opc123
Goto Top

Richtig Lizenzieren Windows Server RDS Cals User Cals Exchange Cals

Hallo,

eventuell hat hier einer voll den Durchblick bei den ganzen Lizenzen Mangemant.

Was ich soweit verstanden habe:

Server ist klar, je Server auser 2016, hier je Core min 8 je Kern und min 2 Kerne. 2 VM´´s sind dafür je Lizenz enthalten.
Exchange je User ist klar. Hier nehme ich an-- auch nur wo eine Mail vorhanden ist? Sprich, der nicht nur im AD da ist, sondern auch im Exch. angelegt ist.

User/ Device Cals, habe ich verstanden, jeder User benötigt eine Lizenz, der auf einen Server zugreift oder desen Benutzt. ( Printserver, Datenserver usw) sowie Device Cals, wenn der Drucker mit den Printserver sprechen mag/muss. Clienten in der Domäne... usw.

Sind hier beide Notwendig? oder reichen hier Devicecalls für zb. vorhandene Geräte und die User sind damit abgedeckt??

RDS Calls soll wohl User sowie Pc Lizenzierung gehen.
Gibt es bei der PC Lizenzierung einschränkungen? Bsp. Raumanmeldungen in Schulungsräumen?

Hauptproblem was ich lese: Man darf bei den RDS Calls nicht per Berechtigung ausklammern.
Es ist egal ob der User oder das Gerät drauf kommt, alles was im AD angelegt ist an User benötigt eine Lizenz.

Das ist doch verrückt. Was für möglichkeiten gibt es hier? Ich kann ja nicht für 700 User neue RDS Calls kaufen, weil z.B. ein Datevserver 2016 wird mit 5 Usern.

Wie sieht es weiter mit Server 2016 aus, wenn eine VM auf einen Separaten alten Server installiert wird, aber als Cluster in Vmware dient? Reicht es hier mit 2x 8 Lizenzen?
Die 2 Hauptserver mit als Cluster wären ja 96 Lizenzen.....

Ich frag mich daher, wer sich das leisten soll.

Auch bei Image Bereitstellungen sollen RDS oder VDA Calls nötig sein?

Gruß,

opc123

Content-Key: 356878

Url: https://administrator.de/contentid/356878

Printed on: March 1, 2024 at 17:03 o'clock

Member: Pjordorf
Pjordorf Dec 03, 2017 at 01:16:24 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @opc123:
Exchange je User ist klar. Hier nehme ich an-- auch nur wo eine Mail vorhanden ist? Sprich, der nicht nur im AD da ist, sondern auch im Exch. angelegt ist.
Nein, nur die die auch den Exchange nutzen tuen. Es zählen nicht die Anzahl an Mailboxen soden die Nutzer /Geräte die dein Exchange nutzen.

Sind hier beide Notwendig? oder reichen hier Devicecalls für zb. vorhandene Geräte und die User sind damit abgedeckt??
Device CALS´s z.B. nur wenn deine User z.B. 25 deine 10 Rechner nutzen, also m´wenn Devices mehr als User sind
User CALs z.B. nur wenn deine Geräte die Useranzahl übersteigt. Du kannst auch mischen, erschwert aber das festhalten wer welche Linzenzen nutzt.

RDS Calls soll wohl User sowie Pc Lizenzierung gehen.
RDS CALs npr für die Rechner die auf einen TS/RDS zugreifen können, und das ist in einer Broadcastdomäne halt jeder Rechner/Client der in deiner z.B. 192.168.35.0/24 netzes ist. Daher TS/RDS Server in einen anderen IP Bereich wo nur die benötigten Clients zugreifen können.

Hauptproblem was ich lese: Man darf bei den RDS Calls nicht per Berechtigung ausklammern.
MS sagt ganz klar das jeder der zugreifen kann...

