milord
Goto Top

Serverablösung Alternativen gesucht

Hallo zusammen, ich brauche mal euren Rat, da ich in einer kleinen Firma einen alten 2003 Server ablösen soll.

Vorweg es handelt sich um 7 Benutzer.
Also momentan gibt es einen Windows Server 2003 auf der Festplatte C gibt es einen Ordner der im Netzwerk freigegeben ist und alle Daten darauf gespeichert sind und alle Nutzer die gleichen Rechte haben.
In Zukunft soll diese Aufgabe eine NAS übernehmen.
Außerdem ist ein Exchange Server installiert, aber hier kommt ein kleines Problem.
Die Mails liegen bei strato, diese werden dann per popcon geladen und auf den Exchange geschoben.
Von dem Exchange geht es weiter zu Outlook.

Das Problem bei der Sache ist, dass ein Exchange Server einfach zu teuer ist für diese paar Nutzer. Es werden auch in den nächsten 5 Jahren auch nicht mehr Nutzer dazukommen.

Gibt es eine Alternative zum Exchange? Oder könnte ich die Pop3 Mails in Outlook einbinden und diese miteinander verknüpfen? Kalender sollten auch möglich sein.

Ich fasse es mal kurz zusammen, es sind 7 Benutzer und etwa 15 Geräte (PC, iPhones, iPads).
Es soll auf die Mails zugegriffen werden und wenn möglich ein gemeinsamer Kalender genutzt werden.

Ein fileserver ist nicht nötig, da eine NAS diese Aufgabe übernehmen kann, die Freigabe wird dann einfach als Laufwerk hinterlegt.

Hat jemand Vorschläge? Ich hoffe ich konnte es verständlich ausdrücken.

Content-Key: 289624

Url: https://administrator.de/contentid/289624

Printed on: July 19, 2024 at 17:07 o'clock

Member: tomolpi
tomolpi Nov 28, 2015 at 14:23:03 (UTC)
Goto Top
Hi,

wie siehts denn Budgetmäßig aus?
Member: Milord
Milord Nov 28, 2015 at 14:32:37 (UTC)
Goto Top
Möglichst unter einem Exchange Server. So das es für ein kleines Unternehmen lukrativ ist.
Ich bin für Vorschläge offen.
Member: horstvogel
horstvogel Nov 28, 2015 updated at 14:37:53 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,
da Du ja geschrieben hast, dass es ein NAS wird, damit kommen nur noch hosted Lösungen in Betracht?

Also Strato hat auch eine hosted Exchange Lösung, über OXtender erfolgt die Outlookeinbindung, ActiveSync für Dein Smartphone.
Je nach Vertrag betragen die Kosten dann 5€ pro Nutzer pro Monat. Blöde ist, die ActiveSync Anbindung schaut nur auf die Mail der letzten 60 Tage oder so. Der Oxtender sync nicht beim Beenden von Outlook, sondern nur alle... Minuten. Ich selber nutze das nicht, aber ein Kumpel von mir hat das in seiner Firma.

Wenn man von Exchange kommt, dann ist das nicht unbedingt ein Fortschritt.

SBS 2011 kaufen, Alt-n oder SmarterMail,..... in diesen Fällen brauchst Du einen Server oder auch irgendwo gehosted.

oder Office 365 vielleicht?

der Horst
Member: transocean
transocean Nov 28, 2015 updated at 14:52:07 (UTC)
Goto Top
Moin,

hier hast Du die eierlegende Wollmilchsau.

http://www.nethserver.org/

Gruß

Uwe
Member: Milord
Milord Nov 28, 2015 at 14:53:27 (UTC)
Goto Top
Naja, ein Server wäre sonst auch kein Thema, aber dann bräuchte ich auch nicht wirklich ein NAS.
Hab schon überlegt einen HP microserver aufzusetzen.
Member: Milord
Milord Nov 28, 2015 at 14:55:37 (UTC)
Goto Top
Ich benötige doch keine eierlegende Wollmilchsau, sondern nur eine Idee/Lösung wie ich das mit den Mails regeln kann.
Member: GuentherH
GuentherH Nov 28, 2015 at 15:05:21 (UTC)
Goto Top
wie ich das mit den Mails regeln kann.

Nimm, wie schon empfohlen Office 365.

LG Günther
Member: horstvogel
horstvogel Nov 28, 2015 updated at 15:15:55 (UTC)
Goto Top
Was ist mit meinem erwähnten hosted "Exchange" von Strato?
Einfacher geht nicht.

https://www.strato.de/mail/?adword=google/DE/BG&swtssa=gerpaggse0000 ...

Premium Postfächer

der Horst
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Nov 28, 2015 updated at 16:56:53 (UTC)
Goto Top
Such eifach mal nach Hosted Exchange. Das bieten mittlerweile sehr viele Hoster an da kannst du dir dann den günstigsten raussuchen.
Grade einer kleinen Firma ohne Admin würde ich die Administration eines Mailservers nicht aufhalsen.

Professionalle NAS Systeme können normalerweise LDAP, aber ich fand für mich die Implementierung nie so richtig zufriedenstellend.
Da du aber wohl keine wirkliche Rechteverwaltung hast, wirds wohl reichen.

Ansonsten wäre Windows Server Foundation auch nicht wirklich teuer.
Member: StefanKittel
StefanKittel Nov 28, 2015 at 17:48:00 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:
Was ist mit meinem erwähnten hosted "Exchange" von Strato?
Einfacher geht nicht.
Strato macht kein Microsoft Exchange sondern ein kompatibles.
Dazu musst Du auf jedem PC einen Connector installierieren der nur leidlich stabil läuft aus meiner Erfahrung.
Nicht wirklich schön.

Da gibt es viele Firmen die das besser machen, Microsoft nutzen und damit vollständig kompatibel sind.

Grundüberlegung wie immer sind natürlich Datenschutz und ob man das nach Extern geben möchte.

Eine Alternative könnte noch ein gemieteter Server mit SPLA-Lizenzen sein.

