Legale Neuinstallation: Windows Betriebssystem auf leeren neuen Rechner

schonwiederaufdemschlauch
Goto Top
Hallo ihr hellen Köpfchen,

ich habe mir gestern einen neuen Laptop bestellt (kommt morgen). Aufgrund des Top-Angebots habe ich ihn mir auch extra OHNE Betriebssystem gekauft. Nun hab ich mich (gestern und heute) auf die Suche nach dem für mich - völlig ausreichenden - Betriebssystem gemacht. Somit kam ich auf Windows 10 Home. Jetzt geht die Sache aber erst richtig los: WIE mache ich die Folgeschritte richtig und ohne Ärger am besten? Ich habe das noch nie gemacht (immer vorinstalliert gekauft), und kann mir aber vorstellen, dass es das ein oder andere durchaus zu beachten gibt.
Man benötigt ja das System/die Lizenz UND den Schlüssel. "Gibt" es ein all-in-one Paket zum Kauf als EINMALZahlung (kein Abo), das ALLES umfasst, ohne Rennerei und Probleme, inkl. guter Anleitung in legaler Form, damit ich schnellstmöglich wieder meine Ruhe habe? Sooo oft wird geschrieben man müsse sich das hier kaufen, dies da kaufen, dann dort hin, dann da hin... etc. Vor lauter Recherche bin ich schon ganz balla-balla. Kann mich bitte jemand vom Schlauch runterschubsen? Vielleicht mit einer Schrittanleitung für Dummies?

Viele Grüße

Content-Key: 3216160644

Url: https://administrator.de/contentid/3216160644

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 13:08 Uhr

Mitglied: Avoton
Avoton 30.06.2022 um 07:52:32 Uhr
Goto Top
Moin,

https://www.amazon.de/Microsoft-4535054-Windows-11-Home/dp/B09XJ8VSRB/re ...

Da wäre die Lizenz face-smile

Zum installieren mit einem anderen PC einen Windows 11 USB Stick erstellen, von diesem Booten und das Setup durchklicken.

Treiber zieht Windows sich inzwischen Recht zuverlässig per Windows Update, sobald die Ersteinrichtung durch ist.

Viel Erfolg!

LG,
Avoton
Mitglied: friloo
friloo 30.06.2022 um 07:54:24 Uhr
Goto Top
Du musst dir lediglich irgendwo eine Lizenz kaufen. Das System kannst du dir z.B. auf der Microsoft Seite herunterladen und auf einen USB Stick machen.

Wenn du deinen neuen Laptop dann davon bootest, wirst du bei der Installation nach der Lizenz (also dem Lizenzschlüssel) gefragt und fertig.
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 30.06.2022 um 08:02:35 Uhr
Goto Top
Hallo Avoton,

danke für deine schnelle Hilfe. Ich war auch schon in den unterschiedlichsten Shops unterwegs, habe mir alles durchgelesen, was da so dabei ist etc. Habe das beste Gefühl auch bei so einer Box gehabt. Bzgl. eher favorisiertem Win10 würde dann diese hier passen?
Sicherer Link:
https://www.amazon.de/Microsoft-WINDOWS-HOME-FPP-GERMAN/dp/B081ST95BH/re ...

Ist eine FPP. Dies bedeutet eine Vollversion?
Und gilt die dann "für immer" (also so lange unterstützt bis Win10 ausläuft ohne jährliche Lizenzkosten?

Und es heißt hier "Aktivierungscode in der Box". Der Aktivierungscode = der Aktivierungsschlüssel?

Viele Grüße
Mitglied: TK1987
TK1987 30.06.2022 um 08:04:31 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @SchonWiederAufDemSchlauch:
Man benötigt ja das System/die Lizenz UND den Schlüssel.
Lizenz und Schlüssel ist beide das gleiche - kann man sogar zu einem Wort verbinden face-wink

Das Betriebssystem kannst du bequem direkt bei Microsoft runterladen - oder du nutzt eines der vielen kostenlosen Linuxbetriebssysteme, da brauchst du keine Lizenz (z.B. Ubuntu, Debian, Arch, ...).

Dieses packst du auf einen USB-Stick. Am besten mit dem Tool Rufus. Im UEFI (ehemals BIOS) musst du Secure Boot für die Installation temporär deaktivieren, um USB-Geräte booten zu können. Einstecken, vom USB-Stick booten, installieren und fertig.

