Kaufsberatung NAS Synology DS1815+

geforce28
Goto Top
Hallo Leute,

wir möchten uns gerne eine Synology DS1815+ mit 2x dem Extension Modul DX513 kaufen.
Somit hätten wir 18 Festplatten Slots :-) face-smile Diese möchte ich gerne mit je einer 3TB HDD befüllen.
Ich komme dann also auf einen Rohwert von 54 TB.

Die Daten sollen optimal geschützt sein, da das höchste was die Synology kann Raid 6 oder Synology Hybrid Raid ist, würde ich eine der beiden Varianten wählen.
Was würdet ihr davon nehmen ??

Verstehe ich das richtig, dass bei einem Raid 6 auch bei 18 Festplatten generell nur 2 HDD's die Parity speichern und auch bei 18 Festplatten nur 2 davon geleichzeitig ausfallen können ??
Geht es nicht auch mit den Geräten, dass ich noch mehr Sicherheit habe ? Oder habe ich etwas falsch verstanden ?

Hat vielleicht schon jemand Erfahrungswerte, wie lange bei solch einem großen Storage der Rebuild dauert, sollte eine HDD ausgefallen sein ??

Nun noch eine letzte Frage, zu der wahrscheinlich wieder gleich wieder einige aus Ihren Stühlen fallen, aber ich stelle ich sie trotzdem:
Ich habe noch einige "aus altem Bestand" 3TB Platten (WD Green, wd30ezrx), so ca 6-7 Stk. Kann ich die alle, da Sie noch uneingeschränkt funktionieren, auch noch in dem geplanten Storage unterbringen?
Der Rest würde dann mit WD30EFRX (WD RED) Platten gefüllt werden. Dass die Performance unter Umständen darunter leider könnte, würde ich in Kauf nehmen.


Ich freue mich auf eure Antworten, und sorry schonmal im Voraus für die ein oder andere "dumme" Frage :-) face-smile

Content-Key: 260210

Url: https://administrator.de/contentid/260210

Ausgedruckt am: 01.07.2022 um 16:07 Uhr

Mitglied: jsysde
jsysde 17.01.2015 aktualisiert um 15:01:43 Uhr
Goto Top
Mahlzeit.

Gegenfrage: Was hast du denn mit der Syno vor?
RAID5/RAID6 verlangsamt die Schreibzugriff doch deutlich, auch bei einer 1815+.

Mehr Sicherheit bekommst du nur, wenn du z.B. RAID10 einsetzt, allerdings sinkt dadurch natürlich auch die nutzbare Kapazität deutlich.

Cheers,
jsysde

EDIT:
Hilft dir der RAID Calculator von Synology weiter?
https://www.synology.com/en-global/support/RAID_calculator
Mitglied: geforce28
geforce28 17.01.2015 aktualisiert um 15:23:52 Uhr
Goto Top
Moin!

Also die Synology soll "nur" als datenablage verwendet werden!
Dort werden primär Daten abgespeichert und hinterher viel lesezugriff!
Schreibzugriff ist also nicht so wichtig!

Okay RAID 10 ist natürlich ne Überlegung wert..!

Was würdest du mir denn empfelen? Und auch im Bezug auf unsere alten WD green Platten?

auf den beiden paritätsplatten werden da die selben Daten auf den beiden Platten abgelegt? Wenn ja sollte ein rebuild wenn nur eine Platte ausgefallen ist relativ schnell gehen oder denke ich da falsch?

Der Synology RAID calculator kann keine 18 hdds
Mitglied: Arch-Stanton
Arch-Stanton 17.01.2015 um 15:56:06 Uhr
Goto Top
denk dran, daß Du Dein PentabyteStorage mit den 250 Festplatten dann auch im Heizungskeller unterbringen musst. Dann erübrigt sich auch der Betrieb des Heizkessels bei der Abwärme Deines UltraMegaStorageSystems ;))

Gruß, Arch Stanton
Mitglied: jsysde
jsysde 17.01.2015 um 15:58:31 Uhr
Goto Top
Mahlzeit.
Zitat von @geforce28:
Der Synology RAID calculator kann keine 18 hdds
Spielt ja keine Rolle, das kannst du doch einfach hochrechnen?

