Inhalt der Recovery-Partition beim Asus eee PC ändern

jochem
Goto Top
Moin und ein "Frohes Neues" in die Runde,

ich hab mir ein (gebrauchtes) Netbook gegönnt (Asus eee pc 1005HA). Drauf war als BS Windows XP Home. Die System- und die Daten-Partition des Vorbesitzers habe ich per Installations-CD gelöscht und XP Prof auf die System-Partition gespielt. Alle notwendigen Programme und Tools sind installiert. Fertig. Soweit, sogut.
Nun gibt es auf der Platte noch die versteckte Recovery-Partition. Ich gehe mal davon aus, daß dort noch eine XP Home-Installation schlummert. Diese würde ich gerne gegen ein XP Prof-Installation "austauschen". Ist dies machbar und wenn JA, wie? Ein Tool, um eine ISO-Datei zu erstellen und zu brennen ist vorhanden (Acronis True Image).

Gruß J face-smile chem

Content-Key: 225715

Url: https://administrator.de/contentid/225715

Ausgedruckt am: 10.08.2022 um 17:08 Uhr

Mitglied: MrNetman
MrNetman 02.01.2014 um 15:02:31 Uhr
Goto Top
mit gparted booten und schon kommst du an Partitionnen, die unter Windows unsichtbar sind.
Aber wenn dazu den das Netbook komplett neu aufgesetzt, statt upgegradet hättest, würde sich die Frage nicht stellen.

Gruß
Netman
Mitglied: Jochem
Jochem 02.01.2014 um 15:17:49 Uhr
Goto Top
Auch ohne Gruß,

Super-Antwort! Hast Du die Fragestellung gelesen und verstanden? Offensichtlich NEIN!

Nur für Dich nochmal im Klartext: Es geht nicht darum, WIE ich an die Recovery-Partition kommen, sondern darum, wie ich das dort (vermutlich) vorhandene Abbild austauschen kann.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 02.01.2014 aktualisiert um 15:39:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @Jochem:

Nur für Dich nochmal im Klartext: Es geht nicht darum, WIE ich an die Recovery-Partition kommen, sondern darum, wie ich das
dort (vermutlich) vorhandene Abbild austauschen kann.

üblicherweise sind die Images auf der Recovery-Partition Herstellerspezifisch. Von daher wäre eine Möglichkeit einfach sich von Asus ein image schicken zu lassen, daß Du da draufspielen kannst.

Die einfachere variante ist, einfach die Partition zu formattieren udn den Inhalt einer XP-Pro-CD draufzuspielen. Dann kann man das ohne weiteres mit Hilfe der boot.ini oder einem Bootmanager wie z.B. starten und zur Installation nutzen.

lks
Mitglied: Jochem
Jochem 02.01.2014 um 15:51:41 Uhr
Goto Top
Moin,

Variante 1: AFAIK wurde das netbook nicht bzw. nie mit XP Prof ausgeliefert, somit fällt also "Image vom Hersteller" flach. (Auslieferung mit XP Home oder Win7 Starter)

Variante 2: ist auch nicht das, was ich suche, denn damit bekomme ich ein "nacktes" BS und kann von Hand wieder alle Programme etc. installieren. Da kann ich auch von externer CD/DVD booten und den Datenträger von dort laden.

Daher ja meine Frage, wie ich den vorhandenen Inhalt der Recovery-Partition austauschen kann. Das kann ja eigentlich auch nichts anderes als ein PXE-Boot sein.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 02.01.2014, aktualisiert am 03.01.2014 um 09:46:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @Jochem:

Daher ja meine Frage, wie ich den vorhandenen Inhalt der Recovery-Partition austauschen kann. Das kann ja eigentlich auch nichts
anderes als ein PXE-Boot sein.