Gruß Thomas
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 30.06.2022 um 08:05:47 Uhr
Goto Top
Hallo friloo,
nach der Beschaffung der Lizenz brauche ich bei der Installation noch den Key. Das ist oft nicht dabei und muss extra gekauft werden, laut meinem Verständnis meiner Recherchen. Daher doch so eine Box wie in meinem Kommentar bei @Avoton?
LG
Mitglied: TK1987
TK1987 30.06.2022 aktualisiert um 08:10:33 Uhr
Goto Top
Moin,

zu dem Preis (sogar noch etwas günstiger) bekommt man bei Mindfactory genauso sicher die Pro Version. Home um einiges günstiger.

Gruß Thomas
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 30.06.2022 um 08:14:12 Uhr
Goto Top
Hallo Thomas (@TK1987),

danke für deine Infos und Links.
In ein paar Videos, die ich mir ansah, sprachen IT'ler davon, es sei nicht dasselbe. Daher rührt meine ganze Verwirrung.
Für Linuxsysteme kommt auch immer mehr mein Interesse. Bin da aber (noch) absoluter Neuling. -> Nächstes Thema für den Schlauch face-big-smile

LG
Mitglied: manuel-r
manuel-r 30.06.2022 um 08:35:01 Uhr
Goto Top
Aufgrund des Top-Angebots habe ich ihn mir auch extra OHNE Betriebssystem gekauft.

Somit kam ich auf Windows 10 Home.

Bzgl. eher favorisiertem Win10 würde dann diese hier passen? https://www.amazon.de/dp/B081ST95BH

Alles in allem habe ich so meine Zweifel, ob das Schnäppchen immer noch ein Schnäppchen ist wenn du rundherum fertig bist. Vermutlich hättest du besser ein paar Euro mehr hingelegt und dafür ein Notebook mit vorinstalliertem OS bekommen. Die passenden Hardwaretreiber wären dann auch schon installiert.

Manuel
Mitglied: Drohnald
Drohnald 30.06.2022 um 08:36:41 Uhr
Goto Top
Lizenz und Schlüssel ist beide das gleiche - kann man sogar zu einem Wort verbinden face-wink face-wink
Nein, ist es nicht.

Die Lizenz ist das Recht die Software zu nutzen.
Den Key brauchst du, um die Software installieren zu können und um einen Nachweis zu bringen, dass die Lizenz zu der dieser Key gehört, wirklich echt ist (damit du nicht einfach 12345-kakjfa-122341-afas usw eingeben kannst).

Du kannst auch einen Key verwenden, ohne eine Lizenz erworben zu haben, es ist aber verboten.

Also: Wenn irgendwo explizit von Windows LIZENZ die Rede ist, dann bekommst du da auch immer einen Key dazu, den du dann eingeben kannst.
Andersrum: Wenn du NUR einen KEY kaufst, dann kriegst du den Key, aber es ist nicht garantiert, dass du den verwenden darfst und auch nicht, dass er für die Installation funktioniert.

Schau dafür einfach bei bekannten und vernünftigen Shops wie Mindfactory, Alternate, Jacob Elektronik oder sowas. Dann kriegst du auch eine Einordnung für den Preis.
Wenn bei denen die Windows 11 alle ca. 100€ kostet und bei eBay findest du eine für 13,99 dann lass lieber die Finger von 13,99.
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 30.06.2022 um 08:45:01 Uhr
Goto Top
Hi @manuel-r

Doch, doch face-smile Der Sparbetrag lohnt sich wirklich.
Wollte mich auch aktiv etwas selbst herausfordern für eine neue Aufgabe. Bisschen PC-Praxis ist nie schlecht. face-smile
Und im Zweifel erstellt man halt einen Beitrag wie hier. face-smile

LG
Mitglied: TK1987
Lösung TK1987 30.06.2022 um 09:32:02 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Drohnald:
Du kannst auch einen Key verwenden, ohne eine Lizenz erworben zu haben, es ist aber verboten.
nein, ist es nicht. OEM-Keys dürfen auch ohne zugehörige Hardware vollkommen legal vertrieben werden. Das wurde mehrfach von allen Gerichtsinstanzen immer wieder bestätigt.
Die eigentliche Problematik liegt bei den dubiosen Anbietern, die die Keys einfach unrechtmäßig mehrfach veräussern oder gar Keys veräussern, die für einen anderen Bestimmungszweck galten. Am Ende nachweisen zu können, ob man einen Key rechtmäßig erworben hat oder nicht, ist eben quasi unmöglich (hat ja nicht mal Edeka geschafft).

