magicteddy
Goto Top

Telefonanlage Alcatel OXE R11.0.1, CPU c7s2, CPU 7 abgekündigt

Moin,

letzten Monat rief mich ein Mitarbeiter unseres Service Partners an und erzählte mir das wir mit unserer Anlage ein Problem bekommen könnten:
Die CPU 7 ist abgekündigt, sollte es zu einem defekt kommen sind wir mindestens 1 Woche nicht erreichbar.
Eine Aufrüstung auf CPU 8 ist möglich bedeutet aber auch eine Aufrüstung der Software auf R12 und kostet Geld. Natürlich hatte er sich nicht ausreichend vorbereitet und konnte mir keine Zahlen nennen. Weiterhin ist die Umstellung des Anschlusses in nicht allzu ferner Zukunft nötig, unser Primärmultiplexanschluss läuft nur noch bis 2022. Auch hier müssen wir wieder Geld in die Hand nehmen.

Ich würde die Anlage (iirc 2008 bei uns aufgebaut, erst geleast dann 2016 übernommen) gerne noch aufrüsten lassen sofern sie nach 2022 weiter betrieben werden kann. Ist das sinnvoll? Wie seht ihr das? Es sind rund 450 Anschlüsse aktiv, Verkauf läuft über ein Contact Center in der Anlage und ein C4B Fax/Voicemail Server ist angebunden, dort sind etwa 40 User per Voicemail bzw. Fax erreichbar.
Momentan läuft sie absolut stressfrei. Der Service Vertrag läuft Ende 2019 aus, ob und zu welchen Bedingungen eine Verlängerung möglich ist konnte mir unser Ansprechpartner natürlich auch nicht beantworten face-sad

Hat hier Jemand Erfahrungen in dem Bereich? Was würdet ihr machen? Cloud Lösungen kommen momentan nicht in Frage.

-teddy

Content-Key: 431542

Url: https://administrator.de/contentid/431542

Ausgedruckt am: 02.10.2022 um 19:10 Uhr

Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 22.03.2019 um 19:36:51 Uhr
Goto Top
Hallo teddy,

dann, würde ich sagen, hast du gut ein halbes Jahr für die Projektierung einer neuen TK. Bei Bedarf, schreib mir gerne mal. Bin so eben am Abschluss des ersten Teils einer 200-350MA Installation (je nach dem, wie man die Aussenstellen zählt.)

Viele Grüße,

Christian

PS: In House, keine Cloud.
Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 22.03.2019 um 20:18:20 Uhr
Goto Top
Moin,

im Prinzip ist es eine klassische Frage.
Der Support läuft aus, aber das Gerät funktioniert noch einwandfrei.

Wie Wahrscheinlich ist eine Störung? Welche Auswirkungen hat eine Störung und was kostet es dieser vorzubeugen.

Die wichtigste Frage ist allerdings meistens: Wer verantwortet es?
Wenn Du empfiehlst das System so weiter zu verwenden und es kommt zu einer Störung wo man 1 Woche nicht telefonieren kann, wird man Dir den Kopf abreisen. Also warum solltest Du es empfehlen? Ich vermute Du bist dort für die Technik zuständig und gibst eine Empfehlung ab die Jemand anderes entscheiden soll. Dabei würde ich es belassen.

Es klingt aber wie Christian sagt. Die Auswirkungen sind so gravieren, dass ein Weiterbetrieb unverhältnismäßig ist.
Also design einer Nachfolgelösung...

Stefan
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 22.03.2019 um 20:30:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Moin,

im Prinzip ist es eine klassische Frage.
Der Support läuft aus, aber das Gerät funktioniert noch einwandfrei.

Wie Wahrscheinlich ist eine Störung? Welche Auswirkungen hat eine Störung und was kostet es dieser vorzubeugen.

Die wichtigste Frage ist allerdings meistens: Wer verantwortet es?
Wenn Du empfiehlst das System so weiter zu verwenden und es kommt zu einer Störung wo man 1 Woche nicht telefonieren kann, wird man Dir den Kopf abreisen. Also warum solltest Du es empfehlen? Ich vermute Du bist dort für die Technik zuständig und gibst eine Empfehlung ab die Jemand anderes entscheiden soll. Dabei würde ich es belassen.

Es klingt aber wie Christian sagt. Die Auswirkungen sind so gravieren, dass ein Weiterbetrieb unverhältnismäßig ist.

Ausführlich niedergelegt, aber meine Gedanken. Danke.

Also design einer Nachfolgelösung...

Vor allem ist es ja nur positiv, dass derzeit noch Support besteht und das nicht 1-4 Wochen (ISDN gibt es bei uns noch ewig - Hoppla, in 4 Wochen wird es abgeschalten...)

