stefankittel
Goto Top

Gibt es VSphere (ESXi) free noch?

Hallo,

sorry für die dumme Frage.
Es ist ja Freitag.

Gibt es stand jetzt den vSphere (ESXi) noch?
Nicht vCenter, nur ein Single-ESXi.

Ich kann ein 60 Tage Trial abschliessen.
Aber was passiert nach 60 Tagen?

Funktioniert weiter wie bisher?
Mit welchen Einschränkungen?

Oder wie beim vCenter wo quasi nix mehr geht.

Ich habe dazu nichts gefunden.

Stefan

Content-Key: 22965754890

Url: https://administrator.de/contentid/22965754890

Printed on: February 21, 2024 at 06:02 o'clock

Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 18:28:09 (UTC)
Goto Top
hmmm

Product Evaluation Center for VMware vSphere 8
No license key required.

so nicht.
Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 18:31:51 (UTC)
Goto Top
Ja, ich weiß dass die Lizenzierung von Kauf auf Miete umgestellt wurde für Kaufversionen wurde.
Aber Free? Ganz weg? Wäre ja schade.
Member: MysticFoxDE
Solution MysticFoxDE Feb 09, 2024 at 18:33:12 (UTC)
Goto Top
Moin @StefanKittel,

sorry für die dumme Frage.
Es ist ja Freitag.

na ja, die Frage ist bei weitem nicht so schlimm wie die Antwort darauf. 🙃

Sprich, vor dem weiterlesen solltest du dich gut und sicher hinsetzen und dir vorher vielleicht auch noch einen kräftigen Schluck von etwas gutem gönnen und ich versuche das Ganze so schnell und schmerzlos wie nur möglich zu machen.

Ähm, ja, also. Da war ja dem Letzt so eine Übernahmegeschichte von VMware durch Broadcom und eines der Dinge die dabei den Bach runtergegangen sind, ist leider die ESXi Free Edition. 😔

Gruss Alex
Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 18:43:15 (UTC)
Goto Top
Hier kann man immerhin noch das aktuellste 7er ISO von VMWare downloaden.
https://customerconnect.vmware.com/downloads/details?downloadGroup=ESXI7 ...

Stefan
Member: MysticFoxDE
Solution MysticFoxDE Feb 09, 2024 at 18:45:52 (UTC)
Goto Top
Moin @StefanKittel,

hier noch die offizielle Aussage seitens des neuen Herstellers.

https://blogs.vmware.com/cloud-foundation/2024/01/22/vmware-end-of-avail ...

broadcom vmware
😔

Gruss Alex
Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 18:54:46 (UTC)
Goto Top
Was verwendet Ihr für kleine Geräte als Ersatz zu vSphere Free?
Also keine produktiven Server, sondern eher so kleine Vor Ort RMM-Systeme, Test-Labs, etc.

Proxmox?
Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 19:00:38 (UTC)
Goto Top
Hier sind Preise von TK.
https://www.thomas-krenn.com/de/produkte/software/vmware-lizenz-konfigur ...

Da steht "Cores".
Ich vermute die meinen wirklich Cores und nicht Sockets?

Für einen Celeron N5105 (4x 2.0-2.7 GHz) wäre 65,70 pro Jahr OK.
262,80 Euro fände ich fürn so keinen Celeron happig.

Stefan
Member: MysticFoxDE
Solution MysticFoxDE Feb 09, 2024 at 19:08:52 (UTC)
Goto Top
Moin @StefanKittel,


danke für die Info. 👍

Da steht "Cores".
Ich vermute die meinen wirklich Cores und nicht Sockets?

ja, damit sind die einzelnen Cores einer CPU gemeint.

Für einen Celeron N5105 (4x 2.0-2.7 GHz) wäre 65,70 pro Jahr OK.
262,80 Euro fände ich fürn so keinen Celeron happig.

vsphere essentials

😲 ... alter Falter ... das hat früher mal keine 2K gekostet. 😱

Gruss Alex
Member: kreuzberger
kreuzberger Feb 09, 2024 at 19:58:24 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit,

also ich lade das gerade noch mal runter ... aber so wie ich es verstehe muss man nach 60 Tagen trail eine Seriennummer eingeben für den Kostenlosbetrieb. Wo finde ich die denn dann (in meinem Account), oder braucht man die nicht?

Kreuzberger
Member: StefanKittel
StefanKittel Feb 09, 2024 at 20:33:23 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @kreuzberger:
also ich lade das gerade noch mal runter ... aber so wie ich es verstehe muss man nach 60 Tagen trail eine Seriennummer eingeben für den Kostenlosbetrieb. Wo finde ich die denn dann (in meinem Account), oder braucht man die nicht?

