franz-josef-ii
Goto Top

Netzwerkdrucker - Berechtigungen - Genehmigung

Einen wunderschönen ....

Problem:
Im Archiv arbeitet eine nette Dame. Diese hat ein paar PCs für den "eiligen Anwender" der irgendwas kurz nachschauen muß. Sie hat auch einen Netzwerkdrucker und sie hat rein prinzipiell nichts dagegen, wenn jemand eine oder zwei Seiten ausdruckt. Leider gibt es einige User die das ausnutzen und (sehr) viel drucken.
Jetzt hat sie mich gefragt, ob es eine Möglichkeit gäbe das Drucken nicht zu verbieten sondern zu beschränken. Also zwei Seiten sind erlaubt und alle größeren Dokumente bedürfen ihrer Genehmigung.

Gibt es da etwas in dieser Richtung oder muß ich ihr die 9-schwänzige Kabelpeitsche geben und ihr sagen: Sobald das dritte Blatt herauskommt haust afoch hin? Im schlimmsten Fall wirds halt so sein, daß nur mehr sie drucken darf. Nur weil einige zu ..... sind leiden halt alle.


Windows Server 2016 - AD - Windows 10 Client


In den GPOs hätte ich keine Möglichkeit gefunden, Druckeinstellungen etc auch nicht.

Content-Key: 398695

Url: https://administrator.de/contentid/398695

Ausgedruckt am: 03.10.2022 um 09:10 Uhr

Mitglied: holli.zimmi
holli.zimmi 18.01.2019 um 13:02:57 Uhr
Goto Top
Hi,

Lösungsvorschlag bzw. Idee:

Printerqueue auf Ihren PC einrichten:
1. diese steht auf "Paused" oder "Angehalten"
Diese hat ein paar PCs für den "eiligen Anwender" der irgendwas kurz nachschauen muß.
dort die druckerqueue auf diesen printerqueue umschalten!
Normal:
umgeleitet:

jetzt kann die nette dame im Archiv entscheiden, anhand der Anzahl der Seiten ob er drucken darf oder nicht!

Gruß

Holli
Mitglied: erikro
erikro 18.01.2019 um 13:03:18 Uhr
Goto Top
Moin,

kommt auf den Drucker an. Manche (z. B. Ricoh) bieten an, das Druckvolumen auf Userebene einzuschränken.

hth

Erik
Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 18.01.2019 um 13:13:59 Uhr
Goto Top
Danke, werde ich mir anschauen.
Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 18.01.2019 um 13:15:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @erikro:
kommt auf den Drucker an.

Ist irgendsoein alter HP HL-5350 oder so. Sie befürchtet halt, daß dergenau dann eingeht, wenn sie ihn braucht face-wink
Mitglied: erikro
erikro 18.01.2019 um 13:22:16 Uhr
Goto Top
Zitat von @Franz-Josef-II:
Ist irgendsoein alter HP HL-5350 oder so. Sie befürchtet halt, daß dergenau dann eingeht, wenn sie ihn braucht face-wink

Wohl eher ein Brother. face-wink
Mitglied: DerWoWusste
DerWoWusste 18.01.2019 um 13:31:36 Uhr
Goto Top
Sollte der Netzwerkdrucker über einen Server freigegeben sein und auch so angesprochen werden, kannst Du am Server das Printlogging einschalten und benutzen, siehe https://mikefrobbins.com/2017/08/10/powershell-one-liner-to-audit-print- ...
Mitglied: Penny.Cilin
Penny.Cilin 18.01.2019 um 15:33:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:

Sollte der Netzwerkdrucker über einen Server freigegeben sein und auch so angesprochen werden, kannst Du am Server das Printlogging einschalten und benutzen, siehe https://mikefrobbins.com/2017/08/10/powershell-one-liner-to-audit-print- ...
Das aktiviert zwar das Logging ein, verhindert aber nicht daß zu viele Seiten gedruckt werden.
Ist aber zumindest schon am ein Ansatz-

Gruss Penny
Mitglied: DerWoWusste
DerWoWusste 18.01.2019 um 15:38:38 Uhr
Goto Top
Das aktiviert zwar das Logging ein, verhindert aber nicht daß zu viele Seiten gedruckt werden
Direkt nicht, aber man kann mit ein paar Zeilen Code einbauen, dass wer einmal deutlich (mit unterstellter Absicht) drüber lag, ganz ausgesperrt wird face-wink