Viele Grüße

Stefan
Member: horstvogel
horstvogel Nov 28, 2015 updated at 17:55:29 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Zitat von @horstvogel:
Was ist mit meinem erwähnten hosted "Exchange" von Strato?
Einfacher geht nicht.
Strato macht kein Microsoft Exchange sondern ein kompatibles.
Dazu musst Du auf jedem PC einen Connector installierieren der nur leidlich stabil läuft aus meiner Erfahrung.
Nicht wirklich schön.


nichts Anderes hatte ich doch geschrieben? Weiter oben.
der Horst
Member: StefanKittel
StefanKittel Nov 28, 2015 at 17:56:35 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:
nichts Anderes hatte ich doch geschrieben? Weiter oben.
Sorry, lesen macht schlau
Member: horstvogel
horstvogel Nov 28, 2015 at 18:04:53 (UTC)
Goto Top
@Stefan:
Eigentlich kann man doch nur empfehlen schnell noch einen SBS 2011 kaufen, die anderen Lösungen sind wirklich nicht so toll wenn man schon Exchange hatte.
der Horst

Langsam lesen macht schlau, ich überfliege leider auch nur immer alles face-wink
Member: StefanKittel
StefanKittel Nov 28, 2015 at 18:10:25 (UTC)
Goto Top
SBS 2011 ist nicht mehr.
In der Bucht laufen die Dinger zu astronimischen Preisen.
Stefan
Member: tomolpi
tomolpi Nov 28, 2015 at 18:14:27 (UTC)
Goto Top
Hies es nicht damals, das @goscho noch welche hat? face-wink
Member: horstvogel
horstvogel Nov 28, 2015 at 18:18:09 (UTC)
Goto Top
Oh, die sind echt teuer geworden. 1000 Euro für einen SBS 2011.
Member: Milord
Milord Nov 28, 2015 at 19:05:57 (UTC)
Goto Top
Danke für eure Antworten, ich werde mir das mal durch den Kopf gehen lassen und es dem Chef vorschlagen.
Ich glaube wenn ich ihm aber sage, dass wenn man die Email extern Hostet und es monatlich 50-100€ kostet, wird er sein system einfach beibehalten und nichts ändern.
Member: StefanKittel
StefanKittel Nov 28, 2015 at 19:09:51 (UTC)
Goto Top
Hallo,

seine Entscheidung und sein Risiko.
Es hat keiner gesagt, dass IT billig wäre.

Das Risiko wird aber täglich größer, dass Jemand einen Hack findet den Exchange 2003 mit einer Email zu infizieren.

Stefan
Member: tomolpi
tomolpi Nov 28, 2015 updated at 19:12:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Hallo,

seine Entscheidung und sein Risiko.
Es hat keiner gesagt, dass IT billig wäre.

Ganz und garnicht.

Das Risiko wird aber täglich größer, dass Jemand einen Hack findet den Exchange 2003 mit einer Email zu infizieren.

Wer sowas noch beruflich einsetzt handelt meiner Meinung nach aber echt fahrlässig (genauso wie der Server 2003 oder XP).
Neukaufen wird sowas auch keiner mehr.
Member: GuentherH
GuentherH Nov 28, 2015 updated at 21:18:23 (UTC)
Goto Top
man die Email extern Hostet und es monatlich 50-100€ kostet

Wo hast du denn die Preise her? Der Exchange Online Plan 1 kostet EURO 3,40 pro Postfach im Monat. https://products.office.com/de-de/exchange/compare-microsoft-exchange-on ....
Bei den 7 Usern sind das ganze 23,80 pro Monat. Das ist gerade mal 1 Stunde Wartung für den Exchange wenn er inHouse betrieben wird. Und mit einer Stunde Wartung kommst du für einen ordentliche gewarteten Exchange Server nie durch.

LG Günther
Member: Looser27
Looser27 Nov 28, 2015 at 22:01:34 (UTC)
Goto Top
Wenn Du schon ein NAS kaufen willst, dann sie diesmal Synology an. Da gibt es auch nen Mailserver für.
Ansonsten, wenn dir Windows lieber ist: Kleiner Server mit Kerio.
Member: Milord
Milord Nov 28, 2015 at 22:05:27 (UTC)
Goto Top
Das ist ja nun Office 365.
Hatte bei anderen Anbietern 9,99€ pro Postfach gefunden.
Ich muss noch nachfragen wie viele Postfächer es genau sind. Also es sind 7 Benutzer, aber ob es noch ein info Postfach gibt, weiß ich gar nicht.
Member: horstvogel
horstvogel Nov 29, 2015 at 08:22:28 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,
einen Auszug aus der Strato Seite:

Mit nur zwei Klicks können Sie das Premium-Postfach aktivieren und 30 Tage kostenlos testen. Damit optimieren Sie die Teamarbeit in Ihrer Firma und verbessern Ihren Umsatz! Nach Ablauf der Testphase können Sie das Premium-Postfach für 4,99€/Monat nutzen.*

https://www.strato.de/mail/?adword=google/DE/BG&swtssa=gerpaggse0000 ...


Also, Du bist doch schon Strato Kunde? Warum nicht einfach 30 Tage testen?

der Horst
Member: Milord
Milord Nov 29, 2015 at 18:02:30 (UTC)
Goto Top
Kann ich machen. Wie gesagt ich muss es auch vorher durchsprechen.
Emails könnten auch komplett über iMap laufen, das ist kein Problem, viel mehr machen mir die kalenderfreigaben Kopfschmerzen.
Gibt es es denn für Kalenderfreigaben eine Lösung? So das man einen öffentlichen Kalender hat und alle Mitarbeiter darauf Zugriff haben und diesen auch bearbeiten können, welche auch mit iPhone und iPad synchronisiert werden können?
Member: tomolpi
tomolpi Nov 29, 2015 at 18:07:59 (UTC)
Goto Top
Zum Beispiel eine selbstgehostete OwnCloud?

Wie wär das?
Member: Milord
Milord Nov 29, 2015 at 19:02:23 (UTC)
Goto Top
Mit owncloud habe ich mich selbst noch nicht beschäftigt, kann ich mir aber gerne angucken.
Ich hab schon überlegt einen HP microserver einzurichten, da könnte ja owncloud laufen und gleichzeitig könnte es eine NAS sein oder sollte ich das lieber getrennt handhaben?
Member: horstvogel
horstvogel Nov 29, 2015 at 19:11:31 (UTC)
Goto Top
Owncloud ist aber nicht vergleichbar mit Deinem Exchange, nichts mit Activesync
Member: tomolpi
tomolpi Nov 29, 2015 at 19:53:17 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:

Owncloud ist aber nicht vergleichbar mit Deinem Exchange, nichts mit Activesync


Dafür hat er den Kalender, Datenshare, Zugriff von aussen, uvm...
Member: transocean
transocean Nov 29, 2015 at 20:19:54 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @Milord:

Mit owncloud habe ich mich selbst noch nicht beschäftigt, kann ich mir aber gerne angucken.
Ich hab schon überlegt einen HP microserver einzurichten, da könnte ja owncloud laufen und gleichzeitig könnte es eine NAS sein oder sollte ich das lieber getrennt handhaben?

Das von mir weiter oben in die Diskussion eingebrachte OS Nethserver kann neben Mail auch Owncloud.

Gruß

Uwe
Member: Milord
Milord Nov 29, 2015 at 21:49:45 (UTC)
Goto Top
Kannst du mir vielleicht ein paar Erfahrungen berichten? Gibt es das inzwischen auf deutsch?
Keine Lust mir den Kram immer übersetzen zu müssen.
Member: compispezi
compispezi Nov 29, 2015 at 21:55:51 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,

hast Du Dir schon einmal den univention Corporate Server angesehen.

