Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Cisco SG300 und VDSL der Telekom?

Mitglied: Maik20

Maik20 (Level 1) - Jetzt verbinden

15.12.2016 um 19:42 Uhr, 1487 Aufrufe, 21 Kommentare

Hallo,

wir wollen im Januar unseren ISDN+DSL Anschluss ablösen und bei der Telekom auf VDSL mit VOIP umsteigen.

Es handelt sich um ein Privathaushalt. Derzeit ist noch ein alter Layer2 Switch om Einsatz.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen um das Netz etwas zu segmentieren. Z.b. VLAN2 = PCs, VLAN3 = TV Geräte und VLAN4 = VOIP Telefone.

Hierzu habe ich mich für den SG300 von Cisco entschieden. Der kann als Layer3 Switch und damit als Router betrieben werden.

Damit stellt sich für mich die Frage ob ich noch einen Router von der Telekom brauche. Speedport oder ähnliche? Oder kann ich vom VDSL Anschluss direkt auf den SG300. Wenn nicht, welcher Router wäre zu empfehlen und gibts im Netz irgendwo eine gute Seite für erste Schritte?

Gruß
Maik
Mitglied: aqui
15.12.2016, aktualisiert um 20:00 Uhr
Der Cisco SG-300 ist ein Switch mit Layer 3 Funktion und KEIN Weitverkehrs xDSL Router.
L3 Switching ist zwar per se auch nichts anderes als Routing aber dem Switch fehlen alle WAN Router spezifischen Features wie ein integriertes xDSL Modem, NAT (Adress Translation), Firewalling usw.
Mit anderen Worten: Ja ein xDSL Router ist zwingend erforderlich !

Wenn du den SG300 noch nicht hast tut es auch ein SG-200 in Verbindung mit einer Firewall. Dafür brauchst du dann nur noch ein simples Modem wie z.B. ein Vigor 130.
Diese Tutorials beschreibt dir wie sowas aussieht und beantwortet alle Fragen zu dem Thema:
https://www.administrator.de/wissen/preiswerte-vpn-fähige-firewall- ...
https://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-routing-pfsense-mi ...

Ansonsten sind es Router seitig wie immer die üblichen Verdächtigen: FritzBox, Mikrotik, TP-Link, Asus usw.
Von einem Speedport kann man dir nur dringenst abraten. Der supportet als billiges Consumer Modell nicht einmal ein statisches Routing, was bei dir aber bei einer Segmentierung deines Netzes, egal ob mit L3 Router oder Firewall usw., zwingend erforderlich ist.
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
15.12.2016 um 20:13 Uhr
Zitat von aqui:

Der Cisco SG-300 ist ein Switch mit Layer 3 Funktion und KEIN Weitverkehrs xDSL Router.
streng genommen ist ein Layer3 Switch schon ein Router, denn er kann Datenpakete von einem Netz/ einer Broadcast-Domain ins andere routen:
http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Layer-3-Switch-layer-3-swit ...

Geht es um den volkstümlichen Gebrauch des Begriffes "Router", so hast du wiederum recht: Ein L3-Switch zählt da nicht zu

Back2Topic:
ansonsten hat aqui recht.
Ergänze dein Setting noch um die Devices, wie bereits genannt (Modem und Router) und der Drops ist gelutscht.
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
15.12.2016, aktualisiert um 20:51 Uhr
Hi!

Begriffsreiterei...Das Problem aus praktischer Sicht ist, dass einem Switch zumeist die (echte) WAN-Funktionalität (mittels PPPoE, NAT usw. als WAN-Gateway) fehlt....

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
15.12.2016 um 20:48 Uhr
Danke würde ein Cisco 886VA oder VAJ hier reichen? Wenn ich es richtig sehe sind hier Router und Firewall inkludiert. Verstehe nur noch nicht den Unterschied zwischen VA und VAJ.

Wollte mir zu Weihnachten mal ein schönes "Spielzeug" gönnen
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
15.12.2016 um 21:01 Uhr
Das VAJ kann Annex J, was bei den aktuellen (DTAG)-VOIP-Anschlüssen erforderlich ist
http://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/routers/800-series-rou ...

