petra-suess
Goto Top

Vlan Konfiguration HP 1920

Hallo,

ich habe 3 Switches der HP 1920-Serie. Auf allen Switches habe ich VLAN (10 Admin, 30 Printer, 40, Server, 50 Workstation) vorbereitet.

clipboard01

Nur auf dem dem 1. Switch habe ich für die VLans Vlan interfaces eingerichtet (Vgl. Bild)

Zwischen den Switches habe ich Trunks für alle VLans eingerichtet.

Die Drucker habe ich bereits dem VLAn 40 zugeordnet. Server, PCs und Sonstiges ist noch in dem VLAn1 (sollen später auf weitere VLANs verteilt werden)

Die PCs können auf den Druckern drucken.

Als ich vorhon einen PC, der am Switch unten links hängt, in das VLAN 50 geschoben habe, konnte der 192.168.0.1 und 192.168.0.254 aber nicht mehr 192.168.0.252 und 192.168.0.253 anpingen. Irgendetwas scheint also noch nicht zu stimmen.

Muss ich auf den zwei untern Switches auch für die VLAns VLAN-Interfaces einrichten?

Liebe Grüße
Petra

Content-Key: 647101

Url: https://administrator.de/contentid/647101

Printed on: July 18, 2024 at 20:07 o'clock

Member: Franz-Josef-II
Solution Franz-Josef-II Feb 02, 2021 at 18:57:27 (UTC)
Goto Top
Servas

Hast Du den PC eine IP vom VLAN 50 gegeben oder den Port ins 50er verschoben?
Wo wird geroutet?
Welches VLAN hat der "0er Bereich"
Member: aqui
Solution aqui Feb 02, 2021 updated at 19:03:35 (UTC)
Goto Top
VLAN Interfaces brauchst du lediglich nur dann auf dem Switch wenn du Layer 3 machen willst, sprich also zwischen den VLANs auch routen willst. Der 1920er kann auch Layer 3.
Wenn die Switches nur im Layer 2 arbeiten braucht man diese Interfaces nicht. Das VLAN Interface ist quasi das "Router Bein" im VLAN.
In so einem Design wie deinem macht in der Regel nur ein Switch Layer 3. Bei dir also der an dem die anderen sternförmig angebunden sind, denn zu ihm sind alle Layer 2 Hops immer gleich.
Grundlagen zu Layer 3 Switching hier:
Verständnissproblem Routing mit SG300-28
Layer 2 mit externem Routing:
VLAN Installation und Routing mit pfSense, Mikrotik, DD-WRT oder Cisco RV Routern
Mikrotik VLAN Konfiguration ab RouterOS Version 6.41
Member: petra-suess
petra-suess Feb 02, 2021 updated at 19:31:32 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank!

Ich habe den Port, an dem der PC hängt, dem VLAN 50 zugeordnet und die IP-Nr. des PC manuell auf 192.168.50.51 geändert.

Zwischen den VLANs geroutet wird auf dem Switch in der Mitte (Ist ein Layer 3 Switch)

Die Geräte mit 192.168.0.* sind noch dem VLAN 1 zugeordnet (und sollen später auf verschiedene VLANs) verteilt werden.

Das Schieben der Drucker in VLAN 30 hat schon mal geklappt (Jedenfalls finden die PCs in VLAN 1 die Drucker und können drucken).

Als nächsten Schritt wollte ich einen PC dem VLAN 50 zuordnen. Dann kam es aber zu der in der Ausgangsnachricht beschriebenen Inkonsitenz.

Kann es evt. daran liegen, dass VLAN 1 bei den Trunk ports nur als untagged membership und nicht wie vlan 10 - 70 als tagged membership aufgeführt wird? (Bei der Zuordnung der VLAN Ids hatte ich 1,10,20,30,40,50,60,70 angegeben. In der Port Detail-Ansicht fehlt jedoch Vlan 1) Aber dann hätte 192.168.50.51 doch ebensowenig 192.168.0.1 anpingen dürfen. Ich bin ratlos.