Ist eine auf Linux bassierte Alternative zu den Microsoft Server, dank SAMBA 4 kannst Du einen 100% MS Compatiblen Domaincontroller aufbauen. Es gibt sogar ein Migrationswerkzeug welches Dir bei der Migration behilflich sein wird.

Das schönste (Für die Argumetation mit deinem Chef), es ist in der Core Version - mit Comunity Support- kostenlos.

Es ist absolut einfach zu Installieren und dann kannst Du es mit einer ständig wachsenden Anzahl von "zum Teil kostenplichtigen " Applikationen erweitern.

Die OX AppSuite z.B: ist ein vollwertiger Exchange Ersatz, kostet glaub ich ca. 180 Euro im Jahr und ist voll Outlook kompatibel, deine User werden nicht merken, dass Sie nicht mehr an einem Exchange hängen.

Ach ja, hier der Link zur Website:
https://www.univention.de/produkte/ucs/

Du kannst Dir ja auf der Website ein Image herunterladen und testen, image gibts als Installation Image oder als fertige VMWare VM.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Gruß
Helmut
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Nov 29, 2015 at 22:00:39 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:

Kann ich machen. Wie gesagt ich muss es auch vorher durchsprechen.
Emails könnten auch komplett über iMap laufen, das ist kein Problem, viel mehr machen mir die kalenderfreigaben Kopfschmerzen.
Gibt es es denn für Kalenderfreigaben eine Lösung? So das man einen öffentlichen Kalender hat und alle Mitarbeiter darauf Zugriff haben und diesen auch bearbeiten können, welche auch mit iPhone und iPad synchronisiert werden können?

Genau dafür ist eine Hosted Exchange Lösung doch da. Sowas hier zum Beispiel.
https://www.qualityhosting.de/hosted-exchange/produktdetails-preise/host ...

Die Kosten sind in jedem Fall niedriger als die, die durch einen schlecht gewarteten lokalen Exchange entstehen.

Für Datenlagerung reicht eine kleine NAS von QNAP oder Synology, die haben auch Owncloud drauf, was ich persönlich aber auch nur zum Daten lagern benutzen würde.
Member: Milord
Milord Nov 29, 2015 at 22:07:24 (UTC)
Goto Top
Das ist ja teurer als Office 365, dann kann ich das ja gleich nehmen.
Member: GuentherH
GuentherH Nov 29, 2015 at 22:45:13 (UTC)
Goto Top
Warum nimmst du nicht einfach einen kompakten Server deiner Wahl, installierst Windows Server 2012 R2 Essentials und den von mir empfohlenen Exchange Online Plan.
Dann hast du ein sauberes AD mit Rechteverwaltung und administrierst gleich über den Server die Exchange Dienste. Einfacher und sauberer kann es nicht gehen.

LG Günther
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 05:36:14 (UTC)
Goto Top
Weil eigentlich kein AD benötigt wird.
Es sind 5 PCs und 7 mitarbeiter und alle haben die gleichen Rechte. Momentan ist auch ein AD vorhanden, aber es wird nicht wirklich genutzt und es haben jetzt schon alle die gleichen Rechte.
Member: goscho
goscho Nov 30, 2015 updated at 09:24:18 (UTC)
Goto Top
Moin
Zitat von @tomolpi:

Hies es nicht damals, das @goscho noch welche hat? face-wink
Ne, ich hatte jemandem geantwortet, der welche gebunkert hatte.
Wenn ich in der normalen Distribution keine Lizenz mehr bekomme, lasse ich mich nicht auf solche Spielchen, wie ebay oder so ein.
Mittlerweile verkaufe ich nur noch w2012R2 mit E2K13. Ist von den Kosten so schlimm auch nicht.
Zitat von @Milord:

Weil eigentlich kein AD benötigt wird.
AD ist schon bei 3 PCs was Sinnvolles, natürlich muss man sich damit beschäftigen und die Vorzüge nutzen.
Ein paar Beispiele:
  • WSUS (braucht zwar kein AD, aber die GPOs verteilen sich so besser) und man installiert die Updates, wenn man es selbst will, nicht ungetestet sofort nach der Veröffentlichung, mit den bekannten Folgen, dass manchmal Programme nicht mehr laufen.
  • Drucker oder Netzlaufwerke über GPOs verteilen
  • PCs und Benutzern unterschiedliche Berechtigungen auf Freigaben geben und dies nicht an jedem PC verwalten zu müssen
Es sind 5 PCs und 7 mitarbeiter und alle haben die gleichen Rechte. Momentan ist auch ein AD vorhanden, aber es wird nicht wirklich genutzt und es haben jetzt schon alle die gleichen Rechte.
Diese Konfigurationen habe ich schon so oft gesehen und dann gibt es plötzlich Probleme, weil ein Azubi/Praktikant wichtige Dokumente vom Chef einsehen oder gar löschen konnte. Natürlich war es hinterher nie jemand gewesen. Man kann ja auch kaum herausfinden, wer des war.
Wer will sowas in einer Firma?

Zitat von @GuentherH:

Warum nimmst du nicht einfach einen kompakten Server deiner Wahl, installierst Windows Server 2012 R2 Essentials und den von mir empfohlenen Exchange Online Plan.
Dann hast du ein sauberes AD mit Rechteverwaltung und administrierst gleich über den Server die Exchange Dienste. Einfacher und sauberer kann es nicht gehen.
Ich möchte hier mal eine Lanze für einen On-Premise Exchange-Server (eigener Exchange in der Firma, nicht irgendwo in einer Wolke, schon gar nicht in Übersee) brechen:

Es werden zukünftig bei euch auch mehr Leute/Geräte sein, die auf den Exchange zugreifen, glaub mir. face-wink
So ist es bspw. mittlerweile die Regel geworden, dass kleine Handwerker, die 3-5 Clients im Büro haben, jedem Monteur ein Smartphone verpassen.
Da ist die Nutzung eines Exchange-Postfachs ja dann schon richtig sinnvoll (Kalender, Kontakte, Aufgaben, Mails). Die Mitarbeiter im Büro tragen die Termine bei den Monteuren ein und diese sehen diese sofort.

Klar geht das auch mit Office 365 oder Exchange-Online - wird dann aber schnell wesentlich teurer als ein Paar Windows-Server bzw. Exchange-Server-CAL.
Die Installation, Konfiguration und Wartung übernehmen sehr oft Dienstleister, wie ich und das rechnet sich trotzdem für die Kunden.
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Nov 30, 2015 at 09:38:01 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Das ist ja teurer als Office 365, dann kann ich das ja gleich nehmen.