Ansonsten passt das: Modem, Firewall und viele andere nützliche Features enthalten, z.B. ein VPN-Server (SSL)
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
15.12.2016 um 21:06 Uhr
Wenn ich also im Januar VDSL beauftrage brauche ich die J Version? Egal ob Tarif M oder L?

Der L-Tarif kann mit zusätzlicher Datenoption auf 200MBit/s aufgebohrt werden. Packt das der Router? Sprich bin ich hier zukunftssicher?
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
15.12.2016 um 21:24 Uhr
Zitat von Maik20:

Wenn ich also im Januar VDSL beauftrage brauche ich die J Version? Egal ob Tarif M oder L?
Korrekt.

Der L-Tarif kann mit zusätzlicher Datenoption auf 200MBit/s aufgebohrt werden. Packt das der Router? Sprich bin ich hier zukunftssicher?
Dürfte schwierig werden. WAN-seitig bin ich mir gerade nicht sicher, aber auf der LAN-seite stellt dir das Gerät nur 100Mbit/s bereit.

Der Vigor130 von Drytek könnte da eher passen (bin mir aber gerade nicht sicher).

Bedenke auch, dass du noch etwas brauchst, um die Telefonie abzuwickeln. Denn mit der Umstellung auf die aktuellen VOIP-Anschlüsse entfällt der klassische ISDN-/ Analog-Anschluss.

Hierfür gibt es aber auch von Cisco Lösungen:
CISCO SPA 112
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
15.12.2016 um 21:27 Uhr
Moin,
Der L-Tarif kann mit zusätzlicher Datenoption auf 200MBit/s aufgebohrt werden. Packt das der Router?
mach Dir keine Sorgen! Über VDSL gehen nur 100 MBit ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
15.12.2016 um 21:37 Uhr
Ich wollte eigentlich auf VOIP Telefone umstellen. Stöpsel ich diese nicht einfach nur ins Netzwerk / auf den Switch?
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
15.12.2016 um 21:48 Uhr
Und was ist dann MagentaZuhauseXL?


Zitat von keine-ahnung:

Moin,
Der L-Tarif kann mit zusätzlicher Datenoption auf 200MBit/s aufgebohrt werden. Packt das der Router?
mach Dir keine Sorgen! Über VDSL gehen nur 100 MBit ...

LG, Thomas

01.
MagentaZuhause XL erhalten Sie bis zu 200 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload, 5,00 
Bitte warten ..
Mitglied: 108012
15.12.2016 um 21:58 Uhr
Hallo zusammen,

Hierzu habe ich mich für den SG300 von Cisco entschieden.
Der ist nicht schlecht für solche Sachen gerade wenn Entertain TV mit im Spiel ist und man IGMPv3 Snooping benötigt.

Der kann als Layer3 Switch und damit als Router betrieben werden.
Ein Switch ist ein Switch, eine Router ist ein Router und eine Firewall ist eine Firewall, fertig.
Bloß weil einige Geräte auch Merkmale von anderen Geräten bereit stellen macht sie dass noch lange nicht
zu Mitgliedern der selben Liga und/oder auch nicht der selben Geräteklasse!!!

Ein Router routet Pakete von einem in ein oder mehrere Netzwerke, eine Firewall trennt ein Netzwerk von einem oder mehreren
Netzwerken und eine Switch verbindet Geräte in einem Netzwerk oder mit Geräten aus mehreren Netzwerken.

Zu dem Layer3 Switch sollte natürlich noch ein Router dazu gepackt werden oder aber eine Firewall ganz wie Du möchtest.

Damit stellt sich für mich die Frage ob ich noch einen Router von der Telekom brauche. Speedport oder ähnliche?
Ja das sollte so sein denn der Switch macht weder SPI noch NAT!

Oder kann ich vom VDSL Anschluss direkt auf den SG300.
Mittels eines Modems wie einem DrayTek Vigor 130, oder einem Zyxel xyz Modem ginge das sicherlich, nur dann macht keiner
SPI/NAT und das ist wiederum schlecht dann kann jeder in Dein Heimnetz rein wie er möchte und wie es ihm gefällt.

