 ITX Board und würde gern auf den Ding mal ausprobieren, was man mit Bacula Backup so alles anstellen kann. Ich könnte dem 16GB RAM gönnen, derzeit sind da 8GB drin. 250GB SSD (S-ATA).
Zunächst also erst mal Backup to HDDs. Es soll also erstmal nur so eine „Ausprobiert“-Büchse werden.
Da das board USB 3 hat wäre es kuhl, wenn das auch Unterstützung fände.

Unklar ist mir aber, welches Linux System ich dazu am besten nehme mit deutscher Oberfläche. (Ich bin kein Linux-Experte). (Optional wäre es praktisch, wenn man da einen MS Word-Ersatz noch mit drauf bekäme und ggf noch andere sinnvolle Tools.)

Und: das englische Handbuch zu Bacula hab ich gefunden. Gibt es eine leicht verständliche deutsche Anleitung? Wenn ja, wo?

Über Tips würde ich mich freuen.

Kreuzberger

Content-Key: 6342988471

Url: https://administrator.de/contentid/6342988471

Printed on: July 19, 2024 at 09:07 o'clock

Member: HansDampf06
HansDampf06 Jan 24, 2024 at 14:44:35 (UTC)
Goto Top
Für die freie Community-Version gilt:
Unter Ubuntu (seit 16.04) läuft Bacula bestens. Natürlich kann auch Debian verwendet werden, weil Ubuntu ein Derivat davon ist.
Bei einer virtuellen Maschine ist es sinnvoll, zwei vCPU zuzuordnen. Als Arbeitsspeicher genügen 4GB bereits völlig. Eine virtuelle Maschine benötigt nicht mehr als 15GB als virtuelle Disk für das Betriebssystem, wobei dann noch ganz viel frei ist. Installiert werden hier bacula-director und bacula-sd.
Die Sicherung erfolgt über bacula-fd, welches auf dem jeweiligen Client / Server, der gesichert werden soll, installiert wird.
Also eigentlich alles ganz easy und genügsam.

Viele Grüße
HansDampf06
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 24, 2024 at 14:52:25 (UTC)
Goto Top
Danke @HansDampf06

ich würde gern alle per grafischer Oberfläche machen. Ich nehme an, da ist Ubuntu oder Debilen mehr oder weniger identisch, was da sich zurechtfinden anginge?

Ich erzeuge mit ein USB Stick und installieren ähnlich wie ich es per Windows mache über ein Installationsprogramm?

Danach wie auch immer das Bacula druff?

Ich dachte nicht an eine VM, sondern an eine Desktop-Installation.

Kreuzberger
Member: HansDampf06
HansDampf06 Jan 24, 2024 at 15:08:38 (UTC)
Goto Top
Sofern es eine Direktinstallation auf einem Blech werden soll, würde ich die aktuelle ISO-Datei des gewählten Linux-Systems von der betreffenden Internetseite herunterladen und auf eine CD oder einen USB-Stick übertragen. Alles andere bei der Installation ist selbsterklärend.

Was für eine VM gilt, kann entsprechend auf eine Direktinstallation übertragen werden. Sind überschießende Ressourcen auf dem Blech vorhanden, dann schadet das natürlich nicht.

Ein genügsames Backupsystem ist in einer VM bestens aufgehoben, so dass es zu überlegen wäre, den Mini-PC aufgrund seiner überschießenden Ressourcen mit einer Virtualisierungslösung (Hyper-V bei Windows oder KVM/QEMU bei Linux oder Proxmox als besondere Linux-Distribution oder ...) zu versehen. Dann können über weitere virtuelle Maschinen andere Aufgaben dediziert zugewiesen werden.
Das gilt insbesondere dann, wenn der Mini-PC wegen Bacula ohnehin stets durchlaufen soll.

Viele Grüße
HansDampf06
Member: Coreknabe
Coreknabe Jan 24, 2024 at 15:14:25 (UTC)
Goto Top
Moin,

wenn Linux von nöten ist, nutze ich immer Ubuntu. Vorab: Wenn Du alles mit Klickibunti erledigen willst, mag das gehen, über kurz oder lang würde ich mich an die Kommandozeile gewöhnen. Und Klickibunti und Deutsch ist ne mittelgute Kombi für Deine Anforderung face-wink

HowTos gibt's mehr als genug, manchmal sogar auf Deutsch face-wink
https://ubuntu.com/server/docs/backups-bacula
https://wiki.ubuntuusers.de/Bacula/

Viel Erfolg!

