krusty
Goto Top

Lokale Links in Firefox öffnen

Hallo zusammen!

Ich möchte in Firefox eine lokale Datei öffnen. Hier das Format des Links:

file:///home/user/Downloads/Datei.pdf

Ich habe bereits das hier gefunden, was aber nicht zum Erfolg führte.

Das ganze muss auf folgendem System funktionieren:

Hardware: HP ThinClient T530
OS: T8X81022 ThinPro (ist ein Linux Derivat, vermutlich eine Debian/Ubuntu Abart?!?!)
OS-Kernel: 6.1.60+hp
Browser: Firefox 115.8.0 ESR


Der Fehler, der beim Öffnen des o.g. Links erscheint ist folgender:

Zugriff auf die Datei wurde verweigert.
The file at home/user/Downloads/Datei.pdf is not readable.
Sie wurde möglicherweise entfernt, verschoben, oder Dateiberechtigungen könnten den Zugriff verhindern.

Ich habe zum Testen der Datei mal die 777 gegeben, aber auch ohne Erfolg. Ich vermute, dass Firefox hier das Problem macht und nicht das Betriebssystem.

Habe ich noch Infos vergessen?

Ich freue mich über jeden Beitrag, der mich der Lösung näher bringt.

Content-Key: 72602569121

Url: https://administrator.de/contentid/72602569121

Printed on: May 30, 2024 at 12:05 o'clock

Member: departure69
departure69 Apr 25, 2024 at 09:29:32 (UTC)
Goto Top
@Krusty:

Hallo.

Nur der Datei allein "777" zu geben ist evtl. nicht genug. Ist denn ebenso sicher, daß auch Zugriffsrechte auf den Pfad, der zu der Datei führt, bestehen? Welches Home wessen Users ist denn das, worauf da zugegriffen werden soll? Das des auf dem Thinclient angemeldeten Users, oder von jemand anderem?

Viele Grüße

von

departure69
Member: LordGurke
LordGurke Apr 25, 2024 updated at 09:32:27 (UTC)
Goto Top
Wenn das OS zusätzliche Mechanismen hat wie SELinux oder AppArmor kann die Zugriffsverweigerung daher kommen. Das kann sogar verhindern dass eine Datei mit Executable-Bit von bestimmten Programmen gelesen werden kann.
Teste mal mit "richtigen" Dateiberechtigungen (0644) und schaue auch mal ins audit-Log des Systems — da speziell mal nach "denied" suchen.
Teste auch mal parallel, ob die Datei von anderen Programmen gelesen werden kann — und sei es ein Texteditor.
Member: commodity
commodity Apr 25, 2024 at 09:56:13 (UTC)
Goto Top
Könnten auch einfach ACLs sein. Versuch mal ein
getfacl <Datei> 
Viele Grüße, commodity
Member: Krusty
Krusty Apr 25, 2024 at 11:01:00 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank für eure Antworten!

@departure69

Zugriffsrechte der Ordner:
Downloads: 755
user: 750
home: 755
Datei: 644

Der User, der beim Hochfahren des System automatisch angemeldet wird, ist: "user".


@LordGurke

SELinux ud AppArmor habe ich nicht gefunden. Muss ich aber mal genauer recherchieren, ob das auf dem System zu Einsatz kommt.

Die Standardberechtigungen sind 644. Ich hatte nur zum Testem mal die 777 genutzt. Die Logs gucke ich mir dann noch an.

Mit einem Texteditor lassen sich die abgelegten pdf-Dateien öffnen. Da besteht kein Problem.


@commodity

Die Ausgabe von getfacl ist wie folgt:

# file: Datei.pdf
# owner: user
# group: user
user::rm--
group::r--
other::r--
Mitglied: 12764050420
12764050420 Apr 25, 2024 at 12:41:06 (UTC)
Goto Top
Member: commodity
commodity Apr 25, 2024 at 12:54:23 (UTC)
Goto Top
Die Ausgabe von getfacl ist wie folgt:
also keine ACLs face-smile

Aber was ist "rm"?