Es ist egal ob der User oder das Gerät drauf kommt, alles was im AD angelegt ist an User benötigt eine Lizenz.
Nein, wenn dein AD auch 100000 User/Clients haben sollte, nur die welche auch auf diese TS/RDS Server zugreifen können.

ein Datevserver 2016 wird mit 5 Usern.
Nur wenn deine 700 User auf den TS/RDS Server(n) zugreifen können. Wenn diese keinen Zugriff haben...

Wie sieht es weiter mit Server 2016 aus, wenn eine VM auf einen Separaten alten Server installiert wird
Egal ob in einer VM oder als Blech, Lizenzen braucht er.

aber als Cluster in Vmware dient?
Kommt auf dein Cluster an wie viele Lizenzen welches Server OS benötigt...

Die 2 Hauptserver mit als Cluster wären ja 96 Lizenzen.....
Wenn du dort 96 Server am laufen hast, dann ja...

Auch bei Image Bereitstellungen sollen RDS oder VDA Calls nötig sein?
Du weisst doch das jedes Windows OS Lizenziert werden will face-smile Fing schon mit MS-DOS 1.0 an face-smile

Gruß,
Peter
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 03, 2017 updated at 07:55:19 (UTC)
Goto Top
Moin,

Ist eigentlich ganz einfach. Server werden nach der Anzahl der Cores lizensiert, die die Hardware, auf der der Server läuft, besitzt, egal ob der Server direkt auf bare metal oder in einer VM läuft.

Des weiteren brauchst Du für den Zugriff auf die Server Client Access Lizensen. Dabei muß entweder der User oder das Device von dem aus zugegriffen wird lizensiert sein. Von daher ist es günstiger, bei Geräten die durch mehrere User genutzt werden, z.B. Lagercomputer, das Device zu lizensieren. Bei Usern, die mehrere Computer nutzen, z.B. Notebook und Desktop, ist es günstiger per User zu lizensieren.

Bei Exchange wird die Anzahl Clients lizensiert, die drauf zugreifen, unabhängig von der Mailboxzahl.

Bein Terminalserver die Anzahl der Clients, denen du prinzipiell erlaubst per RDS drauf zu arbeiten. Das können deutlich weniger User sein als die im AD angelegten.

lks

PS: wer es leid ist, MS dauernd Geld für Lizensen in den Rachen zu werfen, könnte dieses Geld in seine Mitarbeiter investieren und dafür günstigere Alternativen einsetzen, die zar auch micht immer kostenlos sind, aber deutlich weniger Abhängigkeit bringen.
Member: opc123
opc123 Dec 03, 2017 at 09:37:00 (UTC)
Goto Top
Moin,

richtig, das wären 96 Lizenzen für die Cores...egal ob da eine VM oder mehrere von 2016 drauf laufen.

Zum Terminalserver gebe ich euch unrecht.
Ich habe irgendwo mal ein Urteil gelesen, dass es nicht ausreicht, den Zugriff auf den Terminal Server zu beschrenken oder nicht zu erlauben durch das AD. Diese User benötigen trotzdem eine Lizenz.
Alles Geld schneider rei.
Da kann man ja nur durchs Netzwerk trennen.

Aber vielleicht hat hier dazu einer eine genaue Stützlage. Es ist ein großer Unterschied ob ich nur 5 Cals benötige oder 700, obwohl 695 User nicht in der RDS Gruppe des Servers sind.

Ist es immer noch so, das User cals 90 Tage besetzt bleiben?

Wenn ich Geräte Lizenzierung mache, ist es egal wie viele User darauf kommen, richtig?
D.h ich benötige keine Raumanmeldungen zwingend?
Die Lizenzen werden doch vom Lizenzserver geprüft / vergeben und sind die auf 0, ist keine Verbindung mehr möglich.
Da ist die nächste Frage, wo löse ich die wieder aus dem Gerät, wenn es ersetzt wird?