So oder so würde ich aber ohnehin immer zu einer DSP-Version greifen. Nicht nur, weil man sicher sein kann, dass alles rechmäßig ist - sondern auch, weil die Lizenz dann, anders als OEM-Lizenzen, auch auf ein neues Gerät übertragbar ist, wenn man mal umsteigen will.

Gruß Thomas
Mitglied: ukulele-7
Lösung ukulele-7 30.06.2022 um 09:39:26 Uhr
Goto Top
Bei Windows Lizenzen muss man schon aufpassen, man kann nicht einfach eine "billige" kaufen. Windows 10 Pro liegt so ~130 Euro. Alles was stark nach unten abweicht ist i.d.R. "problembehaftet". Ja es gab in der Vergangenheit Angebote, vor allem gebrauchter Software, die legal waren. Es gibt auch Angebote die vermutlich legal sind aber die werden von Microsoft gerne dennoch beanstandet.

Der erste Post suggeriert mir das du keine Probleme oder Unwägbarkeiten dieser Art haben möchtest. Daher kauf bei einem namhaften Händler zum Handelsüblichen Preis und heb den Kaufbeleg auf. Mindfactory ist eine gute Empfehlung,. Amazon bitte wirklich nur wenn es wirklich von Amazon direkt verkauft wird und auch dann hat der Laden nicht grade meine Sympathie.
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 30.06.2022 um 09:46:29 Uhr
Goto Top
Danke dir @ukulele-7
Mitglied: 148523
148523 30.06.2022 aktualisiert um 10:44:50 Uhr
Goto Top
Wo ist dein Problem...??
  • USB Boot Stick mit dem Microsoft Media Creation Tool erzeugen.
  • Windows 10 Pro Lizenz bei z.B. eBay erwerben
  • Installieren
  • Fertisch
Oder komplett schnüffelfrei und als freier User ohne MS Zwang und täglicher Viren- und Trojanerangst leben und ein kostenfreies Linux installieren wie Ubuntu oder Linux Mint usw.
DU hast die Wahl...
Mitglied: Visucius
Visucius 30.06.2022 aktualisiert um 10:51:14 Uhr
Goto Top
Aha ... einen Laptop ohne BS kaufen und dann - nach ausführlicher Recherche - ausgerechnet "WindowsHome" installieren wollen.

Mein Gott, man kann sich das Leben aber auch unnötig schwer machen 😂

PS: Hier wirst Du mit WindowsHome wenig Freunde finden! Das ist am Ende immer ein Gefrickel. Geht ja schon los, mit nem lokalen User.
Mitglied: TK1987
TK1987 30.06.2022 aktualisiert um 11:06:00 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Visucius:
PS: Hier wirst Du mit WindowsHome wenig Freunde finden!
wieso nicht? Die meisten Pro-Funktionen brauchst du nur in einer Domäne.
Andere, wie etwa Bitlocker oder Hyper-V muss jeder Nutzer selbst entscheiden, ob er diese benötigt oder eben nicht.
Das ist am Ende immer ein Gefrickel. Geht ja schon los, mit nem lokalen User.
Das ist bei der Pro-Version auch nicht anders. Wenn man unbedingt alle Nutzer als lokale Nutzer haben will, Installation einfach ohne Internetzugang durchführen (geht nach wie vor auch bei WIn11).

Ich persönlich mache es aber in der Regel so: Admin-Konto als Microsoft-Konto mit Pin, Standardnutzer als lokales Konto ohne Passwort.
Genutzt wird dann nur das Standardkonto (bei Installation oder Konfiguration wird man dann zur Eingabe der Pin des Adminkontos aufgefordert).

Gruß Thomas
Mitglied: Visucius
Visucius 30.06.2022 aktualisiert um 11:13:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @TK1987:
Ich persönlich mache es aber in der Regel so: Admin-Konto als Microsoft-Konto mit Pin, Standardnutzer als lokales Konto ohne Passwort.
Genutzt wird dann nur das Standardkonto (bei Installation oder Konfiguration wird man dann zur Eingabe der Pin des Adminkontos aufgefordert).