Liebe Grüße
Petra
clipboard05
clipboard04
Member: petra-suess
petra-suess Feb 02, 2021 at 19:29:41 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank! Ja die Switches können Layer 3. Und die VLAN-Interfaces habe ich nur auf dem Switch in der Mitte konfiguriert. Ich schaue mir noch die verlinkten DOCs an.

Liebe Grüße
Petra
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 updated at 08:14:25 (UTC)
Goto Top
Guten Morgääähhhn

Zitat von @petra-suess:

die VLAN-Interfaces habe ich nur auf dem Switch in der Mitte ....

Das würde ich ändern.
Schlecht ausgedrückt (@aqui), nicht diesen, auf den anderen

In so einem Fall ist ein tracert ein gutes Kommando. Es zeigt an wie weit Du kommst und ab welcher IP es eben nicht weitergeht.
Member: aqui
aqui Feb 03, 2021, updated at Feb 04, 2021 at 08:41:21 (UTC)
Goto Top
Und die VLAN-Interfaces habe ich nur auf dem Switch in der Mitte konfiguriert.
Wenn damit der gemeint ist der direkt unter dem Router oben positioniert ist, dann ist das genau richtig und solltest du NICHT ändern !
und die IP-Nr. des PC manuell auf 192.168.50.51 geändert.
Das ist kein gutes Adressierungskonzept. Vorausschauende Netzwerker nehmen bei einem 24er Prefix (Maske /24) für ein zentrales Gateway immer die ganz obere IP Adresse oder die ganz untere, sprich also die .1 oder die .254
Das hat den Vorteil das man so Adressüberschneidungen aus dem Weg geht wenn man als zentrales Gateway irdendwelche IPs "mittdrin" nimmt. Kommt es zu einer Dopplung z.B. mit einem DHCP Pool oder sowas geht nichts mehr im Netz. Was du da machst ist zwar richtig aber sehr schlechter Stil !
Kann es evt. daran liegen, dass VLAN 1 bei den Trunk ports nur als untagged membership
Nein. Das ist völlig normal das das sog. Native VLAN (PVID) immer untagged an einem Trunk anliegt. Das machen fast alle Hersteller so und ist übliche Praxis.
Die Trunks zu den anderen beiden Switches haben hier allso beidseitig immer das VLAN 1 untagged (PVID 1) und alles anderen VLANs Tagged.
Beim unternen Screenshot (vermutlich der L3 Switch, leider fehlt die Zuordnung ! face-sad ) ist das richtig gemacht man sieht die Tagged Membership der Ports 3 und 11 für alle VLANs und die PVID dieser Ports. Leider fehlt dieser Screenshot für die beiden Access Switches dort muss der jeweilige Trunk Port auf den L3 Switch identisch konfiguriert sein.
Übrigens auch hier leider wieder sehr schlechter und laienhafter Stil diese Trunk Ports wild verteilt innerhalb des Switches zu legen. Erfahrene Netzwerker legen diese immer auf die ersten oder letzten Ports (1,2 oder 23, 24). Es vereinfacht das spätere Management und die Übersicht.
Eine Detailübersicht sähe mit den Beispiel VLANs 10 und 20 z.B. so aus:

vlannetzneu

Das Grundprinzip ist kinderleicht und immer dasselbe:
  • Layer 3 Switch muss eine Default Route auf den Internet Router haben
  • Internet Router muss eine statische Route auf alle VLAN IP Netze haben via L3 Switch im Koppel VLAN (siehe Layer 3 Tutorial oben !)
  • Alle Endgeräte eines VLANs haben eine entsprechende VLAN IP und als Gateway die Layer 3 Switch IP eingetragen. DNS ist die Internet Router IP oder ein lokaler DNS Server mit Weiterleitung. Das solltest du immer checken mit ipconfig -all (Winblows) oder ifconfig (unixioide Endgeräte).
  • Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen sich untereinander pingen können
  • Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen ihre zum VLAN korrespondierende L3 Switch IP und auch die Switch IP der anderen VLANs pingen können
  • Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen die Internet Router IP pingen können und eine nackte Internet IP wie z.B. 8.8.8.8
Ist das alles der Fall hast du alles richtig gemacht !
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 updated at 08:23:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
Wenn damit der gemeint ist der direkt unter dem Router oben positioniert ist, dann ist das genau richtig und solltest du NICHT ändern !
Leider fehlt dieser Screenshot für die beiden Access Switches dort muss der jeweilige Trunk Port auf den L3 Switch identisch konfiguriert sein.