Was die Platten angeht: Ich persönlich halte den ganzen Hype, der da um Red, Green, Enterprise & Co. getrieben für Marketing-Gedöns. ;-) face-wink
Solange eine Platte funktioniert, funktioniert sie und sollte eingesetzt werden. Es gab ja auch mal Zeiten, in denen es die "Geschmacksrichtungen" Red, Green usw. noch nicht gab und auch schon damals, oh Wunder, haben etliche Leute NAS-Systeme betrieben - eben mit den Platten, die grad verfügbar waren.

Dir _MUSS!_ an dieser Stelle eben klar sein, dass ein RAID-System (ganz egal, welches), eben _KEIN!_ Backup ist und auch kein solches ersetzt. Wenn du also ein RAID10 mit knapp 27TB Nutzkapazität erstellt, musst du auch ein entsprechend großes Backup-Medium zur Verfügung stellen.

Meine Empfehlung wäre daher, aus den 18 Platten ein RAID5 mit zwei HotSpares zu bauen, das wäre ein netter Kompromiss aus Sicherheit/Kosten/Performance - immer unter der Maßgabe, dass du meinen vorherigen Absatz zum Thema Backup verstanden hast...

Cheers,
jsysde
Mitglied: geforce28
geforce28 17.01.2015 um 16:25:21 Uhr
Goto Top
Hallo und danke für die Antworten.
@arch Stanton: Den ruf hab ich jetzt weg, wa ? :D Aber es geht diesmal nicht um ein privates Projekt...

@jsyde:
Ja klar, kann ich mir hochrechnen...

Wenn ich aber ein Raid10 mache, wie viele Platten können denn dann ausfallen? Die hälfte doch oder ?
Aber war es nicht so bei Raid 10, dass wenn bspw. 2 Platten von selben "Segment" ausfallen auch der Raid zerstört sein könnte ??
Mitglied: GuentherH
GuentherH 17.01.2015 aktualisiert um 16:30:38 Uhr
Goto Top
Meine Empfehlung wäre daher, aus den 18 Platten ein RAID5 mit zwei HotSpares zu bauen

Aus der Erfahrung heraus würde ich eher RAID6 + Hotspare empfehlen.

Und auch im Bezug auf unsere alten WD green Platten?

Sind diese Platten über für diese Storage geeignet? Schau dazu einmal in der Kompatibilitätsliste nach.

auf den beiden paritätsplatten werden da die selben Daten auf den beiden Platten abgelegt?

Es gibt keine dezidierten Paritätsplatten bei RAID 6. Schau dir dazu einmal die Grundlagen zu den verschiedenen RAID Type durch.

Wenn ja sollte ein rebuild wenn nur eine Platte ausgefallen ist relativ schnell gehen oder denke ich da falsch?

Ja. Bei einem einzigen RAID über alle Festplatten dauert das Rebuild mit Sicherheit länger als 24 Stunden. Spielt aber auch keine Rolle. Ein Zugriff ist trotzdem mölgich, wenn auch langsamer. Während des Rebuild laufen aber die Festplatten auf Vollast, und da kann es schon geschehen dass währenddessen eine 2. Platte defekt wird. Bei RAID 5 und ohne Backup dann eine dumme Sache.

LG Günther

LG Günther
Mitglied: jsysde
jsysde 17.01.2015 um 16:35:21 Uhr
Goto Top
N'Abend.

Ein RAID10 ist quasi ein Stripeset, das mehrere RAID1-Arrays umfasst; du hast also mehrere RAID1-Gruppen, die aus jeweils zwei Platten bestehen, dem System gegenüber als ein großes RAID-System "sichtbar" gemacht werden.

Fallen beide Platten einer RAID1-Gruppe aus, sind die Daten hin - die Wahrscheinlichkeit dafür ist allerdings (Serien-/Chargenfehler ausgeschlossen) sehr, sehr gering. Auf der anderen Seite können also bei 18 Platten im RAID10-Verbund bis zu 9 Platten (je eine aus jeder RAID1-Gruppe) ausfallen, ohne den Verlust eines einziges Byte.

