Backupkonzept für 3 verschiedene Server im Netzwerk

easyrider
Goto Top
Hallo liebe Leut,

wir haben bisher den SBS 2003 eingesetzt und haben die integrierte NTBackup Software zur Datensicherung genutzt.

Jetzt wird aber alles neu gemacht und wir werden künftig folgende Server bei uns haben:
SBS 2011 Std + Premium Add On
Windows Server 2008 R2 mit einem SQL Server 2008
Windows Server 2008 R2 als Terminalserver mit Citrix

Ich möchte jetzt gerne eine professionelle Backup Software wie Symantec Backup Exec einsetzen.
Habe mich auch schon auf deren Homepage dazu schlau gemacht, jedoch bleiben noch folgende Fragen bei denen ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen:

- kann man mit dem Produkt "Symantec Backup Exec für Windows Small Business Server", dass ja auf dem SBS instlliert wird, auch die anderen Server über das Netzwerk sichern oder benötigt man da irgendwelche Add-Ons oder geht das evtl gar nicht
- die Daten werden auf einer externen Platte abgelegt. Ich überlege mir aber auch, die Sicherungen jede Nacht zu einem externen Anbieter hochzuladen, habe damit aber noch keine Erfahrung...könnt ihr Tips geben bzgl. Anbieter und ob das mit der o.g. Backup Exec Version überhaupt geht?
- weitere Ideen und Tips :) face-smile

Vielen Dank und Gruß
Easyrider

Content-Key: 177504

Url: https://administrator.de/contentid/177504

Ausgedruckt am: 25.05.2022 um 21:05 Uhr

Mitglied: cse
cse 09.12.2011 um 12:31:09 Uhr
Goto Top
Hi,

um von anderen Maschinen mit Symantec BUs zu ziehen musst du erst einen Agenten auf der Zielmachine installieren (gibts als Wizzard).
Danach fügst du die zu sichernden Daten bei Sources hinzu (Systemstate, C$ oder was dir halt beliebt).

ein Upload zu einem externen DL finde ich etwas übertrieben. meine BUs (NTBACKUP) von den Servern sind zw. 10 und 15 GB. Ich sicher die jede nacht und alle zwei Nächte überschreibt sich das vorherige.

du hast dann also um die 30-40 GB die du über eure Leitung wegschiebst. Gleichzeitig musst du ihm Ernstfall das BU erst runterladen, dir geht dann viel Zeit verloren.

Grüße!
Mitglied: easyrider
easyrider 09.12.2011 um 12:36:28 Uhr
Goto Top
Hi und Danke für die Infos.

Muss ich die Agents dazu kaufen, d.h. einen Agent pro Server, oder sind die im Packet mit dabei?
Du hast recht mit der Größe der Datensicherung und dass dies beim upload ein Haufen Traffic produzieren wird. Bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das wirklich machen werde....Falls ja, würde ich da natürlich viel mit inkrementellen Sicherungen arbeiten
Mitglied: cse
cse 09.12.2011 um 12:50:49 Uhr
Goto Top
Hi,

soweit ich weiß sind die Agenten dabei.

Warum willst du das zu einem DL schieben? Was erhoffst du dir dadurch, außer Kosten? :) face-smile
Mitglied: goscho
goscho 09.12.2011 um 13:59:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @cse:
Hi,

soweit ich weiß sind die Agenten dabei.
Stimmt nicht ganz.

In der SBS-Edition von BE sind die folgende Agenten für den SBS dabei:
  • Backup Exec Agent für Microsoft Exchange Server (eine Lizenz)
  • Backup Exec Agent für Microsoft SharePoint Server (eine Lizenz)
  • Backup Exec Agent für Microsoft SQL Server (eine Lizenz)
  • Backup Exec Agent für Windows Systeme (eine Lizenz)
  • Backup Exec Desktop and Laptop Option (bis zu 75 Lizenzen) - bin ich mir nicht sicher, dass alle bereits im Lieferumfang dabei sind.

Du benötigst aber einen weiteren Agenten für Windows, da du 2 Windows-Server sichern willst.
Der BE-Medienserver muss der SBS sein.

Ich würde dir zusätzlich noch die SBS-Lizenz von Symantec System Recovery empfehlen. Damit hast du deinen SBS in sehr kurzer Zeit auf fremder Hardware oder virtuell wiederhergestellt, wenn was mit dem Originalsystem passiert ist.
Das geht mit Backup Exec so nicht!
Mitglied: Anton28
Anton28 09.12.2011 um 13:59:46 Uhr
Goto Top
Hallo Easyride,

das mit dem externen Anbieter würde ich mir genauestens überlegen.
Warum ?

Welche Bandbreite hat dein Internetanschluss im Upload ?
Bei einem DSL 16000 sind das 1024 kbit/s mach ca. 100Kilobyte/sekunde im besten Falle ? (Die DSL-Anschlüsse sind ca 1 zu 30 überbucht , Business DSL ca. 1 zu 5 überbucht)
Wie groß sind die Datenmengen ?
Wie groß ist Dein Backupfenster ?
Wie lange hast Du Zeit, nach einem Crash die Server wieder herzustellen ?

Musst Du auch Exchange oder SQL sichern ?