Die vierzig cent monatlich wäre mir ein deutscher Hoster wert.
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 09:40:44 (UTC)
Goto Top
Wo gibt es denn sowas für 3,80€?
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 09:46:13 (UTC)
Goto Top
Zitat von @goscho:

Moin
Zitat von @tomolpi:

Hies es nicht damals, das @goscho noch welche hat? face-wink
Ne, ich hatte jemandem geantwortet, der welche gebunkert hatte.
Wenn ich in der normalen Distribution keine Lizenz mehr bekomme, lasse ich mich nicht auf solche Spielchen, wie ebay oder so ein.
Mittlerweile verkaufe ich nur noch w2012R2 mit E2K13. Ist von den Kosten so schlimm auch nicht.
Zitat von @Milord:

Weil eigentlich kein AD benötigt wird.
AD ist schon bei 3 PCs was Sinnvolles, natürlich muss man sich damit beschäftigen und die Vorzüge nutzen.
Ein paar Beispiele:
  • WSUS (braucht zwar kein AD, aber die GPOs verteilen sich so besser) und man installiert die Updates, wenn man es selbst will, nicht ungetestet sofort nach der Veröffentlichung, mit den bekannten Folgen, dass manchmal Programme nicht mehr laufen.
  • Drucker oder Netzlaufwerke über GPOs verteilen
  • PCs und Benutzern unterschiedliche Berechtigungen auf Freigaben geben und dies nicht an jedem PC verwalten zu müssen

Wsus, wird nicht eingesetzt, die Rechner installieren die Updates direkt aus dem Internet, soll auch so bleiben. Und die Rechte sollen laut dem Chef auch so bleiben. Es gibt keine Azubis.

Es sind 5 PCs und 7 mitarbeiter und alle haben die gleichen Rechte. Momentan ist auch ein AD vorhanden, aber es wird nicht wirklich genutzt und es haben jetzt schon alle die gleichen Rechte.
Diese Konfigurationen habe ich schon so oft gesehen und dann gibt es plötzlich Probleme, weil ein Azubi/Praktikant wichtige Dokumente vom Chef einsehen oder gar löschen konnte. Natürlich war es hinterher nie jemand gewesen. Man kann ja auch kaum herausfinden, wer des war.
Wer will sowas in einer Firma?
Läuft schon seit Jahren so und soll nicht geändert werden, dafür gibt es sonst ein Backup.

Zitat von @GuentherH:

Warum nimmst du nicht einfach einen kompakten Server deiner Wahl, installierst Windows Server 2012 R2 Essentials und den von mir empfohlenen Exchange Online Plan.
Dann hast du ein sauberes AD mit Rechteverwaltung und administrierst gleich über den Server die Exchange Dienste. Einfacher und sauberer kann es nicht gehen.
Ich möchte hier mal eine Lanze für einen On-Premise Exchange-Server (eigener Exchange in der Firma, nicht irgendwo in einer Wolke, schon gar nicht in Übersee) brechen:

Es werden zukünftig bei euch auch mehr Leute/Geräte sein, die auf den Exchange zugreifen, glaub mir. face-wink
So ist es bspw. mittlerweile die Regel geworden, dass kleine Handwerker, die 3-5 Clients im Büro haben, jedem Monteur ein Smartphone verpassen.
Da ist die Nutzung eines Exchange-Postfachs ja dann schon richtig sinnvoll (Kalender, Kontakte, Aufgaben, Mails). Die Mitarbeiter im Büro tragen die Termine bei den Monteuren ein und diese sehen diese sofort.

Klar geht das auch mit Office 365 oder Exchange-Online - wird dann aber schnell wesentlich teurer als ein Paar Windows-Server bzw. Exchange-Server-CAL.
Die Installation, Konfiguration und Wartung übernehmen sehr oft Dienstleister, wie ich und das rechnet sich trotzdem für die Kunden.


Mehr Leute werden es nicht, sondern eher weniger. Es sind 5 PCs und 7 Benutzer, wenn dann würde man die Teilzeitstellen streichen und daraus eine Vollzeitstelle machen, somit werden es eher weniger Benutzer.

Jeder Mitarbeiter hat einen PC und eventuell Smartphone. Macht 10 Geräte maximal.
Die Techniker bekommen kein Smartphone und das ist auch für die nächsten 5 Jahre nicht vorgesehen.

Ich muss dazu sagen, dass diese Anforderungen vom Chef selbst kommen.
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Nov 30, 2015 updated at 09:59:36 (UTC)
Goto Top
Wenn dir 183 Euro für Foundation zu viel sind und du stattdessen die Laufwerke an jedem Rechner lieber manuell verbindest, die Grundeinstellungen manuell vornimmst, die Drucker an jedem Rechner einzeln installierst, und wenn der Chef eh schon alles vorgibt, nach was für Erkenntnissen suchst du dann eigentlich?
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 10:12:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @rzlbrnft:

Wenn dir 183 Euro für Foundation zu viel sind und du stattdessen die Laufwerke an jedem Rechner lieber manuell verbindest, die Grundeinstellungen manuell vornimmst, die Drucker an jedem Rechner einzeln installierst, und wenn der Chef eh schon alles vorgibt, nach was für Erkenntnissen suchst du dann eigentlich?

Bei 5 PCs ist das nun keine Arbeit eben ein Laufwerk und einen Drucker einzubinden. Bei mir in der Firma mit knapp 250 Leuten haben wir nichtmal eine Vernünftige GPO Verteilung, da das AD komplett versaut wurde und es keine User OUs gibt, aber das ist eine andere Geschichte.
Member: B92001
B92001 Nov 30, 2015 at 12:23:04 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,

Zitat: "Vorweg es handelt sich um 7 Benutzer."

Ob 7, 10 oder 25 spielt hier keine große Rolle.

Zitat: "Also momentan gibt es einen Windows Server 2003 auf der Festplatte C gibt es einen Ordner der im Netzwerk freigegeben ist und alle Daten darauf gespeichert sind und alle Nutzer die gleichen Rechte haben."

Gänsehaut.

Zitat: In Zukunft soll diese Aufgabe eine NAS übernehmen.

Warum, wenn Ihr momentan Exchange auf dem 2003er nutzt (wenn auch mit PopCon, weil sich keiner mit Exchange auskennt)?

Zitat: "Ein fileserver ist nicht nötig, da eine NAS diese Aufgabe übernehmen kann, die Freigabe wird dann einfach als Laufwerk hinterlegt."

Als reine zentrale Datenhaltung wäre das richtig. Da scheinbar kein EDV-KnowHow vorhanden ist, das über eine Laufwerksfreigabe hinausgeht, ist jedwede Handlung in dieser Richtung gefährlich. Daher auch die Nutzung einen Serverbetriebssystems ohne seine Möglichkeiten.

