Standby und Geplanter Task - PC geht wieder aus.

pedant
Goto Top

Standby und Geplanter Task - PC geht wieder aus.

Hallo,

Wenn ich bei Windows XP Pro SP2 einen geplanten Task anlege, dann den PC in den Standby (StR) schicke, passiert Folgendes:

Der PC geht zur geplanten Zeit wieder an.
(x) Computer zum Ausführen des Tasks reaktivieren

Der Task (das angegebene Programm) wird gestartet.

Soweit sogut.

Lasse ich Freecell geplant starten, bleibt der PC dauerhaft an.
Lasse ich ein Tool starten, dass sich nach getaner Arbeit (wenige Sekunden) wieder beendet, dann fällt auch der PC nach ca. zwei Minuten wieder in den Standby.

Wieso geht der PC wieder in den Standby? Ich sehe dafür keinen Grund und möchte dass nicht.

In beiden Fällen (Freecell / Tool) bleibt der Bildschirm aus (Energiesparmodus). Erst wenn ich kurz die Maus bewege, geht der Bildschirm an und ab dann fällt auch der PC nicht mehr in den Standby zurück, egal wie lange er dann unberührt und unbeschaftigt bleibt.
Wieso wacht der PC nur "halb" auf und schickt zunächst kein Signal an den Bildschirm?

In den Energieoptionen ist keinerlei Abschalten eingestellt.
Ich habe keinen Bildschirmschoner aktiviert
SuspendToRam, SuspendToDisk, WoL und Ähnliches funktionieren auf dem PC ansonsten einwandfrei.
+5VSBP ist ausreichend vorhanden.

Wieso geht das blöde Ding einfach wieder aus?

Hat jemand eine Idee dazu oder das gleiche Verhalten beim PC?

Gruß Frank

Content-Key: 37457

Url: https://administrator.de/contentid/37457

Ausgedruckt am: 18.08.2022 um 22:08 Uhr

Mitglied: Lefty
Lefty 05.04.2007 um 11:38:53 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich habe leider genau das selbe Phänomen.

Ich habe ein AutoIt-Skript an einem PC der zur Visualisierung dient am laufen.

Rufe ich dieses manuell auf läuft es einwandfrei.
Rufe ich es per Scheduler auf dann fährt der Rechner ca. 5 Minuten danach wieder in den Standby.

Monitor geht erst an wenn eine aufgerufene Powerpoint Datei mit F5 (über AutoIt aufgerufen) gestartet wird.

Bis jetzt habe ich hier leider keine Lösung parat.
Mitglied: Quark
Quark 25.07.2007 um 17:45:21 Uhr
Goto Top
Habe ein ähnliches Problem mit dem Ruhezustand, allerdings mit eingeschaltetem Monitor.

Ich habe eine Batchdatei die den Ruhezustand aktiviert, über einen geplanten Task oder durch ausführen der Batchdatei, fährt der PC in den Ruhezustand (soll er ja), wenn ich Ihn aber dann wieder einschalte fährt er nach ein paar Minuten wieder in den Ruhezustand. ?!?

Bei beiden versuchen läuft eine Webseite die sich alle 10 Sekunden neu aufbaut und daten aus einer lokalen Datenbank lädt. (Monitor ist auch an)

Neueste Erkenntnis ist, dass er das nur macht wenn ich weder Maus noch Tastatur benutze, nach dem Motto: Werde wohl doch nicht gebraucht, dann schlaf ich halt weiter...

Ich suche weiter...
Mitglied: Quark
Quark 25.07.2007 um 19:06:45 Uhr
Goto Top
Habe jetzt mal Freecell mit laufen lassen, PC fährt trotzdem wieder herunter...
Mitglied: Quark
Quark 26.07.2007 um 07:48:03 Uhr
Goto Top
Selbst ein VB-Script mit Sendkey um einen Tastendruck zu simulieren (alle 60 Sekunden) kann ihn nicht am laufen halten, es gilt wohl nur ein richtiger Tastendruck?!
Mitglied: wasipm
wasipm 17.10.2007 um 22:47:38 Uhr
Goto Top
Hi, als kleiner Tipp: schau dir das Tool AutoShutdown Manager hier mal an:

http://www.it-administrator.de/downloads/software/23783/

oder hier:
http://www.enviprot.de
Mitglied: Pedant
Pedant 27.01.2010 um 12:39:49 Uhr
Goto Top
Hallo,

es ist zwar ein alter Thread, aber eine echte Lösung gibt es ja bisher nicht.

Das Tool, das wasipm vorschlug habe ich zugegebenermaßen nicht ausprobiert, da es leider keine Freeware ist.

Ein richtiger Tastendruck sorgt dafür, dass mein Rechner vollständig aufwacht, also auch der Bildschirm anspringt und dass er dauerhaft anbleibt. Dafür reicht ein einziger Tastendruck, ein Wiederholungsintervall ist nicht nötig.

Quark schrieb:
Selbst ein VB-Script mit Sendkey um einen Tastendruck zu simulieren (alle 60 Sekunden) kann ihn nicht am laufen halten, es gilt wohl nur ein richtiger Tastendruck?!

Hier gibt es ein kostenloses Mini-Commadline-Tool, dass einen "richtigen" Tastendruck auslöst.
http://www.jackthegrabber.de/viewtopic.php?f=53&t=11978
Das Tool drückt einmal F5 ohne sich den Fokus zu holen und beendet sich wieder.
Ideal also, um es in eine Batch zu integrieren oder im Aufgabenplaner von Vista und 7 als eigene Aufgabe nach dem Aufwachen aus dem Standby einzurichten.

Für mich ist das die Lösung meines Problems und F5 sollte in fast allen Situationen eine harmlose Taste sein.
Üblicherweise bewirkt sie nur eine Aktualisierung der Anzeige, wobei es dem Programm, dass gerade den Fokus hat überlassen ist, wie es auf F5 reagiert.
Es wäre also denkbar, dass F5 bei irgendwelchen Programmen unerwünschte Aktionen auslöst.

Quark schrieb:
Neueste Erkenntnis ist, dass er das nur macht wenn ich weder Maus noch Tastatur benutze, nach dem Motto: Werde wohl doch nicht gebraucht, dann schlaf ich halt weiter...

Sobald eine Benutzereingabe erfolgt (Maus oder Taste) bleibt mein Rechner auch an.
Allerdings frage ich mich, wenn das Motto "Werde wohl doch nicht gebraucht, dann schlaf ich halt weiter..." ein vorsätzliches Verhalten des Betriebsystems ist, warum ist das dann nicht bei allen Rechnern so.
Es gibt definitiv Rechner bei denen dieses Wiedereinschlafen nicht passiert.

Ich wüsste gern, ob es ein Bug oder ein Feature ist und warum es nicht alle Rechner betrifft.

Gruß Frank