Du könntest nun natürlich jeweils drei Platten bei sechs unterschiedlichen Händlern ordern, um damit Platten aus unterschiedlichen Serien/Chargen zu erhalten und so die Wahrscheinlichkeit noch weiter drücken - aber da du ja sowieso ein Backup von allem hast, ist das letztlich egal. ;-) face-wink

Cheers,
jsysde
Mitglied: jsysde
jsysde 17.01.2015 um 16:37:09 Uhr
Goto Top
N'Abend.
Aus der Erfahrung heraus würde ich eher RAID6 + Hotspare empfehlen.
Upps, freud'scher Vertipper - schliesse mich an und hätte das eigentlich auch so tippen wollen (böser, dicker Finger....). ;-) face-wink

Cheers,
jsysde
Mitglied: geforce28
geforce28 17.01.2015 um 16:44:34 Uhr
Goto Top
Nein es gibt kein Backup und es ist auch kein Backup (kostentechnisch) zu relaisieren.

Ich brauche dafür beim NAS die maximale Sicherheit...
Und das wäre ja dann Raid 10, korrekt?

Was ist denn wenn aus einer "Raid 1 Gruppe" beim Raid 10 beide Festplatten ausfallen ? Ist dann das ganze Raid hin oder bleiben die Daten auf den anderen Raid 1 Gruppen noch "irgendwie" erhalten?

Wahrscheinlich nicht oder ?
Mitglied: VGem-e
VGem-e 17.01.2015 um 17:09:59 Uhr
Goto Top
Sers,

Respekt, Respekt...

für Deinen Mut zu

"Nein, es gibt kein Backup..."


Was ist dann bei einem evtl. Brand- oder Wasserschaden??


Ach so, ich vergaß, dass Backup nur was für Feiglinge ist!

Ciao, sagt
VGem-e
Mitglied: Th0mKa
Th0mKa 17.01.2015 aktualisiert um 17:22:21 Uhr
Goto Top
Zitat von @geforce28:

Was ist denn wenn aus einer "Raid 1 Gruppe" beim Raid 10 beide Festplatten ausfallen ? Ist dann das ganze Raid hin oder
bleiben die Daten auf den anderen Raid 1 Gruppen noch "irgendwie" erhalten?


Moin,

da es ein RAID 0 ueber mehrere RAID 1 ist sind alle Daten weg wenn beide Platten eines RAID1 ausfallen. Bei 18 SATA Platten in einem RAID Set ist das auch gar nicht so unwahrscheinlich, ich wuerde eher was suchen was RAID 60 kann...

Warum kein Backup? Sind die Daten nichts wert? Oder kann man die auf andere Weise wiederbeschaffen?

VG,

Thomas
Mitglied: geforce28
geforce28 17.01.2015 aktualisiert um 17:24:06 Uhr
Goto Top
Ja Brand- oder Wasserschaden wäre dann ärgerlich, aber muss ich dann eben in Kauf nehmen!

Aber mal im ernst, das war nicht meine Frage... :-/ face-confused


EDIT:
Kein Backup eben weil kein Geld für so ein großes Backup da ist...
Und die Sicherheit / Das Backup soll eben der Raid selbst sein.

Klar ist eine Umweltkatastrophe oder ein Wasserschaden nicht auszuschließen, aber das muss in Kauf genommen wereden.
Mitglied: Th0mKa
Th0mKa 17.01.2015 um 17:36:40 Uhr
Goto Top
RAID ist kein Backup und die Fehlerquellen sind vielfaeltig. Man denke nur an die verschluesselnden BKA Trojaner...
Mitglied: kaiand1
kaiand1 17.01.2015 um 21:12:07 Uhr
Goto Top
Es brauch ja nur mal eine Charge an HDDs Fehlerhaft sein und Zack sind die Raidplatten nur noch Briefbeschwerer...
Mitglied: orcape
orcape 18.01.2015 um 09:14:46 Uhr
Goto Top
Hi,
Nein es gibt kein Backup und es ist auch kein Backup (kostentechnisch) zu relaisieren.
Kein Backup eben weil kein Geld für so ein großes Backup da ist...
Und die Sicherheit / Das Backup soll eben der Raid selbst sein.
Dann solltest Du mal überlegen, ob Du nicht zu Gunsten einer vernünftigen Backup Lösung auf ein NAS+Zubehör, welches Dich unterm Strich über 3000 €uronen kostet, verzichtest und etwas "kleinere Brötchen bäckst".
Das ist doch wirtschaftlich, totaler Schwachsinn, Sorry.
Irgend etwas passt Da nicht, wenn Du das ganze dann noch im Heizungskeller unterbringst ???
Aber mal im ernst, das war nicht meine Frage...
Auch wenn das nicht die Antwort auf Deine Frage war...;-) face-wink
Gruß orcape
Mitglied: jsysde
jsysde 18.01.2015 um 09:27:06 Uhr
Goto Top
Moin.
Zitat von @geforce28:
Nein es gibt kein Backup und es ist auch kein Backup (kostentechnisch) zu relaisieren.
Dann ist das Konzept falsch, grundlegend falsch.