Ich möchte wetten, dass es keine Idee von Datensicherung, ggfs mit Auslagerung derselben und Recovery gibt, keine USV, keine Firewall oder sonstige Sicherheitsmaßnahmen.

Nur den Server mit Freigabe, der zukünftig durch eine NAS ersetzt werden soll.

Ich hätte keine ruhige Nacht.

Bei allen guten Vorschlägen, die hierzu gemacht wurden: Hier bedarf es einer Grundsanierung und nicht einem Gerätewechsel.

Viele Grüße

Mike
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 12:42:23 (UTC)
Goto Top
Momentan steht ein Server der direkt am Strom hängt ohne USV. Wenn ich dir jetzt noch erzähle, dass das Backup auf eine 2,5 Zoll externe Festplatte läuft, die direkt an den Server angeschlossen ist, dann wird dir erst recht schlecht.

Problem an der ganzen Sache ist, dass es ein IT Systemhaus (oder eher Frickelbude) eingerichtet hat und das ganze nun ersetzen möchte.

Der Chef ist Handwerker und er sieht es nicht ein Tausende von Euros in Software zu investieren.

Wenn ich das einrichte, dann wird es eine Sicherung geben. Die Sicherungsplatte wird in einem anderen Gebäude sein, was ca. 50 Meter entfernt ist.
Member: Looser27
Looser27 Nov 30, 2015 updated at 13:10:12 (UTC)
Goto Top
Wenn es nichts (oder nicht viel kosten soll), bau das ganze auf Basis von nem SME-Server.
Member: Milord
Milord Nov 30, 2015 at 13:08:37 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Looser27:

Wenn es nichts (oder nicht viel kosten soll), bau das ganze auf Basis von nem SME-Server und Linux.

Kosten darf es natürlich schon was. Der Chef hat nur ein Angebot bekommen, den alten Server von 2009? abzulösen.
Das Angebot hab ich nun nicht gesehen, nur die Summe hat er genannt. Knapp 7.000€.
Er fragte mich ob das ganze nicht günstiger geht und ob er den Server wirklich braucht, denn eigentlich benutzen Sie ihn als Datenablage und als Exchange (Mail/Kalender).
Member: Looser27
Looser27 Nov 30, 2015 at 13:12:03 (UTC)
Goto Top
Dann ist der SME unter Umständen wirklich die günstigste Alternative.
Aber bei nem Server würde ich dann schon bleiben, nur das die Ansprüche für Linux geringer ausfallen als für ein Windows-System face-wink
Member: goscho
goscho Nov 30, 2015 updated at 14:09:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Problem an der ganzen Sache ist, dass es ein IT Systemhaus (oder eher Frickelbude) eingerichtet hat und das ganze nun ersetzen möchte.
Kenne ich, komme ich oft dazu.
Der Chef ist Handwerker und er sieht es nicht ein Tausende von Euros in Software zu investieren.
Ich betreue viele Handwerker und habe dir ja oben ein Beispiel aus dem Handwerk gebracht. Ist nur eines von vielen.
Habt ihr eine Handwerkerlösung im Einsatz (wenn ja, welche) und läuft darunter eventuell gar ein SQL-Server?
Wenn ich das einrichte, dann wird es eine Sicherung geben. Die Sicherungsplatte wird in einem anderen Gebäude sein, was ca. 50 Meter entfernt ist.
Ahnung von einem Backup-und Recovery-Konzept hast du auch nicht, sonst würdest du nicht von Sicherungsplatte in anderem Gebäude reden. face-sad
Zitat von @Milord:

Zitat von @Looser27:

Wenn es nichts (oder nicht viel kosten soll), bau das ganze auf Basis von nem SME-Server und Linux.

Kosten darf es natürlich schon was. Der Chef hat nur ein Angebot bekommen, den alten Server von 2009? abzulösen.
Das Angebot hab ich nun nicht gesehen, nur die Summe hat er genannt. Knapp 7.000€.
Das ist noch ein billiges Angebot, wenn dabei passende Serverhardware eines Markenherstellers und die Lizenzen sowie die Einrichtung enthalten sind.
Er fragte mich ob das ganze nicht günstiger geht und ob er den Server wirklich braucht, denn eigentlich benutzen Sie ihn als Datenablage und als Exchange (Mail/Kalender).
Billiger geht immer.
Die Frage ist, ob es dann auch passt oder ob man dann irgend wann merkt, dass es ein Fehler war und doppelt kauft. face-wink
Member: B92001
B92001 Nov 30, 2015 at 14:15:27 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,

dieses sogenannte Systenmhaus würde ich hier nicht mehr mit ins Boot nehmen.

Da es, wie fast immer, am Geld scheitert, würde ich folgendes machen.
Eine SBS2003-Lizenz, die Exchange beinhaltet gibt es scheinbar.
Eine Lizenz für PopCon gibt es wohl auch.

Warum also nicht einen neuen kleinen Server z.B. von Dell kaufen, mit zwei Systemplatten die gespiegelt werden,
eine weitere Platte zur internen Sicherung und dann ein Tandberg RDX-LW mit einigen entsprechend dimensionierten Medien,
um Sicherungen auch auslagern zu können.

SBS2003, Exchange und PopCon neu installiert, Daten zurückspielen und vielleicht nicht einfach nur Freigaben kreieren, sondern LW/Verz. durch Benutzerkonten/Einstellungen verwalten.
Sind zwei Netzwerkschnittstellen vorhanden, zwei Netze einrichten (intern/extern) und diese intern routen.

Antiviren Prog. drauf und schon läuft die Kiste die nächsten Jahre ohne Probleme und niemand muss sich umstellen.
Und der finanzielle Aufwand hält sich auch in Grenzen, da keinen neuen Lizenzen notwendig.

Von APC die USV nicht vergessen z.B. APC Back UPS ES 550 G. Kostet keine 100 Euro und fährt den Server bei Bedarf sauber herunter.

Und lass Dir nicht erzählen, dass SBS2003, weil nicht mehr supportet, total gefährlich ist.
So wie es jetzt läuft ist es gefährlich.

Viele Grüße

Mike
Member: IntelOutside
IntelOutside Nov 30, 2015 updated at 20:43:43 (UTC)
Goto Top
Hallo

Zitat von @B92001:

Von APC die USV nicht vergessen z.B. APC Back UPS ES 550 G. Kostet keine 100 Euro und fährt den Server bei Bedarf sauber herunter.

Die Back UPS sind nicht für Server geeignet. Grund: Sie schalten zu langsam , trotz völlig ausreichender Leistung , das musste ich leider bei einem HP Proliant feststellen, der bei einem Stromausfall abgeschaltet hat.
Es "kann" gehen ... muss aber nicht.