Ich sach ja, ... Gefrickel 😂

Aber jeder wie er will. Wir haben hier auch einen alten Rechner mit Home und immer wieder kommt irgendwas hoch, was bei dem natürlich nicht geht. Und wir haben hier keinen AD am laufen. Aber soll jeder machen, was er will und wo er möglicherweise nochmal 3 EUR - auf die nächste 3-5 Jahre - sparen kann.

Das man überhaupt fragen muss, wie man an eine legale Option des BS kommt – da läuft doch schon irgendwas bei MS falsch in der Kundenbeziehung! Muss man sich ja nur mal hier die üblichen Themen zur Lizenzierung von Win Server ansehen – und die unterschiedlichen Antworten! Ich will gar nicht wissen, wieviel Mrd. MS alleine mit unnötiger "Überlizenzierung" macht! 😂
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 30.06.2022 um 12:22:18 Uhr
Goto Top
Zitat von @148523:

  • Windows 10 Pro Lizenz bei z.B. eBay erwerben
  • Installieren
Wird technisch gehen, oder auch nicht. Und dann laufen bis es eventuell nicht mehr läuft. Ist vermutlich legal erworben aber eventuell illegal verkauft (z.B. mehrfach). Ich sach mal so, kann man machen, wird halt ###e.
Mitglied: Drohnald
Drohnald 30.06.2022 um 12:34:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @Drohnald:
Du kannst auch einen Key verwenden, ohne eine Lizenz erworben zu haben, es ist aber verboten.
nein, ist es nicht. OEM-Keys dürfen auch ohne zugehörige Hardware vollkommen legal vertrieben werden. Das wurde > mehrfach von allen Gerichtsinstanzen immer wieder bestätigt.
Doch ist es.
Die OEM-LIZENZ zu handeln ist legal, das ist korrekt. Aber der Key alleine ist eben keine Lizenz und gewährt dir damit kein Nutzungsrecht.

Man muss also aufpassen ob man eine LIZENZ oder nur den zugehörigen KEY erwirbt.

Wenn du mir deinen Haustürschlüssel verkaufst gehört mir das Haus noch lange nicht.
Mitglied: Tharrol
Lösung Tharrol 30.06.2022 um 12:39:28 Uhr
Goto Top
Prinzipiell ist das ja alles kein Problem...

- Du Organisierst dir eine Offizielle Lizenz von deinem Windows (Beispielsweise Windows 10 Home).
- Du kannst mit dem Media-Creation-Tool von Microsoft ein Bootfähiges Medium (USB-Stick) erstellen. Dieser USB-Stick sollte deine Installationsversion (Lizenzversion) enthalten. Beispielsweise Windows 10 Home. Weitere Lizenzen wie Microsoft Office 2019-2022 oder ähnliches auch auf dem Offiziellen weg.

- Dann gehst du bei deinem Laptop ins Bios und stellst Boot-Medium auf USB ein (sollte vorher eingesteckt worden sein) und lässt den Laptop booten. Dann installierst du Windows 10 (Benutzerdefiniert). Formatierst über das Tool die Festplatte und kannst dann darauf Windows installieren.

- Du kannst auch Windows 10 Home ohne Lizenz installieren und diese dann nachträglich eingeben. Dies geht auch. Wie man Windows installiert wenn man das vorher noch nie gemacht hat kannst du auch auf YT oder ähnliches erfahren.
Mitglied: th30ther
Lösung th30ther 30.06.2022 um 21:20:18 Uhr
Goto Top
Moinsen,
wäre es nicht ausgerechnet ein nagelneues Notebook würde ich dir ebenfalls raten, einfach windows an die Seite zu legen und auf Linux zu wechseln. Ja, ist einige Zeit an Umgewöhnung nötig, lohnt sich aber imho absolut (sage ich mal so einfach als reiner Hobby ITler).