Gruß
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 25, 2024 at 16:09:04 (UTC)
Goto Top
Sooooo, ich wollte mir nun das richtige System herunterladen, aber welches ist denn für mein Vorhaben bei der o. g. hardware die sinnvolle Version?

https://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Jammy_Jellyfish/

Wie gesagt: j1900 ITX Board, derzeit 8GB RAM, S-ATA SSD 128 GB.

Kreuzberger
Member: HansDampf06
HansDampf06 Jan 25, 2024 at 21:33:01 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:
Sooooo, ich wollte mir nun das richtige System herunterladen, aber welches ist denn für mein Vorhaben bei der o. g. hardware die sinnvolle Version?
https://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Jammy_Jellyfish/
Wie gesagt: j1900 ITX Board, derzeit 8GB RAM, S-ATA SSD 128 GB.
Wenn Du bei Debian oder einem Derivat (Ubuntu & Co.) bleiben willst, ist es für Dein Vorhaben grundsätzlich egal, welche Distribution Du nimmts. Ich persönlich ziehe mittlerweile Debian gegenüber Ubuntu vor - letztlich ist das eigentlich Geschmackssache. Hierfür ist es am besten, wenn Du Dich etwas mit einem Vergleich zwischen diesen Distributionen auseinandersetzt. Im Internet gibt es da genug Informationen. Dabei kannst Du Dich zugleich mit den Philosophien der Distributionen beschäftigen, um für Dich zu entscheiden, welche besser zu Dir passt. Immerhin verfolgen die Distributionen auch unterschiedliche Ansätz bei der graphischen Oberfläche, wenngleich letztlich auch eine andere GUI später (parallel) installiert werden könnte.

In Deinem Fall würde ich auf dem Blech eine schmale Installation mit Debian aufbringen, KVM/QEMU als Hypervisor verwenden und diesen über den Virtuell Machine Manager administrieren. Alles andere würde ich in VM's packen. Aus dem VMM heraus kannst Du die VM's im jeweils eigenen Fenster ausführen, als ob Du an einem eigenständigen Rechner sitzen würdest. Du kannst aber auch über remmina per RDP, SSH etc. auf die VM's auf vergleichbare Weise zugreifen ... Es gibt schlicht viele Möglichkeiten.

Viele Grüße
HansDampf06

PS: Der Ersatz für MS Office ist unter Linux regelmäßig das vergleichbar mächtige LibreOffice.
Member: Coreknabe
Coreknabe Jan 26, 2024 at 08:04:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

noch fuffzich Pfennich von mir: Debian habe ich auch mal gesehen, die Administration von Ubuntu ist mir persönlich deutlich leichter gefallen. Vielleicht aber auch ne Sache der Gewöhnung. Als Linux-Anfänger würde ich jedenfalls Ubuntu vorziehen.

Gruß
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 26, 2024 at 17:01:30 (UTC)
Goto Top
hüüüüüülphä!

Ich hab nun das Ubuntu 22.04.3 LTS installiert.

Nach

sudo apt get-install bacula -y

sagt der immer, Bacula kann nicht gefunden werden. Internetverbindung besteht.

Watt nu?

Kreuzberger
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 27, 2024 at 14:17:41 (UTC)
Goto Top
hmmm, muss es denn zwingend eine Ubuntu server Installation sein?

weiß da jemand rat wie ich das Bacula installieren kann?

Danke

Kreuzberger
Member: HansDampf06
HansDampf06 Jan 27, 2024 at 17:18:33 (UTC)
Goto Top
Prüfe die Syntax des von Dir eingegebenen Installationsbefehls. Diese ist fehlerhaft, weil der Bindestrich an der falschen Stelle ist.

Du kannst Bacula auf jeder Art Linux-Installation - Desktop (= mit GUI) oder Server (= ohne GUI) - installieren. Nur genügt es halt nicht, beim Installationsbefehl bacula einzugeben. Das ist zu kurz gesprungen - das kann kein Linux als Installationspaket finden. Vielmehr:

- Bacula Director:
apt install bacula-director
- Bacula Storage Daemon:
apt install bacula-sd
- Bacula File Daemon:
apt install bacula-fd
oder: Alles in einem einzigen Befehl zusammenfassen. Anstelle von apt kannst Du auch apt-get nehmen. Das ist in diesem Fall gehuppt wie gesprungen.