SBS2003, Exchange und PopCon neu installiert..

Outlook 2016 kann nicht mal mehr mit einem Exchange 2007 mit MAPI umgehen (Wäre ein SBS2008, geschweige denn mit SBS2003) . Ist die Frage, wann es die ersten Probleme mit Handys/Activesync gibt.

Ich würde hier auch die Office 365 Variante bevorzugen

Grüße
Michael
Member: StefanKittel
StefanKittel Nov 30, 2015 at 21:09:16 (UTC)
Goto Top
Office 2013 kann auch nicht mit einem Exchange 2003 reden.
Ich würde nicht ernsthaft darüber nachdenken einen 2003 Exchange für OWA/OMA ins Netz zu stellen.

Stefan
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Dec 01, 2015 at 10:01:00 (UTC)
Goto Top
Zitat von @IntelOutside:
Die Back UPS sind nicht für Server geeignet. Grund: Sie schalten zu langsam , trotz völlig ausreichender Leistung , das musste ich leider bei einem HP Proliant feststellen, der bei einem Stromausfall abgeschaltet hat.
Es "kann" gehen ... muss aber nicht.

Ist nicht das einzige Problem, die Verwaltungssoftware läuft auch gar nicht auf Serverbetriebssystemen.

Zu SBS2003 behalten sag ich jetzt nix, da wird mir wirklich schlecht.
Member: Milord
Milord Dec 01, 2015 at 13:12:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @IntelOutside:
Die Back UPS sind nicht für Server geeignet. Grund: Sie schalten zu langsam , trotz völlig ausreichender Leistung , das musste ich leider bei einem HP Proliant feststellen, der bei einem Stromausfall abgeschaltet hat.
Es "kann" gehen ... muss aber nicht.

Ist nicht das einzige Problem, die Verwaltungssoftware läuft auch gar nicht auf Serverbetriebssystemen.

Zu SBS2003 behalten sag ich jetzt nix, da wird mir wirklich schlecht.

Der SBS2003 kommt auf jeden Fall weg. Ende des nächsten Jahres soll ein Office Update auf 2013/2016 erfolgen. Bis dahin soll eine neue Struktur her.

@transocean: Ich werde mir in den nächsten Wochen mal den Nethserver angucken, sieht soweit ganz gut aus. Hast du Erfahrungen damit gesammelt?

Ich bin weiterhin für Ideen offen. Ich werde in der nächsten Zeit einige Lösungen in einer Testumgebung testen, angefangen mit dem Nethserver.
Wenn ich damit keinen vernünftigen Mailserver hinbekomme, wird es auf Office 365 und eine NAS für die Ablage hinauslaufen.
Member: transocean
transocean Dec 01, 2015 at 15:26:04 (UTC)
Goto Top
Moin,

@transocean: Ich werde mir in den nächsten Wochen mal den Nethserver angucken, sieht soweit ganz gut aus. Hast du Erfahrungen damit gesammelt?

Ja, habe ich. Ich habe das OS vor einem Jahr auf einem alten Primergy TX 100 S1 installiert und nutze die Funktionen Mailserver und Owncloud
in der DMZ.

Gruß

Uwe
Member: Milord
Milord Dec 01, 2015 at 22:21:08 (UTC)
Goto Top
Zitat von @transocean:

Moin,

@transocean: Ich werde mir in den nächsten Wochen mal den Nethserver angucken, sieht soweit ganz gut aus. Hast du Erfahrungen damit gesammelt?

Ja, habe ich. Ich habe das OS vor einem Jahr auf einem alten Primergy TX 100 S1 installiert und nutze die Funktionen Mailserver und Owncloud
in der DMZ.

Gruß

Uwe
Okay, ich hab mich zwar noch nicht reingelesen, aber muss man etwas beachten beim Mailserver? Und kann man damit auch mobile Geräten erreichen, eventuell mit aktivesync?
Member: transocean
transocean Dec 02, 2015 at 06:24:09 (UTC)
Goto Top
Moin,

ActiveSync funktioniert sowohl mit SOGo als auch mit der ebenfalls im Softwarepaket enthaltenen Groupware Webtop ohne Probleme.

Lies dich in die wirklich gute Dokumentation ein. Es gibt auch ein Forum mit stets hilfsbereiten Mitgliedern der Community. Falls dann noch Fragen aufkommen, dann immer her damit.

Gruß

Uwe
Member: compispezi
compispezi Dec 02, 2015 at 19:53:49 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,

hat Du eigentlich meinen Tread gelesen, du lässt diesen komplett unkommentiert, obwohl er dein Problem eigentlich ideal lösen kann?

Gruß
Helmut
Member: horstvogel
horstvogel Dec 02, 2015 at 21:08:05 (UTC)
Goto Top
Zitat von @compispezi:

Hallo Milord,

hat Du eigentlich meinen Tread gelesen, du lässt diesen komplett unkommentiert, obwohl er dein Problem eigentlich ideal lösen kann?

Gruß
Helmut

Hallo Helmut,
hast Du eigentlich meinen Tread gelesen?
Strato hat auch den OXtender (also gleiche Technik). Milord hat 7 Benutzer. Im Strato Premium Pack sind 3 Nutzer inkl..
Für die anderen 4 bezahlt man dann 239,52 € pro Jahr. Er braucht keinen Server....
Ich finde das ist dann die idealere Lösung, ohne Server mit dem Oxtender... face-wink

der Horst
Member: Milord
Milord Dec 03, 2015 at 09:46:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @compispezi:

Hallo Milord,

hat Du eigentlich meinen Tread gelesen, du lässt diesen komplett unkommentiert, obwohl er dein Problem eigentlich ideal lösen kann?

Gruß
Helmut

Sorry, dein Beitrag ist wirklich total untergegangen, ich gucke mir das zusammen mit dem nethserver an.
Member: Milord
Milord Dec 03, 2015 at 10:08:12 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:

Zitat von @compispezi:

Hallo Milord,

hat Du eigentlich meinen Tread gelesen, du lässt diesen komplett unkommentiert, obwohl er dein Problem eigentlich ideal lösen kann?

Gruß
Helmut

Hallo Helmut,
hast Du eigentlich meinen Tread gelesen?
Strato hat auch den OXtender (also gleiche Technik). Milord hat 7 Benutzer. Im Strato Premium Pack sind 3 Nutzer inkl..
Für die anderen 4 bezahlt man dann 239,52 € pro Jahr. Er braucht keinen Server....
Ich finde das ist dann die idealere Lösung, ohne Server mit dem Oxtender... face-wink

der Horst
Ich glaube strato ist raus, alles was ich darüber gelesen habe ist das mehr eine bastellösung oder macht öfter Probleme, da bin ich preislich auch nicht besser aufgestellt als mit Office 365.
Member: Milord
Milord Dec 03, 2015 at 13:37:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @compispezi:

Hallo Milord,

hat Du eigentlich meinen Tread gelesen, du lässt diesen komplett unkommentiert, obwohl er dein Problem eigentlich ideal lösen kann?