Nur: mit so nigelnagelneuen Technikzeugs hat zB das sehr einsteiger*innenfreundliche Ubuntu manchmal Probleme, weil dann eben doch mal ein benötigter (ganz frische hardware!) ganz aktueller Treiber nicht so einfach mitgeliefert wird. Ist also, gerade für Menschen, die noch neu damit sind, vielleicht gar nicht sooo easy, wie die Profis und Berufs-ITler*innen hier manchmal meinen (und das soll definitiv kein Vorwurf sein, aber die Wissens- und Erfahrungsunterschiede sind riesig face-smile )

Daher: nimm dir ein echtes offizielles Windows (boxed sozusagen). Damit wirst du den Rechner schnell zum Laufen bringen. Und dann kannst du ja immer noch ein zB aktuelles Ubuntu auf USB ausprobieren. Sollte damit alles ebenso gut funktionieren, kannste dann ggf. ein Dualboot System einrichten, um dich im Alltag mit Linux vertraut zu machen.
Und vielleicht wechselst du dann irgendwann ja ganz... ;)
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
SchonWiederAufDemSchlauch 01.07.2022 um 06:31:40 Uhr
Goto Top
Hallo @th30ther

Danke für deine Ausführung!
Ich bin nur aus reiner Gewohnheit und aufgrund wenig Zeit nochmal auf Windows gegangen. Freizeittechnisch bin ich aktuell anders ausgelastet mit mehreren Vorhaben (und Softwareprogrammen) und hab gerade keinen Nerv mir auch noch ein neues BS anzueignen, was wahrscheinlich auch andere SW-Programme aneignen nach sich zieht - soll aber nicht heißen, dass es nicht noch kommt. face-smile
Ich bin da absolut bei Jedem, der sagt 'Ist jetzt nicht das Beste...'. Und der Daten-Spionage-Krieg geht mir auch auf den Keks. Ist gerade nur mein Weg zum Zeit sparen und habe demnach abgewogen (kenne es halt von Schule, Studium, Arbeit).
Den Umstieg wird es irgendwann geben, und wahrscheinlich genauso wie du geschrieben hast - parallel!

LG
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
Lösung SchonWiederAufDemSchlauch 01.07.2022 aktualisiert um 07:34:19 Uhr
Goto Top
Falls man damit noch irgendjemandem in Zukunft helfen kann (ein möglicher Lösungsweg):
Ich habe mir mehrere YouTube-Videos angesehen und fand diese hier bisher am besten bzgl. Schritte und Umfang.
https://www.youtube.com/watch?v=NMp87-L7o2c
https://www.youtube.com/watch?v=UJF_ogwfdQI
https://www.youtube.com/watch?v=ALyb_nT8vHg
https://www.youtube.com/watch?v=wVRjy1ihscA
Mitglied: PC-Krankenhaus
Lösung PC-Krankenhaus 01.07.2022 um 07:22:49 Uhr
Goto Top
Mach es dir doch nicht so schwer. Mittels Windows Media Creation Tool die aktuelle Windows 11-Geschichte auf einen USB-Stick erstellen. Sicher hast Du noch einen alten Windows 7 Lizenzaufkleber auf dem alten Rechner. Dann nehme diese Lizenznummer und los geht es.

LG Ulli
Mitglied: SchonWiederAufDemSchlauch
Lösung SchonWiederAufDemSchlauch 01.07.2022 um 07:40:59 Uhr
Goto Top
Hi @PC-Krankenhaus

Das ist ein guter Tipp, danke!
Versuche das nachher gleich.
Anleitung für andere: https://www.ionos.de/digitalguide/server/konfiguration/windows-10-produc ...

LG
Mitglied: friloo
friloo 04.07.2022 um 10:57:13 Uhr
Goto Top
Interessant wie ein so einfacher Beitrag so ausarten kann...
Mitglied: sklchris
sklchris 04.07.2022 um 10:59:13 Uhr
Goto Top
Die Frage ist, ob das ein Endkundenproblem ist? Seit der BGH in einem Urteil zb. zum Verkauf von Gebrauchtlizenzen entschieden hat, rate ich vielen Kunden einfach zum Kauf von Gebrauchtsoftware. Nicht gerade die Angebote für 9,99 Euro oder 29,99 oder so, sondern von einem vernünftigen Shop.
Man kann sich da einiges Geld sparen, im Vergleich zur Neuversion.
Aber auch da gibts, zb. bei Office schwarze Schafe - so dass Du wenn Du es 3 Jahre später wg. HDD Tausch o.ä. neu installieren musst, oft Probleme mit dem Key hast.
Ich habe bisher immer den Shopbetreiber etwas "scharf" angeschrieben, und sofort einen Ersatzkey bekommen - der vermutlich auch wieder mehrfach verkauft wird.
Aber "muss" mich das interessieren? Das ist doch Sache des Softwareherstellers (zb. Microsoft) und des Verkäufers / Shopbetreibers, wenn da Kuhhandel getrieben wird. Ich habe ja "formell" die Software als Gebrauchtlizenz erworben, mit Rechnung und allem.
Und viele Kunden, nehmen den Tipp an, und sparen sich so meist über die Hälfte vom Kaufpreis. Ich bin nur einmal damit auf die Nase gefallen, als dann 3 oder 4 Jahre später der Shop weg war. Aber im Verhältnis zu der Einsparung, konnte man das verkraften.
Also warum nicht auf Gebrauchtsoftware zurück greifen? Der Käufer selbst, macht sich ja nicht strafbar, da er davon ausgehen muss, dass zumindest bei einem "vernünftigen" Preis, die Software oder Lizenz in Ordnung ist.
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 04.07.2022 um 12:28:30 Uhr
Goto Top
Was ist ein vernünftiger Preis?