Das ist ja meine Frage. Was passiert nach den 60 Tagen.
Ich vermute, dass Du dann keine VMs mehr starten kannst. So wie es bei vCenter auch war.

Einen Kostenlosbetrieb gibt es nicht mehr. Also bekommst Du keine Nummer von VMWare. Und die kleinste Lizenz für 16 Kerne kostet 1052 Euro pro Jahr.

Vermutlich werden die bekannten vSphere 7 ISOs und Kostenlos-Serienummer die große Runde machen.
Oder man geht jetzt schon auf ProxMox und Co.

Für Produktivsystem muss man halt rechnen.

Stefan
Member: Crusher79
Solution Crusher79 Feb 09, 2024 at 21:19:00 (UTC)
Goto Top
Jup dürften runter fahren.

Wir hatten vor 2 J für 260 Euro Essentials einschl. VCenter geholt. Normal lag der Preis ja bei 500 Euro.

Lange rede: Vergessen den Key einzugeben. Nach der Ablauf der Trial fahren die VMs herunter.

Durch die gekaufte Version können wir aber immer noch ab ESXi 6 alles herunterladen. Allerdings braucht man eine gültige Lizenz.

Entweder kaufen oder Proxmox nehmen.

Wenn sich die Sockets nicht geändert haben müssten es noch bis zu 32 Cores pro CPU sein. Hast du mehr, wird ein weiterer Socket abgezogen.

in der kleinsten Stufe bis zu 3 Host mit 2x Cores. Offiziell laut Dokumenten. ABER es sieht in der Realität anders aus. Das VCcenter rechnet die Cores zusammen. Dementsprechend ist man theoretisch hier flexibler, wenn auch laut Lizenztext nicht erlaubt:

1x Host 4x Cores
1x Host 2x Cores

Macht in Summe 6 und ist wäre für das VCenter OK. Man konsumiert 6 von 6 Lizenzen. Die offizielle Aussage von Vertriebspartner hierzu ist aber: Verboten, da VMware 3x 2 CPU in der Beschreibung stehen hat.

Ob ich nun 3 Host oder 2 wovon einer etwas mehr Power hat nehme, dürfte "moralisch" ja OK sein.

Normal sollten mehrere Host vom Aufbau her gleich sein, damit auch VMotion vernünftig läuft. Aber dafür reicht die kleine Lizenz wiederum nicht aus. VMotion ist ja nur im Ess. Plus enthalten.

Wenn ein Host 512 GB RAM oder mehr hat, liegen wir teils bei 30-40 VMs. Windows, Linux etc. Alleine hier wären Windows Datacenter Lizenzen teurer als alles andere. Je nach Projekt wäre also die ESXi Lizenz durchaus vom Preis her angemessen.

Virt. für lau und für kleine Umgebungen: Da wäre dann Proxmox das Mittel der Wahl. Je nachdem wie sich auch der HyperV entwickelt.


ESXi Free hat auch den Nachteil dass es keine API gibt Veeam steigt da auch aus. Je nach Konzept ist der Verlust von ESXi dann zu verschmerzen, da es eh 100% kostenlos produktiv nicht risikofrei zu betreiben war. Risiko ist ja immer relativ zu sehen und hängt vom können ab.

Aber wenn man Features möchte, musste man auch in der Vergangenheit zahlen.
Member: nEmEsIs
Solution nEmEsIs Feb 09, 2024 at 21:26:38 (UTC)
Goto Top
Hi

Für ein lab geht auch das hier:
https://xcp-ng.org/

Basiert im wesentlichen auf dem xenserver von Citrix.

Mit freundlichen Grüßen Nemesis
Member: Lochkartenstanzer
Solution Lochkartenstanzer Feb 09, 2024 at 22:00:32 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Was verwendet Ihr für kleine Geräte als Ersatz zu vSphere Free?
Also keine produktiven Server, sondern eher so kleine Vor Ort RMM-Systeme, Test-Labs, etc.

Proxmox?

Kvm-qemu

lks
Member: Crusher79
Solution Crusher79 Feb 09, 2024 at 22:14:22 (UTC)
Goto Top
Proxmox läuft auch unter ESXi. Sollte nested mit vielen so gehen.

Zumindest kann man dann erste Erfahrungen sammeln oder auch kleinere VMs migrieren. Mit allen Hypervisoren ist man generell sehr flexibel.