Korrigiert, ich meinte keine Änderung am "Mittelswitch", die beiden Anderen. Also NICHT den "Weg zurück", sondern vorwärts face-wink

Zitat von @aqui:
nehmen bei einem 24er Prefix (Maske /24) für ein zentrales Gateway immer die ganz obere IP Adresse oder die ganz untere, ....

Der PC ist nicht das Gateway ..... face-wink
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021 updated at 14:18:24 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank - auch für die Hinweise zum Stil - werde das beherzigen!

Ich habe heute einen weiteren PC (PC2) in das VLAN 50 geschoben (also den entsprechenden Port am Access Switch dem VLAN 50 zugeordnet)

Was funktioniert, ist:

  • PC2 beommt vom DHCP-Server, der sich (noch) im VLAN 1 befindet, eine IP-Adresse (und die übrigen Parameter die in der Konfiguration des DHCP-Server vorgesehen sind) zugeteilt (DHCP Relay am Core Switch und DHCP-Konfig sollten also ok sein)
  • PC2 kann PC1 im VLAN 50 anpingen (und umgekehrt)
  • PC1 und PC2 können ihre zum VLAN korrespondierende L3 Switch IP (192.168.50.1) und die anderen Switch IPs der andereren VLANs anpingen (192.168.10-40.1, 192.168.50-70.1 und 192.168.0.254)
  • PC1 und PC2 können die die Internet Router IP (192.168.0.1) und nackte Internet IP wie z.B. 1.1.1.1 anpingen

Soweit so gut, nach der Checkliste scheine ich keinen Fehler gemacht zu haben.

Ferner können PC1 und PC2
  • Endgeräte im VLAN 1 (z.B. den DHCP-Server und Pi-Hole 192.168.0.150, anderen PC 192.168.0.50 ) und
  • die Drucker in VLAN 30 (192.168.30.30-31 anpingen.

Was aber nach wie vor nicht funktioniert, ist:
  • Weder PC1 noch PC2 können die Access-Switches im VLAN 1 (192.168.0.253 und 192.168.0.252) anpingen
  • Konsequenterweise kann ich auch die Weboberfläche der Access Switches von PC1 und PC2 nicht aufrufen (wohl aber die des Core Switches)

Obwohl Core Switch und Access Switches IP-Nr aus dem VLAN 1 haben, kann ich aus VLAN 50 nur den Core Switch erreichen.

Was ist die Ursache dafür? Ist es ein Bug in meiner Konfiguration oder ein Feature, dass ich die Access-Switches nur aus dem VLAN 1 erreichen kann? Warum kann ich den DHCP-Server aus VLAN 50 aber nicht die Access-Switches erreichen (die sind doch im selben Sub-Netz, in das das Routing grundsätzlich zu funktionieren scheint)?

Kann es daran liegen, dass der DHCP-Server an einem Access-Port des Core Switch hängt und die Access Switches an Trunk Ports???
Ich habe jetzt verstanden, "dass es völlig normal ist, dass das sog. Native VLAN (PVID) immer untagged an einem Trunk anliegt". Sorgt das dann dafür, dass die Access Switches, die im Native VLAN liegen, aus den übrigen VLANs nicht erreicht werden können???

Wie geht man damit um? Sollten die Access Switches auch in ein VLAN wanderen (bspw. VLAN 10 Admin), in dem sich der Admin PC befindet oder muss der Admin PC im Native VLAN verbleiben??? Oder muss man gar eine zweite Strippe zwischen Core und Access Switch ziehen, die dann kein Trunk ist???

