enrixk
Goto Top

Lange An- und Abmeldezeiten in Active Directory-Umgebung

Hallo allerseits,

ich bräuchte bzgl. meiner Heimnetzwerkinfrastruktur mal euren Rat. Und zwar habe ich ein Synology NAS mit RAID 6 konfiguriert. Auf diesem NAS läuft im Virtual Maschine Manager ein Samba-Active Directory-Domaincontroller, der die Zugriffsberechtigungen für die Familienmitglieder regelt, und ein Filserver, auf dem die Windows-Profile, die Heimatverzeichnisse und die Gruppenverzeichnisse abgelegt sind.

Die Vorteile dieser Architektur besteht für uns als Familie darin, dass sich jeder an jedem Gerät anmelden kann und seine persönlichen Einstellungen und Verzeichnisse bekommt. So teilen sich meine Frau und ich uns einen Laptop. Ich verwende ihn teils für die Arbeit und meine Frau für Online-Shopping etc.

Seit einiger Zeit kommt aber von Frau und Kindern immer mal wieder Kritik an dem System.

Besonders problematisch ist die lange Anmeldedauer. Viele Programme legen ja massenhaft Daten in den Appdata-Ordner ab. Das lässt sich nicht immer verhindern und soweit ich weiß wird der bei der An- und Abmeldung synchronisiert. Dort wo es geht konfiguriere ich die Programme so, dass sie die entsprechenden Daten eher in die Heimatverzeichnisse speichern anstatt in Appdata. Bei MikTex ist mir das allerdings nicht gelungen. Generell versuche ich aber Appdata schlank zu halten.

Trotzdem ist die An- und Abmeldedauer unverhältnismäßig lang. Teilweise warte ich eine Stunde, wenn ich z. B. ein Latex-Dokument überarbeitet habe.

Die Geräte sind abgesehen von einigen Ausnahmen über WLAN mit dem Fileserver verbunden. Die Verbindung wird über eine Fritzbox 7560 CV bereitgestellt. Seid Ihr der Meinung, dass ein Hardware-Update hier eine Verbesserung herbeiführen würde?

Vielen Dank im Voraus.

Content-Key: 7760299331

Url: https://administrator.de/contentid/7760299331

Printed on: June 23, 2024 at 22:06 o'clock

Member: kreuzberger
kreuzberger Jul 06, 2023 at 09:17:16 (UTC)
Goto Top
@Enrixk

Moin,

das kann unzählige gründe haben.

einer: Das Nas mit dem RAID hat die Platten stromgespart angehalten und muss erstmal wieder hochlaufen. Das dauert eben.

einer: das serverbasiertes Userprofil auf dem PC enthält sehr viele Daten (auf dem Desktop, Userordner) Das dauert ggf.......

einer: der DC auf dem NAS hat mit dem Prozessor viel zu wenig „bums“.

etc.....

Kreuzberger
Member: MirkoKR
MirkoKR Jul 06, 2023 at 09:19:35 (UTC)
Goto Top
Vielleicht noch Infos zum Datendurchsatz - WLAN und NAS (HDd, SSD?) ..
Member: mayho33
mayho33 Jul 06, 2023 updated at 09:27:54 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Enrixk:

Hallo allerseits,
Hello

...und ein Filserver, auf dem die Windows-Profile, die Heimatverzeichnisse und...
Also das würde ich mir als erstes anschauen. Diese Art der Profil-Verwaltung verlangsamt natürlich den Anmeldeprozess, wenn es viele Daten zu synchronisieren gibt. Je nachdem wie es umgesetzt ist.

Bsp:
Roaming Profiles

Trotzdem ist die An- und Abmeldedauer unverhältnismäßig lang. Teilweise warte ich eine Stunde, wenn ich z. B. ein Latex-Dokument überarbeitet habe.

  • Erstelle einen neuen Beutzer
  • Versuche es mit dem
  • Wenn schnell, dann lade mal etwas Datenmüll auf den Desltop usw.
  • Plötzlich wirds langsam. Hast du ja obe schon beschrieben.

Von welchem maximalen Datendurchsatz sprechen wir denn?

Grüße!
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jul 06, 2023 at 11:08:24 (UTC)
Goto Top
Ich würde als erstes versuchen das Profil zu entlasten. APPDATA sollte man nicht verlegen, höchstens mal schauen ob vielleicht was weg kann, aber die anderen Ordner wie Desktop und Eigene Dateien lassen sich hervorragend als redirected folder Einstellung und auf die NAS als SMB Share auslagern. Allerdings bedeutet dann eventuell jeder Zugriff auf den Desktop das HDDs aus dem Standby kommen, das kommt dann einem Dauerbetrieb gleich.