Viele Grüße, commodity
Member: Krusty
Krusty Apr 25, 2024 updated at 13:42:31 (UTC)
Goto Top
@12764050420

Die Lösung ist schon in dem oben von mir verlinkten Thread erwähnt worden, hat aber nicht zum Ziel geführt. Ich habe allerdings diese Änderungen

user_pref("capability.policy.policynames", "localfilelinks");  
user_pref("capability.policy.localfilelinks.sites", "http://www.example.com");  
user_pref("capability.policy.localfilelinks.checkloaduri.enabled", "allAccess");  

nicht in der Datei 'user.js' oder 'prefs.js' ergänzt, sondern unter about:config. Macht das einen Unterschied? Ich wüsste jetzt aus dem Stehgreif gar nicht, wo diese Dateien zu finden sind.


@commodity

Eine Datei mit rm zu löschen funktioniert auch anstandslos.

EDIT:
Ich kann den Firefox (vermutlich) root-Kontext öffnen. Bei HP geht das in dem man die eingerichtete "Verbindung" bearbeitet und dann den FF mit erhöhten Rechten ausführen kann. Dann klappt es, wie es soll. Dumm nur, dass die normalen User nicht in den "Genuss" kommen.
Member: commodity
commodity Apr 25, 2024 at 13:47:39 (UTC)
Goto Top
Eine Datei mit rm zu löschen funktioniert auch anstandslos.
Das mag sein, aber als Zugriffsrecht ist mir "rm" unbekannt. Ich kenne rwx.
https://wiki.ubuntuusers.de/Rechte/

Viele Grüße, commodity
Member: Krusty
Krusty Apr 26, 2024 updated at 06:33:21 (UTC)
Goto Top
@commodity

Nur um es aufzuklären... Ich hatte mich gewundert, was du hiermit meinen könntest:

Zitat von @commodity: Aber was ist "rm"?

Habe mir dann zusammengereimt, dass Du vielleicht den Löschbefehl 'rm' gemeint hast.

Jetzt bin ich aber unsicher, was ich wirklich ausprobieren sollte.

Das Rechtesystem von Linux ist mir weitgehend bekannt, auch wenn ich hin und wieder doch mal nachschlagen muss.
Member: departure69
departure69 Apr 26, 2024 updated at 07:01:42 (UTC)
Goto Top
@Krusty:

Hhmmm, allmählich frag' ich mich, warum an einem ThinClient im lokalen System eine - warum auch immer lokal gespeicherte - PDF-Datei per Browser geöffnet werden soll. Wir verwenden Thinclients, um uns per RDP, ICA oder Horizon mit Terminalservern oder anderen Remotemaschinen grafisch zu verbinden, um dort eine Arbeitssitzung zu haben. Lokal (also IM lokalen System) muß doch an Thinclients überhaupt nichts "gearbeitet" werden. Wie kommt es überhaupt dazu?

Wenn aber das lokale Linux einen Firefox-Browser installiert hat, warum nicht auch einen dedizierten PDF-Reader, der ausdrücklich für's Öffnen und Anzeigen von PDF-Dateien gedacht ist? Wenn Du in der Lage bist, Rechte an der Datei zu verändern, unterstelle ich mal mindestens Superuser- wenn nicht gar Root-Rechte. Deshalb müßte es doch möglich sein, aus einem Repository einen PDF-Reader zu installieren? Dann müßtest Du nicht mehr herumrätseln, warum die PDF-Datei per Firefox nicht öffnet.

Viele Grüße

von

departure69
Member: commodity
commodity Apr 26, 2024 at 07:02:06 (UTC)
Goto Top
Wenn Du auch nicht weißt, was das "rm" bei der User-Ausgabe von getfacl bedeutet, würde ich das mal recherchieren. Immerhin zielt Deine Fehlermeldung ja auf Zugriffsrechte.

Die Manpage von getfacl kennt kein "rm" als Zugriffrecht.
Dein System offenbar schon:

# file: Datei.pdf
# owner: user
# group: user
user::rm--
group::r--
other::r--

Viele Grüße, commodity
Member: Krusty
Krusty Apr 26, 2024 updated at 08:57:16 (UTC)
Goto Top
@commodity

Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt ist der Groschen gefallen. Es muss natürlich wie folgt heißen:

# file: Datei.pdf
# owner: user
# group: user
user::rw--
group::r--
other::r--

So was dämliches aber auch... Ich gehe jetzt in die Ecke und schäme mich face-confused Sorry für die ''Unruhe'.