Gruß
Helmut

Ich hätte noch eine Frage an den UCS, kann ich den auf normaler PC Hardware installieren? Also rein zum testen oder läuft das auf einem Microserver von HP.
Hast du da Erfahrungen?
Member: horstvogel
horstvogel Dec 03, 2015 at 17:54:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:

der Horst
Ich glaube strato ist raus, alles was ich darüber gelesen habe ist das mehr eine bastellösung oder macht öfter Probleme, da bin ich preislich auch nicht besser aufgestellt als mit Office 365.

Hallo Milord,
wir hier schon geschrieben worden ist. Nimm einen Server 2012 Essentials, dann kannst Du Office 365 einbinden und ich schätze Ihr seit glücklich. Da muss ich Günther zustimmen.

Die OX AppSuite ist doch wie bei strato Openxchange, Du hast es ja schon selber geschrieben "ist nicht so toll".

der Horst
Member: Milord
Milord Dec 03, 2015 at 18:48:33 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:

Zitat von @Milord:

der Horst
Ich glaube strato ist raus, alles was ich darüber gelesen habe ist das mehr eine bastellösung oder macht öfter Probleme, da bin ich preislich auch nicht besser aufgestellt als mit Office 365.

Hallo Milord,
wir hier schon geschrieben worden ist. Nimm einen Server 2012 Essentials, dann kannst Du Office 365 einbinden und ich schätze Ihr seit glücklich. Da muss ich Günther zustimmen.

der Horst

Aber wenn ich Office 365 habe, wozu noch den Server? Das kann man doch auch online administrieren.
Member: horstvogel
horstvogel Dec 03, 2015 updated at 19:00:38 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Anstelle des NAS den 2012er. Dann hast AD, eine richtige Domäne und all die anderen schönen Dinge die Du von Deinem 2003 er SBS kennst.
Der Horst
Member: goscho
goscho Dec 04, 2015 at 08:40:53 (UTC)
Goto Top
Zitat von @horstvogel:
Anstelle des NAS den 2012er. Dann hast AD, eine richtige Domäne und all die anderen schönen Dinge die Du von Deinem 2003 er SBS kennst.
Davon kennt er nichts, steht doch in seinem Eröffnungspost.
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Dec 04, 2015 updated at 09:54:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Aber wenn ich Office 365 habe, wozu noch den Server? Das kann man doch auch online administrieren.

Ich dachte Turnschuhnetzwerk hatten wir 1990. Wir haben jetzt 2015, da steht ein Admin nicht mehr von seinem Tisch auf um Einstellungen und Betriebssysteme auszurollen. Arbeitszeit kostet mehr als Lizenzen, sonst wäre Microsoft längst tot.

Jede Software hat einen Testzeitraum, lad dir das Zeug doch einfach runter und probiers aus, es gibt Milliarden Quellen im Web dazu, danach kannst du entscheiden ob du wirklich damit arbeiten möchtest. Ich habe selbst etliche Alternativen zu MS durch und die meiste Zeit angeekelt die Schiene verlassen und stattdessen lieber meinem Chef erklärt das wir die Kohle brauchen wenn er nicht im Ernstfall drei Tage auf eine Lösung warten will.
Member: compispezi
compispezi Dec 04, 2015 at 11:35:43 (UTC)
Goto Top
Hallo Milord,

Du kannst den UCS auf jeden Standart PC zum Testen installiere, für den Regelbetrieb würde ich allerdings Serverhardware bevorzugen, dies ist aber geschmackssache.

Gruß
Helmut
Member: compispezi
compispezi Dec 04, 2015 at 12:14:22 (UTC)
Goto Top
Hallo der Horst,

ich kenne den OXtender von Stato nicht, ich spreche aber auch nicht mit einer Mietapplication auf dem Providerservern sondern um einen eigenständigen Server in den eigenen Wänden.

Bei UCS ist die OX AppSuite als kostenpflichtiges AddOn möglich, dieses ist ein ebenso Eigenständiger Groupwareserver wie dies Exchange darstellt.
Es gibt noch weitere Mailserver oder Groupware Lösungen schaut es euch einfach einmal an.

Allerdings extrem einfach zu installieren. Nehmt euch einfach mal eine Stunde Zeit um es auszutesten.

Nach einer Stunde hatte ich einen eigenständigen Server mit funktionierenden Groupware am laufen.
Am Outlook konnte ich keinen Unterschied feststellen.

Probiert es einfach mal aus, kostet ja nix. Ausser eurer wertvollen Zeit.

Als Alternative für die SBS ist es eine brauchbare Lösung.

Gruß
Helmut

Gruß
Helmut
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 updated at 13:00:09 (UTC)
Goto Top
Zitat von @goscho:

Zitat von @horstvogel:
Anstelle des NAS den 2012er. Dann hast AD, eine richtige Domäne und all die anderen schönen Dinge die Du von Deinem 2003 er SBS kennst.
Davon kennt er nichts, steht doch in seinem Eröffnungspost.

Davon kenn ich sehr wohl was. Es ist ja nicht meine Firma in der ich das umsetze. Es geht um die Tatsache, dass es der Betrieb nicht will, fertig.
Die sehen nur die Kosten und die möchte ich durch freie/günstigere Alternativen ersetzen. Ein Exchange Server nur damit 5 Leute einen Kalender gemeinsam nutzen können, finde ich etwas übertrieben.
Ein AD gibt es momentan, aber da haben alle die gleichen Rechte und die gleichen Passwörter und die User sind lokale Admins. Ich hab ja auch nicht erwähnt das ich kein AD benutzen werde.
Ein AD wird als Nethserver zum Einsatz kommen.
Member: rzlbrnft
rzlbrnft Dec 04, 2015 updated at 13:06:17 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Die sehen nur die Kosten

Beispielrechnung bei 80 € Admin Stundensatz:
200€ Foundation Server + 10 Stunden Installation x 80 = 1000 €
0 € Bastelkiste +40 Stunden Installation x 80 = 3200 €

Ein AD wird als Nethserver zum Einsatz kommen.

Das sind zwei grundverschiedene Paar Stiefel.
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 at 13:09:07 (UTC)
Goto Top
Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @Milord:
Die sehen nur die Kosten

Beispielrechnung bei 80 € Admin Stundensatz:
200€ Foundation Server + 10 Stunden Installation x 80 = 1000 €
0 € Bastelkiste +40 Stunden Installation x 80 = 3200 €

Ein AD wird als Nethserver zum Einsatz kommen.