Stefan

Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 22.03.2019 um 21:50:43 Uhr
Goto Top
Zitat von @falscher-sperrstatus:
Vor allem ist es ja nur positiv, dass derzeit noch Support besteht und das nicht 1-4 Wochen (ISDN gibt es bei uns noch ewig - Hoppla, in 4 Wochen wird es abgeschalten...)
Der typische Verlauf ist ja eher:
1. Oh, es geht nicht...
2. mal schauen warum
3. Rumtelefonieren
4. Ach... ISDN wurde gestern abgeschaltet?
5. Das Schreiben hat der Chef vor 3 Monate mit "Kein Interesse" zurückgeschickt?
6. Ich glaube ich mache Heute früher schluss und bin dann Morgen krank
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 22.03.2019 um 22:02:33 Uhr
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Zitat von @falscher-sperrstatus:
Vor allem ist es ja nur positiv, dass derzeit noch Support besteht und das nicht 1-4 Wochen (ISDN gibt es bei uns noch ewig - Hoppla, in 4 Wochen wird es abgeschalten...)
Der typische Verlauf ist ja eher:
1. Oh, es geht nicht...
2. mal schauen warum
3. Rumtelefonieren
4. Ach... ISDN wurde gestern abgeschaltet?
5. Das Schreiben hat der Chef vor 3 Monate mit "Kein Interesse" zurückgeschickt?
6. Ich glaube ich mache Heute früher schluss und bin dann Morgen krank

wohl wahr, aber da hab ich meine Kunden - gott sei dank - schon besser trainiert.
Mitglied: keine-ahnung
Lösung keine-ahnung 22.03.2019 um 22:02:47 Uhr
Goto Top
Moin,

@magicteddy

Ich würde die Anlage (iirc 2008 bei uns aufgebaut, erst geleast dann 2016 übernommen) gerne noch aufrüsten lassen sofern sie nach 2022 weiter betrieben werden kann. Ist das sinnvoll?

ich sehe das mal mehr aus Sicht des Endverbrauchers ... meine TK rödelt seit 2007 vor sich hin und jedes Mal wenn die hustet, bekomme ich einen Herzinfarkt. Ist ebenfalls im EOL. Aber - ich habe (noch) einen Mehrgeräteanschluss am Rödeln, notfalls kann ich da ein ISDN-Telefon ranhängen und zwei, drei Tage überbrücken, bis ich eine neue TKA beschafft und konfiguriert habe. Bei mir hängen da aber nur 10 Telefone dran ... face-smile

2022 ist Dein Teil (also ... Dein TK-Teil) 14 Jahre alt ... als Arzt (mit mittlerweile einigen Erfahrungsjahren) kann ich Dir versichern - am Leben geblieben ist noch Keiner. Tausche die Anlage spätestens zu dem Zeitpunkt aus, an dem Du keinen adäquaten support mehr für das Teil bekommst. Oder besorge Dir einen Brieftaubenschlag ...

LG, Thomas
Mitglied: magicteddy
magicteddy 23.03.2019 um 10:57:43 Uhr
Goto Top
Moin,

danke für Eure Meinungen!
Eines ist ganz klar, wenn wir keinen Supportvertrag zum vernünftigen Kurs für die Anlage bekommen dann war es das. Ich bin nur der technische Betreuer vor Ort der den Kleinkram abfrühstückt.
Ich warte jetzt mal die kommende Woche ab, ob da was bezahlbares mit Substanz kommt, habe 2 Firmen angestoßen mal Klartext zu reden.
Da ich so eine Baustelle bisher noch nie hatte: In welcher finanziellen Größenordnung bewegt sich so eine Anlage im Austausch?

-teddy
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 23.03.2019 um 11:05:58 Uhr
Goto Top
Moin Teddy,

in Summe TK-Anlage, Telefone, Umbau ab grob 10-15k nach oben hin je nach Hersteller, Anforderungen und Projektlaufzeit (schleichende Migration/ad hoc Umstellung) offen.

Viele Grüße
Mitglied: magicteddy
magicteddy 24.03.2019 um 00:01:33 Uhr
Goto Top
Moin,

danke für die Schätzung, ich gehe gefühlt schon mit 5-10k als Schätzung für die Aktualisierung ins rennen. Ein Umbau ist eigentlich nur sinnvoll in unserer Sommerpause durchführbar, schleichende Migration treibt die Kosten deutlich in die Höhe.

-teddy
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 24.03.2019 um 00:04:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @magicteddy:

Moin,

danke für die Schätzung, ich gehe gefühlt schon mit 5-10k als Schätzung für die Aktualisierung ins rennen. Ein Umbau ist eigentlich nur sinnvoll in unserer Sommerpause durchführbar, schleichende Migration treibt die Kosten deutlich in die Höhe.