Mal die möglichen Hardwaredefekte (kaputte Platte(n), Netzteil-/Controllerfehler) und K-Fälle (Brand-/Wasserschaden, Blitzschlag) aussen vor gelassen könnte ein Virus deinen kompletten Datenbestand befallen und deine Daten vollständig zerstören. Ich weiß ja nicht, ob du das Risiko für dich selbst eingehen willst, aber spätestens dann, wenn man solch ein Szenario einem Kunden anbietet/empfiehlt, hört der Spaß echt auf.

Ich brauche dafür beim NAS die maximale Sicherheit...
Wenn die Kosten hier der casus knacksus sind: Kaufe zwei kleinere Synos, richte die Disks auf denen als BASIC oder meinetwegen JBOD ein und kopiere die Daten zumindest von Syno1 auf Syno2 - das machen die Synos sogar vollautomatisch, es muss nur einmal eingerichtet werden. Die zweite Syno stellst du natürlich in nen anderen Brandabschnitt, sollte klar sein.

Wenn es primär um schnelle Lesezugriffe geht, sind die Synos performant genug ohne RAID und du hast auf diesem Weg zumindest ein Duplikat deiner Daten...

*Just my 5 Cent*

Cheers,
jsysde
Mitglied: geforce28
geforce28 18.01.2015 aktualisiert um 10:32:59 Uhr
Goto Top
Okay, aber um nochmal auf das Scenario "Hardware Ausfall" einzugehen.

Klar ist der Storage dann temporär weg, aber könnte ich dann nicht bpsw. alle Platten nehmen, ein identisches Syno kaufen und die Platten in gleicher Reinfolge wieder da reinballern? Würde das Raid dann noch bestehen ? Ja oder ?

Ob das jetzt Sinn macht, sei mal außen vor gelassen...
Mitglied: jsysde
jsysde 18.01.2015 aktualisiert um 10:41:45 Uhr
Goto Top
Moin.
Zitat von @geforce28:
Okay, aber um nochmal auf das Scenario "Hardware Ausfall" einzugehen.
Klar ist der Storage dann temporär weg, aber könnte ich dann nicht bpsw. alle Platten nehmen, ein identisches Syno
kaufen und die Platten in gleicher Reinfolge wieder da reinballern? Würde das Raid dann noch bestehen ? Ja oder ?
Wenn du eine baugleiche Syno mit identischer DSM-Version bekommst und ein "Hardware-Ausfall" deine Platten nicht direkt mit getötet hat - ja, dann sollte das klappen. Wie gesagt, "wenn" und "sollte", beides nur Annahmen, _KEINE!_ belastbaren Aussagen.

Ob das jetzt Sinn macht, sei mal außen vor gelassen...
Macht es nicht.

Cheers,
jsysde
Mitglied: kaiand1
kaiand1 18.01.2015 aktualisiert um 11:20:01 Uhr
Goto Top
Fragen wir doch mal anders....
Was sind dir/euch die Daten den Wert?
Es brauch ja nur mal ein Mitarbeiter Sauer sein (Gründe gibt es ja reichlich) der aus Just4Fun mal die Daten auf dem NAS löscht...
Und dann??
Oder das Raid ein Defekt hat und du bzw deine Kollegen ganz dringend an die Daten müssen weil davon ein Geschäft abhängt bzw ihr Strafen bekommt weil ihr nicht rechzteitig die Arbeit vollenden könnt...
Es brauch ja nur mal ein Kollege die Falsche Datei überschreiben bzw Falsch Bearbeitet haben und die ganze Datei ist weg und Fragt nach einem Backup der Datei und su sagts nur aus Kostengründen gibts keins ???
Mitglied: Cthluhu
Cthluhu 19.01.2015 um 11:46:23 Uhr
Goto Top
Hi,