Das sind zwei grundverschiedene Paar Stiefel.

Stundensatz ist eher 35€. Ich muss es noch sehen, wie ich das umsetze. Hab noch mindestens ein halbes Jahr Zeit mir was zu überlegen.
Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 04, 2015 at 13:11:54 (UTC)
Goto Top
Hallo,

für 35€ muss es ein aber ein Freizeit-Admin sein der davon nicht leben muss.

Stefan
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 at 13:12:53 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Hallo,

für 35€ muss es ein aber ein Freizeit-Admin sein der davon nicht leben muss.

Stefan

Naja Freizeit nicht. Admin nebenbei. Als Admin in einer Firma eingestellt und mit einem Gewerbe noch eine Handvoll Firmen betreuen.
Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 04, 2015 at 13:15:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Naja Freizeit nicht. Admin nebenbei. Als Admin in einer Firma eingestellt und mit einem Gewerbe noch eine Handvoll Firmen betreuen.
Sag ich doch, Freizeit-Admin = Admin der in seiner Freizeit arbeitet und nicht davon leben muss da er einen normalen Job hat.
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 at 13:16:29 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Zitat von @Milord:
Naja Freizeit nicht. Admin nebenbei. Als Admin in einer Firma eingestellt und mit einem Gewerbe noch eine Handvoll Firmen betreuen.
Sag ich doch, Freizeit-Admin = Admin der in seiner Freizeit arbeitet und nicht davon leben muss da er einen normalen Job hat.
Okay, dann doch. Für mich ist ein Freizeit-Admin der es eher als Hobby macht und beruflich nichts damit am Hut hat.
Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 04, 2015 at 13:23:27 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Milord:
Okay, dann doch. Für mich ist ein Freizeit-Admin der es eher als Hobby macht und beruflich nichts damit am Hut hat.
Das wäre der Hobby-Admin oder Azubi-Admin face-smile Jedem seine Begriffe
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 at 13:43:02 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Zitat von @Milord:
Okay, dann doch. Für mich ist ein Freizeit-Admin der es eher als Hobby macht und beruflich nichts damit am Hut hat.
Das wäre der Hobby-Admin oder Azubi-Admin face-smile Jedem seine Begriffe
Okay, dann sind wir uns ja einig geworden.
Wer weiß, wenn es keine Windows Alternativen gibt, muss ich das dann ja so machen.
Member: horstvogel
horstvogel Dec 04, 2015 at 15:06:45 (UTC)
Goto Top
Zitat von @compispezi:

Hallo der Horst,

ich kenne den OXtender von Stato nicht, ich spreche aber auch nicht mit einer Mietapplication auf dem Providerservern sondern um einen eigenständigen Server in den eigenen Wänden.

Bei UCS ist die OX AppSuite als kostenpflichtiges AddOn möglich, dieses ist ein ebenso Eigenständiger Groupwareserver wie dies Exchange darstellt.
Es gibt noch weitere Mailserver oder Groupware Lösungen schaut es euch einfach einmal an.


Gruß
Helmut


Hallo Helmut,
ich möchte nicht eine Endlosdiskussion, aber UCS mit OX AppSuite = openxchange. Und der Strato Server basiert auch auf Openxchange.
Somit ist das aus meiner Sichtweise nicht so prall. Und nicht vergleichbar mit Exchange

https://www.univention.de/produkte/univention-app-center/app-katalog/oxs ...

der Horst
Member: StefanKittel
StefanKittel Dec 04, 2015 at 15:21:43 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wieso sagst Du eigentlich, dass hier keine Lösungen angeboten wurden.
Es gibt ganz viele ganz tolle Lösungen.

Das Problem ist Dein Budget.
IT ist und war nie günstig.

Ein lokaler Server mit Exchange ist toll.
Office 365 kann toll sein.

Ich habe genug Kunden die bereit sind für 5 Anwender auch Geld auszugeben damit die gut arbeiten können.

Ich bin auch nicht dafür Geld für etwas auszugeben was man nicht braucht.
Aber dies hier klingt doch alles sehr nach billig billig billig.
Und nachher jammern dann doch wieder alle weils halt einfach ###e ist.
Sorry.

Viele Grüße

Stefan
Member: Milord
Milord Dec 04, 2015 at 16:07:09 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Hallo,

wieso sagst Du eigentlich, dass hier keine Lösungen angeboten wurden.
Es gibt ganz viele ganz tolle Lösungen.

Das Problem ist Dein Budget.
IT ist und war nie günstig.

Ein lokaler Server mit Exchange ist toll.
Office 365 kann toll sein.

Ich habe genug Kunden die bereit sind für 5 Anwender auch Geld auszugeben damit die gut arbeiten können.

Ich bin auch nicht dafür Geld für etwas auszugeben was man nicht braucht.
Aber dies hier klingt doch alles sehr nach billig billig billig.
Und nachher jammern dann doch wieder alle weils halt einfach ###e ist.
Sorry.

Viele Grüße

Stefan
Ich hab nie gesagt das es kein Geld kosten soll. Es sollen nur unnötige Ausgaben vermieden werden und vielleicht nicht alles auf Microsoft setzen.
Wenn es 1000€ kostet, okay, wenn es 3000€ kostet, auch okay. 5000€ auch okay, aber der Preis muss gerechtfertigt sein. Vorallem unnötige Lizenz die nicht richtig ausgenutzt werden, braucht das Unternehmen auch nicht.
Member: Milord
Milord Jun 07, 2016 at 23:20:03 (UTC)
Goto Top
Hallo nochmal,
ich würde das Thema nochmal aufgreifen wollen, da das ganze immer noch nicht abgeschlossen ist.
Hier der Stand:
NAS wurde eingerichtet und alle Mitarbeiter haben die gleichen Rechte, bevor jemand meckert.
Freigabe ist wie folgt aufgebaut, es gibt einen Ordner (Daten) der beinhaltet drei Unterordner (Word-Exel, PDFs, Bilder) und alle Mitarbeiter sollten Zugriff auf diese Ordner bekommen, mehr gibt es nicht.
Die NAS ist in Betrieb genommen worden und läuft ziemlich gut und Backups sind auch eingerichtet.

Jetzt fehlt nur noch der Exchange Server und da habe ich mich mal wieder mit Alternativen beschäftigt und momentan bin ich am Icewarp Server dran und find ihn soweit ganz gut (5 Tage getestet). Mir fehlen leider weitere Erfahrungswerte die ich mir ansehen könnte.

Es wird also drauf hinauslaufen eine Exhange Alternative zu kaufen oder im schlimmsten Fall Exchange Onlie für 3,40 Pro Benutzer/Monat.

Ein Exchange Server wird nicht in House betrieben, da die Lizenz zu teuer ist und sich für das Unternehmen nicht lohnen wird.