saylles
Goto Top

Lokale DNS Einträge werden nicht aufgelöst Linux

Guten Morgen,
ich stehe grade vor einem etwas seltsamen Problem in meinem Lokalen Netzwerk. Mein DNS Server löst Namen die sich in meinem lokalen Netzwerk befinden nicht auf, jedoch nur wenn ich über Wlan komme. Mein PC (Windows) hat keine Schwierigkeiten.
Da viele meiner Dienste in Docker laufen habe ich noch ein Reverse Proxy (nginx) davor geschaltet bzw. dahinter.

Es sind die richtigen IP´s hinterlegt
DNS ist auf den Endgeräten richtig hinterlegt
FW wurde ebenfalls kontrolliert

vielleicht kennt einer das Problem und hat einen Lösungsansatz.

p.s. : Bei den beiden Geräten handelt es sich um Linux und ein Macbook, es gibt kein Problem ins Internet zukommen, das Problem beschränkt sich auf locale Adressen

Content-Key: 3580188993

Url: https://administrator.de/contentid/3580188993

Ausgedruckt am: 25.09.2022 um 10:09 Uhr

Mitglied: radiogugu
radiogugu 08.08.2022 aktualisiert um 08:36:48 Uhr
Goto Top
Morschen.

Wer ist denn dein DNS Server? Gibt es dort entsprechende Einträge für die vermissten DNS Namen?

Im schlimmsten Fall die Hosts Dateien des Linux und MAC Systems entsprechend anpassen, wenn nicht zu viel Dynamik in den DNS Einträgen herrscht.

Gruß
Marc
Mitglied: 148523
148523 08.08.2022 um 09:00:25 Uhr
Goto Top
Was ergibt ein Check mit nslookup und/oder dig ?
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 09:28:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @radiogugu:

Morschen.

Wer ist denn dein DNS Server? Gibt es dort entsprechende Einträge für die vermissten DNS Namen?

Im schlimmsten Fall die Hosts Dateien des Linux und MAC Systems entsprechend anpassen, wenn nicht zu viel Dynamik in den DNS Einträgen herrscht.

Gruß
Marc

DIe Einträge sind alle richtig gesetzt sowohl im dns zum Reverse Proxy, als auch im Proxy zu den Applicationen, den auf meinem Windows PC (kabel) funktioniert es halt wunderbar.
Die Host-dateien anzupassen wäre meine letzte Option obwohl das auch nur ein workaround wäre den ich langfristig nicht haben will.

Mittlerweile konnte ich es soweit schonmal eingrenzen. Es liegt wohl anscheind nicht am DNS wohl eher am Reverse Proxy. Mein NAS läuft auf einer eigenen Maschine, ich brauche keine Portweiterleitung, den kann ich erreichen.
Es scheint außerdem auch nicht an dem WLAN zu liegen, habe das Mac mal am Kabel angeschlossen und er kann trotzdem die Docker Dienste nicht finden.
ALso wäre nur die Frage zuklären, warum will der Reverse Proxy die Anfragen von den Mobilen Geräten nicht verarbeiten?
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 09:30:14 Uhr
Goto Top
Im übrigen nutze ich den nginx-proxy-manager.
Mitglied: 148523
148523 08.08.2022 um 09:51:43 Uhr
Goto Top
Es scheint außerdem auch nicht an dem WLAN zu liegen
Wie sollte es auch?? LAN und WLAN verbindet ja nur eine Layer 2 Kopplung (Bridging) auf Mac Adress Basis. IP technisch gesehen ist das ein gemeinsames Netzwerkund kann somit niemals einen Einfluss haben.
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 09:58:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @148523:

Es scheint außerdem auch nicht an dem WLAN zu liegen
Wie sollte es auch?? LAN und WLAN verbindet ja nur eine Layer 2 Kopplung (Bridging) auf Mac Adress Basis. IP technisch gesehen ist das ein gemeinsames Netzwerkund kann somit niemals einen Einfluss haben.

Ja deswegen schrieb ich ja oben seltsames Problem da für mich sich das Problem nicht ganz erschließt auch jetzt noch nicht.
WEil bisher sieht es halt so aus das nur der PC die Dienste über den Reverse Proxy ansprechen kann alle andere Geräte nicht und das verstehe ich nicht
Mitglied: radiogugu
radiogugu 08.08.2022 aktualisiert um 10:17:23 Uhr
Goto Top
@148523 fragte schon mal, aber du hattest keine Antwort gegeben: Was sagt denn ein


auf der Linux Maschine?