Ohne mal auf das fehlende Backup einzugehen:

WD Green Platten haben (hatten zumindest vor 2 Jahren) extrem eingestellte Energiesparmaßnahmen. Z.B. Spindeln runterdrehen wenn 8 sec kein Zugriff erfolgt. Das kann in Verbindung mit einigen Linux Distributionen (das Synology Betriebssystem ist IMHO eine Linux Distribution) die alle 10 sec auf die Platte zu greifen dazu führen dass die Platten andauernd rauf und runter gefahren werden. Das hat mir schon 3 WD Green innerhalb weniger Monate im 24/7 Betrieb gekillt.
Auch haben WD Green in manchen Fällen (z.B. korrigierbare Lesefehler) höhere Antwortzeiten als Raid-taugliche Platten. Das führt dazu, dass der RAID-Controller die Greens aus den Verbund schmeißt obwohl die Platte in Ordnung ist.

TL;DR: WD Green Platten nicht 24/7 oder im RAID betreiben.

mfg

Cthluhu
Mitglied: 119944
119944 19.01.2015 um 14:19:36 Uhr
Goto Top
Moin,

WD Green Platten haben (hatten zumindest vor 2 Jahren) extrem eingestellte Energiesparmaßnahmen. Z.B. Spindeln runterdrehen wenn 8 sec kein Zugriff erfolgt. > Das kann in Verbindung mit einigen Linux Distributionen (das Synology Betriebssystem ist IMHO eine Linux Distribution) die alle 10 sec auf die Platte zu greifen dazu führen dass die Platten andauernd rauf und runter gefahren werden. Das hat mir schon 3 WD Green innerhalb weniger Monate im 24/7 Betrieb gekillt.

Das gleiche gilt übrigens auch für die RED Platten!
Deswegen verwende ich für meine Storage sowie Backup Systeme nur noch folgende Platten:
http://geizhals.de/western-digital-re4-2tb-wd2000fyyz-a829025.html?hloc ...
http://geizhals.de/seagate-enterprise-capacity-3-5-hdd-512e-2tb-st2000n ...

Ich habe noch einige "aus altem Bestand" 3TB Platten (WD Green, wd30ezrx), so ca 6-7 Stk. Kann ich die alle, da Sie noch uneingeschränkt funktionieren, auch noch in dem geplanten Storage unterbringen?

Eine Mischbestückung zwischen RED und GREEN Platten würde ich dir definitiv nicht empfehlen.

Verstehe ich das richtig, dass bei einem Raid 6 auch bei 18 Festplatten generell nur 2 HDD's die Parity speichern und auch bei 18 Festplatten nur 2 davon geleichzeitig ausfallen können ??
Geht es nicht auch mit den Geräten, dass ich noch mehr Sicherheit habe ? Oder habe ich etwas falsch verstanden ?

Die höchste Sicherheit solltest du mit RAID6 erreichen + 1-2 Spares wenn die Synos das unterstützen.

Bei NetApp kann man mehrere Raid-Gruppen bauen und hat somit eine höhere Ausfallsicherheit, da pro Raid-Gruppe 2 Festplatten ausfallen können.
Geht das bei Synology auch? Das kostet dich zwar einige Platten mehr, würde dir aber mehr Sicherheit verschaffen.

Zum Thema Backup:
Da du absolut nicht zuhören willst wäre vielleicht so etwas für dich:
http://geizhals.de/tandberg-rdx-quikstor-drive-8660-a656090.html

Damit kannst du per USB3.0 deine Daten auf RDX Laufwerke sichern. Sowas hängt in unsere Außenstelle hinter dem Backup-Server und zieht jede Woche ein Backup.

VG
Valexus
Mitglied: eXFat86
eXFat86 20.02.2015 um 13:36:53 Uhr
Goto Top
Mein Kollege sagte mir mal: " Erfahrung sagt, dass 90 % der Unternehmen die kein Backup hatten, nach 2 Jahren Insolvenz angemeldet haben".
Aber du musst es selber wissen.