Ich wollte auch schon gebrauchte Lizenzen kaufen aber die Shops die einen Seriösen Eindruck gemacht haben konnten mir die Software maximal 20% unter Neupreis anbieten, für Windows 10 Pro waren es nur ca. 110 statt 130 Euro.

Für Geschäftskunden ist das einfach nicht interessant. Legal ja, aber wer will schon bei einer Lizenzprüfung durch MS den Ärger durchlaufen den MS absichtlich provoziert damit gebrauchte Software unattraktiv bleibt.

Privat ist hauptsächlich ein nicht mehr funktionierender Key ärgerlich und natürlich um so mehr, wie ich dafür einen höheren Preis gezahlt habe.
Mitglied: Tharrol
Tharrol 04.07.2022 um 13:12:51 Uhr
Goto Top
Ich bin auch der Meinung das es eventuell nicht sinnvoll ist eine „Refurbished“/ Gebrauchte Lizenz für 10-20% unter UVP zu kaufen und diese dann nachher gesperrt wird, weil man 20€ gespart hat.

Da zitiere ich gerne meinen Vater der sagte:,, Wer billig kauft, kauft zweimal!“
Mitglied: sklchris
sklchris 04.07.2022 um 13:35:32 Uhr
Goto Top
Die Shops die eine Zertifizierung haben, die liegen tatsächlich nur 10 oder 20% unter Neupreis - das lohnt sich nicht, da kann man gleich über den offiziellen Distributor kaufen.
Die anderen, wo so Preise zb. Office für 9,99 oder 29,99 haben - da hat man vermutlich garantiert Probleme.

Ich kaufe die so im Mittelfeld - also da kostet die Software dann ca. 1/3 bis 1/2 vom regulären Neupreis.

Und eben bei Shops die nicht nach einem halben Jahr von der Bildfläche verschwunden sind - somit hatte ich bisher bei erforderlichen Neuinstallationen dann eben sofort einen Ersatzkey bekommen.

Man muss es halt für sich entscheiden, was man möchte. Aber die Neupreise, zb. für eine Visio Lizenz lohnen sich halt nur wenn man das Programm auch wirklich intensiv nutzt.
Mitglied: TK1987
TK1987 04.07.2022 um 13:42:01 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @sklchris:
Aber auch da gibts, zb. bei Office schwarze Schafe - so dass Du wenn Du es 3 Jahre später wg. HDD Tausch o.ä. neu installieren musst, oft Probleme mit dem Key hast.
Ich habe bisher immer den Shopbetreiber etwas "scharf" angeschrieben, und sofort einen Ersatzkey bekommen - der vermutlich auch wieder mehrfach verkauft wird.
den Shopbetreiber scharf anzuschreiben ist aber eben nur möglich, wenn dieser dann noch existiert. Viele dieser Shops machen einfach alle paar Monate dicht und eröffnen einen neuen Shop unter anderem Namen.

Gruß Thomas
Mitglied: Visucius
Visucius 04.07.2022 um 13:45:25 Uhr
Goto Top
Mein Gott, dann kauft man halt noch eine für 20 EUR?!

Wie häufig setzt Ihr die Maschinen denn frisch auf? Ist doch alles günstiger als sich mit dem Thema noch ein paar Tage zu beschäftigen?! Kannst ja selbst auf Amazon glücklich werden.