tomolpi
Goto Top

Verständnis von VPN

Hallo,

habe mal eine kleine "Verständnisfrage" zum Thema VPN. Ich hab also hier einen Windows Server mit HyperV. In dem läuft ein Win8. Dort habe ich eine neue VPN-Verbindung eingerichtet. An meinem Router zwei Ports freigegeben und kann jetzt an jedem anderen Rechner per neue Verbindung, VPN, meine DynDNS Adresse, VPN Benutzer und Passwort mich mit der VirtualVM verbinden und bin dann sozusagen in meinem Netzwerk drin und kann auch auf den Server zugreifen.
Habe ich das so richtig verstanden?
Es funktioniert alles, aber wollte mal wissen ob das so stimmt und dann auch so sicher ist wie es heißt...

Gruß tomolpi

Content-Key: 263226

Url: https://administrator.de/contentid/263226

Printed on: February 29, 2024 at 07:02 o'clock

Member: Jannis92
Jannis92 Feb 12, 2015 at 20:41:32 (UTC)
Goto Top
Sorry,
aber noch ein bisschen deutlicher, und ich kann dir gar nicht mehr folgen :x.


habe mal eine kleine "Verständnisfrage" zum Thema VPN --> Gerne doch
Ich hab also hier einen Windows Server mit HyperV --> Wo ist "HIER"? Wohin möchtest du ein VPN Netz aufbauen? Sollten sich die Geräte im gleichen Netz befinden, solltest du anders vorgehen.

naja, und bei den folgenden Sätzen hast du mich irgendwie total abgehängt.
Sorry, aber bisschen genauere Beschreibung. Danke :p
Member: tomolpi
tomolpi Feb 12, 2015 at 20:48:02 (UTC)
Goto Top
Mit hier mein ich daheim :D
Und ich will einfach nur von woanders bei mir ins Heimnetzwerk und da auf den Server. Das sollte sicher sein, deswegen VPN. Und da bin ich nicht sicher, ob das sicher genug bzw richtig so ist.

Verständlicher?

Gruß tomolpi
Member: Jannis92
Jannis92 Feb 12, 2015 at 21:04:40 (UTC)
Goto Top
Ja, jetzt sind mir deine Absichten bewusst ;)

Ehm... was für eine VPN-Verbindung nimmst du denn?
SSL, IPsec, L2TP?

Worüber baust du dein VPN auf? :p
Generell ist der Weg korrekt.


Ich mache es zum Beispiel folgendermaßen:

Ich habe eine FritzBox, in der ich meine Firewall (UTM von Sophos) als ExposedHost konfiguriert habe. Heißt: Alle Anfragen an meine FritzBox, werden an meine Firewall geleitet. DIe UTM bietet eine End-To-Site Verbindung. Heißt: Ich kann dort einen Benutzer mit einem Kennwort + Zertifikat anlegen. Das Zertifikat, sowie einen entsprechenden SSL-Zertifikat hinterlege ich bei mir auf dem Notebook in der Konfiguration meines Open-VPN Clients.

So kann ich von unterwegs meine Verbindung aufbauen und bin mir relativ sicher, dass man schon recht viel Mühe investieren müsste, um den Datenverkehr abgreifen zu können. Da mache ich mit 0,01 % sorgen :D.

Ansonsten kannst du hier auch mal paar Infos sammeln:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0512041.htm
Member: tomolpi
tomolpi Feb 13, 2015 at 08:27:56 (UTC)
Goto Top
Hallo,

also ich nehme immer den Weg, in der Systemsteuerung einfach neue VPN Verbindung... Dann gebe ich da meinen DynDNS Namen ein, den Benutzernamen und das Passwort den ich in der VM hinzugefügt habe, und bin verbunden...
Es sollte halt sicher sein, nicht das ich da noch irgendwas vergessen habe...
An meinem Router sind auch die passenden Ports freigegeben, die Anfragen gehen dann halt sofort zu VM durch.
Was für eine Verbindung das ist weiß ich nicht face-sad
Member: tomolpi
tomolpi Feb 13, 2015 at 14:22:33 (UTC)
Goto Top
EDIT: Typ ist PPTP...
Member: goscho
goscho Feb 13, 2015 at 20:48:01 (UTC)
Goto Top
Hi

Zitat von @tomolpi:

EDIT: Typ ist PPTP...
Nein, PPTP ist nicht sicher.
Guggst du: Der Todesstoß für PPTP
Member: tomolpi
tomolpi Feb 13, 2015 at 21:14:08 (UTC)
Goto Top
Na toll face-sad

Dann suche ich mal wie ich ne VPN zu dem Windows Server hinbekomme das wird wohl besser sein als zur VM...

Sag euch dann morgen was ich machen werde.

Schöne Feiertage euch :D

Tomolpi