Wenn nicht, welcher Router wäre zu empfehlen und gibts im Netz irgendwo eine gute Seite für erste Schritte?
- AVM Fritz!Box 7580, 7490 oder 7390 sollten das alles voll abfackeln können.
- MikroTik RB850Gx2 oder RB3000 sollten auch richtig fett sein!
- APU2C4 und pfSense oder IPFire sollten auch gut kommen!

Mein Tipp nimm
- eine AVM FB 7580 oder FB 7490 für das Heimnetzwerk
- einen MikroTik RB951G-2HnD oder RB750GL zum üben
- einen RaspBerry PI 3.0 zum spielen

Ich wollte eigentlich auf VOIP Telefone umstellen. Stöpsel ich diese nicht einfach nur ins Netzwerk / auf den Switch?
- Siemens Gigaset DX800A plus 6 Mobilteile
- AVM DECT Mobilteile

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Kalle2013
16.12.2016 um 00:18 Uhr
Da die Fritzbox kein VLAN im internen Netz unterstützt, würde ich eher zu einer bintec be.IP plus greifen.
Bitte warten ..
Mitglied: 108012
16.12.2016 um 04:10 Uhr
Da die Fritzbox kein VLAN im internen Netz unterstützt, würde ich eher zu einer bintec be.IP plus greifen.
Dafür hat er ja den SG300 Switch der die VLANs routet und die AVM FB kommt dann eben in ein Transfernetz!

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Paul39
16.12.2016 um 08:32 Uhr
Hallo miteinander,

jetzt muss ich mich kurz dazwischen klinken, da mir hier noch das Verständnis fehlt:
Wenn er jetzt den SG300 intern zum Routen benutzt, und die FB extern zum Internet, wie werden dann eigentlich die Clients eingestellt?
Wenn die per DHCP von der FB die Netzwerkeinstellungen bekommen, würden die ja immer hierüber zum anderen VLAN routen wollen... das würde sich ja dann mit dem Routing des SG300 nicht vertragen. Oder muss hier dann der SG300 als DHCP-Server fungieren, und nicht die FB?

Anderes Beispiel/Problematik zum Durchsatz: bei mir siehts z.B. so aus, dass Clients (in mehreren VLANS segmentiert) an einem SG200 (ich nenne ihn mal "1")hängen, dieser mit einem weiteren SG200 (2) im anderen Gebäude verbunden ist, an welchem dann wiederum ein Lancom-Router hängt, der als DHCP-Server für alle fungiert, und den Internetzugang bereitstellt.
Würde das nun heißen, dass wenn ein Client 1A am ersten SG200 (1) mit einem Client 1B (welcher ebenfalls am SG200 (1) hängt, aber sich in einem anderen VLAN befindet) immer den Weg über den Lancom nehmen würde, somit also dieser der Flaschenhals bei der Kommunikation zwischen diesen beiden Clients sein würde (obwohl die Clients ja eigentlich am selben Switch hängen, also direkt geswitched werden könnten (wenn sie im gleichen VLAN wären)?)

Ich hoffe ich bin nicht zu oT...

btw: zuhause habe ich auch ne FB7490 am VDSL50 mit AllIP, 6 x AVM-DECT, Softphones, AVM-FritzFon auf dem Smartphone - der Vorteil der FB ist halt die extrem einfache Einrichtung und Implementation von z.B. der DECT-Anlage, VPN-Heimnetzzugang, etc. DIe FB ist relativ günstig, hat alles onboard (VDSL-"Modem", Router, Firewall, "TK-Anlage").
Willst Du nun aber intern VLANs damit verwalten, schafft die das so nicht. Da brauchst also zusätzliche Hardware....

Gruß, Paul
Bitte warten ..
Mitglied: Valexus
16.12.2016, aktualisiert um 08:48 Uhr
Wenn er jetzt den SG300 intern zum Routen benutzt, und die FB extern zum Internet, wie werden dann eigentlich die Clients eingestellt?
Der SG300 bekommt in jedem VLAN eine IP welche für die Clients das Gateway darstellt. Für die Verbindung zur Fritzbox nimmst du ein eigenes Transfernetz und legst auf der Fritzbox statische Routen für die einzelnen VLANs auf dem SG300 an.