PXE-Boot ist eine ganz andere Baustelle.

ob Du den Inhalt austauschen kannst, kmtm ganz drauf an, was Asus gemacht hat. Manche packen da ein komplettes vorinstalliertes XP drauf, dasß nur noch per Imager ausgepackt und auf die Partition geknallt wird, andere Packen da ein unattended setup rein, daß die Programme mitinstalliert. Mußt halt mal einfach die Partition mounten und schauen, was da so drauf rumschwirrt.

Im ersteren fall köntnest einfach das Image auspacken, auf pro upgraden udn dann wieder neu imagen udn einpacken.

Im letzteren fall einfach die pro-Installationsdateien einspielen udn die Antwortdatei anpassen.

Aber erhlich gesagt, lohnt es sich nicht, den ganzen Herstellermüll mitinstallieren zu lassen. da ist eine "nackte" Installation deutlich besser.

lks
Mitglied: Jochem
Jochem 02.01.2014 um 16:40:57 Uhr
Goto Top
Moin,

ja, "nackte" Installation: Basis ist ein Win XP Prof mit SP3. Da liegen bis heute ca. 180 Updates hinter, nur um den aktuellen Stand vom BS zu erhalten. Mit zusätzlichem MS-Office noch ein paar mehr. Und den ganzen DotNet-Kram obendrauf. Das alles mit nem 1,6 MHz getakteten N270-Prozessor und 2 GB RAM. Würde ich mir gerne ersparen.
Deswegen ja die Überlegung, den Aktuellen Stand zu "sichern". Wenns dann mal gekrachthat, mit einem Klick den ganzen Bestand "recovern" und gut ist. Ich werde wohl doch mit der Hand am Arm die Platte bzw. die Partition durchforsten müssen. Nur hatte ich gehofft, daß hier schon jemand so etwas mal probiert hat und entsprechende Informationen bieten kann.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: AnkhMorpork
AnkhMorpork 02.01.2014 um 16:46:18 Uhr
Goto Top
Moin,

Image kommt auch nicht in Frage? Das ist in 30 min. zurückgespielt.
Und lohnt der ganze Aufwand noch für XP?

Gruß

ANKH
Mitglied: Jochem
Jochem 02.01.2014 um 16:52:37 Uhr
Goto Top
Moin,

Image kommt in Frage, doch da die Kiste ohne optisches Laufwerk daherkommt, wird es schwer, da eine CD/DVD zu installieren. Meistens passiert ein Crash ja dann, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann und gerade dann steht man mit dem Netbook da, wo weit und breit kein externes Laufwerk aufzutreiben ist. Deshalb ja der "Umweg" über die Recovery-Partition.

Ob da nun XP recovered wird oder ein anderes BS, ist doch schlußendlich egal. Das Problem stellt sich auch, wenn die ehemaliges Win 7 Starter-Version durch eine Win 7 Professional ersetzt wurde und diese nun wiederhergestellt werden soll.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 02.01.2014 aktualisiert um 17:20:28 Uhr
Goto Top
Zitat von @Jochem:

Moin,

Image kommt in Frage, doch da die Kiste ohne optisches Laufwerk daherkommt, wird es schwer, da eine CD/DVD zu installieren.
Meistens passiert ein Crash ja dann, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann und gerade dann steht man mit dem Netbook da, wo
weit und breit kein externes Laufwerk aufzutreiben ist. Deshalb ja der "Umweg" über die Recovery-Partition.

Mach Dir einen linux-Stick mit Parted magic. Dann kannst Du entweder auf den Stick oder auf die recovery-partition eine image-kopie deiner Installation ziehen und bei Bedarf wieder hervorholen.

lks
Mitglied: Jochem
Jochem 02.01.2014 um 17:48:13 Uhr
Goto Top
Moin,

OK, schau ich mir mal an.

Gruß J face-smile chem

PS: Gibt es da auch was von ratiopharm bzw. aus dem Freeware-Lager?
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 02.01.2014 aktualisiert um 18:18:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @Jochem:

Moin,

OK, schau ich mir mal an.