Kann ich mischen?
Server 2012 TS Device Cals RDS / 2016 User Cals? ich würde hier sicher einen neuen Lizenzserver benötigen.
Member: Dani
Dani Dec 03, 2017 updated at 10:32:40 (UTC)
Goto Top
Moin,
Server ist klar, je Server auser 2016, hier je Core min 8 je Kern und min 2 Kerne. 2 VM´´s sind dafür je Lizenz enthalten.
das zweite Kerne soll wohl Prozessoren heißen oder?

Exchange je User ist klar. Hier nehme ich an-- auch nur wo eine Mail vorhanden ist? Sprich, der nicht nur im AD da ist, sondern auch im Exch. angelegt ist.
Für jede natürliche Person (aus Fleich und Blut) für welchen auch eine Zugriffs-CAL vohanden ist und ein Postfach auf dem Exchange-Server hat. Sprich Funktionspostfächern u.ä. sind davon ausgenommen.

User/ Device Cals, habe ich verstanden, jeder User benötigt eine Lizenz, der auf einen Server zugreift oder desen Benutzt. ( Printserver, Datenserver usw) sowie Device Cals, wenn der Drucker mit den Printserver sprechen mag/muss. Clienten in der Domäne... usw.
Dazu zählen auch Tablets, Smartphones, Kopierer, Drucker, Heimarbeitsplätze, etc... benötigen ebenfalls Geräte-CALs.

Sind hier beide Notwendig? oder reichen hier Devicecalls für zb. vorhandene Geräte und die User sind damit abgedeckt??
Entweder oder... in 90% der Fälle ist eine Benutzer Lizenzierung unter dem Strich einfacher. Damit sind auch alle Geräte abgedeckt und müssen nicht separat lizenziert werden.

RDS Calls soll wohl User sowie Pc Lizenzierung gehen
Geht. Abe denke daran, dass ein RDS-Host bei der Lizenzierung entweder Benutzer oder Gerät unterstützt. Ein Mischung von beidem auf dem selben RDS-Host geht nicht.

Hauptproblem was ich lese: Man darf bei den RDS Calls nicht per Berechtigung ausklammern.
Es ist egal ob der User oder das Gerät drauf kommt, alles was im AD angelegt ist an User benötigt eine Lizenz.
Von wie vielen Benutzern reden wir wirklich? Wie in einem anderen Beitrag von mir geschrieben, haben wir bisher in Netzwerken mit weniger als 1000 Benutzern eine Excel-Liste gepflegt. Gab in den letzten 4 Jahren bei keiner Prüfung Ärger. Aber das hängt sichtlich u.a. auch vom Prüfer ab.

Es ist egal ob der User oder das Gerät drauf kommt, alles was im AD angelegt ist an User benötigt eine Lizenz.
Nicht alles, sondern Benutzer (aus Fleisch und Blut) oder alle Computerkonten von Rechnern/Notebooks an denen sich Benutzer anmeden können.

Wie sieht es weiter mit Server 2016 aus, wenn eine VM auf einen Separaten alten Server installiert wird, aber als Cluster in Vmware dient? Reicht es hier mit 2x 8 Lizenzen?
Eine Windows Server Lizenz (egal welche Edition) wird immer den physikalischen Gerät bzw. Prozessor zugewiesen.

Die 2 Hauptserver mit als Cluster wären ja 96 Lizenzen.....
Wie kommst du auf die Anzahl? Da komm ich gerade nicht mit.

Auch bei Image Bereitstellungen sollen RDS oder VDA Calls nötig sein?
Bei der Bereitstellung von Images ist das sogenannte Re-Imaging Recht notwendig. Dieses Recht erhältest du bei Volumenlizenzen. Je nach Lizenzart gibt es da ein paar Tricks um nicht alle Windows Cient Betriebssysteme mit Software Assurance ausgestattet werden.