Wenn die per DHCP von der FB die Netzwerkeinstellungen bekommen, würden die ja immer hierüber zum anderen VLAN routen wollen... das würde sich ja dann mit dem Routing des SG300 nicht vertragen. Oder muss hier dann der SG300 als DHCP-Server fungieren, und nicht die FB?
Die Fritzbox macht dann kein DHCP mehr für die Clients sondern der SG300 oder ein anderer DHCP Server über DHCP-Relay.

Würde das nun heißen, dass wenn ein Client 1A am ersten SG200 (1) mit einem Client 1B (welcher ebenfalls am SG200 (1) hängt, aber sich in einem anderen VLAN befindet) immer den Weg über den Lancom nehmen würde, somit also dieser der Flaschenhals bei der Kommunikation zwischen diesen beiden Clients sein würde (obwohl die Clients ja eigentlich am selben Switch hängen, also direkt geswitched werden könnten (wenn sie im gleichen VLAN wären)?)
Ganz genau, deshalb nimmt man dafür am besten L3 Switches welche das in Wirespeed können.


Ich würde als Router einen MikroTik RB3011, MikroTik hEXr3 oder eine APU2C4 mit PfSense empfehlen. Dazu dann ein VDSL Modem wie den DrayTek Vigor 130.

VG
Val
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
16.12.2016, aktualisiert um 08:58 Uhr
Zitat von Paul39:

Hallo miteinander,

jetzt muss ich mich kurz dazwischen klinken, da mir hier noch das Verständnis fehlt:
Wenn er jetzt den SG300 intern zum Routen benutzt, und die FB extern zum Internet, wie werden dann eigentlich die Clients eingestellt?
Wenn die per DHCP von der FB die Netzwerkeinstellungen bekommen, würden die ja immer hierüber zum anderen VLAN routen wollen... das würde sich ja dann mit dem Routing des SG300 nicht vertragen. Oder muss hier dann der SG300 als DHCP-Server fungieren, und nicht die FB?

wäre beides machbar, da der SG300 einen DHCP-Server mitrbingen täte. Wollte man den nicht verwenden (was vermutlich in 98% aller Fälle so ist, wäre der Ablauf - hier verallgemeinert - wie folgt:

  • den Switch in den Routing-Modus (L3) versetzen
  • jedem VLAN, welches von extern (hier: extern = außerhalb der eigenen Broadcast-Domain) erreichbar sein, auf dem Switch eine IP geben; z.B. 192.168.x.254 oder 192.168.x.1, je nach belieben, aber nichts mitten drin.
  • externen DHCP-Server mit mehrere Scopes einrichten (bei der Fritte vermutlich nicht realisierbar).
  • jedem Sope als Gateway die IP des Switches geben
  • den Switch als DHCP-Relay einrichten (Stichwort IP-Address-helper), und zwar für jedes VLAN, welches von extern erreichbar sein soll.

Der Prozess wäre dann vereinfacht folgender:
  • Client fragt per Broadcast das Netz nach einem DHCP-Server ab
  • der Switch meldet sich und sagt: "jopp, ich bins"
  • Switch leitet die DHCP-Anfrage an den eigentlichen DHCP-Server weiter
  • der DHCP-Server teilt eine IP für das passende Subnetz mit
  • der Switch reicht diese IP (mit samt den ganzen Bereichsoptionen) an den Client weiter

weitere Infos hier: http://mcse.körbel.at/links/291/rras/relayagent.htm


Anderes Beispiel/Problematik zum Durchsatz: bei mir siehts z.B. so aus, dass Clients (in mehreren VLANS segmentiert) an einem SG200 (ich nenne ihn mal "1")hängen, dieser mit einem weiteren SG200 (2) im anderen Gebäude verbunden ist, an welchem dann wiederum ein Lancom-Router hängt, der als DHCP-Server für alle fungiert, und den Internetzugang bereitstellt.
Würde das nun heißen, dass wenn ein Client 1A am ersten SG200 (1) mit einem Client 1B (welcher ebenfalls am SG200 (1) hängt, aber sich in einem anderen VLAN befindet) immer den Weg über den Lancom nehmen würde, somit also dieser der Flaschenhals bei der Kommunikation zwischen diesen beiden Clients sein würde (obwohl die Clients ja eigentlich am selben Switch hängen, also direkt geswitched werden könnten (wenn sie im gleichen VLAN wären)?)