Gruß J face-smile chem

PS: Gibt es da auch was von ratiopharm bzw. aus dem Freeware-Lager?

Ups,

Parted magic war meines Wissens open Source, sogar gpl, wenn ich mich nicht irre, und ist so auch z.B. bei heise herunterzuladen.

Ansonsten ist da nichts drauf, was man nicht mit einer ordentlichen live-distribution (knoppix, u.a.) auch hinbekommt, die die ntfsprogs und gparted mit an bord haben.

lks
Mitglied: Jochem
Jochem 03.01.2014 um 07:39:09 Uhr
Goto Top
Moin,

auch mit dem heise-Link landet man auf der Homepage von PM und wieder beim kostenpflichtigen Download.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: AnkhMorpork
Lösung AnkhMorpork 03.01.2014 aktualisiert um 09:45:57 Uhr
Goto Top
Moin,

oder Acronis:
http://www.acronis.de/?adpos=1t2&device=c&network=s&matchty ...
Da kann man eine kostenlose Testversion herunterladen. ich weiß aber nicht, welche Einschränkungen die hat. Mit der kommerziellen Version hatte ich bisher nie Probleme.

Gruß

ANKH
Mitglied: Jochem
Jochem 03.01.2014 um 08:57:48 Uhr
Goto Top
Moin,

wie ich in der Fragestellung schon schrieb, Acronis True Image ist vorhanden, müßte die 11.x sein. dann werde ich das mal damit probieren.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: AnkhMorpork
AnkhMorpork 03.01.2014 um 09:06:55 Uhr
Goto Top
Moin,

das Problem kann u.U. das Zurückspielen des Image bei geänderter Hardware sein (z. B. neue Festplatte weil alte abgeraucht). Das können nur die Pro oder Plus Versionen von True Image. Wie das bei 11.x aussieht, weiß ich nicht.

Gruß

ANKH
Mitglied: Jochem
Jochem 03.01.2014 um 09:14:20 Uhr
Goto Top
Moin,

das sollte kein Problem darstellen. Hab damit schon bei mir die "alten" HDs ohne Datenverlust auf neue HDs "umgezogen". Wenn ich das noch recht erinnere, bedeutet das aber auch, daß ein Bootmedium vorhanden sein muß, welches die Infos zum Image enthält. Das läuft dann wahrscheinlich auf eine Kombination aus USB-Stick und Recovery-Partition raus. Werde mich mal wieder mit ATI beschäftigen müssen. Ist schon ein paar Tage her, daß ich damit gearbeitet habe.

Gruß J face-smile chem
Mitglied: AnkhMorpork
AnkhMorpork 03.01.2014 um 09:38:09 Uhr
Goto Top
Moin,

dann good luck!
Bei Win 7 ist ein Bootmedium nicht zwingend erforderlich, bei XP meines Wissens schon. Ist aber in jedem Fall der sichere Weg.

Gruß

ANKH
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 03.01.2014 aktualisiert um 12:50:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @Jochem:

auch mit dem heise-Link landet man auf der Homepage von PM und wieder beim kostenpflichtigen Download.


Dann mußt Du den direkt-download-link von heise nehmen.

Aber du kannst es auch einfach mit knoppix machen:

  • knoppix auf stick erstellen
  • knoppix booten
  • recovery-partition formattieren mit ext4 (damit Windows die nicht anrührt)
  • Inhalt der windows-Systempartition mit ntfsclone auf eine datein in die recovery-partition kopieren. dDa ntfsclone sparse schreibt, wird nur der wirklich benötigte Platz belegt.
  • fertich

Recovery ist ganz einfach:

  • mit live-linux booten
  • mit ntfscloen die datei zurückschreiben auf die Partition

Wenn man will, kann man nocht ein 4GB-FAT32-Partition für knoppix mit dazupacken, damit man nicht von stick booten muß.

lks