HDD auf Proxmox Server als Streaming Platte nutzen

strahlemann-69
Goto Top
Hallo an alle,

ich hab mir einen privaten Proxmox Server gegönnt:
Dell Precision T3610, 64GB Ram, Intel Xeon E5-2695v2, 12x2,4GhZ mit 12 Kernen

Darauf hab ich verschiedene Linux Anwendungen laufen und überlege,
ob ich nicht eine große 10TB HDD reinknalle um z.b. von meiner Nvidia Shield zuzugreifen.

Aktuell hab ich ein NAS mit 4x4TB laufen, aber um Strom zu sparen würd ich alles gern über den Server laufen lassen, der eh den ganzen Tag läuft (Überwachung, Smarthome usw) (Eine Hardware weniger)

Sollte die HDD crashen, hab ich ja alles noch auf dem NAS (Raid5)

Nun zur Frage:
Binde ich die HDD nur in eine Win oder Linux VM ein oder kann ich es einfacher lösen?
TrueNAS würd ich ungern Virtualisieren, vor allem hab ich ja nur EINE HDD drin.

Bitte um einfache Lösungen, da ich zwar mal IT´ler war, aber schon seit 20 Jahren raus bin.

Dankeschön

Content-Key: 1756610007

Url: https://administrator.de/contentid/1756610007

Ausgedruckt am: 18.05.2022 um 04:05 Uhr

Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 24.01.2022 um 14:11:11 Uhr
Goto Top
Moin,

wir können jetzt mit allen möglichen Lösungen um die Ecke kommen, aber die Anforderung, wie die darauf zugreifen möchtest hast du nach wie vor nicht geschildert.
Bitte liefer die Infos.

Wieso nicht TrueNAS virtualisieren?

Gruß
Spirit
Mitglied: Strahlemann-69
Strahlemann-69 24.01.2022 um 14:38:24 Uhr
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Moin,

wir können jetzt mit allen möglichen Lösungen um die Ecke kommen, aber die Anforderung, wie die darauf zugreifen möchtest hast du nach wie vor nicht geschildert.
Bitte liefer die Infos.

Wieso nicht TrueNAS virtualisieren?

Gruß
Spirit

Würde gern als SMB drauf zugreifen.
Warum kein Trunas Virtualisieren? Würd ich, aber ich lese haufenweise, dass dies zu langsam wäre, zu unsicher usw.
Darum frag ich ja, was sinn machen würde
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 24.01.2022 aktualisiert um 15:22:47 Uhr
Goto Top
Ich habe hier auch ein TrueNAS virtualisiert und nutze es ähnlich (Allerdings auf HyperV). Funktioniert super.
Ansonsten kannst du auch OMV (OpenMediaVault) installieren.

Ich würde jeweils eine virtuelle Platte auf der 3TB HDD anlegen und diese als datastore des virtuellen NAS nutzen.
Das erspart dir später etwaige Schwierigkeiten bei Umzügen usw. Was für Freigaben du konfigurierst bleibt dir überlassen.
Wenn nichts von außen erreichbar sein muss, nimmt das ja ehebliche Gefahrenquellen raus.

//Edit: TrueNAS würde ich schon so mit min 8gb RAM betreiben.
Mitglied: Strahlemann-69
Strahlemann-69 24.01.2022 um 15:28:09 Uhr
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Ich habe hier auch ein TrueNAS virtualisiert und nutze es ähnlich (Allerdings auf HyperV). Funktioniert super.
Ansonsten kannst du auch OMV (OpenMediaVault) installieren.

Ich würde jeweils eine virtuelle Platte auf der 3TB HDD anlegen und diese als datastore des virtuellen NAS nutzen.
Das erspart dir später etwaige Schwierigkeiten bei Umzügen usw. Was für Freigaben du konfigurierst bleibt dir überlassen.
Wenn nichts von außen erreichbar sein muss, nimmt das ja ehebliche Gefahrenquellen raus.

//Edit: TrueNAS würde ich schon so mit min 8gb RAM betreiben.

Also, ich bin noch Proxmox Anfänger.
Ich leg eine TrueNAS VM an mit 8GB. Wie groß sollte die zugewiesene Festplatte sein, auf der TrueNas läuft?
Dann auf der 10TB eine 3TB Virtuell anlegen? Das kapier ich nicht. Ich hab ja noch mein NAS mit dem ich gelegentlich Daten auf der 10TB(Truenas) aktualisiere.
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 24.01.2022 um 15:35:17 Uhr
Goto Top
Also TureNAS selbst läuft bei mir mit einer 20gb vdisc, weniger geht sicherlich auch. Macht den Braten aber nicht fett.
Dein virtuellen "datastore", also tatsächlichen Speicherort für die Daten legst du als separate vdisc an. Wie groß dieser sein soll, musst du wissen. Wenn du 10tb hast, würde ich den auch erstmal mit 7tb anlegen. Merk dir, vergrößeren geht immer einfach, wieder kleiner nicht so leicht.