Mit VDA bist du auf dem Holzweg. Les dich dazu nochmals ein. Dann reden wir nochmal drüber. face-smile

Da du einen "VMWare Cluster" einsetzt, gibt es bei Microsoft Produkten wie Exchange, SQL-Server, Sharepoint, etc... noch einige Sonderfälle bezüglich Software Assurance zu beachten Sowohl für die Produktlizenz als auch die CALs. In verschiedenen Szenarien muss das Produkt und/oder die CAL über aktive Software Assurance verfügen. Aber dazu gibt es auch Lesestoff. face-smile

Ist es immer noch so, das User cals 90 Tage besetzt bleiben
Ja.

Das Thema CALs kauen wir jeden Monat durch. Gerne darfst du auch die Suche einmal benutzen. face-wink


Gruß,
Dani
Member: opc123
opc123 Dec 03, 2017 at 11:50:14 (UTC)
Goto Top
96 Lizenzen, da ja jeder Core auf dem Gerät selbst Lizenziert werden muss. Egal was der VM zugewiesen ist.

Unser Cluster : 2 Standserver je 2 CPU mit je 24 Kernen / Core ergibt 96 Cores.


Es gibt ca. 700 Benutzer.
Davon ca 500 keine Mitarbeiter, sondern Kunden, welche je nach Art 1 Woche - 1 Jahr da sind.
Das immer über das Jahr verteilt. Wenn man hier noch die 90 Tage dazu nimmt ist wohl die Device Lizenzierung -- ca 100 Geräte für den Ts. der Kunden das beste.
Kunden = Teilnehmer, Schüler usw.


Zu : Es ist egal ob der User oder das Gerät drauf kommt, alles was im AD angelegt ist an User benötigt eine Lizenz.
Genau das ist doch schon wieder das Problem.
Lege ich einen neuen TS an für Datev, für 5-10 Personen, müssten alle 700 User im AD 2016er Lizenzen bekommen.
Auser ich mache einen neuen DC.

Ich muss nun überlegen, wie am besten umgestellt wird.
Kann ich beide Domänen wenigstens verknüpfen um das ganze auf einen Fileserver zu belasen?
Member: Dani
Dani Dec 03, 2017 at 12:27:10 (UTC)
Goto Top
Moin,
Davon ca 500 keine Mitarbeiter, sondern Kunden, welche je nach Art 1 Woche - 1 Jahr da sind.
Oje... das macht es nicht einfacher. Ich rate dir einen SAM Spezialist vom Systemhaus deines Vertrauens ins Haus zu holen. Das sprengt aus meiner Sicht den Rahmen des Forums. Denn je nach Umfang und Auslegung der Umgebung, gibt es da noch einige Varianten für euch. Was evtl. unter dem Strich einiges an Geld sparen könnte.


Gruß,
Dani
Member: opc123
opc123 Dec 03, 2017 at 13:06:59 (UTC)
Goto Top
Genau so ist es.

Ich meine, wenn man in einer Domäne die TS-Server unterschiedlich Lizenzieren kann, wäre es schon Finanziell leichter.
Die Kunden / Teilnehmer per Device.
Die haben ja auch einen eigenen TS.
Da reden wir von max. 100 Geräten.

Und die Mitarbeiter haben auch ihre eigenen TS, diese machen nach User mehr Sinn, wegen Arbeitsplatz wechsel, mehr Geräte da, Homeoffice usw.

Eventuell steht hier noch im Raum an Gratis Lizenzen zu kommen.
Da Gemeinnützige Einrichtung für die Bevölkerung.
Ich finde derzeit sowas nur für Schulen.
Auch wenns nur Office wäre.
Member: opc123
opc123 Dec 03, 2017 updated at 21:46:31 (UTC)
Goto Top
Ich tendiere allererst dazu gerade den TS abzuschaffen für "Kunden".
Dazu Standrechner, 50 Stück sind keine hürde aber günstiger.
Da ist nur die überlegung ob Wächterkarte oder Imagemapping.

2te lsg. wäre Imagemapping, aber um hier günstiger zu kommen, fällt mir zwar mit Suse was ein. Aber das Filesystem soll MS bleiben.
Da sind dann eh die normalen User Calls fällig. Eventuell fällt mir was ein das sich ein Linuxfileserver mit den Windowsfileserver Syn. dann nutzen nur die Server sich gegenseitig.

