Benötige Hilfe bei Script für VM Umgebung herunterfahren nach Stromausfall

Mitglied: Kalma73

Kalma73 (Level 1) - Jetzt verbinden

22.04.2021 um 14:50 Uhr, 803 Aufrufe, 9 Kommentare

Hallo Kollegen,

ich bin gerade dabei ein Script zu schreiben um unsere VM Umgebung und 2 physische Server bei Stromausfall über die vorhandene USV herunterzufahren.

vSphere 7.0.1

Habe dieses Script geschrieben:



Ist der Code OK?

Werden die Physischen Server nach erfolgreicher Stormversorgungsaufbau wieder von alleine gestartet oder sollte ich die Server separat mit USV Agent runterfahren lassen?


Das große Problem ist aber, das ich im vSphere Client die Funktion "Starten und Heruntefahren von virtuellen Maschinen" nicht aktivieren kann.

"Bearbeiten" ist ausgegraut und der Hinweis "Wenn der Host Teil eines vSphere HA-Clusters ist, wird das automatische Starten und Herunterfahren von virtuellen Maschinen deaktiviert" ist hinterlegt.

Ist mein Script somit hinfällig und ich muss mir was anderes einfallen lassen?
Aber es muss doch eine einfache Lösung geben um das VM Umfeld ohnegroße Programmiererei bei Stromausfall sicher herunterzufahen und wieder hochfahren zu können.
Über Eure Hilfe wäre ich dankbar.

Gruß

Kalma
Mitglied: Looser27
22.04.2021 um 14:54 Uhr
Moin,

Was für eine USV hängt da dran?

Gruß Looser
Bitte warten ..
Mitglied: Kalma73
22.04.2021 um 14:59 Uhr
Das ist eine HP R5000
MSA HP P2000 und 2060
Bitte warten ..
Mitglied: cykes
23.04.2021, aktualisiert um 08:52 Uhr
Moin,
Zitat von @Kalma73:
Das ist eine HP R5000
Grundsätzlich sollte die schon ausreichend sein, aber wichtigste Frage wäre da, wo ist die Management Software installiert. Für VMWare gibt es für die R5000 folgende Doku: https://support.hpe.com/hpesc/public/docDisplay?cc=us&docId=emr_na-c ...
MSA HP P2000 und 2060
Das sind nur Storage-Systeme, da muss es noch ein oder mehrere Server (Hosts) zu geben, hängen diese auch an der R5000?

Dann wäre noch die Frage, wie alt die R5000 und insbesondere deren Batterien sind?

Deine Ausführungen im Eingangspost klingen etwas unvollständig, ohne die Umgebung komplett zu kennen, kann man da schlecht eine Entscheidung treffen.
Zunächst mal folgende Rückfragen/Hinweise:

- Wo soll das Script laufen, das wird nicht so klar, da wenn es in einer der VMs läuft, es vermutlicxh so nicht funktionieren wird.
vSphere 7.0.1
[...] vSphere Client
- meinst Du damit den fat client oder das Webinterface des Hosts? Bei ersterem wäre es für ESXi 7.x das falsche Tool.
"Wenn der Host Teil eines vSphere HA-Clusters ist, wird das automatische Starten und Herunterfahren von virtuellen Maschinen deaktiviert"
- Dann brauchst Du erstmal Zugriff auf den vCenter Server, wenn das wirklich ein Cluster ist. Hinweis: Bitte in einem Cluster nicht auf einzelnen Hosts rumfummeln, das geht in die Hose.
Aber es muss doch eine einfache Lösung geben um das VM Umfeld ohnegroße Programmiererei bei Stromausfall sicher herunterzufahen und wieder hochfahren zu können.
Die gibt es auch, nennt sich UPS/USV Management Software. Dann muss man nicht mit lokalen Scripten rumbasteln, die dann nur leidlich funktionieren. Aufgrund des vermutlichen Alters der USV könnte es aber sein, dass die Software nicht mehr kompatibel zu ESXi 7.x ist.

Gruß

cykes
Bitte warten ..
Mitglied: HansDampf06
23.04.2021 um 08:01 Uhr
Hängen alle Hosts an derselben USV?
Kann der USV-Agent gegebenenfalls auf jeder VM installiert werden? Will heißen: Es wird so getan, als ob die VM's physisch existieren würden.

Da der Agent augenscheinlich zwischen Standalone und Cluster unterscheidet, würde ich zunächst einmal eruieren, wie das Verhalten in einem Cluster konfiguriert werden kann / soll. Vielleicht können dann ja doch die VM's sauber heruntergefahren werden, ohne mit einem Script hantieren zu müssen.