In der Fa. haben wir ESXi im Einsatz. Proxmox stand auch mal zur Diskussion.

Ansehen kann man sich alle ja mal. Mich juckt es auch. Hab final auch noch keine rechte Richtung.
Member: clSchak
clSchak Feb 09, 2024 at 22:33:58 (UTC)
Goto Top
Eigentlich stellt sich eher die Frage: wie gut und ausgereift ist das HA und das Backup, Veeam mit Item-Level Restore von z.B. Mails aus deinem EXC Postfach ist schon Goldwert - ohne dafür den ganzen Exchange wiederherzustellen.

Wenn die Punkte geklärt sind, dann stände auch ein Wechsel zu was anderem wie ESXi im Raum, momentan sind die Alternativen da sehr rar.
Member: Frank
Solution Frank Feb 10, 2024 updated at 00:02:20 (UTC)
Goto Top
HA, Stabilität, Geschwindigkeit (KVM-Kernel) und Backup ist bei Proxmox ausgereift. Unsere Seite administrator.de läuft seit 2 Jahren mit allen Servern auf Proxmox HA (Mail, Proxy, DB, Webserver, etc.). Insgesamt 6 virtuelle Maschinen mit guter Auslastung (und Millionen von Zugriffen). Unter Linux alles ohne Probleme. Erfahrungen mit Windows Server oder Exchange habe ich nicht.

XCP-ng und ESXi hatten wir davor. ESXi war zu teuer und aus heutiger Sicht sehe ich keinen erkennbaren Vorteil von ESXi gegenüber Proxmox. XCP-ng ist im Kern nicht schlecht, die UI nervte aber.

Gruß
Frank
Member: Crusher79
Crusher79 Feb 10, 2024 at 09:04:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Frank:

HA, Stabilität, Geschwindigkeit (KVM-Kernel) und Backup ist bei Proxmox ausgereift. ....

Aber auch als Single einsetzbar oder? Manche meinen wäre etwas drüber, da man ja Clustern kann etc. Ich hätte jetzt gesagt, beim ESXi + VCenter reizt man auch nicht immer alles aus. Proxmox wäre auch so einzeln gut einsetzbar.
Member: radiogugu
radiogugu Feb 10, 2024 at 11:08:52 (UTC)
Goto Top
Eigentlich stellt sich eher die Frage: wie gut und ausgereift ist das HA und das Backup, Veeam mit Item-Level Restore von z.B. Mails aus deinem EXC Postfach ist schon Goldwert - ohne dafür den ganzen Exchange wiederherzustellen.

Prinzipiell laufen Proxmox und XCP-NG stabil und machen auch produktiv keine Probleme.

Das obige Thema Item-Level Restore ist aber bei beiden (noch) nicht möglich im Bezug auf AD und Exchange.

Auch Bandsicherung ist (auch noch) nicht annähernd so schnell und flexibel umsetzbar, wie bei Veeam mit ESX / Hyper-V als Virtualisierungs-Host.

Gruß
Marc
Member: Boomercringe
Boomercringe Feb 10, 2024 updated at 18:23:36 (UTC)
Goto Top
Proxmox VE läuft in meiner Erfahrung sehr stabil. Der Proxmox Backup Server läuft (für kleine Deployments) auch gut z.B. innerhalb einer VM auf einem dazu fähigen NAS.
Member: emundem
emundem Feb 10, 2024 at 20:30:15 (UTC)
Goto Top
Wer immer noch auf proprietäre Hypervisor setzt -> Ab zu Proxmox. Das ist der Wink mit dem Zaunpfahl :D
Member: BuschFrankmann
BuschFrankmann Feb 14, 2024 at 00:01:02 (UTC)
Goto Top
Die Lizenzänderungen von Broadcom werden VMware aus der breiten Masse verdrängen, das werden sich nur noch wenige große Bestandskunden (Konzerne) leisten können.

Wenn im kleinen bzw. Mittelstand Windows Server verwendet werden, wäre der einfachste Schritt zu Hyper-V zu migrieren. Wenn das Unternehmen noch kleiner ist, bleib nur Proxmox übrig, was aber auch keine schlechte Wahl ist.

Ich habe auch gelesen, dass Veeam sich mit Proxmox unterhält um eine Integration fürs Backup einzurichten. Proxmox Backup ist zwar auch nicht schlecht, aber Veeam ist mMn einfach unschlagbar.

Für die Bastler kann man auch seine eigenen Virtualisierungshosts mit qemu (KVM) konfigurieren. Ist einmal etwas aufwand, aber wenns mal läuft, dann läufts.