@departure69

Unser ERP-System ist webbasiert. Deshalb nutzen die Mitarbeiter in der Fertigung diese Thinclients mit FF. Im ERP-System liegen verlinkte pdf-Dateien, die aber nicht direkt geöffnet werden (https://erp-system/datei.pdf), sondern über einen Link, der die pdf-Datei zwischenspeichert und dann öffnet. Und das will halt nicht funktionieren. Ich bin sicher, dass es mit dem alten HP T510 ging... damals. Das ERP-System hat in der Zeit aber auch Updates erfahren...

Mit dem pdf-Reader 'Zathura' habe ich es auch schon versucht. Wenn ich FF so einstelle, dass er fragt, womit er die Datei öffnen soll, gebe ich Zathura an, dann wird die pdf-Datei wieder ins das o.g. Verzeichnis heruntergeladen, aber Zathura öffnet sich nicht. Es passiert also gar nicht, auch keine Fehlermeldung.

Zathura war im HP-Repository enthalten.

EDIT:
Wenn ich nun die Datei über das CLI mit Zathura öffne, öffnet sich die Datei und es ist alles so, wie es soll. Aus diesem Grund setze ich eher auf ein Problem mit FF. An ein Rechteproblem, obwohl die Fehlermeldung das nahe legt, glaube ich aher nicht.
Member: Krusty
Krusty Apr 29, 2024 at 11:53:57 (UTC)
Goto Top
Bin jetzt einen Schritt weiter. Wenn ich folgende Einstellung in about:config anpasse, ist die Fehlermeldung weg:

security.sandbox.content.level = 0

Allerdings wird ein externer pdf-Reader nicht geöffnet. Auch die Anzeige im FF bleibt aus (weißer Inhalt). Hat dazu noch jemand eine Idee?
Member: commodity
commodity Apr 29, 2024 updated at 12:01:06 (UTC)
Goto Top
Im Firefox die externen Programme eingerichtet?
(Einstellungen\Anwendungen)

Viele Grüße, commodity
Member: Krusty
Krusty Apr 29, 2024 at 12:46:05 (UTC)
Goto Top
Ich habe es in FF so eingestellt, dass jedes Mal gefragt wird, wie die pdf geöffnet werden soll. Dann wähle ich halt "mit Firefox" oder halt mit externer Anwendung "Zathura".
Member: departure69
departure69 May 02, 2024 updated at 07:50:10 (UTC)
Goto Top
@Krusty:

Warum "hängt" der Firefox hier überhaupt "dazwischen"?

Ein Link ist ein Link, der braucht nicht unbedingt einen Browser dazwischen. Geht das in Linux nicht, daß man einer Dateiendung (hier: *.pdf) direkt ein Programm, mit dem der Dateityp geöffnet werden soll, zuweist (in Windows hieße das "Standard-App f. Dateityp" bzw. "Öffnen mit")? Dann wäre der Firefox komplett außen vor. Oder ist der Firefox für den Download auf das lokale System zwingend nötig? Oder andersherum: Warum ist der Download in einen bestimmten Zielort im lokalen System überhaupt notwendig? Kann die PDF nicht direkt in der Quelle im Netzwerk angesprochen (=ausgelöst/geöffnet) werden?

Viele Grüße

von

departure69
Member: Krusty
Krusty May 02, 2024 at 09:32:23 (UTC)
Goto Top
Ja, man kann die pdf-Datei auch mittels Zathura öffnen. Das ist der im System installierte pdf-Reader. Aber Zathura öffnet sich nach dem Download der Datei erst gar nicht. Wenn die allerdings mit User-Rechten auf der Console

zathura datei.pdf

die Datei anzeigen lassen, funktioniert es einwandfrei. Zathura öffnet sich und die Datei wird in all ihrer Pracht angezeigt.

Ich gehe also davon aus, dass FF hier in die Suppe spruckt. Irgendwelche 'neuen' Sicherheitseinstellungen vielleicht?!?!

Das ERP System ist halt so ausgelegt, dass die pdf-Datei erst einmal zwischengespeichert wird. Warum auch immer. Ein direkter Link auf die pdf von einer Website im INet geht immer.