Liebe Grüße
Petra
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 at 13:49:21 (UTC)
Goto Top
Hello

Wie "schiebst" Du einen PC in ein anderes VLAN?
Der PC bekommt im VLAN 50 von einen DHCP-Server im VLAN 1 eine IP?
Hast Du schon statt ping IP ein tracert IP eigegeben? Ergebnis?
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021 updated at 14:10:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Franz-Josef-II:

Hello

Wie "schiebst" Du einen PC in ein anderes VLAN?
Indem ich den Port, an dem er hängt, dem entsprechenden VLAN zuordne.

Der PC bekommt im VLAN 50 von einen DHCP-Server im VLAN 1 eine IP?
Ja. Ist eine feine Sache. Im core switch enable ich dhcp relay. Dann werden die dhcp broadcasts von VLAN 50 nach VLAN 1 weitergereicht. Der Switch teilt dem DHCP-Server mit, aus welchem Subnetz der Request kommt und der DHCP-Server stellt eine freie IP aus dem Subnetz zur Verfügung.

Bei mir läuft der iSC DHCP-Server auf einem PI-Hole Raspi, weil der im Fritzrouter verbaute DHCP-Server nicht mit mehreren VLANs umgehen kann.

Der Abschnitt aus der conf-Datei für das Subnetz 192.168.40.0 sieht (noch nicht ganz ausgereift) bspw. so aus:

subnet 192.168.40.0 netmask 255.255.255.0 {
range 192.168.40.20 192.168.40.200;
option broadcast-address 192.168.40.255;
option domain-name "vlan40.local";
option domain-name-servers 1.1.1.1;
option routers 192.168.40.1;
}


Hast Du schon statt ping IP ein tracert IP eigegeben? Ergebnis?
Ja. Hat aber keinen Aufschluss gegeben - Alle per ping erreichbaren Geräte werden in einem hopp erreicht und die beiden access-Switches gar nicht.
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 at 14:11:42 (UTC)
Goto Top
OK

Ich hoffe, ich habe es jetzt nicht überlesen face-wink Von wo aus kannst Du die beiden Switche erreichen?
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021 at 14:15:44 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Franz-Josef-II:

OK

Ich hoffe, ich habe es jetzt nicht überlesen face-wink Von wo aus kannst Du die beiden Switche erreichen?
Von allen Geräten, die im VLAN 1 (Native VLAN) sind, kann ich die beiden Access Switches anpingen und deren Web-Oberfläche erreichen.
Member: aqui
aqui Feb 03, 2021 updated at 15:46:21 (UTC)
Goto Top
Soweit so gut, nach der Checkliste scheine ich keinen Fehler gemacht zu haben.
Richtig, so sollte es sein ! Das sieht alles sehr gut aus !! Alles richtig gemacht. 👍
kann ich aus VLAN 50 nur den Core Switch erreichen.
Da ist der Fehler dann ganz klar !
Du hast sehr wahrscheinlich im Eifer des Gefechts vergessen auf den beiden Access Switches ein Default Gateway oder die Default Route auf die Layer 3 Switch IP im VLAN 1 zu setzen ! So klappt dann logischerweise die Rückroute von der VLAN 1 Management IP der beiden Access Switches nicht mehr wenn du die von einer anderen Absender IP als VLAN 1 schickst ! Ohne ein Default Gateway weiss das VLAN 1 Management der Access Switches ja nicht wohin mit diesen Paketen. face-wink
Kleine Ursache große Wirkung und ein typischer Anfängerfehler ! face-wink
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 at 15:08:47 (UTC)
Goto Top
Bei tracert müßte aber der 1. hop aufs Gateway gehen, irgendwie ..... undurchsichtig face-wink

Mach einmal das tracert "zu Fuß", also
ping auf Gateway 192.168.50.1 dann andere Seite ins VLAN 1 = 192.168.0.254 und der Rest , also 0.252 und 0.253 gehen eh nicht.
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021, updated at Apr 21, 2022 at 14:19:19 (UTC)
Goto Top
Hallo,

vielen Dank! Ich bin die Checkliste noch einmal durchgegangen.


Zitat von @aqui:

Was ist mit den anderen Geräten in den anderen VLANs ??? Hast du dort die obigen Tests gemacht:
Ja

* Alle Endgeräte eines VLANs haben eine entsprechende VLAN IP und als Gateway die Layer 3 Switch IP eingetragen. DNS ist die Internet Router IP oder ein lokaler DNS Server mit Weiterleitung. Das solltest du immer checken mit ipconfig -all (Winblows) oder ifconfig (unixioide Endgeräte).
Habe ich.

* Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen sich untereinander pingen können !
Funktioniert.

* Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen ihre zum VLAN korrespondierende L3 Switch IP und auch die Switch IP der anderen VLANs pingen können !
Funktioniert. Ich gehe davon aus, dass Du mit Switch IP die IP der VLAN Interfaces meinst, die auf dem Core Switch eingerichtet sind.

* Alle Endgeräte innerhalb eines VLANs müssen die Internet Router IP pingen können und auch eine nackte Internet IP wie z.B. 8.8.8.8 !
Funktioniert.

Das alles MUSS klappen sonst brauchst du gar nicht erst weiterzumachen.
Das klappt alles.

Klappt das nicht, dann hast du sehr wahrscheinlich einen Fehler in der Portzuweisung der VLANs gemacht. Bedenke das die Untagged Endgeräte Ports in den anderen VLANs immer die PVID auf die entsprechende VLAN ID gesetzt haben müssen !!
Alles noch einmal geprüft und kein Fehler vorhanden.

Bedenke auch die Default Route auf dem L3 Switch und die VLAN Routen auf dem Internet Router !
Mit Hilfe der Zeichnung oben sollte dir das doch nun alles sonnklar sein ?!
Deine Zeichnung ist super und ich denke, ich habe sie auch was das Routing anbelangt umgesetzt.

Fritzbox

fritzbox

Core Switch

core

Mehr "Silbertablett" geht nur wahrlich nicht mehr !!!
Ich bedanke mich nochmals für alle Hinweise.

Verstehe ich Dich richtig, dass
  • dass - wenn ich bei Abarbeitung der obenstehenden Checkliste nichts falsch gemacht habe - auch die beiden Access Switches (im VLAN 1 mit den IP-Nr. 192.168.0.253 bzw. 192.168.0.252) auch von Geräten in anderen VLANs (insb. VLAN 50), die an untagged Access Ports der Access Switches hängen (und die IP-Nr. 192.168.50.20 bzw. 192.168.50.21 haben) angepingt werden können müßten und
  • dass meine im vorherigen Post angestellten Überlegungen, dass mir das deshalb nicht gelingt, weil "das sog. Native VLAN (PVID) immer untagged an einem Trunk anliegt" in eine völlig falsche Richtung gehen?


Liebe Grüße
Petra
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021 at 16:39:25 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

Soweit so gut, nach der Checkliste scheine ich keinen Fehler gemacht zu haben.
Richtig, so sollte es sein ! Das sieht alles sehr gut aus !! Alles richtig gemacht. 👍
Uff, da fällt mir ein Stein vom Herzen.

kann ich aus VLAN 50 nur den Core Switch erreichen.
Da ist der Fehler dann ganz klar !
Du hast sehr wahrscheinlich im Eifer des Gefechts vergessen auf den beiden Access Switches ein Default Gateway oder die Default Route auf die Layer 3 Switch IP im VLAN 1 zu setzen ! So klappt dann logischerweise die Rückroute von der VLAN 1 Management IP der beiden Access Switches nicht mehr wenn du die von einer anderen Absender IP als VLAN 1 schickst ! Ohne ein Default Gateway weiss das VLAN 1 Management der Access Switches ja nicht wohin mit diesen Paketen. face-wink
Kleine Ursache große Wirkung und ein typischer Anfängerfehler ! face-wink
Ja das klingt plausibel. Das prüfe ich noch einmal. Damit dürfte sich mein Nachricht von 17:34 erledigt haben. Melde mich asap.