Gruß

Anton
Mitglied: easyrider
easyrider 10.12.2011 um 16:32:11 Uhr
Goto Top
Hallo,

wir haben eine 16000er Leitung mit 1024 Upload. Die reinen Daten, also ohne Vollsicherung des Servers, sind ca. 15GB. D.h. pro Stunde könnten wir rund 350MB hochladen, d.h. wir bräuchten über 40h um die Daten hochzuladen. Natürlich absolut unpraktikabel wenn es um Vollsicherungen geht, jedoch macht es evtl Sinn mit inkrementellen, muss ich mal prüfen wie groß die inkrementellen wären. Dann könnte man ja vielleicht Freitag ne Vollsicherung machen und das läd dann quasi das ganze Wochenende über hoch und unter der Woche die inkrementellen....
Aber die online Sicherung wäre auch nur ergänzend gedacht, wir werden auch weiterhin auf externen Platten sichern.

Exchange und SQL muss auch gesichert werden.
Mitglied: goscho
goscho 12.12.2011 um 08:33:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @easyrider:
Hallo,
Morgen auch,
wir haben eine 16000er Leitung mit 1024 Upload. Die reinen Daten, also ohne Vollsicherung des Servers, sind ca. 15GB. D.h. pro
Stunde könnten wir rund 350MB hochladen, d.h. wir bräuchten über 40h um die Daten hochzuladen. Natürlich
absolut unpraktikabel wenn es um Vollsicherungen geht, jedoch macht es evtl Sinn mit inkrementellen, muss ich mal prüfen wie
groß die inkrementellen wären.
Vergiss den Unsinn!
Was soll das denn bringen?
Da ist es ja einfacher, eine Kopie der Sicherungen auf eine USB-Platte zu packen und dann extern zu lagern.
Exchange und SQL muss auch gesichert werden.

Sollte ja mittels BE und den mitgelieferten Agents ein Kinderspiel sein, oder?
Mitglied: easyrider
easyrider 12.12.2011 um 08:59:02 Uhr
Goto Top
Morgen,

Exchange und SQL sollte kein Problem sein, richtig.
Nochmals kurz zum Hintergrund warum ich online sichern will:
Momentan haben wir 2 externe Platten auf denen gesichert wird. Ein Mitarbeiter kommt morgens und bringt die eine Platte mit, steckt sie an den Server und zieht die andere Platte ab und nimmt sie abends wieder mit nach Hause.
D.h. während des Tages sind beide Platten im selben Gebäude....wenn im worst case eben irgendwas passiert wie Feuer, Erdbeben etc. wäre die Katastrophe eben da....deshalb kam die Überlegung auf mit online sichern....
Aber goscho, warum findest Du es denn so unsinnig? Klar die upload Zeit bei nem Vollbackup ist unsinnig lang, aber am Wochenende ist ja eh keiner da.....
Mitglied: goscho
goscho 12.12.2011 um 09:33:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @easyrider:
Morgen,
Nochmals kurz zum Hintergrund warum ich online sichern will:
Momentan haben wir 2 externe Platten auf denen gesichert wird. Ein Mitarbeiter kommt morgens und bringt die eine Platte mit,
steckt sie an den Server und zieht die andere Platte ab und nimmt sie abends wieder mit nach Hause.
D.h. während des Tages sind beide Platten im selben Gebäude....wenn im worst case eben irgendwas passiert wie Feuer,
Erdbeben etc. wäre die Katastrophe eben da....deshalb kam die Überlegung auf mit online sichern....
Aber goscho, warum findest Du es denn so unsinnig? Klar die upload Zeit bei nem Vollbackup ist unsinnig lang, aber am Wochenende
ist ja eh keiner da.....
Allein schon die Art der Sicherung auf 2 unterschiedliche USB-Platten empfinde ich als zumindest 'fragwürdig'.
Hier wäre mir der Unsicherheitsfaktor Mensch zu groß.

Ich gebe dir folgenden (günstigen) Rat zu sichern:
Anschaffung eines NAS und Einrichtung der nächtlichen Sicherung auf dieses NAS. Diese Sicherung verbleibt im Haus (möglichst anderer Brandabschnitt).
Zusätzlich werden Sicherungen auf die USB-Platten gemacht, kann auch eine Kopierfunktion vom NAS sein. Diese lagerst du extern.
Dazu bringe dann bspw. montags eine Platte mit und donnerstags die andere. Niemals beide gleichzeitig.

Zu deiner Onlinesicherung:
Bei jedem popeligen Verbindungsabbruch wirst du mit deinem Backup Probleme haben.
Hast du Business-DSL oder wechselt auch noch alle 24h deine IP-Adresse und es gibt eine automatische Neueinwahl ins INET?
Hast du dir Gedanken über den Restore gemacht, falls du auf die Onlinesicherung angewiesen bist (weil die USB-Platten verkohlt wurden)?
Mitglied: Anton28
Anton28 14.12.2011 um 19:51:30 Uhr
Goto Top
Hallo easyrider,

ich kann goscho nur zustimmen.

Was spricht gegen die Anschaffung eines NAS, bzw. eines Bandlaufwerks incl. Wechsler.

Mal wieder das Thema, Backup und Recovery braucht an zwar weil ....., aber es darf nichts kosten.

Ich würde Dir jetzt nach reiflicher Überlgung raten, leg Dir eine anständige Backupumgebung zu.

Und wenn der Chef oder die GF mauert, dann mach Ihnen folgendes unissverständlich deutlich.

Sie können zwar das Backup und die Durchführung des Backups delegieren, aber nicht die Verantwortung.

Sie haben dafür gerade zu stehen, und nicht der Admin.

Die GF hat die Mittel zur Verfügung zu stellen, daran gibt es nichts zu rütteln.


Gruß

Anton