Gruß
Marc
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 10:39:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @radiogugu:

@148523 fragte schon mal, aber du hattest keine Antwort gegeben: Was sagt denn ein


auf der Linux Maschine?

Gruß
Marc

Oh habe ich überlesen:
nslookup Mac:

Server: 192.168.0.72
Address: 192.168.0.72#53

Name: portainer.local
Address: 192.168.0.72

nslookup WinPc:

Server: pihole.local
Address: 192.168.0.72#53

Name: portainer.local
Address: 192.168.0.72
Mitglied: gammelobst
gammelobst 08.08.2022 um 11:02:26 Uhr
Goto Top
Hallo,

verbindungsspezifisches DNS-Suffix stimmt auch überein?

cya
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 aktualisiert um 11:37:15 Uhr
Goto Top
Ja das mit den Suffix passt auch
Mitglied: radiogugu
radiogugu 08.08.2022 aktualisiert um 11:41:51 Uhr
Goto Top
Zitat von @Saylles:
nslookup Mac:

Server: 192.168.0.72
Address: 192.168.0.72#53

Name: portainer.local
Address: 192.168.0.72

nslookup WinPc:

Server: pihole.local
Address: 192.168.0.72#53

Name: portainer.local
Address: 192.168.0.72

Irgendetwas sieht da seltsam aus.

EDIT:

Wenn ich von meinem Linux Laptop einen Namen im Netzwerk auflösen will, steht da das folgende:


Dein Pi-Hole hat die 192.168.0.72. Dein Portainer auch?

Liegen die Docker Container auf dem Raspberry Pi bzw. auf der VM, auf der auch der Pi-Hole läuft?

Gruß
Marc
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 11:44:47 Uhr
Goto Top
Ich komme langsam zu der Auffassung das dies ein Thema ist für Systeme die auf Linux basieren. Ich konnte jetzt grade mit einem zweiten Windows Laptop testen. Dieser hatte kein Problem, die interen Dienste zu finden über den Namen.
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 11:47:11 Uhr
Goto Top
Auf der VM liegt der Pihole und der reverse Proxy als DockerContainer
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 11:49:12 Uhr
Goto Top
Deswegen brauchte ich ja den Reverse Proxy wegen der Portweiterleitung
Mitglied: radiogugu
radiogugu 08.08.2022 um 11:59:04 Uhr
Goto Top
Teste doch bitte mal, ob ein Eintrag in der Hosts Datei des Linux oder MACs eine Besserung bringt.

Das ist sicherlich keine schöne Lösung, aber wenn auch das nicht geht, wird es an dem Konstrukt liegen, womit die Unixoiden anscheinend straucheln.

Gruß
Marc
Mitglied: LordGurke
Lösung LordGurke 08.08.2022 aktualisiert um 12:44:52 Uhr
Goto Top
Deine Domain heißt oder endet auf "local"?
Dann gehe die jetzt umbenennen, das ist ein reservierter Name für mDNS. Deshalb rumpelt es auf Apple und Linux, auf Windows nicht face-wink

Edit: Bitte auch mal mit "ping" testen. Das ist zwar kein Tool für die Namensauflösung, aber es verwendet andere Schnittstellen des Systems zur Namensauflösung.
Mitglied: Saylles
Saylles 08.08.2022 um 12:57:18 Uhr
Goto Top
@loragurke
das hat mir mein Arbeitskollege eben auch erklärt. Domain umbenannt und tada läuft

Ich danke alle die mein Problem mit bestaunt haben
Mitglied: colinardo
colinardo 08.08.2022 aktualisiert um 13:19:52 Uhr
Goto Top
Servus.
Zitat von @LordGurke:

Deine Domain heißt oder endet auf "local"?
Dann gehe die jetzt umbenennen, das ist ein reservierter Name für mDNS. Deshalb rumpelt es auf Apple und Linux, auf Windows nicht face-wink
Jepp, und das liegt dann meist an der Konfiguration in der /etc/nsswitch.conf die für die Reihenfolge der Namensauflösung verantwortlich ist. Da steht dann etwa sowas

screenshot

Bedeutet, bei der Abfrage der Domain findet vor der DNS-Abfrage nach der Hosts Datei (files) ein Abgleich über das mDNS-Modul statt, und liefert das kein Ergebnis (NOTFOUND), wird die weitere Auflösung abgebrochen (return). Entfernt man den Eintrag funktioniert es auch unter Linux wieder mit ".local" über DNS Abfragen.

Grüße Uwe