Kann ich die User Calls auch mischen?
So das die 50 Geräte, Devicecalls bekommen und die Mitarbeiter User?

Dann nur noch einen TS für ca. 8 User. Damit nicht alle User die RDS Calls benötigen, wie oben angekündigt, wenn es ausreicht diese in einen anderen Ip Bereich zu stecken.
Wie ich das mache, muss ich noch sehen.
8 Clients müssen mit den TS komunizieren können aber auch mit dem DC, die anderen im selben Subn wie DC aber nicht mit dem TS.
Mhm. Mir fällt hier nur eingeschränktes Routing aus an Mac Bindung oder Tags mit Filter.
Oder gibts hier bessere Lösungen?


Nochmal zum Subn. trennen.

Klar könnte ich 3 Subnetze erzeugen für je Ts.
Einfachste für mich, Fileserver und Dc mehr Nic 's zuweisen.

Dann der Sonderfall das 8 User auf 2 Ts kommen müssen.
Ich auf alle 3.
Da fällt mir nur Taggin ein oder weitere 2 Subnetze.

Mhm,
fraglich dann der Zugang via VPN.
Da fällt mir keine Variante ein.
Auser alle 3 oder nur ein Sub. davon.
Ich brauch alle 3, der Großteil eins.

Hierzu einer eine Idee?
Ich könnte über den DC auf alle 3 kommen.
Ma haben aber auf den Dc nichts zu suchen.
Member: Pjordorf
Pjordorf Dec 03, 2017 at 23:23:42 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @opc123:
Ich tendiere allererst dazu gerade den TS abzuschaffen für "Kunden".
Von welchen Kunden redest du jetzt hier?

Dazu Standrechner, 50 Stück sind keine hürde aber günstiger.
?!?

Da ist nur die überlegung ob Wächterkarte oder Imagemapping.
Also jetzt wird es wirklich unübersichtlich face-smile Vielleicht erklärst du uns was du willst bzw. was du vorhast bzw. was du hast usw. Auch ist der Vorschlag das du dir ein Systemhaus suchst ernst gemeint gewesen. Wenn ihr aber keine Kohle habt bzw. ausgeben wollt, brauchen wir deutlich mehr an Information zu deinen Wo solls hin und wo kommts her.

2te lsg. wäre Imagemapping, aber um hier günstiger zu kommen, fällt mir zwar mit Suse was ein. Aber das Filesystem soll MS bleiben.
Linux mit NTFS Filesystem oder was meinst du? face-smile

Da sind dann eh die normalen User Calls fällig. Eventuell fällt mir was ein das sich ein Linuxfileserver mit den Windowsfileserver Syn. dann nutzen nur die Server sich gegenseitig.
Erkläre dich face-smile

Kann ich die User Calls auch mischen?
User CALs mit sich selbst mischen oder meinst du da wo Device CALs und User CALs existieren, diese gemischt einzusetzen? Bleict dann noch die Frage wie du die nachhalten willst...

Wie ich das mache, muss ich noch sehen.
VLANs und MACs bieten dir ja da Optionen an...

8 Clients müssen mit den TS komunizieren können aber auch mit dem DC, die anderen im selben Subn wie DC aber nicht mit dem TS.
Eine Frage deines Regelwerks zwischen deinen VLANs...

Oder gibts hier bessere Lösungen?
Soll auch fertige Lösungen geben, eine Suchmaschine hilft dir da

Da fällt mir nur Taggin ein oder weitere 2 Subnetze.
Noch nicht mit VLANs viel gemacht, oder?

Ich brauch alle 3, der Großteil eins.
Wenn du deine 700 Clients bis jetzt in ein /16 Netz betreibst dann solltest du deine Netzaufbau mal überdenken oder vollstänfig darlegen und nicht nur fragen nach der Anzahl an TS/RDS CALs.

Gruß,
Peter