Liebe Grüße
Petra
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 updated at 16:44:26 (UTC)
Goto Top
Du hast in der Fritzbox dem Netz 192.168.0.0 die SubNet-Maske 255.255.0.0 und im Switch dem VLAN 1 255.255.255.0 zugewiesen face-wink
Member: aqui
aqui Feb 03, 2021 updated at 17:19:42 (UTC)
Goto Top
Nein, da hast du falsch hingesehen !
Der 16 Bit Prefix betrifft nur die statische Route auf der FB. Das hat die holde Petra als Profi Netzwerkerin absolut richtig gemacht, denn so routet sie alle lokalen 192.168er Netze zentral auf den Layer 3 Switch.
Das VLAN 1 Interface hat dann richtigerweise auch eine 24 Bit Maske.
Das Mädel hat also alles richtig gemacht ! face-smile
Bis auf die fehlenden Gateways in den Access Switches natürlich.... face-big-smile
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 03, 2021 updated at 17:24:46 (UTC)
Goto Top
Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa face-wink

Aufgrund dessen, daß Du netzwerkmäßig wesentlich mehr Erfahrungen hast als ich, wirst wohl recht haben. Ich muß mir das Ganze noch durchdenken, z.Zt nicht ganz klar. Morgen wirds klarer sein.
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021, updated at Apr 21, 2022 at 14:18:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

kann ich aus VLAN 50 nur den Core Switch erreichen.
Da ist der Fehler dann ganz klar !
Du hast sehr wahrscheinlich im Eifer des Gefechts vergessen
Das ist zu schmeichelhaft. "Vergessen" setzt voraus, dass ich grundsätzlich gewußt habe, dass das erforderlich ist. Das kann ich nicht von mir behauten. Immerhin war ich in der Lage - noch beim Lesen Deines Hinweises - zu ahnen, dass er der Schlüssel zur Lösung ist. Danke!


auf den beiden Access Switches ein Default Gateway oder die Default Route auf die Layer 3 Switch IP im VLAN 1 zu setzen ! So klappt dann logischerweise die Rückroute von der VLAN 1 Management IP der beiden Access Switches nicht mehr wenn du die von einer anderen Absender IP als VLAN 1 schickst ! Ohne ein Default Gateway weiss das VLAN 1 Management der Access Switches ja nicht wohin mit diesen Paketen. face-wink

Ja, ich gebe zu, das ist logisch. Wenn man es liest, fallen einem die Schuppen von den Augen. Aber von etwas nachvollziehen können, bis zum selbst lösen können, ist noch ein weiter Weg. Ich bin froh, dass es dieses Forum und hilfsbereite Leute wie Dich gibt, die einem Silbertabletts reichen.

Kleine Ursache große Wirkung und ein typischer Anfängerfehler ! face-wink
Ja, ich muss eingestehen, dass ich ein Anfänger bin. (Dazu fällt mir nur ein: https://www.youtube.com/watch?v=hTid2cExqbs) face-smile

Nach Eintrag der default route auf den Access Switches, konnte ich sie auch aus den anderen VLANs anpingen und auf die Weboberfläche zugreifen.

as

as2

Liebe Grüße
Petra
Member: petra-suess
petra-suess Feb 03, 2021 at 18:38:53 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

Nein, da hast du falsch hingesehen !
Der 16 Bit Prefix betrifft nur die statische Route auf der FB. Das hat die holde Petra als Profi Netzwerkerin absolut richtig gemacht, denn so routet sie alle lokalen 192.168er Netze zentral auf den Layer 3 Switch.
Das VLAN 1 Interface hat dann richtigerweise auch eine 24 Bit Maske.
Das Mädel hat also alles richtig gemacht ! face-smile
Bis auf die fehlenden Gateways in den Access Switches natürlich.... face-big-smile

Ehre wem Ehre gebührt: Die Route auf der Fritzbox geht auch auf einen Hinweis von Dir in einem anderen Thread zurück (HP 1920 VLAN Routing Fritzbox). Ist also keine eigene Leistung oder Grund, mich vom Anfänger zum Profi zu adeln.
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 04, 2021 at 06:28:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:

Nein, da hast du falsch hingesehen !

Das war jetzt aus meinen Netzwerkkurs:

Die SubNetMaske muß überall gleich sein, weil sonst A zwar B findet, weil B aus Sicht von A im eigenen Netz ist, aber keine Antwort den Weg zurück findet, weil A aus der Sicht von B sich außerhalb davon befindet.