Ich hoffe ich bin nicht zu oT...
Ja, das wäre so. Das liegt daran, dass die SG200er nur L2 können, folglich nicht in der Lage sind, zu routen.
Würde man einen Layer3 Switch, z.B. einen SG300, einsetzen und diesen das Routing übernehmen lassen, so würden - bei richtiger Konfiguration - nur anfragen an den Lancom gehen wenn der primäre Switch nichts mit den IP-Netzen anfangen könnte, oder (was man nicht macht, bzw. nur während Netzmigrationsphasen) der Lancom mit einer IP im passenden VLAN sitzt und die Clients noch den Lancom als Default-Gateway eingetragen haben.

btw: zuhause habe ich auch ne FB7490 am VDSL50 mit AllIP, 6 x AVM-DECT, Softphones, AVM-FritzFon auf dem Smartphone - der Vorteil der FB ist halt die extrem einfache Einrichtung und Implementation von z.B. der DECT-Anlage, VPN-Heimnetzzugang, etc. DIe FB ist relativ günstig, hat alles onboard (VDSL-"Modem", Router, Firewall, "TK-Anlage").
Willst Du nun aber intern VLANs damit verwalten, schafft die das so nicht. Da brauchst also zusätzliche Hardware....

Gruß, Paul
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.12.2016, aktualisiert um 11:27 Uhr
Danke würde ein Cisco 886VA oder VAJ hier reichen?
Ja, der wäre genau richtig !
Guckst du hier:
https://www.administrator.de/wissen/cisco-880-890-router-konfiguration-a ...
Wenn ich also im Januar VDSL beauftrage brauche ich die J Version?
Nein, nicht unbedingt ! Du brauchst nur die richtige Modem Firmware:
https://www.administrator.de/wissen/cisco-866vae-vdsl-vectoring-und-blic ...
Du kannst also bei den eBay Angeboten zuschlagen...
http://www.ebay.de/itm/Cisco-886VA-100-Mbps-4-Port-10-100-CISCO886VA-SE ...
Ich wollte eigentlich auf VOIP Telefone umstellen. Stöpsel ich diese nicht einfach nur ins Netzwerk / auf den Switch?
Ja !
Die üblichen Verdächtigen ohne Schnur:
https://www.amazon.de/Gigaset-Hybrid-Dect-Schnurlostelefon-analog-Anrufb ...
mit Schnur
https://www.amazon.de/Grandstream-GXP1625-HD-PoE-Telefon/dp/B00VNMWRFK/r ...
Einfach ins lokale LAN stecken und geht...!
Alternativ kannst du mit einem Cisco SPA 112 Adapter deine alten analogen Telefone auch zu VoIP Telefonen machen:
https://www.amazon.de/CISCO-2-Port-Phone-Adapter/dp/B00684PN54/ref=sr_1_ ...
Oder...wenn du mehrere Nebenstellen benötigst nimmst du einen kleine VoIP Telefonanlage wie die Auerswald 3000 VoIP. Ins LAN stecken..fertig.
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
16.12.2016 um 21:26 Uhr
Danke für die Infos.

Wenn ich also im Januar VDSL beauftrage brauche ich die J Version?
Nein, nicht unbedingt ! Du brauchst nur die richtige Modem Firmware:


Du meinst diese Firmware

Welche Eischränkungen gibt es dann beim VA Modell statt dem VAJ an einem Annex J Anschluss?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.12.2016 um 11:59 Uhr
Jau, die ist richtig. Man kann die h oder j Version nehmen. Wichtig ist nur das sie sich als "38er" Version meldet !
Es gibt eine sehr geringe Einschränkung der Bandbreite da das analog Spektrum nicht benutzt wird, was aber im Betrieb nicht weiter relevant ist.
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
17.12.2016 um 22:44 Uhr
Danke für die Info. Das ist ja super! Hast du zufällig einen Bandbreitenvergleich beider Modelle?
Bitte warten ..
Mitglied: Maik20
17.12.2016 um 22:47 Uhr
Ich sehe gerade das bei den Ebay Angeboten nur der Router ausgeliefert wird. Was für ein Kabel brauche ich zur Programmiereung? Gibts auch Rackschienen bzw. Winkel?
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Router & Routing
Routing Telekom VDSL mit cisco 896VA
Frage von magheinzRouter & Routing14 Kommentare

Hallo, ich versuche das routing einzustellen. Die pppoe-Einwahl funktioniert. Ich bekomme eine IP, ein GW und zwei Nameserver. Die ...

DSL, VDSL
PFsense 2x VDSL Telekom
Frage von daMopsiDSL, VDSL4 Kommentare

Hallo Zusammen, vor ein paar Wochen haben wir einen unserer Internetanschlüsse bereits auf VDSL von der Telekom umgestellt. Die ...

LAN, WAN, Wireless
Cisco SG300 Startschleife
gelöst Frage von DieOmerLAN, WAN, Wireless13 Kommentare

Hallo, Ich habe mich vorkurzem beim Neukauf für die SG300 Serie entschieden. Grundsätzlich zu mir, ich arbeite das erste ...

Router & Routing

Cisco 800 Series und VPN over Fritzbox und Telekom VDSL

Frage von Ra1976Router & Routing4 Kommentare

Hallöchen zusammen, ich benötige Hilfe zu einem Cisco 800 VPN Router. Ich betreue einen Kunden der mittels Cisco 800 ...

Neue Wissensbeiträge
Windows Server

Active Directory ESE Version Store Changes in Server 2019

Information von Dani vor 11 StundenWindows Server

Moin, Last month at Microsoft Ignite, many exciting new features rolling out in Server 2019 were talked about. But ...

Exchange Server

Microsoft Extending End of Support for Exchange Server 2010

Information von Dani vor 11 StundenExchange Server1 Kommentar

Moin, After investigating and analyzing the deployment state of an extensive number of Exchange customers we have decided to ...

Schulung & Training

Humble Book Bundle: Network and Security Certification 2.0

Tipp von NetzwerkDude vor 13 StundenSchulung & Training

Abend, bei HumbleBundle gibts mal wider ein schönes Paket e-books: sind verschiedene Zertifizierungen wie MCSA, CCNA, CompTIA etc., für ...

Voice over IP

Telekom Umstellung von ISDN Anlagenanschluss auf IP-Telefonie

Erfahrungsbericht von NixVerstehen vor 3 TagenVoice over IP7 Kommentare

Hallo zusammen, nachdem nun vor ein paar Tagen die zwangsweise Umstellung von ISDN auf IP-Telefonie problemlos über die Bühne ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Drucker auf dem Terminalserver 2016 via Printserver wird nicht angezeigt
Frage von EchterHansenWindows Server15 Kommentare

Moin Moin, ich habe hier zwei 2016er Terminalserver und einen 2016er Printserver, auf dem ca. 10 RICOH-Drucker Typ 4. ...

Hardware
Ncomputing N600 oder auch 600W Privat nutzen Kostenlos oder kostengünstig
gelöst Frage von PlerTanixHardware14 Kommentare

Hallo liebe Forum User, Ich habe da eine Frage. Ich bin Azubi im dritten Lehrjahr und bei uns in ...

Windows 10
Upgrade Windows 10 1903 und Office 2010 Problem mit Userzertifikaten
gelöst Frage von Looser27Windows 1012 Kommentare

Guten Morgen, ich habe bei uns ein Phänomen in o.g. Kombination festgestellt, welches nach dem Inplace-Upgrade auf 1903 auftritt. ...

Hardware
Ausrichtung Profilschienen - was würdet ihr empfehlen?
gelöst Frage von ShihanHardware11 Kommentare

Ich habe einen Digitus 19" 12 U Netzwerkschrank. Dieser hätte eigentlich nur vorne Profilschienen, da ich aber im hinteren ...