-teddy

Natürlich nur grob nach Gefühl geschätzt (kenne auch Octopus Umgebungen, in der für wesentlich kleinere Settings schon 20-30k aufgerufen wurden).

Würde dir auch eine ad hoc Umstellung nahe legen, aber dazu meld dich gerne direkt, bei ein paar Takten am Telefon lässt sich das genauer besprechen.

Schönen Sonntag!
Mitglied: em-pie
Lösung em-pie 24.03.2019 aktualisiert um 20:52:02 Uhr
Goto Top
Moin,

Also wir haben auch schon 2 Upgrades der TK durch, jedoch „nur“ mit einer Siemens auf Siemens auf Unify...

Kenne die Alcatels nicht, aber was bei uns jeweils ging, dass wir die Endgeräte behalten haben. Somit konnten wir (mit dem betreuenden Dienstleister) die neue Anlage in Ruhe programmieren und mussten nur die Hauptstecker nicht jedes RJ45-Steckerle) von der Anlage zu den Patchfeldern tauschen. Die Umstellung selbst war dann binnen 2h durch....
Lag aber auch daran, dass wir nicht ein VoIP-Gerät einsetzen...

Würde, wenn ihr nicht in Gänze den Hersteller wechseln wollt/ müsst, ebenfalls verfahren. Zumindest, wenn die Endgeräte die neue TK supporten.

Ansonsten könnte man auch schauen, ob eine neue Anlage die alte als Unteranlage anbinden kann, was dann eine weiche Migration ermöglicht. Das hängt aber stark von den Anlagen ab und, ob ihr das alleine oder mit einem Dienstleister stemmen könnt/ wollt...

Gruß
em-pie
Mitglied: magicteddy
magicteddy 03.04.2019 um 18:48:42 Uhr
Goto Top
Moin,

so, erste Antworten sind eingetroffen. Ein Servicepartner empfiehlt ,natürlich, das rundum sorglos Paket, volle Aufrüstung der Anlage für runde 20k. Der Gedanke an eine Alternative ist anscheinend erst garnicht aufgekommen.

Ein Zweiter sagte auch das ein volles Update möglich ist aber zu teuer. Er hat alles aufgenommen und rechnet jetzt an einem Service Vertrag den er uns anbieten kann. Da er selber Ersatzteile vorhält wäre auch die abgekündigte CPU 7 kein Problem. Bei der Datenaufnahme kam raus das wir eine Lizenz für eine redundante CPU haben, diese aber nicht verbaut ist...

Ich erwarte noch die Kontaktaufnahme durch einen dritten Anbieter, der wird uns wahrscheinlich was komplett neues anbieten wollen, mal abwarten.

-teddy
Mitglied: magicteddy
magicteddy 26.11.2019 um 19:57:52 Uhr
Goto Top
Moin,

gerade noch mal auf diese Leiche im Keller gestoßen face-wink

Seit 01.11.19 haben wir einen neuen Service Partner, der hat sich die Anlage vor Ort angesehen und wichtiges ausgelesen. Ersatzteile hält er selber vor, somit habe ich noch ein wenig Zeit gewonnen.

Unser ehemaliger Servicepartner hat sich dann auch noch gemeldet, die Schuld das kein neuer Vertrag angeboten wurde wurde unserem Betreuer gegeben der angeblich jetzt seinen Arbeitsplatz im ewigen Eis 150m unter dem Meeresspiegel hat...
Der Betrieb krankt halt einfach an Altlasten sprich Behördenstrukturen. Mit den Technikern hingegen hatte ich nie Probleme, kompetente, nette Leute motiviert und kundenorientiert, Technik 1+ mit Sternchen, Vertrieb 7-, setzen.

-teddy
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 26.11.2019 um 20:45:02 Uhr
Goto Top
Ich kann dir gerne unsere Vertriebler vorbei schicken, die wollten meiner Oma (gut 80 plus) noch einen VDSL 250 andrehen...face-wink

Schönen Abend.

was machst nun TK mäßig, erstmal alles beim alten?
Mitglied: magicteddy
magicteddy 02.12.2019 um 14:32:02 Uhr
Goto Top
Moin,

ja, solange die Anlage keine Anzeichen von Macken macht und unser Servicepartner Ersatzteile vorhält sehe ich das erstmal ganz entspannt.
Der Vertrag läuft jetzt 3 Jahre, d.h. ich werden nächstes Jahr mal bei der Geschäftsleitung nachforschen ob wir die Anlage zum Ende des Vertrages austauschen oder ob wir es nochmal wagen. Diesen Schuh zieh ich mir dann nicht mehr an face-wink.

-teddy