Allerdings hatte B dort kein Gateway, das den Weg zu A kannte und weil es immer auf diese Art funktionierte, habe ich es nie anders gemacht / probiert / versucht face-wink und es ist mir eben aufgefallen, weil eine vetrickte Fehlersuche .... reizt mich eben face-wink

Aber wieder was gelernt und, wenn ich Zeit habe (z.Zt. ist Intune mein "Hobby" face-wink ) werde ich es einmal nachstellen.
Member: aqui
aqui Feb 04, 2021 updated at 08:53:18 (UTC)
Goto Top
Die SubNetMaske muß überall gleich sein
Ja, per se ist das auch richtig und Pflicht bei der Adressierung von Endgeräten in einem IP Netz. Diese goldene IP Regel lernt jeder Netzwerker ja in der Grundschule. face-wink
Allerdings gilt das nicht für statische Routen, denn dort bestimmt ja der Netzwerk Admin selber in wieweit er eine zu routende IP Range mit dem Prefix der Route bestimmt. Das ist immer von der eigentlichen Host IP Adressierung losgelöst, denn es bestimmt immer nur die Layer 3 Wegefindung an sich !

Klasse wenns nun rennt wie es soll und mit den gelernten Kentnissen ist die süße Petra nun wahrlich keine Netzwerk Anfängerin mehr ! 😉
Bleibt ja dann eigentlich nur noch zu lernen wie man bei eingebundenen Bildern hier im Forum das "+" klickt um sie in den richtigen Kontext zu bringen und nicht zusammenhangslos und verwirrend am Ende des Textes. (Design Bild oben im Thread)
Kann man übrigens mit dem Bearbeiten Button rechts unter "Mehr" immer auch nachträglich korrigieren !
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 04, 2021 updated at 08:58:53 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
gelernten Kentnissen ist die süße Petra nun wahrlich keine Netzwerk Anfängerin mehr ! 😉

und dann wird aus der "süßen Petra" ..... ein übergewichtiger 50-jähriger Peter face-wink

Achja, wenn man dem Internet nur trauen könnte face-wink aber oftmals passiert sowas auch im realen Leben face-wink Ich kenne da einen, der so einen "Peter" kennengelernt hat face-wink

Aber in dem Fall, völlig wuascht, interessiert keinen ob Petra oder Peter oder sonstwas face-wink Hauptsache IP und Netzwerk face-wink und Traffic. Bits und Bytes werden durch die Leitungen gepreßt .... und kommen an der richtigen Stelle wieder raus.
Member: aqui
aqui Feb 04, 2021 updated at 09:02:08 (UTC)
Goto Top
ein übergewichtiger 50-jähriger Peter
oder ein übergewichtiger, schwarz behaarter Pedro der sich in Unterhose mit (hoffentlich) Bierdose in der Hand dänische Western ansieht... 🤣
Wenns stimmt und Petra wirklich die süße Petra ist, kann man nur 👍 sagen denn kompetente Frauen wie sie gibts leider in der IT viel zu wenig !!!
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Feb 04, 2021 updated at 09:13:02 (UTC)
Goto Top
Zitat von @aqui:
übergewichtiger, schwarz behaarter Pedro der sich in Unterhose mit (hoffentlich) Bierdose ....

Ich brauche einen Hammer ..... Bilder aus dem Kopf ..... lange schwarze Brusthaare face-wink
face-wink

Zitat von @aqui:
Wenns stimmt und Petra wirklich die süße Petra ist, kann man nur 👍 sagen denn kompetente Frauen wie sie gibts leider in der IT viel zu wenig !!!


100%ige Zustimmung

In meinem Bereich niedriger einstelliger Prozentbereich .... aber die sind zumindest besser als der Durchschnitt.


Das ist wie mit dem Kochen, warum gibts wesentlich mehr Starköche als -köchinnen? Ganz einfach, die Frau muß kochen, der Mann will kochen. Wenn man etwas will ist man immer besser als wenn man etwas muß. Darum ist die Durchschnittsfrau in der IT besser als der Durchschnittsmann, weil SIE es WILL ..... und die, die es nur machen, weil ihnen sonst nichts besseres einfällt eben nicht tun.