Beachte für diese drei Programmelemente: mein erster Kommentar!

Im Übrigen lege ich Dir wirklich ans Herz, Dich doch einmal auf die Homepage von Bacula zu begeben und Dich dort in die Sache etwas einzuarbeiten. Denn das kann Dir hier keiner abnehmen, wenn Du das Programm ohne "ständige Gehhilfe" bedienen können willst.
Das gilt auch für Linux als solches, zumal für Ubuntu sehr gute Wiki-Seiten vorhanden sind. Natürlich gibt es diese ebenso für Debian und alle anderen namhaften Distributionen. Andernfalls bleibt Deine Lernkurve zu flach und Dein Frustrationspotential viel zu groß! Im Übrigen kannst Du auch nur so die vielen schönen Möglichkeiten von Linux entdecken und für DICH erschließen ...

Viele Grüße
HansDampf06
Member: cwandel
cwandel Jan 28, 2024 updated at 08:45:28 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

hüüüüüülphä!

Ich hab nun das Ubuntu 22.04.3 LTS installiert.

Nach

sudo apt get-install bacula -y

sagt der immer, Bacula kann nicht gefunden werden. Internetverbindung besteht.

Watt nu?

Kreuzberger
Der wird auch bei korrekter Angabe von " (sudo) apt install bacula" kotzen, weil irgendein Fehler verhindert hat, dass die bacula-Pakete in die 22.04.3 Repositories gelangt sind.

Siehe: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/bacula/+bug/1973322

[ Impact ]

  • bacula 9.6.7-3build1 was removed from 22.04 jammy before release due to FTBFS.

  • The FTBFS was fixed in Debian 9.6.7-4 on March 12, 2022 but not imported in time for the release

  • 9.6.7-4 and 9.6.7-5 (which features an additional cross-compiling fix plus some Debian package cleanups) exists in kinetic+ and both of these build and operate on Jammy

  • Due to this, bacula exists in all releases prior and post jammy, and is missing in jammy only

  • This is a popular bug with 18 people noting it affects them

22.04.3 ist Jammy Jellyfish (unfortunately) face-sad

Ich hab bacula 13.x selber kompiliert. Kompliziert, aber läuft.

Einfacher ist, Focal Fossa (20.04) zu nutzen, da geht's noch: https://releases.ubuntu.com/20.04.6/ubuntu-20.04.6-live-server-amd64.iso
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 28, 2024 at 09:04:58 (UTC)
Goto Top
@cwandel

wow, danke. hatte ich es doch geahnt, dass ich selber eigentlich mit „copy and paste“ die befehle einzugeben von der Anleitung nix falsch gemacht zu haben.

ich werde also mal mit deinem Systemvorschlag mal neu beginnen.

Kreuzberger
Member: cwandel
cwandel Jan 28, 2024 at 09:17:36 (UTC)
Goto Top
Na dann: viel Erfolg!

Die Lernkurve bei bacula ist schon etwas steil face-smile aber es lohnt sich.
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 28, 2024 at 12:05:13 (UTC)
Goto Top
Stand der dinge:

Das von @cwandel empfohlene System wird gerade abschliessend installiert.
danach werde ich nach Anleitung versuchen endlich Bacula zu installieren.

Macht es denn in Bezug auf Bacula einen Unterschied ob man Ubuntu als server oder desktop installiert?

ufffff

Kreuzberger
Member: HansDampf06
HansDampf06 Jan 28, 2024 at 13:02:40 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:
Macht es denn in Bezug auf Bacula einen Unterschied ob man Ubuntu als server oder desktop installiert?
Siehe meinen letzten Kommentar!

Viele Grüße
HansDampf06
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 28, 2024 at 14:49:42 (UTC)
Goto Top
Ok, danke erstmal an alle.

Man muss wohl echt viel Geduld aufbringen um zum Ziel zu kommen.

Die nun Installierte Ubuntu Version ist ebenfalls untauglich, da es keine GUI gibt. Ich wartete ewig und dachte, da passiert noch was, aber er steht bei einer Textzeile nach dem erst-boot mit...