Viele Grüße
HansDampf06

PS: Noch einen Tipp - Beim Herunterfahren von VM's kann es trügerisch sein, anhand der Reaktion auf einen Ping zu entscheiden, ob die VM bereits ausgeschaltet ist. Bei Linux können unter Umständen (mehrere) Wartemomente von längerer Dauer aktiv sein. Hier sollte besser der Hypervisor über den Status befragt werden, weil der es ganz genau wissen muss.
Bitte warten ..
Mitglied: Kalma73
23.04.2021 um 10:31 Uhr
Hallo cykes,

die Hardware Umgebung sieht bei mir so aus.

4x HP DL380 Server (2x ESX Server, 1x ERP Server, 1x Backup Server)
Sowie die beiden MSAs und die USV R5000.

Die R5000 ist ca. 3 Jahre alt, die Batterien sind noch die orginalen.
USV hat noch keine Meldung ausgegeben das es Probleme mit den Batterien gibt.
Das Steuermodul für die USV ist mit dem Netzwerk verbunden.

Die VMware ist als Appliance auf einem der ESX Server installiert.
Zugriff auf die Appliance habe ich per Web Browser.

Die HP Power und Protect Software für die VMware Umgebung ist auf dem Backup Server installiert.
Das script soll auf dem Backup-Server laufen und wird dort auch in der USV hinterlegt.

Jetzt fehlen nur noch die Ansteuerungen für den ERP und Backup Server, das diese auch von der USV den Befehl bekommen zum herunterfahren und automatischen start nach Wiederherstellung der Stromversorgung.

Es muss doch eine normale Routine geben bei Stromausfall, die VMs -> ESX Server -> MSA -> physische Server herunterzufahren und dann wieder starten zulassen.

Gruß

Kalma
Bitte warten ..
Mitglied: HansDampf06
23.04.2021 um 11:01 Uhr
Das automatische Hochfahren von physischen Computern, wenn der Stromausfall beendet wird, ist eigentlich eine Aufgabe des jeweiligen BIOS. Denn das Herunterfahren führt zu einem kompletten Abschalten des betreffenden Computers.

Wenn die USV richtig kalibriert ist, schaltet sie die Sekundärseite ebenfalls erst nach dem Herunterfahren aller Systeme ab. Nur das neue Einschalten der Sekundärseite ist dann das Signal an die physischen Computer, gegebenenfalls wieder neu zu starten. Etwas anderes kann nur gelten, wenn das Mainboard einen besonderen KVM-Netzzugang hat und an diesen irgendein Aufwachkommando gesendet werden könnte. Doch wozu, wenn der zurückkehrende Strom ein eindeutiges und immer funktionierendes Signal ist.

Die Existenz einer solchen Steuerungsmöglichkeit wage ich daher stark zu bezweifeln. Denn - auch wenn ich die R5000 nicht kenne - glaube ich nicht, dass deren Hersteller etwas kann, was nicht auch APC schon längst realisiert hätte. Bei der Management-Software von APC ist mir eine solche Möglichkeit bisher jedenfalls nicht bekannt. Somit bleibt nur die BIOS-Variante nach vorheriger Abschaltung der Sekundärseite.

Viele Grüße
HansDampf06
Bitte warten ..
Mitglied: Kalma73
23.04.2021 um 11:54 Uhr
OK, das mit dem automatisch starten müsste klappen.
Weil als wir die Server aufgebaut haben, sind diese nach dem einstecken der Stromkabel von alleine gestartet.

Das Hauptproblem ist aber, das ich in der vSphere Console die Reihenfolge der Server fürs herunterfahren und wieder starten nicht bearbeiten kann.
"Wenn der Host Teil eines vSphere HA-Clusters ist, wird das automatische Starten und Herunterfahren von virtuellen Maschinen deaktiviert"

Da hat wohl ein Systemtechniker vom Distributor bei der vorkonfiguration einen Fehler gemacht oder ist das ein Bug von vSphere 7.0.1

Kalma
Bitte warten ..
Mitglied: cykes
23.04.2021 um 18:29 Uhr
Bliebe zu ermitteln, ob HA aktiviert ist oder nicht. Sind die Storages (MSAs) shared storage zwischen zwei Hosts?

Ansonsten könnte bei aktiviertem HA einfach ein Deaktivieren gefolgt vom Aktivieren helfen.
Vgl. https://vmware-forum.de/viewtopic.php?t=31330 (letzter Post)
Das "Problem" gab's wohl schon bei früheren VMWare-Versionen.
Wurde das System frisch installiert oder war das ein Upgrade 6 -> 7 oder so....?
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
24.04.2021 um 16:06 Uhr
Zitat von @Kalma73:

OK, das mit dem automatisch starten müsste klappen.
Weil als wir die Server aufgebaut haben, sind diese nach dem einstecken der Stromkabel von alleine gestartet.

Das Hauptproblem ist aber, das ich in der vSphere Console die Reihenfolge der Server fürs herunterfahren und wieder starten nicht bearbeiten kann.
"Wenn der Host Teil eines vSphere HA-Clusters ist, wird das automatische Starten und Herunterfahren von virtuellen Maschinen deaktiviert"
Das ist auch normal, die Meldung.
Die Definition zur Startreihenfolge der VMs wurde mal hier ganz gut beschrieben: https://www.sikich.com/insight/setting-virtual-machine-start-order-with- ...
Das klappt auch für VMware 7.x (danach haben wir es ebenfalls umgesetzt)
Bei im Standard starten alle VMs direkt durch, sobald der Host wieder da ist. Mit obigen Link kannst du das steuern. Bei uns müssen auch erst die DCs gestartet sein, bevor das vCenter starten darf. erst wenn das läuft, starten die Administrationsserver, gefolgt vom Exchange, gefolgt vom ERP, ...
Zum Schluss sind dann unsere Terminalserver dran. damit ist gewährleistet, dass alles läuft, bevor die Jungs und Mädels wieder dürfen :-) face-smile

Da hat wohl ein Systemtechniker vom Distributor bei der vorkonfiguration einen Fehler gemacht oder ist das ein Bug von vSphere 7.0.1
Nöö, works as designed :-) face-smile

Gruß
em-pie
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Off Topic
Aqui - Wir möchten den Hasen zurück
NixVerstehenVor 23 StundenAllgemeinOff Topic36 Kommentare

Lieber aqui, ich finde es sehr sehr schade, das du dich hier so überraschend abgemeldet hast. Ich habe auch von dir sehr viel gelernt ...

Netzwerke
Erfahrungen mit HPE Aruba Switches (Aruba OS)
sixofeightVor 1 TagAllgemeinNetzwerke13 Kommentare

Holla zusammen, Wer von euch setzt Aruba Switches (Aruba OS, ehemals HP ProCurve) ein und wie sind eure Erfahrungen bzw. wie zufrieden seid ihr ...

Webentwicklung
Webdesigner ist verschwunden
Janno100Vor 1 TagFrageWebentwicklung4 Kommentare

Hallo zusammen Kunde hat einen Webdesigner der die Domain des Kunden vor einigen Jahren einfach unter seinen eigenen Name weiter geführt hat. Diese haben ...

Exchange Server
Exchange weist Mails ohne Log Eintrag ab
Mr.RobotVor 13 StundenFrageExchange Server16 Kommentare

Guten Morgen, wir haben seit letzter Woche ein ganz spannendes "Problem" oder sollte ich eher Phänomen sagen? Wir haben eine Tochtergesellschaft die allerdings IT-Technisch ...

Windows 10
Was ist zu wenig
ukulele-7Vor 9 StundenFrageWindows 1013 Kommentare

Hallo, ich suche nach einer Quelle um Windows 10 Pro OEM Lizenzen zu beziehen, gerne auch erstmal ein paar als Testkauf. Nun ist das ...

Windows Server
Server clonen
oGutITVor 1 TagFrageWindows Server5 Kommentare

Hallo ich habe einen alten HP Server Gen8 und möchte diese auf einen HP Microserver Gen8 klonen. Auf dem HP Server ist 2W12KR2 am ...

Netzwerke
2 fritzen mit unterschiedlichen subnetzen einrichten
gelöst alpi972Vor 1 TagFrageNetzwerke7 Kommentare

Hallo, hoffe ich habs unters richtige thema gesetzt, ich habe 2 fritzboxen (eine 7490 als DSL Modem und eine 7430 als Brige), und will ...

Router & Routing
Windows Netzwerklaufwerke durch kaskadiertes Netzwerk nicht ansprechbar
TomAustriaVor 1 TagFrageRouter & Routing5 Kommentare

Hallo, wir hatten bisher nur ein "einfaches" Netzwerk und möchten dieses nun in getrennte Netzwerksegmente aufteilen: Das Netz 192.168.2.x haben wir beim AX1500 an ...