[ OK ] Reached Target Cloud init target

..und nix passiert weiter. Für mich als jemand, der dieses System noch nie installiert hatte ist das schon echt ...... ­čĹÄ

Anmerken dürfen möchte ich: Mit ssh auf mein rasPI mich anmelden um da das eine oder andere auf Komandozeile zu machen ist mir durchaus geläufig. Auch mit NAS Systemen wie freeNAS oder ähnliches komme ich klar.
Jedoch bei einer Backup-Anwendung, mit der man Bänder jonglieren will und backups händisch startet, also kein immer-AN-System betreiben will was zeitgesteuert automatisch macht, ist nicht gewollt.
Ich hätte da gern mehr Komfort bei der Bedienung. Spätere Optionen sind z. B. auch dass man ein Band als Volume einbindet.

Nochmal: ich würde mich gern mit Bacula beschäftigen, grafische Oberfläche wäre Bedingung, auch für Bacula selbst grafische Oberfläche (gibts wohl), testweise erst mal auf dieser mini-Hardware (s.o.) um Backups von SMB auf USB Platten zu machen, später, wenn es gut läuft, auf ein LTO-5 Streamer.
Ich weiss noch nicht, welche SQL-Software da sinnvoll ist. Ich hoffe, dass welche auch immer ich nutzen sollte diese ohne händisches einwirken auf Kommandozeilenebene diese automatisch mitläuft.

Nebenfrage: Kann man eigentlich mit Bacula Bänder auslesen, die mit Veeam (unverschlüsselt ohne Passwort) beschrieben wurden?

seufz

Kreuzberger
Member: cwandel
cwandel Jan 28, 2024 updated at 15:52:16 (UTC)
Goto Top
Gerne.

Nee, die ist nicht untauglich. Etwas Geduld mitbringen und dann als "root" ein beherztes "touch /etc/cloud/cloud-init.disable" machen. Dann wird cloud-init abgeschaltet. Easy peasy face-smile

https://cloudinit.readthedocs.io/en/latest/howto/disable_cloud_init.html

DARN! Keine GUI? Sowas aber auch. Ich bin von einer Server-Installation ausgegangen, da braucht man sowas nicht...

Aber Ubuntu hilft: https://ftp.fau.de/ubuntu-releases/20.04/

"ubuntu-20.04.6-desktop-amd64.iso" ist wahrscheinlich, was du willst.

Aber (um dir Arbeit und Frust zu ersparen): Bacula und NUR GUI geht nicht so wirklich gut. Wenn man die Konfiguration in den Dateien "bacula-dir.conf, bacula-sd.conf und bacula-fd.conf" nicht verstehen und editieren kann, würde ich die Finger von dem Ding lassen. Das ist definitiv nicht so einfach wie dunnemals "ntbackup.exe".

Doku: https://www.bacula.org/documentation/documentation/ und nach deiner bacula-Version suchen. Die kannst du per "apt list --installed | grep bacula" ermitteln. Keine Ahnung, was bei Focal Fossa da mitgeliefert wird. Irgendwas um die 9.x herum vermutlich. Edit: https://packages.ubuntu.com/focal/bacula Ergo: https://www.bacula.org/9.4.x-manuals/en/main/index.html

Bei den meisten "Testern" scheitert es schon an den essentiellen Tests der Hardware, wenn es denn ein Bandlaufwerk sein soll.... (https://www.bacula.org/5.2.x-manuals/en/problems/problems/Testing_Your_T ..)

Jedoch bei einer Backup-Anwendung, mit der man Bänder jonglieren will und backups händisch startet, also kein immer-AN-System betreiben will was zeitgesteuert automatisch macht, ist nicht gewollt.
Ich hätte da gern mehr Komfort bei der Bedienung. Spätere Optionen sind z. B. auch dass man ein Band als Volume einbindet.
Komplett falscher Ansatz, komplett falsche Software. Sorry.

Ich weiss noch nicht, welche SQL-Software da sinnvoll ist. Ich hoffe, dass welche auch immer ich nutzen sollte diese ohne händisches einwirken auf Kommandozeilenebene diese automatisch mitläuft.
bacula läuft mit MySQL oder Postgres.

Eine Weboberfläche oder GUI (GTK oder so) für Linux-Desktop gibt es wohl. Kenne ich mich nicht aus, sorry.

Baculum (von bacula.org) zu installieren, ist locker gesagt "a pita" (pain in the ass). Lass ess, wenn nur GUI Klick-Bunti gewünscht ist.

Schau mal, ob du mit "einfacheren" Tools besser zurecht kommst: https://wiki.ubuntuusers.de/Sicherungskopien_auf_Streamer/

Oder damit: https://www.duplicati.com/download

Antwort auf die Nebenfrage: Nein.